Skip to main content

Full text of "Der Nibelunge Noth und die Klage: Nach der ältesten Überlieferung, mit Bezeichnung des Unechten ..."

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commercial parties, including placing lechnical restrictions on automated querying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain fivm automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogXt "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct and hclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers rcach ncw audicnccs. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http: //books. google .com/l 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Uiheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in Partnerschaft lieber Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche Tür Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials fürdieseZwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .coiril durchsuchen. 



BEQUEATHED BY 

t&eovg;^ gtUtei^n ^tnch 

PROFESSOR OF 

©ctmanic Xanguaoes anö Xiteratutcö 

IN THE 

Pnit»^r0ltö 0f piii:Jti0att, 

1896-1899. 



1-* 






/) 



tö 



f- 



< 



DER NIBELUNGE NOTH 
UND DIE KLAGE 

• " '• '^ - . . 



NACH DER ÄLTESTEN ÜBERLIEFERUNG 



HERAUSGEGEBEN VON KARL LACHMAM 



ZEHNTER ABDRUCK DES tEXTES 






BEELIN 

DRÜCK UND VERLAG VON O. RKIMER 

1881. 



DER OTBELUNGE NOT 



1 Uns ist in alten mmren 

von helden lobebcBren, 
von fröuden hdchgeziten^ 
von küener recken striten, 

2 Ez wuohs in Surgonden 

daz in allen landen 
Kriemhilt was si geheizen 
dar umhe muosen^ degene 
8 Der minnecUchen meide 
in muote küener recken: 
äne mdzen schoene 
der junefrouwen fügende 

4 Ir pklagen drl künege 

Gunihere unde Gemdi, 
und Giselher der junge 
diu frouwe was ir swester, 

5 Die herren waren miüe, 

mit krefte unmdzen küene, 

da zen Burgonden 

si frumden starkiu wunder 

6 Ze Wormz bi dem Rine 

in diende von ir landen 
mit stolzlichen iren 
Sit Sturbens jämerliche 

7 Ein richiu küniginne, 

ir vater hiez Dancrdt, 

stt nach stme lebne, 

der ouch in stner jugende 

8 Die dri künege wären, 

von vil hohem eilen: 
ouch die besten recken 
Stare unt vil küene^ 



Wunders vil geseit, 

von grözer kuonheit, 

von weinen und von klagen, 

muget ir nu wunder hären sagen» 

ein schoene magedin, 

niht schceners mohte sin. 

und was ein schoene wip. 

vil Verliesen den Up, 

triuten wol gezam 

niemen was ir gram. 

s6 was ir edel Up, 

zierten anderiu wip. 

edel unde rieh, 

die recken lobelich, 

ein Hz erweiter degen. 

die ßlrsten heiens in ir pflegen, 

von arte höh gebom, 

die recken uz erkorn, 

s6 was ir lant genant: 

stt in Etzelen lant, 

si wonden mit ir kraft, 

vil siolziu riterschaft 

unz an ir endes ztt. 

von zweier edelen frottwen nit, 

frou TJote ir muoter hiez: 

der in diu erbe liez 

ein ellens richer man, 

grözer Sren vil gewan. 

als ich gesaget han, 

in wären undertan 

von den man hat gesaget, 

in allen striten unverzaget. 



— I — 



9 Daz was von Troneje ffagene, 
Dancwart der vil snellcy 
die zwSne maregrdven 
VolkSr von Alzetje, 

10 Rumolt der kuchenmeister, 
Sindolt und ffünolt, 
des hoves und der Sren, 
si heten noch manegen recken^ 

U Dancwart der was mar schale: 
truhsoeze des kumges, 
Sindolt der was schenke, 
ffünolt was kamercere: 

12 Von des hoves krefte 

von ir vil höhen werdekeit 
der die herren pßägen 
des enkunde iu ze wäre 



und ouch der bruoder sin, 

und von Metzen Ortioin, 

Gere und Eckewart, 

mit ganzen eilen wol bewart. 

ein uz erweiter degen, 

dise hSrren muosen pflegen 

der drier künege man, 

der ich genennen niht enkan. 

dö was der neve sin 

von Metzen Ortwin: 

ein üz erweiter degen: 

si künden grözer iren pflegen. 

und von ir unten kraft, 

und von ir riterschaft, 

mit fröuden al ir leben, 

niemen gar ein ende geben. 



L 



18 JLiz troumde Kriemhilte 
wie si einen valken wilden 
den ir zw^n am erkrummen, 
ir enkimde in dirre werlde 

14 Den tronm si dö sagete 

sin künde in niht bescheiden 
*der valke den du ziohest, 
in welle got behüeten, 

15 *Waz saget ir mir von manne, 

4ne recken minne 

8U8 schoene wil ich bltben 

daz ich sol von manne 

16 *Nu versprich- ez niht ze sdre,* 

'solt du immer herzenltche 
daz geschiht von mannes minne. 
obe dir got noch gefiieget 

17 *2>ie rede lat beliben,' 

ez ist an manegen wiben 
wie liebe mit leide 
ich sol si mlden beide: 



in tugenden der si pflac, 

Züge manegen tac, 

daz si daz muoste sehen: 

nimmer leider stn geschehen. 

ir muoter Uoten. 

baz der guoten: 

daz ist ein edel man: 

du muost in schiere vloren hin.' 

vil liebiu muoter mtn? 

wil ich immer stn. 

unz an minen tot, 

nimmer gwinnen keine not.* 

sprach aber ir muoter dö. 

zer werlde werden frö, 

du wirst ein schc&ne w!p, 

eins rehte guoten riters lip. 

sprach si, ^vrouwe min, 

vil dicke worden schin 

ze jungest lönen kan. 

son kan mir nimm*>r missegdn,* 



— I — 



18 In ir vil höhen fugenden^ 

lebt diu maget edele 
daz sine wesse memen 
stt wart si mit Sren 

19 Der was der selbe valke^ 

den ir beschiet ir muoter, 
an ir ncehsten mägen, 
durch sin eines sterben 



der si schöne pßac, 
vil manegen lieben tacy 
den minnen loolde ir lip, 
eins vil guoten riters toip. 
den si in ir troume sach, 
wie sire si daz räch 
die in sluogen sint! 
siarp vil maneger muoter kint. 



äventiure von Sifride. 



il 



20 D6 wuohs in Niderlanden 

(des vater hiez Sigennint, 
in einer bürge rlche, 
nlden b! dem Rine: 

21 Ich sage in von dem degne, 
8!n l!p Tor allen schänden 

stark unde msere 

hey waz er grözer 6ren 

22 Sifrit was geheizen 

er versuchte vil der rtche 
durch sfnes Itbes Sterke 
hey) waz er sneller degne 

23 In stnen besten ziten, 

man möhte michel wunder 
waz eren an im wüehse 
stt heten in ze minne 

24 Man zöch in mit dem flize 

von sin selbes muoie 
des wurden sit gezieret 
daz man in ze allen dingen 

25 JSr was nu so gewahsen 

die Hute in gerne sähen: 
im wünschten daz stn mlle 
holt wären im genuoge: 

26 Vil selten dne huote 

in hiez mit kleidern zieren 
sin pfldgen ouch die wisen, 
des mühte er wol gewinnen 

27 ^tt was er in der sterke 

swes er dar zuc bedorfte. 



eins riehen küneges kint 

sin muoter Sigelint), 

wtten wol bekant, 

diu was ^e Santen genant. 

wie schoene der wart. 

was vil wol bewart. 

wart stt der küene man. 

ze diser werlde gewan! 

der selbe degen gnot. 

durch eilenthaften muct. 

reit er in menegiu lant. 

zuo den Burgonden vanti 

M sinen jungen tagen^ 

von Sifride sagen, 

und wie schoene was sin Ifp. 

diu vil wörtlichen wip. 

als im daz wol gezam: 

waz tugent er an sich namt 

stnes vater lant, 

s6 rehte erlichen vant. 

daz er ze hove reit. 

manic frouwe und manic meit 

in immer trüege dar. 

des wart der hSrre wol gewan 

man riten He daz kint. 

Sigmunt und Sigelint. 

den ere was bekant. 

beidiu Hute unde lant 

daz er wol wäfen truoc: 

des lag an im genuoc. 



8 



— I 



er hegunde mit sinnen 
die traten wol mit Sren 

28 Dö hiez sin vater SigemurU 

er wolde höchgezite 

diu mcBre man dö fuorte 

den fremden unde den künden 

29 Swd man vant deheinen 

von arte der sinen mdge, 
ladet man zuo dem lande 
mit dem Jungen künege 

30 Von der hdhzite 

Sigmunt und Sigelint 
mit guote michel Sre: 
des sack man vil der vremden 

31 Vier hundert sweridegne 

mit samt Sifride. 
von werke was unmüezee, 
vil der edeln steine 
82 Die si mit porten wolden 
den jungen stolzen recken: 
der wirt der hiez dd sidelen 
ze einen sunewenden, 

33 Dö gie ze eime münster 

und manic edel ritter, 
daz si den tumben dienden^ 
si heten kurzwile 

34 Gote man dö zen Sren 

dö huop sich von den Hüten 
dö si ze riter wurden 
mit also grözen Sren 

35 Si liefen dd si funden 

in hove Sigemundes 
daz man erdiezen hörte 
die höh gemuoten degng 

36 Von wisen und von tumben 

dd der schefte brechen 
trunzüne sack man vliegen 
von maneges recken hende: 

37 Der wirt der bat ez Idzen: 

man sach ouch dd zebrochen 



werben schoeniu wip: 

des Schemen Sifrides Up. 

künden sinen man, 

mit lieben friunden hdn. 

in ander künege lant. 

gap er ros unde gewant, 

der ritter solde sin 

diu edelen kindelin 

durch die höchgezit: 

swert gendmen sie sit. 

man wunder möhte sagen. 

die mohten wol bejagen 

des teilte vil ir haut. 

zuo in riten in daz lant, 

die solden tragen kleit 

vil manic schceniu meit 

wan si im wdren holt: 

die frouwen leiten in daz golt, 

wurken üf ir wdi 

des en was niht rdt. 

vil manegen küenen man, 

dd Sifrit ritters namen gewan. 

vil manic richer kneht 

die wlsen heten reht 

als in was e getan. 

und ouch vil maneger freuden wdn. 

eine messe sanc. 

vil michel gedranc, 

nach ritterlicher e 

daz watli<^ nimmer mire ergi. 

gesatelt manic marc. 

der buhurt wart so stare, 

palas unde sal. 

die heten. groezUchen schal. 

man hörte manegen stöz, 

gein der hoehe döz. 

für den palas dan 

daz wart mit ßize getan. 

dö zöch man dan diu marc. 

vil manege buckel starc. 



— I — 



9 



vU der edelen steine 
übe liehten Schildes spangen: 
88 D6 giengens wirtes geste 
vil der edeln spise 
und Win der aller heste^ 
den vremden unde den künden 

39 Swie vil si kurzwile 

vil der varnden diete 

si dienden nach der gäbe, 

des wart mit lobe gezieret 

40 Der herre hiez lihen 

lant unde bürge, 
sinen swertgenözen 
dö liebte in diu reise, 

41 Diu höhgezit werte 

Siglint diu riche 

durch ir sunes liebe 

si künde ez wol gedienen 

42 Vil lüzel man der varnden 

ros unde cleider 
sam si ze lebne heten 
ich wcen nie ingesinde 

43 Mit lobeltchen eren 

von den riehen herren 
daz sie den jungen wolden 
des gerie niht Stfrit, 

44 JStt daz noch beide lebten, 

niht wolde tragen kröne 
doch wolder wesen herre 
des in den landen vorhte 



gevellet uf daz gras 
von hurte daz gescehen was. 
da man in sitzen riet, 
si von ir müede schiet, 
des man in vil getruoc, 
bdt man iren da genuoc. 
pßdgen al den tac, 
ruowe sich bewac: 
die man dcL riche vant. 
allez Sigmundes lant. 
Stfrit den jungen man 
als er hete S getan. 
. den gap dö vil sin hant: 
daz si körnen in daz lant. 
unz an den sibenden tac. 
nach alten siten pßac, 
si teilte rötez golt, 
daz im die Hute waren holt, 
armen da vant, 
daz stoup in von der hant, 
niht mir wan einen tac. 
großzer milte ie gepflac. 
schiet sich diu hShztt. 
horte man wol slt 
zeime herren hdn: 
der vil woetltche man. 
Sigmunt und Sigelint, 
ir beider liebez kint: 
für allen den gewalt 
der degen küene. unde balt. 



wie s% ze f'f^ormz körnen. 



45 Den harren niuoten selten 

er horte sagen msere, 

waere in Bürgenden, 

von der er sit vil fröuden 

46 Diu ir unmäzen schoene 

und ir böhgemüete 
an der juncfrouwen 
ez ladete vil der geste 



deheiniu herzeleit. 
wie ein schoeniu meit 
ze wünsche wol getan; 
unde arebeit gewan. 
was vil wlten kunt, 
zuo der selben stunt 
so manic helt ervant: 
In Guntheres lant. 



10 



— I — 



17 Swaz man der werbenden 
Kriemhilt in ir sinne 
daz si deheinen wolde 
er was ir vil vremde, 

43 D6 daht üf höhe mtnne 
ez was ir aller werben 
er mohie wol verdienen 
stt wart diu edel KriemhiU 

49 Im rieten sine mäge 
Sit er üf stsete minne 
daz er eine danne würbe 
dö sprach der edel Sffrit 

60 ^Die schcenen Junc/rouwen 
durch ir unmcBzlich schoene. 
nie heiser wart s6 rtche, 
im zasme wol ze minne 

51 Disin selben msere 

ez reiten sine liute: 
der wille stnes kindes 
daz er werben wolde 

52 Ez gefriesch onch Siglint, 

si hete gröze sorge 
wan si wol erkande 
den gewerbt man s§re 

53 Dö sprach der küene Stfrit 

an edeler frouwen minne 
ich enwurbe dar min herze 
swaz iemen reden künde, 

64 'Und ydl du niht erwinden,* 

*s6 bin ich dines willen 
und wil dirz helfen enden 
doch hat der künic Günther 

65 Obe ez ander nieman wsare 

der kan mit übermüete 
daz ich des s§re fUrhte, 
ob wir werben wellen 
58 'Was mag uns gewerren?* 
*swaz ich frinntliche 
daz mac sus erwerben 
ich trouwe an im erdwingen 



nach ir minne gesach, 

ir selber ie verjach 

ze triutenne hän. 

dem si wart sider undertän. 

daz Siglinde kint. 

wider in ein wint. 

schoßner frouwen Up. 

des küenen Stfrides wip, 

und ander stne man, 

tragen wolde wän, 

diu im möhte zemen. 

*s6 wil ich Eriemhilden nemen/ 

von Burgunden laut, 

daz ist mir wol bekam, 

der wolde haben wtp, 

der riehen hüniginne lip,* 

gehörte Sigmunt. 

da von wart im kunt 

was im harte leit, 

die vil hßrlichen meit. 

des edeln küneges wip. 

umb ir kindes lip, 

Günthern und sine man. 

dem degne leiden began. 

*vil lieber vater min, 

wold ich immer sin, 

gröze liebe hat.' 

des was deheiner slahte r&t. 

sprach der künic dÖ, 

wfierlichen vrö, 

so ich aller, beste kan. 

vil manegen höchvertigen man. 

wan Hagene der degen, 

wol höchverte pflegen; 

ez müg uns werden leit, 

die hdrlichen meit.' 

sprach dö Sifrit. 

niht ab in erbit, 

mit eilen da min hant. 

beidiu liute unde lant.* 

T 



I — 



11 



n DÖ sprach der fürste Sigmunt 
wan wurden disiu msere 
dun dorftest nimer gertten 
Günther unde G^möt 

58 Mit gewalte nieman 

sd sprach der künic Sigmunt: 
wil aber du mit recken 
obe wir iht haben friunde, 

£9 *Des en ist mir niht ze muote/ 
<daz mir sülen ze Bine 
durch deheine hervart 
da mit ich solde ertwingen 

€0 Si mac wol sus erwerben 
ich wil selbe zwelfter 
dar sult ir mir helfen, 
d6 gap man sinen degnen 

61 Do vemam ouch disiu mcere 

si begunde trüren 
daz vorkte si Verliesen 
diu edel küniginne 

62 Stfrit der herre 

wider sine muoter 

^frouwe^ ir sult niht weinen 

ja wil ick dne sorge 

63 Und helfet mir der reise 

daz ich und näne recken 
daz also stolze helde 
des wil ich iu genäde 

64 ^Sit du niht wil erwinden,' 

^sd hilf ich dir der retse, 
mit der besten wcete 
dir unt dinen gesellen: 

65 D6 neic der küniginne 

er sprach *ich wil ze der verte 
niwan zwelef recken: 
ich wil daz gerne sehen 

66 D6 sdzen schcsne frouwen 

daz lüzel ir deheiniu 
unze man geworhte 
er wolde stner reise 



'dtn rede ist mir leit. 

ze Blne geseit, 

in Guntheres laut. 

die sint mir lange bekant. 

erwerben mac die maget:' 

'daz ist mir wol gesaget. 

riten in daz laut, 

die werdent schiere besant.' 

sprach aber Stfrit, 

reken volgen mit 

(daz w»re mir vil leit), 

die vil h^rltchen meit. 

da mtn eines haut. 

in Guntheres laut. 

vater Sigmunt.* 

ze kleidem grä unde bunt. 

£tn muoter Siglint» 

umb ir liebez kint: 

von Guntheres man. 

vil sere weinen began. 

gie da er si sack: 

er güetlichen sprach 

durch den willen min, 

vor allen vtenden sin. 

in Durgonden lant, 

haben solch gewant 

mit Sren milgen tragen. 

mit triuwen wcßrUchen sagen.* 

sprach frou Siglint, 

min einigez kint,, 

die rtter ie getruoc, 

ir sult ir füeren genuoc' 

Sifrit der junge mxin. j 

niemen mere hdn 

den sol man brüeven wdt. 

wiez umbe Kriemhilde stdt.* 

naht unde tac, 

ruowe gepßac, 

die Slfrides wdt. 

haben deheiner sldhie rat. 



12 



— I — 



67 Stn vater hiez im zieren 

da mit er wolde rümen 
und ir vil liehten brüneje 
und ir veste helmen^ 

68 Dd näJite in ir reise 

mnb si beg^nde sorgen 
ob si immer komen solden 
die helde in hiezen soumen 

69 Ir ros diu waren schcenef 

lebt iemen übermüeiery 
danne wcsre Sifrit 
Urlaubes er dö gerte 

70 In werten trüricUche 

er tröste minnecUche 

er sprach Hr sult niht weinen 

immer äne sorge 

71 £z was leit den recken, 

ich wflene, in hete ir herze 
daz in sd vil der frinnde 
von schulden si dd klageten: 

72 An dem sibenden morgen 

riten die vil küenen. 
was von röteme golde, 
ir ros in giengen ebne, 

73 Ir Schilde wären niuwe 

und vil schoene ir helmen, 
Stfrit der vil küene 
man gcsach an beiden 

74 Diu ort der swerte giengen 

ez fuorten scharpfe geren 
Sifrit der fuorte ir einen 
der ze sinen ecken 

76 Die goltvarwen zoume 
sldiniu vürbüege. 
daz volc si allenthalben 
dö liefen in enkegene 

76 Die hoch gemuoten recken, 
die giengen zuo den harren 
und enphiengen die geste 
und nämen in die mcere 



sin riterlich gewant^ 

daz Sigmundes lant: 

die wurden ouch bereit^ 

ir Schilde scheine unde breit. 

ze den Bürgenden dan. 

w!p unde man, 

heim wider in ir lant. 

beide wäfen und gewant. 

ir gereite goldes röt. 

des enwas niht not, 

und die sine man, 

zuo den JBurgonden dan. . 

der künic und sin wip. 

dö ir beider Up. 

durch den willen min: 

sult ir mines libes sin.* 

ez weinte ouch manec meit. 

rehte daz geseit 

da von gelsBge tot. 

des gie in wserlichen not. 

ze Wormz üf den sant 

allez ir gewant 

ir gereite wol getan: 

des küenen Sifrides man. 

lieht unde breit, 

dd ze hove reit 

in Gimtheres lant. 

nie s6 hdrlich gewant. 

nider üf die sporn: 

die riter üz erkorn. 

wol zweier spannen breit, 

vil harte vreislichen sneit. 

fuortens an der hant, 

sus kdmens in daz lant. 

kaphen an began: 

vil der Günther es man. 

riter unde kneht, 

(daz was michel reht), 

in ir harren lant, 

mit den Schilden von der hant. 



— I — 



13 



77 Diu ros si wolden dannen* 
Slfrit der vil küene, 
*lät uns st§n die moere, 
wir wellen schiere hinnen; 

73 Swem sin kunt diu maere, 
wä ich den künic vinde, 
Günthern den vil riehen 
dö sagte ez ime einer, 

79 *Welt ir den künic vinden, 

in jenem sale wlten 
bt den stnen helden. 
da mug^t ir bl im vinden 

80 Nu wären deme künige 

daz da komen waeren 
die fuorten rtche brünne 
si derkande nieman 

81 Den künic nam des wunder, 

die hdrltchen recken 

und mit so guoten Schilden 

daz im daz sagte nieman, 

82 Des antwurte dem künege 

(rieh unde küene 

*8lt wir ir niht erkennen, 

ntch mtnem oeheim Hagnen: 

83 Dem sint kunt diu rlche 

stn im die harren künde, 
der künic bat in bringen 
man sach in herliche 

84 Waz sfn der künic wolde, 

'ez sint in mtme hüse 
die niemen hie bekennet: 
des solt du mir, Hagne, 

85 *Daz tuon ich,' sprach Hagne : 

sin ougen er da wenken 
wol behagte im ir geverte» 
si wären im vil vremde 

86 £r sprach, von swannen koemen 

ez möhten fürsten selbe 
4r ros diu sint schcene, 
von swannen sie koment, 



ziehen an gemach. 

wie snelle er dö sprach! 

mir und minen man. 

des ich guoten willen hän. 

der sol mich niht verdagen 

daz sol man mir sagen, 

üz Burgunden lant/ 

dem ez rehte was bekant. 

daz mac vil wol geschehen. 

hän ich in gesehen 

da. sult ir hine gän: 

manegen h^rlichen man.' 

diu masre geseit, 

ritter wol gemeit: 

undterlich gewant: 

in der Burgunden lant. 

von wannen koemen dar 

in w8Bte lieht gevar 

niu unde breit. 

daz was Gunthere leit. 

von Hetzen Ortwln 

moht er vil wol sin) 

sÖ sult ir heizen gän 

den sult ir si sehen län. 

und elliu vremdiu lant. 

daz tuo er uns bekant.' 

und die sine man: 

mit reken hin ze hove gäuj 

des fragte Hagene. 

unkunde degene, 

habet irs ie gesehen, 

hie der wärheit verjehen.* 

zeinem venster er dö gie, 

zuo den gesten lie. 

und ouch ir gewant: 

in der Burgunden lant. 

die reken an den Bin, 

oder fürsten . boten stn. 

ir kleider harte guot: 

si sint helde hoch gemuot.' 



14 



— I — 



87 Also sprach dö Hagne. 

swie ich nie m^re 

so wil ich wol gelouben, 

daz ez si der recke 

88 Er bringet niwiu mcere 

die hüenen Nihlunge 
Schilbunc und Nihlungeny 
er frumte starkiu tounder 

89 Da der helt aleine 

er vant vor einem berge^ 

M Niblunges horde 

die warn im e vil vrömde^ 

90 Hort der Niblunges 

üz eime holn berge. 

wie in wolden teilen 

daz sack der degen Stfrit: 

91 JEr kom zuo zin so nahen 

und auch in die degne. 

^hie kumet der starke St/rit, 

vil seltsceniu mcere 

92 Den reken wol enphiengen 

mit gemeinem rate 

den schaz in bäten teilen 

und gerten des mit flize, 

93 Er sack s6 vil gesteinesy 

hundert kanzwagene 
noch mi des rSten goldes 
daz solt in allez teilen 

94 D6 gäben si im ze miete 

si wären mit dem dienste 
den in da leisten solde 
er enkundez niht verenden: 

95 Sie heten da ir friunde 

daz starke risen wären: 
die sluoc sit mit zome 
und reken siben hundert 

96 Mit dem guoten swerte: 

durch die starken vorhte 
die si ze dem swerte hiten 
daz lant zuo den bürgen 



*ich wil des wol verjehen, 

Sfmden habe gesehen, 

swie ez dar lunbe stät, 

der dort s6 hSrllchen gät. 

her in ditze lant, 

sluoc des heldes hant, 

des riehen kuniges kint, 

mit stner krefte sint, 

an alle helfe reit, 

als mir ist geseit, 

vil manegen küenen man: 

unz er ir künde da gewan 

der was gar getragen 

nu hceret wunder sagen^ 

der Niblunge man. 

den helt es wundem began. 

daz er die helde sach, 

ir einer drunder sprach 

der helt von Niderlant.' 

er an den Niblungen vant. 

Schilbunc und Niblunc. 

die edelen ßlrsten junc 

den wcBtUchen man^ 

der hirre loben inz began* 

»6 wir hoeren sagen, 

ez heten niht getragen; 

von Niblunge lant: 

des küenen Slfrides hant, 

daz Niblunges swerU 

vil übele gewert, 

Stfrit der helt guot, 

si wären zomic gemuot, 

zwei/ küener man, 

waz kundez si vervänf 

diu Stfrides hant, 

twang er von Nibelunge latU 

daz hiez JBalmunc. 

vil manic recke June, 

und an den küenen man, 

si im täten undertän. 



— I 



15 



97 Dar zuo die riehen künige 

er kom von Albriche 
der wände sine herren 
um er die grdzen sterke 

98 Don kund im niht gestriten 

alsam die lewen wilde 

da er die tarnkappe 

dö was des Kordes hSrre 

99 Die da torsten vehten, 

den sehatz den hiez er balde 
da in dd vor ndmen 
Albrich der vil starke 

100 Er muos im sweren eide, 

aller hande dinge 

s6 sprach von Tronje Hagne, 

alsd grdzer krefte 

101 Noch weiz ich an im mere, 

einen lintrachen 

er badet sich in dem bluote: 

des sntdet in kein wdfen: 

102 Wir sulen den jangen harren 

daz wir ibt verdienen 
sin lip der ist sd schosne, 
er hat mit stner krefte 



die sluog er beide tdt. 
stt in gröze not. 
rechen dd zehant, 
sid an Sifride vant. 
daz starke getwere, 
si liefen an den berc, 
stt Albriche an gewan. 
Stfrit der vr eisliche man. 
die lägen alle erslagen. 
füeren unde tragen 
die Niblunges man. 
d6 die kameren gewan. 
er diente im s6 stn kneht: 
was er im gereht.^ 
*daz hat er getan: 
nie mir recke gewan. 
daz mir ist bekant 
sluoc des heldes hant, 
sin hüt wart hurnin. 
daz ist dicke worden schin, 
enph&hen dester baz 
des snellen recken haz. 
man sol in holden hän: 
BÖ manegiu wunder getan.' 



103 Dd sprach der künec des landes *na s! nns willekomen. 



er ist edel nnd küene: 

des sol er geniezen 

dö gie der h^e Günther 

104 Der Wirt mid stne recken 

daz in an ir zühten 
des begunde in nigen 
daz si im beten grüezen 

105 ^Mich wnndert diser m»re,' 

*Ton wanne ir, edel Stfrit, 
oder waz ir wellet werben, 



daz hän ich wol vemomen. 
in Borgenden lant.' 
da er Slfriden vant. 
enpfiengen sd den gast, 
vil lüzel ibt gebrast. 
der wffitlicbe man, 
s6 rehte schöne getan. , 
sprach der künec zehant, 
stt komen in ditze lant, 
ze Wormz an den Rtn/ 



dö sprach der gast ze dem künige *daz sol iuch unverdaget sin. 
106 Mir wart gesaget mffire in mtnes vater lant, 

daz hie b! iu wffiren (daz hete ich gerne bekant) 

die küei^sten recken (des hän ich vil vemomen) 

die ie kunee gewünne: dar nmbe bin ich her bekomen. 



16 



I 



107 Ouch hoere ich iu selben 

daz man künec deheinen 
des redent ml die Hute 
nunc wil ich niht erwinden, 

108 Ich bin ouch ein recke 

ich wil daz gerne fliegen 
daz ich habe von rehte 
dar nmbe sol m!n ^re 

109 Nu ir stt s6 küene 

nune ruoche ich ist ez ieman 
ich wil an iu ertwingen 
lant unde bürge, 

110 Den kümc hete tounder, 

umbe solhiu moere 
daz er des hete willen^ 
daz hörten sine degne: 

111 * Wie het ich daz verdienet^ 

^des min vater lange 

daz wir daz solden vliesen 

wir\liezen übel schiner^ 

112 */cÄ ne wils niht erwinden,' 

^ez enmüge von dinen eilen 
ich wils alles walten: 
erwirbest dus mit sierke, 

113 Din erbe und ouch daz mine 

sweder unser einer 
dem sol ez allez dienen, 
daz widerredet Hagne 

114 * Wir hän des niht gedingen,* 

^daz wir iht lande ertwingen, 
gelige vor heldes handen. 
diu dienent uns ze rehte, 

115 Mit grimmegen muote siuonden 

dJb was ouch dar under 
der sprach ^disiu suone 
iu hat der starke Stfrit 

116 Ob ir und iwer bruoder 

und ob er danne hete 
ich trute wol erstrtten 
dise starke übermüete 



der degenheite jehen, 

küener habe gesehen. 

über elliu disiu lant: 

unz ez mir werde bekant. 

und solde kröne tragen. 

daz si von mir sagen 

liute unde lant. 

und ouch mtn houbet wesen phant 

als mir ist gcseit, 

liep oder leit, 

swaz ir muget hän, 

daz sol mir werden undertan." 

und sine man alsam, 

als er hie vemam, 

er nceme im siniu lant. 

dö wart in zürnen bekant. 

sprach Günther der degen, 

mit eren hat gepflegen, 

von iemans überkraftf 

daz wir ouch pflegen riterschafi,' 

sprach der küene man. 

din lant den fride hän, 

und ouch diu erbe min, 

diu sulen dir undertosnec sin. 

sulen geliche ligen. 

am anderen mac gesigen, 

diu liute und ouch diu lant.' 

dd unde Gernöt sä zehant. 

sprach do Gern6t, 

daz iemen drumbe t6t 

wir haben richiu lant: 

ze niemen sint si baz bewant.* 

da die friunde sin, 

von Metzen Ortwtn: 

ist mir harte leit. 

unverdient widerseiU 

hetet niht die wer, 

ein ganzez küneges her, 

daz der küene man 

von wären schulden müese län.* 



— I 



17 



X^l Daz zurnde harte sire 

er sprach ^sich sol vermezzen 
ich bin ein künic riche^ 
Jan dürften mich din zwelve 

118 Nach swerten rief dö s%ve 

er mohte Hagnen swestersun 
daz der eÖ lange dagte, 
dö understuont ez Gernöt, 

119 Er sprach zno Ortwine 

uns hat der hSrre Sifrit 

wir mügenz noch wol scheiden 

und haben in ze friunde; 

120 Do sprach der starke Hagne 

allen dtnen degnen, 
durch strften her ze Eine. 
im heten mSne harren 

121 Des antwurte Sifrit, 

*müet iuch daz, h@r Hagne, 
sd sol ich läzen kiesen 
wellent vil gewaltic 

122 ^Daz sol ich eine wenden,* 

allen sinen degnen 

iht mit übermüete 

dö geddhte ouch Stfrit 

123 'Wie zaeme uns mit iu strSten?' 

'swaz helde nu dar under 

wir hetens lüzel 6ren 

des antwurt ime dö Sifrit, 

124 *War imibe bttet Hagne 

daz er niht gäbet striten 
der er hie so manegen 
si muosen rede vermtden: 

125 ^Ir sult uns wesen willekomen,* 

hnit {wem hergesellen, 
wir sulen iu gerne dienen, 
db hiez man den gesten 

126 Dö sprach der wirt des landes 

geruochet irs nach ^ren, 
und si mit iu geteilet, 
dö wart der h§rre Sifrit 



der hell von Niderlant: 
niht wider mich din hant, 
so histu küneges man: 
mit strite nimmer bestdn* 
von Mezen Ortwln: 
von Tronje vil wol sin: 
daz was dem degene leit. 
ein riter küene unde gemeit. 
*lät iuwer zürnen stän. 
solhes niht getan. 
mit zühten: d^t min rät: 
daz uns noch lobellcher st&t/ 
'uns mac wol wesen leit, 
daz er ie gereit 
er soldez -haben- län: 
solher leide niht getan.* 
der kreftige man, 
daz ich gesprochen hän, 
daz die hende min 
hie zen Burgonden sin.* 
sprach aber Gernöt, 
reden er verbot 
des im wäre leit. 
an die vil herlichen meit* 
sprach aber Gömöt. 
müesen ligen tot, 
und ir vil kleinen frun.* 
des küneges Sigemundes sun, 
und ouch Ortwln, 
mit den friunden sin, 
ze den Burgonden hat?* 
daz was G6mdtes rät. 
so sprach daz Uoten kinty 
die mit iu kamen sint, 
ich und die mäge min.* 
schenken den Guntheres win. 
*allez daz wir hän, 
daz s! iu undertän 
11p unde guot.* 
ein lüzel sanfter gemuot. 

2 



v- 



18 



— I 



127 Dö hiez man in behalten • 

die besten herberge 

Sifrides knehten: 

den gast man sit yil gerne 

128 Man b6t im mickel ere 

tüsent stunden mere 

daz hete versolt sin eilen, 

in sack vil lüzel iemen 

129 Sich flizen kurzewile 

s6 was er ie der beste, 

des en künde gevolgen nieman 

so si den stein wnrfen 

130 Swd si hi den frouwen 

kurzwile phlägen, 

dd sack man ie vil gerne 

er hete uf h6he minne 

131 Swes man ie hegunde, 

er truoc in stme sinne 
und ouch in ein diu frouwe 
diu im in heimliche 

132 Swenne ufme hove wolden 

riter, unde knehte, 
Kriemhilt durch diu venster, 
deheiner kurzwile 

133 Wester daz si in scehe, 

da het er kurzwile 
scehen si stn ougen, 
daz im in dirre werlde 

134 Swenner bt den helden 

alsd noch die Hute 

s6 stuont s6 minnecliche 

daz in von herzeliebe 

135 Er geddht ouch manege ztte 

daz ich die maget edele 
die ich von herze minne 
diu ist mir noch vil fremde: 

136 So ie die künege riche 

so muosen ouch die recken 
da mite muost ouch Sffrit: 
er leit ouch von ir minne 



allez ir gewant. 

man suchte, die man vant, 

man schuof in guot gemach. 

zno den Burgunden sach. 

dd nach ze manegen tagen, 

danne ich iu kan gesagen. 

ir sult gelouben daz, 

der im wctre gehaz. 

die künege und ouch ir man» 

swes man da began: 

: s6 michel was stn kraft; 

oder schuzen den schaft. 

durch ir höfscheit 

die riter vil gemeit, 

den helt von Niderlant, 

sine sinne gewant. 

des was stn lip bereit. 

ein minnecliche meit, 

die er noch nie gesach, 

vil dike güetlichen spracht 

spilen da diu kint, 

daz sach vil dicke sint 

diu küniginne her: 

hedorfte si in den ziten jnSr» 

die er in herzen truoc, 

immer von genuoc. 

ich wil wol wizen daz 

nimmer künde werden baz. 

iif dem hove stuont, 

durch kurzewile tuont^ 

daz Siglinde kint, 

trute manic vrowe sint. 

^wie sol daz geschehen 

mit ougen müge sehen, 

und lange hdn getan? 

des muoz ich truric gestand 

riten in ir lant, 

mit in al zehant. 

daz was der frouwen leit, 

dicke michel arbeit. 



— II — 



19 



137 JSus wond er hi den herren 
in Guntheres lande 
daz er die minneclichen 
da von 1*7» sit vil liebe 



(daz ist alwdr) 
volleclich ein jdr, 
die zit nie gesach, 
unde leide geschach. 



n. 



wie er mit den Sahsen streit. 



138 iMu n&hent fremdiu msere 

von boten die in verre 
Yon unkunden recken 
d6 si die rede vemämen, 

139 Die wil ich in nennen. 

üzer Sahsen lande, 

und oueh von Tenemarke 

die brähten in ir reise 

140 Ir boten komen wären 

die sJne viende 

dö vrägte man der msere 

man hiez die boten balde 

141 Der künic si grnozte schone, 

wer iuch her habe gesendet, 
daz sult ir läzen hoeren,' 
dö vorhten sl vil sere 

142 *Welt ir, künec, erlouben 

diu wir iu da bringen, 
wir nennen iu die harren 
Liudgast und Liudgßr 

143 Ir habet ir zorn verdienet. 

daz iu die harren beide 
si wellent herverten 
in hilfet vil der degne. 

144 Iure zwelf wochen 

habt ir iht guoter friunde, 

die iu. friden helfen 

hie wirt von in verhouwen 

145 Od weit ir mit in dingen, 

son ritent iu sd nähen 
der iwer starken vinde 
da von verderben müezeu 



in Guntheres lant, 
wurden dar gesant 
die in truogen haz. 
leit was in wairliche daz. 
ez was Liudgör 
ein richer fürste her, 
der künic Liudgast. 
vil manegen herlichen gast. 
in Guntheres lant, 
dar heten gesant. 
die unkunden man; 
ze hove für den künic gän. 
er sprach 'slt willekomen. 
desn hän ich niht vemomen: 
sprach der künic guot, 
den grimmen Guntheres muot. 
daz wir iu maere sagen, 
son sulen wir niht verdagen, 
die uns her habent gesant. 
die wellnt iuch suochen inz lant. 
ja hörten wir wol daz 
tragent grözen haz. 
ze Wormz an den RJn; 
des sult ir gewamet sin. 
diu reise muoz geschehen, 
daz läzet balde sehen, 
die bürge und iuriu lant. 
vil manic helme unde rant. 
daz enbiet in dar: 
niht die tuanegen schar 
üf herzenltchiu leit, 
vil guote ritter gemeit.' 

2* 



20 



— II — 



146 'Nu beitet eine wüe 

unz ich mich baz versinne/ 
*häii ich guoter iemen, 
disiu starken msere 

147 Gunthere dem riehen 

die rede er tougenlicken 
er hiez gewinnen Hagnen 
und hat ouch harte halde 

148 Do körnen dar die besten^ 

er sprach ^man wil uns suochen 
mit starken herverten: 
des antwurte Gemot, 

149 'Daz wer ot wir mit swerten,* 

^dd sterbent wan die vetgen: 
dar umbe ich niht vergezzen 
die unser viende 

150 Do sprach von Troneje Hagne 

Liudgast und Liudger 

wir mugen uns niht besenden- 

s6 sprach der küene recke: 

151 Die boten herbergen 

ßwie vient man in wsere, 

Günther der riche 

nnz er ervant an friunden 

152 Dem künege in sinen sorgen 

dd sach in trürende 
der niht mohte wizzen 
d6 bat er im der msßre 

153 'Mich nimet des michel wunder,* 

'wie ir so habet verkßret 
der ir mit uns nu lange 
des antwurt ime dö Günther, 

154 'Jan mag ich allen Hüten 

die ich muoz tougenliche 
man sei statten friunden 
diu Slfrides varwe 

155 Er sprach zuo dem künige 

ich sol iu helfen wenden 

weit ir friunt suochen, 

und trüwe ez wol volbringen 



(ich kündiu mtnen muot), 

sprach der künic guot. 

die sol ich niht verdagen, 

sol ich minen friunden clagen/ 

leide wart genuoc. 

in stme herze truoc. 

und ander sine man, 

ze hove nach Gernoten gän, 

swaz man der da vant. 

her in unser lant 

daz Idt iu wesen leit' 

ein riter küene unde gemeit, 

s6 sprach Gernbty 

die Idzen ligen tot. 

mac der eren min. 

sulen uns willekomen sin." 

^daz endunket mich niht guot. 

die tragent übermuot: 

in «6 kurzen tagen:* 

'ir sult ez Sifride sagen.* 

hiez man in die stat. 

vil schone ir pflegen bat 

(daz was wol getan), 

wer im da wolde gestän. 

was doch vil leit. 

ein rtter vil gemeit, 

waz im was geschehen: 

den künic Günther verjehen. 

sprach dö Slfrit, 

die froelichen sit 

habet alher gepflegen.' 

der vil zierliche degeu, 

die swaere niht gesagen, 

in mime herzen tragen: 

klagen herzenöt.' ' 

wart dö bleich unde röt. 

'ich hän iu niht verseit. 

elliu iuriu leit. 

der sol ich einer sin, 

mit Iren an daz ende min.' 



— II — 



21 



156 'Nu 16n iu got, h^r Sifrit. 
und ob mir nimmer helfe 
ich fröu mich doch der msere, 
lebe ich deheine w!le, 

167 Ich wil inch hoeren läzen 

von boten miner vinde 

daz si mich wellent snochen 

daz getäten uns noch 

158 'Daz lät iuch ahten ringe,"* 

*senftet iwer gemüete, 
lät mich iu erwerben 
und bitet iure degne 

159 Swenne iwer starke vinde 

drizec tusent degne^ 

und het ich niht wan tusent: 

d6 sprach der künic Günther 

160 'So heizet mir gewinnen 

stt daz ich der mtnen 
niwan zwelf recken: 
in sol mit triwen dienen 

161 Des sol uns helfen Hagne 

Dancwart und Sindolt, 
ouch sol da mit rtien 
der sol den vanen füeren: 

162 Und lät die boten riten heim 

daz si uns sehen schiere, 

sd daz unser bürge 

dö hiez der künec besenden 

168 Die boten Liudigöres 

daz sie ze lande solden, 
do bot in riebe gäbe 
und schuof in sin geleite: 

164 'Nu saget,* sprach dd Günther, 

si mugent mit ir reise 
welln si mich ab suochen 
mim zerinne friunde, 

165 Den boten rtche gäbe 

der het in ze gebene 

die wolden niht versprechen 

dös urloup genämen, 



diu rede dunct mich guot. 

iur eilen getuot, 

daz ir mir s!t sd holt 

ez wirt wol umb iuch versolt. 

war nmbe ich trüric stän. 

ich daz vemomen hän 

mit herverte hie. 

degne hie ze lande nie.* 

sprach dö Sifrit. 

tuot des ich iuch bit, 

ere unde frumen, 

daz si iu ze helfe kumen. 

ze helfe möhten hän 

so woldich si besidn^ 

des Idt iuch an mich.* 

''daz dienich immer umbe dich.* 

tusent iur man, 

bi mir niht enhän 

so wer ich iwer laut. 

immer Sifrides haut. 

und ouch Örtivtn, 

die lieben recken din, 

Yolker der küene man: 

baz ichs nieman engan. 

in ir herren lant; 

daz tuo man in bekant, 

müezen fride hän.* 

beide mäge unde man. 

ze hove giengen dö. 

des wären si vil vrö. 

Günther der künic guot, 

des stuont in höhe der muot. 

'den starken vtnden min, 

wol da heime stn. 

her in mlniu lant, 

in wirt arebeit bekant.* 

man dö für truoc: 

Günther genuoc: 

die Liudgßres man. 

si schieden vrceliche dan. 



22 



U — 



166 D6 die boten wären 

nnd der künic Liudgast 
wie sie von Btne körnen, 
ir starkez übennüeten 

167 Si sagten daz si listen 

euch sähen si dar tmder 
der was geheizen Sifrit, 
ez leidete Lindgaste, 

168 D6 die von Tenemarke 

dö llten si der friunde 
nnz daz er Liudgast 
zweinzec tüsent degne 

169 Do besant sich ouch von Sahsen 

nnz si vierzec tüsent 

mit den si wolden riten 

d6 bete ouch sich hie heime 

170 Mit den stnen mdgen 

die si wolden fiteren 

und ouch die Hagnen recken: 

dar umbe muosen degne 

171 Si flizzen sich der reise. 

den vanen muose leiten 
alsb si wollen riten 
Hagne von Tronje 

172 Dd mite reit ouch Sindolt 

die wol gedienen künden 
Dancwart Hagnen hruoder 
die mohten wol mit eren 

178 *HSr künic, sit hie heime/ 
*sit daz mir iwer recken 
belibet bi den frouwen 
ich trou iu wol behüeten 

174 Die iuch da wolden snochen 
daz wil ich wol behüeten, 
wir sulen in geriten 
daz in ir übermüeten 

176 Von Bine si darch Hessen 
gegen Sahsen lande: 
mit roube nnd mit brande 
daz ez den fürsten beiden 



ze Tenemarken komen, 
hete daz vernomen, 
als im daz wart geseit, 
was im wserlJche leit. 
yil manegen küenen man. 
einen reken stän, 
ein helt üz Niderlant. 
dö er daz maere bevant- 
ditze hörten sagen, 
deste m% bejagen, 
stner küenen man 
ze siner reise gewan. 
der küene Liudgßr;- 
beten und dannoch m^r, 
in Burgonden lant. 
der künic Günther besant 
und stner hruoder man^ 
durch urliuge dan, 
des gie den helden r^t. 
sider kiesen den tot, 
db si wolden dan, 
Volker der küene man, 
von Wormz über Rln, 
der muose scharmeister sin. 
und der küene Hunolt^ 
daz Guntheres golt. 
und ouch Ortwtn 
in der herverte stn. 
sprach dö Sifrit, 
wellent volgen mit, 
nnd traget höhen muot. 
beide %re unde guot. 
ze Wormz an den Bin, 
si mugen da heime sin. 
so nähen in ir lant, 
werde ze sorgen bewant.' 
mit ir helden riten 
da wart sit gestriten. 
wuosten si daz lant, 
wart mit arebeit bekant. 



— II — 



23 



176 Si ktmen uf die marke: 

Sifrtt der vil starke 
^wer 8ol des gestndes 
jdne wart den Sahsen 

177 St sprächen Hat die tumben 

den küenen Danewarten: 
wir fliesen deste minner 
Idt in und Örtwinen 

178 *So wil ich selbe riten,' 

*imde wil der warte 
unz ich rehte ervlnde 
dö wart gewäfent schiere 

179 Daz volc hevalher Hagnen^ 

unde Gim^te, 

db reit er eine danne 

des wart von im verhouwen 

180 Dö sach er her daz grdze 

daz wider siner helfe 

des was wol vierzec tüsent 

Sifrit in hohem muote 

181 Dö hete sich ouch ein recke 

erhaben üf die warte: 
den sach der hdrre Sifrit, 
ieweder dö des andern 

182 Ich sagiu wer der wsere 

ein lichter schilt von golde 
ez was der künic Liudgast: 
dirre gast yil edele 

183 Nu het ouch in h^r Liudgast 

diu ros si nämen beidiu 
si neigten üf die Schilde 
des wart der künic riche 

181 Diu ros nach Stichen truogen 
beide für ein ander, 
mit zoumen wart gewendet 
mit swerten ez versuchten 

185 Dö sluoc der hörre Sifrit 
dö stoup üz dem helme, 
die viwerröte vanken 
ir ietweder den sinen 



die knehte zogten dan. 
vrägen des began, 
uns nu hüeten hieV 
geriten schedilicher nie. 
hüeten üf den wegen 
der ist ein sneller degen. 
von Liudgeres man. 
die ndchhuote hän.* 
sprach Sifrit der degen, 
gön den vinden pflegen, 
wä die recken sint.* 
der schcBnen Siglinden kint. 
do er wolde dan, 
dem vil küenen man: 
in der Sahsen lant. 
des iages manic helmbant. 
daz üf dem velde lac, 
mit ungefuoge wac: 
oder dannoch baz. 
sach vil froellcheu daz. 
von den vinden dar 
der was ze flize gar. 
und in der küene man: 
mit nide hüeten began. 
der der warte pflac. 
im vor der hende lac. 
der hupte siner schar, 
sprancte hörlichen dar. 
vientliche erkom: 
zen siten mit den sporn, 
die schefte mit ir kraft, 
mit grözen sorgen behaft. 
diu riehen küneges kint 
sam sie waste ein wint. 
vil riterlichen dan: 
die zw^ne grimme man. 
daz al daz reit erdöz. 
sam von brenden gröz, 
von des beides hant. 
an dem anderen vant. 






24 



— II — 



186 Oach sluog im h6r Lindgast 

ir ieweders eilen 

dö lieten dar gehüetet 

% daz im die koemen, 

187 Mit drin starken wunden 

durch eine wize brünne: 
daz swert an sinen ecken 
des muose der künic Liudgast 

188 Er bat sich leben läzen 

nnd sagte im daz er wsere 
dö kömen sine recken: 
waz da von in beiden 

189 Er wolt in ßleren dannen: 

von drizec stnen mannen: 
sinen riehen gtsel 
sit tet schaden mere 

190 Die drizec er ze tode 

er liez ir leben einen: 
xmd sagte hin diu masre, 
onch mohte mans die wärheit 

191 Den von Tenemarke 

ir hörre was gevangen, 
man sagte ez sinem bruoder! 
von ungefuegem zome, 

192 Liudgast der recke 

von Sifrides gewalte 
er hevalch in Hagnen, 
daz er der künic wcere^ 
198 Man hiez den Burgonden 
*wol üf,' sprach Sifrit: 
§ sich der tac verende, 
daz gemüet in Sahsen 

194 Lr hel.de von dem Rine 

ich kan iuch wol geleiten 
s6 sehet ir helme houwen 
6 daz wir wider wenden, 

195 Ze rossen gdht db Gemdt 

den vanen zucte halde 

Volker der h6rre: 

do was ouch daz gesinde 



vil manegen grimmen slac^ 

üf Schilden vaste lac. 

wol dnzec siner man: 

den sie doch Sifrit gewan 

die er dem künege sluoc 

diu was guot genuoc. 

hrdht uz wunden hluot. 

haben trürigen muot, 

und bot im siniu lant, 

Liudgast genant. 

die beten wol gesehen 

üf der warte was geschehen, 

dö wart er an gerant 

d6 werte des heldes hant 

mit ungefüegen siegen. 

der zierliche degen, 

vil werlichen sluoc. 

balde er reit genuoc 

waz hie was geschehen. 

an sime röten helmen sehen. 

was vil grimme leit, 

dö in daz was gcseit. 

toben er began 

wan im leide was getan. 

was gefüeret dan 

zuo Guntheres man. 

dd in daz wart geseit 

do was in mcezlichen leit, 

ir vanen binden an. 

*hie wirt m§r getan, 

sol ich haben den lip: 

vil manic w«tlichez wip. 

ir sult min nemen war: 

in LiudgSres schar. 

von guoter beide hant. 

in wirdet sorge bekant.*^ 

und die stne man, 

der küene spiL/ian, 

db reit er vor der schir, 

ze strite erltchen gar. 



— II — 



25 



196 Si fuorten doch niht möre 

dar über zwelf recken. 
diu molte von den strd^en: 
dö sach man von in schinen 

197 J96 wären ouch die Sahsen 

mit swerten wol gewahsen: 
diu swert diu sniten sere 
do wolden si den gesten 

198 Der hörren scharmeister 

dö was ouch Sifrit komen 
die er mit im brähte 
des tages wart in stürme 

199 Sindolt und Hünolt 

die sluogen in dem strtte 
e si rehte erfunden 
daz muose sid beweinen 

200 Volkir und Hagne 

laschten in dem strite 
mit ßiezendem bluote, 
dd wart von Danewarte 

201 Die von Tenemarke 

dö hörte man von hurte 



niwan tüsent man, 

stieben dö began 

si riten über lant. 

vil manegen hSrlichen rant. 

mit ir schäm komen^ 

daz hdn ich sU vernomen, 

den helden an der hant: 

weren bürge unde lant. 

daz volc dö fuorten dan. 

mit den sinen man, 

üzer Niderlant. 

vil manic bluotigiu hant. 

und ouch Girnot 

vil manegen helt tot^ 

wie hüene was ir Itp, 

vil manic woBtltchez wip. 

und ouch Ortwin 

vil maneges kelmes schtn 

die sturmküene man. 

vil michel wunder getan. 

versnobten wol ir hant. 

erdiezen manegen rant, 



und ouch von scharphen swerten, der man da vil gesluoc. 



die stritküenen Sahsen 

ao2Dö die von Burgonden 
von in wart erhonwen 
dö sach man über satele 
sns würben nach den ören 

203 Man hört da lüte erhellen 
diu vil scharpfen wäfen, 
drungen nach ir h§rren 
si kömen degenliche 

204Volgen der von Rine 

man mohte kiesen fliezen 
durch die liebten helme 
end her Liudgören 

206 Drt widerkire 

durch daz her anz ende, 
der half im wol ervollen 
des muose da ersterben 



täten schaden da genuoc. 

drimgen in den strlt, 

vil manic wunde wit: 

vliezen daz bluot. 

die hclde küene unde guot. 

den helden an der hant 

dö die von Niderlant 

in die herten schar: 

mit samt Sifride dar. 

nieman man im sach. 

den bluotigen bach 

von Sifrides hant, 

vor sinen hergesellen vant. 

het er nu genomen 

nu was Hagen komen: 

in Sturme sinen muöt 

vor in vil manic riter guoU 



26 



II 



206 Do der starke Liudg^r 

und daz er alse höhe 
den guoten Balmungen 
des wart der hSrre zornic 

207 D6 wart michel dringen 

da. ir Ingesinde 

do versuchten sich die recken 

die schar begunden wichen: 

208 Dem vogte von den Sahsen 

sin bruoder was gevangen: 
wol wesser daz ez tcete 
man zek es Girnbten: 

209 Die siege Liudgeres 

daz im underm satle 
dö sich daz ros erholte, 
der gwan in dem stürme 

210 Des half im Ilagne 

Dancwart und Volkir: 
Sindolt und Hünolt 
die künden in dem strtte 
SU In Sturme ungescheiden 
d6 sack man über helme 
durch die liehten schilde 
man sack da var nach hluote 

512 In dem starken stürme 

nider von den rossen. 

Sifrii der küene 

man sach dd schefie vliegen 

513 Do flouc daz schiltgespenge 

den sie gedäht erwerben 
an den küenen Sahsen^ 
hey waz lichter ringe 

214 Dö het der hßrre LiudgSr 

gemälct eine kröne 
wol wesser daz ez waere 
der helt zuo sinen friunden 

215 'Geloubet iuch des strites, 

Bun den Sigmundes 
Sifriden den starken 
in hat der übel tiufel 



Sifriden vant, 

truoc an siner hant 

und ir so manegen sluoc, 

unde grimmic genuoc. 

und grözer swerte klanc, 

zuo ein ander dranc. 

beide dester baz. 

sich huop dö, grcezlicher haz. 

was daz wol geseit, 

daz was im harte leit. 

daz Siglinde kint. 

wol ervant er ez sint, 

die wären also starc, 

strdhte daz marc. 

der küene Sifrit 

einen freislichen sit. 

und ouch Gern6t, 

des lag ir vil dd tot. 

und Ortwin der degen 

zem tbde manegen nider legen. 

warn die fürsten her. 

ßiegen manegen ger 

von der helde hant: 

vil manegen herlichen rant. 

erbeizte manic man 

ein ander liefens an, 

und ouch Liudger. 

und vil manegen scarfen ger.. 

von Sifrides hant. 

der helt von Niderlant 

der man wunder sach. 

der küene Dancwart zebrach! 

üfme Schilde erkant 

vor Sifrides hant: 

der kreftige man. 

lüte ruofen began. 

alle mine man. 

ich hie gesehen hän: 

hän ich hie bekant. 

her zen Sahsen gesant.' 



— II — 



27 



216 Die yanen hiez er läzen 

fridea er dd gerte: 

doch mnoser werden gisel 

daz het an im betwtmgen 

217 Mit gemeinem rate 

dürkel vil der helme 

si leiten von den banden: 

die truogen bluotes varwe 

218 Si viengen swen st wollen: 

Gemoi und Hagne, 

die wunden hiezen baren: 

gevangen zuo dem Rine 

219 Die siglösen recken 

don beten euch die Sahsen 
daz man in lobes isehe: 
d6 wurden ouch die veigen 

220 Sie hiezen ir gewaefen 

ez hete wol geworben 

Sifrit der recke 

des im jehen muosen 

221 Gegen Wurmez sande 

heim ze stnem lande 

wie gelungen wcere 

ez heten die vil küenen 

222 Die garzüne liefen, 

da freuten sich von liebe, 

dirre lieben msßre 

da wart von edelen frouwen 

223 Wie gelungen woere 

man hiez der boten einen 
daz geschach vil iougen: 
wan si hete dar under 

224 D 6 si den boten komende 

Kriemhilt diu schoene 
*nu sag an liebiu mrore: 
tuostuz kne liegen, 

225 Wie schiet üz dem sirite 

und ander mtne friundef 
oder wer tet daz beste'? 
db sprach der böte schiere 



in dem stürme nider, 
des werte man in sider. 
in Guntheres lant: 
diu Sifrides hant. 
so liezen si den strit. 
und der schilte wit 
Bwaz s6 man der vant, 
von der Burgonden hant. 
des heten si gewalt. 
die recken vil balt, 
si fuorten mit in dan 
fünf hundert wceilicher man, 
ze Tenemarken riten. 
s6 höhe niht gestriten 
daz was den beiden leit. 
von friunden s6re gecleit. 
soumen an den Rin. 
mit den henden sin 
der het ez guot getan; 
alle Guntheres man. 
der herre Gern^t. 
den friunden er enbot 
im und stnen man: 
wol nach eren getan. 
von den ez wart geseit. 
die t heten leit, 
diu in da wären komen. 
michel fragen veraomen. 
des riehen küneges man. 
für Kriemhilde gdn. 
Jan torstes über lut: 
ein liebez herzen tritt. 
zir kemenäte sach, 
vil güetlichen sprach 
ja gib ich dir min golt, 
ich wil dir immer wesen holt. 
min bruoder Gernot 
ist uns ieman toi? 
daz soll du mir sagen.' 
^wir heten ninder einen zagen. 



28 



— II — 



226 *Ze ernste und ze strite 

vil edeliu küniginne, 
sd der gast tu edele 
da worhte michel wunder 

227 Swaz die rehen alle 

Dancwart und Hagne 
swaz si nach eren striten, 
wan aleine Sifrit^ 
328 Si frumten in dem stürme 
doch möht tu ditze wunder 
'waz da worhte Si/rity 
den frouwen an ir mdgen 

229 Ouch muoste da beliben 

sine siege man .hörte 

daz si von wunden brähten 

er ist an allen dingen 

230 Swaz da hat begangen 

swaz er ir mohte erlangen 
die muosen wunt beliben 
dd tet iwer bruoder 

231 Diu immer in den stürmen 

man muoz der wdrheite 
die stolzen JBurgonden 
daz si vor allen schänden 

232 Man sach dd von ir handen 

da von liehten swerten 
die rehen von dem Rine 
daz ez ir menden 

283 Die küenen Tronjcere 
db mit voljces kreften 
da frumte manegen toten 
des vil ze sagene wcere 

234 Sindolt und Hünolt, 

und Volkir der küene, 

daz ez Liudgere 

daz er den iuren mdgen 

236 Strit den aller hoehsten 

ze jungest und zem ersten, 
den tet vil degenlichen 
er bringet riche gisle 



reit nieman also wol, 
Sit ich iuz sagen söl, 
üzer Niderlant: 
des küenen Sifrides hant. 
in strite hdn getan, 
und ander sküneges man^ 
daz was gar ein wint, 
des künic Sigmundes kint. 
der helde vil derslagen: 
nieman wol gesagen, 
swenn er ze strite reit, 
tet er diu grcezlichen leit. 
vil maneger frouwen trüt. 
üf helmen also lüt, 
daz fliezende bluot. 
ein riter küene unde guot. 
von Meize Ortwin. 
mit dem swerte sin, 
oder meistec t6t. 
die aller grazisien not^ 
künde sin geschehen, 
dem uz derwelten jehen. 
habent so gevarn 
sich kunnen wol bewarn» 
vil manegen satel bloz, 
daz velt so lüte erdbz» 
die habent so geriten 
wcere bezzer vermiten. 
die frumten grdziu leit, 
daz her ze samne reit, 
des küenen Hagnen hant, 
her in JBurgonden lant. 
die Gernotes man, 
die hant so vil getan, 
mag immer wesen leit 
het ze Rine widerseit. 
der inder da geschach 
den ieman da gesach, 
diu Sifrides hant. 
in Guntheres lant. 



— II — 



29 



236 Die twanc mit sinen eilen 

des ouch der künic Liudgast 
und ouch von Sahsen landen 
nu beeret miniu msere, 

237 Si hat gevangen beide 

nie so mahegen gisel 
s6 von sinen schulden 
ir künden disiu maere 
233 ^Man bringet der gesunden 
und der verchwunden 
wol ahzec rote bare 
die meist hat verhouwen 

239 Die durch ühermüete 

die müezen nu gevangen 
die bringet man mit vröuden 
do erblüete ir liehtiu varwe, 

240 Ir schosnez antlütze 

dd mit liebe was gescheiden 

Sifrit der junge, 

si vreute ouch sich ir friunde: 

241 D6 sprach diu minnecliche 

du solt dar umbe haben 
zehen marc von golde 
des mac man solhiu maere 

242 Man gap im sine miete, 

dö gie an diu venster 
ei warten üf die sträze: 
vil der höh gemuoten 

243 Da kdmen die gesunden, 

si mohten grüezen hceren 
der wirt gßi\ sinen gesten 
mit vröuden was verendet 

244 Do enphie er wol die sine, 

wan dem riehen künege 
wan danken güetliche 
daz si den sie nach ^rea 

245 Günther bat im msere 

wer im an der reise 
dö het er viom niemen 
verklagen man die muose, 



der wsetliche man; 
muoz den schaden hän, 
sin bruoder Liudger. 
edel küniginne hdr. 
diu Sifrides hant. 
man bräht in dize lant, 
nu kumt an den Rin.' 
nimmer lieber gesin. 
fünf hundert oder baz 
(wizet, frouwe, daz) 
her in unser lant, 
des küenen Sifrides hant, 
wider Seiten an den Rin, 
die Guntheres sin: 
her in dize lant' 
dd si diu maere rehte bevant. 
daz wart rosenrot, 
uz s6 grözer ndt 
der wcetliche man. 
daz was von schulden getan, 
'du hast mir wol geseit. 
ze miete richiu cleit: 
die heize ich dir nu tragen.* 
riehen frouwen gerne sagen, 
daz golt imd ouch diu cleit. 
vil mardc schoeniu meit: 
riten man dö vant 
in der Burgunden lant. 
die wunden täten sam. 
von friunden ä,ne schäm, 
vil froelichen reit: 
sin vil groezlichez leit. 
die fremden tet er sam; 
anders niht enzam, 
den die im wären kernen, 
in Sturme hSten genomen. 
von sinen friunden sagen, 
ze töde wsare erslagen. 
niwan sehzec man. 
6Ö sit vil helde sint getan. 



30 



— II — 



246 Die gesunden brähten 

und helme vil verscroten 
daz Volk erbeizte nidere 
ze liebem antfange 

247 D6 hiez man herbergen 

der künic siner geste 

er hiez der wunden hüeten 

wol man sine tugende 

248 Er sprach ze Liudegaste 

ich hän von iwren schulden 
der wirt mir nu vergolten, 
got 16ne mtnen friunden: 

249 *Ir muget in gerne danken,* 

*als6 höher gisel 
umbe schcene huote 
daz ir gensediclichen 
2ßO*Ich wil iuch beide läzen,' 
daz mine viende 
des wil ich haben pürgen, 
iht rümen äne hulde/ 

251 Man brdhte st ze ruowe 

den wunden man gebettet 
man schände den gesunden 
dö kvnde daz gesinde 

252 Ir zerhowen schilde 

vil hluotiger seile 

die hiez man verbergen^ 

da hom her vil müede 

253 Der künec pflac siner geste 

der fremden und der künden 
er bat der sere wunden 
dd was ir übermüeten 

254 Die erzenie künden^ 

silber äne wäge, 

daz si die helde nerten 

dar zuo der künec den gesten 

255 Die wider heim ze hüse 

die bat man noch beliben^ 
der künic gie ze rate 
81 heten sinen willen 



zerhowen manegen rant 

in Guntheres laut. 

für des küneges sal: 

man hörte grcBzlichen schal. 

die recken in die stat. 

vil schöne pflegen bat, 

und schaffen guot gemach. 

an sinen vlenden sach. 

*nu Sit mir willekomen. 

schaden vil genomen: 

ob ich gelücke hän. 

si habent liebe mir getan/ 

sprach dö Liudg^r: 

gewan nie künic mer. 

wir geben michel guot, 

an iwren vienden tuot.' 

sprach er, *ledec gen. 

hie bi mir besten, 

daz si miniu laut 

des bot dö Liudg^r die haut. 

und schuof in ir gemach. 

vil güetUchen sach: 

met und guoten win. 

nimmer fröhlicher sin. 

behalten man dd truoe, 

der was dd genuoc: 

daz weinten niht diu wip. 

maneges guoten ritters lip, 

vil güetUchen wol. 

diu lant wären vol. 

vil güetUchen phlegen. 

vil harte ringe gelegen. 

den b6t man riehen solt, 

dar zuo daz liehte golty 

nach des striies n6t; 

gäbe groezlichen bot. 

heten reise muot, 

so man friunden tuot. 

wier lönte sinen man: 

nach grözen eren getan. 



— u — 



3t 



256 Dt sprach der herre Gimöt 
über sehs wachen 
daz si komen widere 
so ist maniger geheilet, 

267 D6 gerte ouch urloubes 
dd der künic Günther 
er bat in minneclichen 
niwan durch sin swester, 

258 Dar zno was er ze riche, 

er hetez wol verdienet; 
sam wären sine mägen: 
waz von sinen banden 

259 Durch der schoenen willen 

ob er si sehen möhte. 
wol nach sinem willen 
Sit reit er froeliche 

260 Der wirt hiez ze allen sAten 

daz tet vil willeclichen 
die toile hiez er sidelen 
den die im komen solden 

261 In den selben ziten, 

dd het diu schoene Kriemhilt 

er wolde hohgezUe 

dd wart vil michel flizen 

262 Mit woete und mit gebende 

Uote diu vil riche 
von den stolzen recken 
dd wart üz der valde 

263 Durch ir kinde liebe 

dd mite wart gezieret 
und vil der jungen recken 
si hiez ouch vil den fremden 



'•man sol si riten Idn. 

st in daz kunt getan 

zeiner hohgezit: 

der noch wunder Itt.* 

Sifrit von Niderlant. 

den willen sin ervant, 

noch bi itn bestän. 

söne wffirez niht getün. 

daz er iht nssme solt. 

der künic was im holt. 

die beten daz gesehen, 

in dem strite was geschehen. 

gedäht er noch bcstän, 

Sit wart ez getan: 

wart im diu maget bekant. 

in Sigemundes laut. 

riter schefte pflegen: 

dö manic junger degen. 

vor Wormz an den sant 

in der Burgonden laut. 

do si nu solden komen, 

diu mcere wol vernomen, 

durch liebe friunde hdn, 

von schcenen frouwen getan 

daz si dd solden tragen. 

diu mcere hJbrte sagen 

die dd solden komen, 

vil richer kleider genomen. 

hiez si bereiten kleit. 

vil frowen unt manec meit' 

üz Burgonden lant. 

brüeven herlich gewant. 



III. 

wie Sifrit Krimhilt Srste gesaeh. 



264 Man sach si tegilichen 
die zer höhgezite 
die durch Günthers liebe 
den bot man sumelichen 



riten an den Hin, 
gerne wolden sin. 
körnen in daz lant,. 
ros unde gewant. 



32 



— III — 



265 la was ir gesidele 

den höhsten und den besten, 
zwein und drizec fürsten, 
da zierten sich engegene 

266 Ez was da vil unmüezec 

die geste mit den künden 
die enphieng er und* G^möt 
ja gruozten si die degne 

267 Vil goltröter setle 

zierliche Schilde 
brähten si ze Eine 
manegen ungesunden 

268 Die in den betten lägen 

die muosen des vergezzen 
die siechen ungesunden 
si vröuten sich der msßre 

269 Wie si leben solden 

wünne äne mäze, 

keten al die Hute, 

des huop sich mickel fröude 

270 An einem pfinkstenmorgen 

gecleidet wünnecliche 
fünf tüsent oder mßre, 
sich huop diu kurzewile 

271 Der Wirt der het die sinne, 

wie rehte herzenliche 

sine swester trüte, 

der man sd grözer schiene 

272 Do sprach zuo dem künige 

*welt ir mit vollen ^ren 
so sult ir läzen schouwen 
die mit so grözen Iren 

273 Waz wsere mannes wünne, 

ezn tasten schoene meide 
läzet iwer swester 
der rät was ze liebe 

274 'Des wil ich gerne volgen,' 

alle diez erfunden 
emböt ez froun Uoten 
daz si mit ir meiden 



allen wol bereit, 

als uns daz ist geseit, 

da zer höhgezit. 

alle vrowen wider strit. 

Giselher daz kint. 

vil güetlichen sint 

und ouch ir beider man. 

als ez nach ören was getan. 

si fuorten in daz laut, 

tmd drlich gewant 

zuo der höhgezit. 

sach man froelichen sit. 

und beten wunden not, 

wie herte was der tot. 

muosen si verklagen: 

gen der höhgezlte tagen, • 

da ze der Wirtschaft. *» 

mit fröuden überkraß, 

swaz man ir da vant. 

über al daz Günthers lant, 

sach man für gäu 

vil manegen küenen man, 

da zer höhgezit. 

an manegen enden wider strit. 

im was daz wol erkant, 

der helt von Niderlant 

die er noch nie gesach, 

vor allen juncvrouwen jach. 

der degen Ortwin 

ze der höchzite sin, 

diu wünneclichen kint 

zen Burgonden sint. 

des frönte sich sin lip, 

und h^rlichiu wip? 

für iwer geste gän.' 

vil manegem helde getan. 

sprach der künic dö. 

wärens harte frö. 

und ir tohter sän, 

hin ze hove solde gän. 



— III 



83 



275 D6 wart öz den schrinen 

swaz man in der valde 
die bouge mit den borten, 
sich zierte riterliche 

276 Vü manic recke tumber 

daz er an ze sekene 
daz er da für niht nceme 
si sähen die vü gerne 

277 D6 hiez der künic riche 

die ir dienen solden, 
ir nnd einer mäge: 
daz was daz hofgesinde 

278 Uoten die vil riehen 

diu hete schoener fronwen 

hundert oder m^re: 

onch gie da nach ir tohter 

279 Von einer kemenäten 

dö wart vil michel dringen 
die des gedinge heten, 
daz si die maget edele 

280 Nu gie diu minnecliche 

tuot üz trüeben wölken, 
der si da truoc in herzen 
er sach die minneclichen 

281 Ja lühte ir von ir wsete 

ir rösenrötiu varwe 

ob ieman wünschen solde, 

daz er ze dirre werlde 

282 Sam der liehte mäne 

der schin so lüterliche 
dem stuont sie nu geliche 
des wart wol gehoehet 

283 Die riehen kameraere 

die höh gemuoten degne 
sin drungen da si sähen 
Sifride dem harren 

284 Er dähte in sinem muote 

daz ich dich minnen solde? 
sol aber ich dich fremden, 
er wart Ton gedanken 



gesuochet guot gewant. 
der guoten wsete vant, 
daz was in vil bereit, 
manic wsetlichiu mcit. 
des tages hete muot 
den frouwen woere guot, 
eins riehen küneges laut, 
die si heten bekant. 
mit siner swester gän 
hundert einer man, 
die truogen swert enhant. 
in der Burgonden laut, 
sach man mit ir komen. 
geselliclich genomcn 
die truogen richiu cleit. 
manic wsetlichiu meit. 
sach man si alle gän: 
von beiden dar getan, 
ob künde daz geschehen, 
solden vroelichen sehen, 
also der morgenröt ^ 

da schiet von maneger not 
und lange hete getan: 
nu vil herlichen stän. 
vil manic edel stein: 
vil minneclichen schein, 
der künde niht gejehen 
hete iht schoeners gesehen, 
vor den Sternen stät, 
ab den wölken gät, 
vor andern frouwen guot. 
vil maneges beides muot. 
sach man vor in gän. 
wolden des niht län, 
die minneclichen meit. 
wart beide liep unde leit. 
*wie künde daz ergän 
daz ist ein tumber wän. 
s6 wfiere ich samfter tot.* 
dicke bleich unde röt. 

3 



34 



— III — 



285 Do stuont s6 minnecliche 

sam er entworfen waere 
von guotes meisters listen, 
daz man helt neheinen 

286 Die mit der frouwen giengen, 

"wichen allenthalben: 

diu hoch tragenden herzen 

man sach in höhen zühten 

287 Dö sprach von Burgonden 

*der iu sinen dienest 
Günther, lieber "bnioder, 
vor allen disen recken: 

288 Ir heizet Sifriden 

daz in diu maget grÜQze: 
diu nie gruozte recken, 
da mit wir hän gewunnen 

289 D 6 giengens wirtes mägen 

si sprächen zuo dem recken 
*in hÄt der künec erloubet, 



daz Siglinde kint, 

an ein permint 

s6 man im jach 

s6 schcenen nie gesacli. 

die hiezen von den wegen 

daz leiste manic degen. 

vröuten manegen lip. 

manic wsetlichez wip. 

der herre Gemöt 

s6 güetlichen bot, 

dem sult ir tuon alsam 

des rätes ich mich nimer gescham. 

zuo mtner swester kumen, 

des habe wir immer fmmen. 

diu sol in grüezen pflegen; 

den zierlichen degen.' 

da man den helt vant. 

üzer Niderlant 

ir sult ze hove gän. 



sin swester sol iuch grüezen: daz ist ze §ren iu getan.' 



290 Der h§rre in sinem muote 

dö truoc er in dem herzen 

daz er sehen solde 

mit magetlichen tugenden 

291 De si den h6ch gemuoten 

do erzunde sich sin varwe. 
*sit willeJcomen, er S^frit, 
dd wart im von dem gruoze 

292 Er neig ir minneclichen, 

si twanc gön ein ander 
mit lieben ougen blicken 



was des vil gemeit. 

liep Sne leit, 

der schcenen üoten kint. 

si gruozte Sifriden sint, 

vor ir stende sach. 

diu schüßne meit sprach 

ein edel riter guot* 

wol gehcehet sin muot. 

genäde er ir bot. 

der seneden minne not. 

ein ander sähen an 



der hßrre und ouch diu frouwe: daz wart vil tougen getfin. 
293 Wart da vriuntliche getriutet ir vil wiziu haut 



von herzen lieber minne, 
doch wil ich niht gelouben 
zwei minne gemdiu herze 
294 Bi der sumerzite 
dorft er niht mere 
s6 vil hoher vröude 
dd im diu gie an hende, 



des ist mir niht bekant. 
daz ez wurde Ikn: 
heten anders missetÄn. 
und g6n des meijen tagen 
in sime herze tragen 
s6 er da gewan, 
die er ze trüte gerte hän. 



— m 



35 



295 Dd dähte manic recke 

daz ich ir gienge nebene 

oder bi ze ligennel 

ezn diente noch nie recke 

296 Von swelher künege lande 

die nämen algeliche 

ir wart erloubet küssen • 

im wart ze dirre werlde 

297 Der künec von Tenemarke 

'des vil hohen gniozes 
des ich da, wol enpfinde, . 
got läze in nimmer mere 
296 Man hiez dö allenthalben 
der schoenen Kriemhilde. 
sach man zühtecliche 
Sit wart von ir gescheiden 

299 D 6 gie si zno dem münster: 

d6 was ouch wol gezieret 
daz dö höher wÜDSche 
si was ze ougen weide. 

300 Vil küme beite Stfrit 

er möhte sinen sselden 
daz im diu was s6 wfloge, 
ouch was er der schoenen 

301 D 6 si üz dem münstre 

man bat den degen küenen 
drst begund im danken , 
daz er vor den recken 

a02 'Nu lön iu got, er Slfrit,' 
'daz ir daz habet verdienet 
86 holt in guoten triuwen 
do begunde er minnecliche 

308 'Ich sol in immer dienen/ 
'und en wil min houbet 
ichn werbe nach ir willen, 
daz muoz iu ze dienste, 

104 Inre tagen zwelven, 

sach man b! dem degne 

so si ze hove solde 

der dienst wart dem recken 



'hey waer mir sam geschehen, 
als ich in hän gesehen, 
däz liez ich äne haz.' 
nach einer küniginne baz. 
die geste kömen dar, 
wan ir zweier war. 
den wsßtlichen man: 
nie s6 liebe getan, 
sprach dö sä zestunt 
lit vil maneger wunt, 
von Slfrides haut, 
ze Tenemarke in daz laut.* 
wichen von den wegen 
manegen küenen degen 
ze kirche mit ir gän. 
der vil wsetlfche man. 
ir volgete manic wip. 
der tüneginne lip, 
maneger wart verlor», 
manegem recken gebom. 
daz man da gesanc. 
immer sagen danc, 
die er im herzen truoc: 
holt von schulden genuoc. 
nach messe kom gestän, 
wider zuo ir gän. 
diu minnecliche meit, 
s6 wicltchen streit, 
sprach daz edel kint, 
daz iu die reken sint 
so ich si hoere jehen.* 
an froun Kriemhilde sehen, 
sprach Sifrit der degen, 
nimmer ö gelegen, 
sol ich min leben hän. 
min frou Kriemhilt, sin getäv 
der tage als islich, 
die maget lobilich, 
vor ir friunden gän. 
durch gröze liebe getan. 
8* 



34 



III 



285 Do stuont s6 minnecliche 

sam er entworfen waere 
von guotes meisters listen, 
daz man helt neheinen 

286 Die mit der frouwen giengen, 

■vvichen allenthalben: 

diu hoch tragenden herzen 

man sach in höhen zühten 

287 Dö sprach von Burgonden 

*der iu einen dienest 
Günther, lieber l)ruoder, 
vor allen disen recken: 

288 Ir heizet Sifriden 

daz in diu maget grÜQ?e: 
diu nie gruozte recken, 
da mit wir hän gewunnen 

289 D6 giengens wirtes mägen 

si sprächen zuo dem recken 
*iu hat der künec erloubet, 



daz Siglinde kint, 

an ein pennint 

sd man im jach 

s6 schoenen nie gesach. 

die hiezen von den wegen 

daz leiste manic degen. 

vröuten manegen lip. 

manic waetlichez wip. 

der herre G^möt 

so güetlichen bot, 

dem sult ir tuon alsam 

des vktQB ich mich nimer gescham. 

zuo miner swester kumen, 

des habe wir immer fmmen. 

diu sol in grüezen pflegen; 

den zierlichen degen.* 

da man den helt vant. 

üzer Niderlant 

ir sult ze hove gän, 



sin swester sol iuch grüezen: daz ist ze §ren iu getan.* 



290 Der h§rre in sinem muote 

d6 truoc er in dem herzen 

daz er sehen solde 

mit magetlichen tugenden 

291 D6 si den Mch gemuoten 

do erzunde steh stn varwe, 
^stt willekomen^ er Sffrit, 
do wart im von dem gruoze 

292 Er neig ir minnecltchen, 

si twanc g§n ein ander 
mit lieben ougen blicken 



was des vil gemeit. 

liep äne leit, 

der schoenen üoten kint. 

si gruozte Sifriden sint, 

vor ir stSnde sack. 

diu schotne meit sprach 

ein edel riter guot.^ 

wol gehcßhet sin muot. 

genäde er ir bot. 

der seneden minne not. 

ein ander sähen an 



der h^rre und ouch diu frouwe: daz wart vil tougen getfin. 
293 "Wart da vriuntliche getriutet ir vil wiziu hant 



von herzen lieber minne, 
doch wil ich niht gelouben 
zwei minne gemdiu herze 
294 Bi der sumerzite 
dorft er niht mere 
s6 vil hoher vröude 
dd im diu gie an hcnde, 



des ist mir niht bekant. 
daz ez wurde län: 
heten anders missetän. 
und gSn des meijen tagen 
in sime herze tragen 
s6 er da gewan, 
die er ze trüte gerte hÄn. 



— m — 



35 



295 D6 dähte manic recke 

daz ich ir gienge nebene 

oder bt ze ligenne! 

ezn diente noch nie recke 

296 Von swelher künege lande 

die nämen algellehe 

ir wart erloubet küssen • 

im wart ze dirre werlde 

297 Der künee von Tenemarke 

'des vil höhen gruozes 
des ich da wol enpfinde, , 
got lä^e in nimmer mere 

296 Man hiez d6 allenthalben 
der schoenen Kriemhilde. 
sach man zühtecliche 
Sit wart von ir gescheiden 

^99 D6 gie si zuo dem münster: 
d6 was euch wol gezieret 
daz dö höher wünsche 
si was ze ongen weide 

300 Vil küme beite Stfrit 

er möhte sinen sselden 
daz im diu was so wsege, 
ouch was er der schoenen 

301 Do si dz dem münstre 

man bat den degen küenen 
§rst begund im danken , 
daz er vor den recken 

302 «Nu lön in got, er Stfrit,' 

'daz ir daz habet verdienet 
sd holt in guoten triuwen 
do begunde er minnecliche 

308 'Ich sol in immer dienen,* 
'und en wil min houbet 
ichn werbe nach ir willen, 
daz mnoz iu ze dienste, 

104 Iure tagen zwelven, 

sach man b! dem degne 

so si ze hove solde 

der dienst wart dem recken 



'hey wsBr mir sam geschehen, 
als ich in hän gesehen, 
daz liez ich äne haz.' 
nach einer küniginne baz. 
die geste körnen dar, 
wan ir zweier war. 
den wsßtlichen man: 
nie s6 liebe getan, 
sprach dö sä zestunt 
lit vil maneger wunt, 
von Slfrides haut, 
ze Tenemarke in daz lant/ 
wichen von den wegen 
manegen küenen degen 
ze kirche mit ir gän. 
der vil waetliche man. 
ir volgete manic wip. 
der küneginne Itp, 
maneger wart verlorn, 
manegem recken gebom. 
daz man da gesanc. 
immer sagen danc, 
die er im herzen truoc: 
holt von schulden genuoc. 
nä.ch messe kom gestdji, 
wider zuo ir gän. 
diu minnecliche meit, 
s6 wicltchen streit, 
sprach daz edel kint, 
daz in die reken sint 
s6 ich si beere jehen.* 
an froun Kriemhilde sehen, 
sprach Sifrit der degen, 
nimmer 6 gelegen, 
sol ich min leben hän. 
min frou Kriemhilt, sin getä» " 
der tage als islich, 
die maget lobilich, 
vor ir friunden gän- 
durch gröze liebe getan. 
8* 



36 



— III 



305 Fröude unde wünne 
sach man tegeliche 
dar üze und ouch dar inne, 
Ortwtn und Hagne 

206 Swes ieman pflegen solde, 
mit voUeclicher mäze, 
des wurden von den gesten 
da. von s6 was gezieret 

307 Die da wunde lägen, 
si wolden kurzewile 
schirmen mit den Schilden 
des hülfen in genuoge: 

SOS In der hochzite 

mit der besten splse. 
aller slahte schände 
man sach in friuntliche 

309 Er sprach *ir guoten recken, 

so nemet mine gäbe: 
daz ichz immer diene, 
daz wil ich mit iu teilen: 

310 Die von Tenemarken 

'd wir wider riten 
wir gern stseter suone. 
wir hän von iwren degnen 
811 Liudgast* geheilet 

der voit von den Sahsen 

eteltche töten 

dö gie der künic Günther 

312 Er sprach zuo dem recken 

unser geste wellent 
und gerent staeter suone 
nu rata, degen Slfrit, 

313 Waz mir die herren bieten. 

swaz fünf hundert mosre 
daz gebeut si mir gerne, 
do sprach Sifrit 
3U Ir sult si ledecltchen 

und daz die reken edcle 

vlentltchez riten 

des lät iu geben Sicherheit 



und michelen schal 

vor Guntheres sal, 

von manegen küenen man^ 

gr6zer wunder vil began. 

des wären si bereit 

die beide vil gemeit. 

die recken wol bekant. 

allez Guntheres laut. 

die sah man für gän: 

mit dem gesinde hän, 

und schiezen manegen schaft» 

si hetcn michel kraft. 

der wirt hiez ir phlegen 

er hete sich bewegen 

die ie künec gewan. 

zuo sinen gesten gän. 

t ir scheidet hin, 

also st^t min sin, 

versmsehet niht min guot:: 

des hän ich vesten muot.*" 

sprächen sä zehant 

heim in unser laut, 

des ist uns reken not: 

manegen lieben friunt tot.*" 

stner wunden was: 

nach strtte wol genas. 

si lipzen da ze lant. 

da er Stfriden vant. 

*nu rate wie ich tuo. 

morgen riten fruo, 

an mich und mine öianr 

waz des guot sl getan. 

daz wil ich dir sagen. 

goldes mügen tragen, 

wil ich si ledic län.* 

*daz wser übele getan» 

hinnen läzen varn: 

füibaz bewam 

her in iwer lant, 

beider herren haut/ , 



— III 



37 



315 *Des rätes wil ich volgen; 
sinen vienden 
ir goldes gerte niemen, 
da heim ir lieben friunden 

216 Manegen schilt vollen 
er teilte es äne wäge 
bi fünf hundert marken, 
G§rnöt der vil küene 

517 Urlop si dö nämen, 

dö sach man die geste 
und onch da fron üote 
ezn wurden nie degne 

518 Herberge wurden Isere, 

doch bestuont da heime 
der künic mit den sinen, 
die sach man tegltche 

319 ürloup nemen wolde 

er wände niht erwerben 
der künic sagen hdrte 
Giselher der junge 

320 *War weidet ir nu rtten, 

belibet bl den recken, 
bi Günther dem künige 
hie sint vil schoene frouwen, 

321 Dö sprach der starke Stfrit 

ich wolde sin geriten: 
imd traget hin die Schilde, 
des hat mich Giselher 

322 Sus beleip der küene 

ja wser er in den landen 
gewesen alse sanfte. 
daz er nu tegeltche 

323 Durch ir unmäzen schoene 

mit maneger kurzwtle 

wan daz in twanc ir minne: 

dar umbe sit der küene 



da mit si rtten dan.' 

wart daz kunt getan, 

daz si da büten §. 

was nach den hermüeden w§, 

man dar Schatzes truoc: 

sinen friunden gnuoc, 

und eteslichen baz. 

riet Gunthere daz. 

also si wolden dan. 

für Kriemhilde gän, 

diu küniginne saz. 

m§re geurloubet baz. 

dö si dannen riten. 

mit h^rltchen siten 

und manic edel man. 

zuo Kriemhilde gän. 

ouch Sifrit ein helt guot: 

des er hete muot. 

daz er wolde dan: 

von der reise in gewan. 

edel Sifrit? 

tuot des ich iuch bit, 

und b! sinen man. 

die man iuch sol sehen län.' 

'so lät diu ros stän. 

des wil ich abe gän. 

ich WQlde sin ze lant; 

mit $ren wol erwant.* 

durch friunde liebe da. 

r.inder anderswä 

da von daz geschach, 

die schoenen Kriemhilde sach. 

der herre da beleip. 

man nu di zit vertreip; 

diu gap im dicke not; 

lae vil Jcemerlicken tot. 



wie Günther g^n Islande ndch Prünhilt fuor. 

324 Iteniwiu moere sich huoben über Rin, 

man seite daz da wasre manic magedin. 



38 



— IV — 



der dahte im eine werben 
daz düihe sine recken 



des künic Günthers muot, 
und die Herren alle guot. 



IV. 



236 j^z was ein küniginne 
ninder ir gellche 
si was unmäzen schoene, 
si schöz mit snellen degnen 

326 Den stein warf si verre, 

swer ir minne gerte, 
drin spil an gewinnen 
gebrast im an eime, 

327 Des hete diu juncfrouwe 

daz vriesch bt dem Mtne 
der wände sine sinne 
des helde vil muosen 

328 Dö sprach der voit yon ßine 

hin zuo Prünhilde, 
ich wil umb ir minne 
den wil ich Verliesen, 

829 l^Daz wil ich widerraten,* 

*Jd hat diu küniginne 
swer ir minne wirbety 
des muget ir der reise 

830 ^S^ wil ich iu daz raten,* 

Hr bitet Sifride 

die vil starken reise: 

sit ime daz ist kündec, 

3S1 Er sprach 'wil du mir helfen, 
die minnecltchen werben? 
und wirt mir ze trüte 
ich wil durch dlnen willen 

882 Des antwurte Sifrit 

*g!st du mir din swester, 
die schoenen Kriemhilde, 
sö gere ich niht lönes 

833 'Daz lobe ich,' sprach Ganther, 
unde knmet diu schoene 



gesezzen über 6^: 

was deheiniu m6. 

vil michel was ir kraft, 

mnbe minne den schaft. 

dar nach si wlten spranc. 

der muose &ne wanc 

der vrowen wol gebom: 

er het daz houbet verlorn. 

unmdzen vil getan. 

ein riter wol verstän: 

an daz schosne wtp; 

sU Verliesen den tlp. 

*ich wil an den s6, 

8 wie ez mir erg§. 

wägen den lip: 

sine werde min w!p.* 

sprach dd Sifrit. 

s6 vreislichen sit, 

daz ez in hohe stdt» 

haben guoten rät.*] 

sprach dd Hagene, 

mit iu ze tragene 

daz ist nu min rät; 

wie ez umb die frouwen st&t.* 

edel Sifrit, 

tno des ich dich bit. 

daz minnecliche wtp, 

wägen Ire nnde lip.* 

Sigmundes snon 

sö wil ich ez tuon, 

ein küniginne h^r: 

nach mtnen arbeiten mir.' 

*Slfrit, an dine hant. 

Prünhilt in daz lant, 



IV — 



39 



SO wil ich dir ze wlbe 
so mäht du mit ir 

334 Des swuoren si dö eide, 

des wart ir arbeite 
^ daz si die fronwen 
des muosen die küenen 

335 Slfrit mnose füeren 

die der helt küene 
ab eime getwerge, 
sich garten zuo der verte 
386 [Äls^ der starke Sifrit 
s6 het er dar inne 
zwei/ manne Sterke 
er warp mit grdzen listen 

337 Ouch was diu tarnhut 

daz dar inne worhte 
swaz er seihe wolde, 
da mit gewanner PrünAilt; 

338 ^Nu sage mir, degen Sifrit, 

daz wir mit vollen eren 
suln wir reken ßleren 
drtzec tüsent degene 

889 ^Der gesellen bin ich einer, 
der drite daz si Uagne: 
der vierde daz st Dancwart, 
tüsent man mit strite 

340 *Diu mcere wesse ick gerne,* 
^S wir hinnen füeren 
waz wir hleider solden 
diu uns da wol zcemen. 

841 ^Kleit daz aller beste 

treit man zallen ziten 

des sulen wir richiu kleider 

daz wirs iht haben schände, 

842 [Do enbot er siner swester 

und der degen Sifrit. 
dd hete sich diu schcsne 
daz die hirren kamen, 
343 Nu was ouch ir gesinde 
die fUrsten kernen beide, 



mine swester geben: ^ 

immer vroBlichen leben.* 

die reken vil hör. 

yerre dester mör, 

brähten an den Rin. 

stt in grözen noeten s!n. 

die kappen mit im dan, 

mit sorge gewan 

daz hiez Albrich. 

reken küene nnde rieh. 

die tarnkappe truoc, 

krefte genuoc, 

zuo sin selbes lip. 

daz Mrliche wtp, 

also getan 

ein ieslicher man 

daz in nieman sach. 

da von im leide geschach.] 

i min vart erge, 

komen an den se, 

in Prünhilde lant? 

die wceren schiere besant.* 

der ander soltu wesen, 

wir sulen wol genesen: 

der vil küene man, 

geturren nimmer uns best&n* 

sprach der künic dd, 

(.des waer ich harte fr 6), 

vor Prünhilde tragen, 

Sifrit, daz solt du mir sagen* 

daz ie man bevant, 

in Prünhilde lant. 

vor der frouwen tragen, 

sb man diu mcere hoere sagen,* 

daz er se wolde sehen, 

i daz was geschehen, 

ze lobe wol gekleit. 

daz was ir moezltchen leit* 

geziert als im gezam. 

dö si daz vernam, 



40 



IV — 



dd stuont si von dem sedele. 
dd si den gast vil edelen 

844 ^Si willekomen min bruoder 
diu mcere ich weste gerne,* 
^waz ir herren woldet, 
Idt ir mich hoeren 

846 D6 sprach der künic Günther 
wir miiezen michel sorge 
wir wellen hübschen riten 
wir solden zuo der reise 

346 ^Nu sitzet, lieber brttoder,' 

Hat mich rehte hceren 
der ir gert ze minne 
die üz derwelten 

347 Si gie mit den beiden 

uf matraze riche, 
geworht mit guoten bilden, 
si mohten bt der frouwen 

348 Friuntliche blicke 

des mohte von in beiden 
er truoc si in dem herzen, 
^t wart diu schoene Kriemhilt 

349 D6 sprach diu juncfrouwe 

ich hän selbe stden: 
gesteine uns uf den Schilden: 
des willen was d$ Günther 
380 'Wer sint die gesellen,* 

'die mit iu gecleidet • 

er sprach Hch selbe vierde. 
Dancwart und Hagne, 

851 Frouwe, merket rehte 

daz ich selbe vierde 
ie drier hande kleider 
daz wir dne schände 

852 Mit guotem urloube 

dö hiez ir juncfrouwen 
üz ir kemendten 
die zuo solhem werke 
863 Die 'Arabischen siden 
unde von Zazamanc 



mit zühten si dd gie 

und ouch ir bruoder enphie. 

und der geselle sin. 

sprach daz meidin, 

sit ir ze hove gdt, 

wie ez iu edelen reken stdt.* 

frouwe, ich wilz iu sagen. 

bi hohme muote tragen. 

verre in fremdiu lant: 

haben zierlich gewant.* 

sprach daz küneges kint. 

wer die frouwen sint, 

in ander künege lant.* 

nam si beide bt der hant. 

dd si S dd saz, 

ich wil wizzen daz, 

mit golde wol erhaben. 

guote kurzwile haben. 

und güetlichen sehen, 

harte vil geschehen. 

si was im so der lip. 

des küenen Sijrides wip. 

'nu merket waz ich sage. 

nu schaffet daz man trage 

s6 wurken wir diu kleit.* 

und ouch Sifrit bereit. 

sprach diu künigin, 

ze hove sulen sinf 

zwine mine man, 

ze hove sulen mit mir gdn.* 

waz ich iu sage, 

ze vier tagen trage 

und also guot gewant 

rumen Prünhilde lant* 

die herren schieden dan. 

drizec meide gdn 

diu schcene künigin, 

heten groezUchen sin. 

wiz also der snS, 

der grüenen so der kle, 



IV 



41 



dar in si leiten steinCy 
selbe sneit si Kriemkilt, 

364 Von fremder vische hinten 
die ze sehene wären 
die dacten si mit siden, 
nuo hosret wunder 

855 Von Marroch dem lande 
die aller besten siden 
deheines küneges künne, 
wol lie daz schtnen Kriemkilt 

356 Sit si der hohen verte 
hermine vederen 
dar obe pfelle lägen 
daz noch snellen helden 

857 Uz Arabischem golde 

der frouwen unmuoze 
inre siben wochen 
dd was auch gewaefen 

858 Do si bereit wären, 

gemachet flizeklichen 
daz si tragen solde 
den edelen Junc/rouwen 

859 [Nach den hergesellen 

ob si wolden schouwen 
ob ez den helden waere 
ez was ze rehter mäze: 

360 Vil michel danken 
do gerten urloubes 
in riterlichen zühten 
des wurden liehtiu ougen 

861 [Si sprach ^vil lieber bruoder, 
und würbet ander /rouwen: 
und dd iu niht enstüende 
ir muget hie nähen vinden 

88S Ich wasne in sagt daz herze 
si weinten al geliche, 
ir golt in vor den brüsten 
die vielen in gen^te 

863 Si sprach *er Sf/rit, 

uf triuwe und üf gendde 



des wurden guotiu kleit. 

diu her liehe meit. 

bezoc wol getan, 

den Hüten fremde dan, 

sb si si solden tragen. 

von der lichten wcete sagen, 

und ouch von Libiän 

die ie mer gewan 

der heten si genuoc. 

daz si in holden willen truoc. 

heten nu gegert, 

dühten si vil wert; 

swarz alsam ein kol; 

zcsme in hJbchz^ten wol. 

vil gesteines schein. 

was niht ze klein: 

bereiten si diu kleit. 

den guoten recken bereit.^ 

dd was in üf den Min 

ein starkez schifUn, 

nider an den si. 

was von arebeiten wS. 

wart böte sä gesant, 

niwez ir gewant, 

ze kurz oder ze lanc. 

des Seiten si den frouwen darui.\ 

wart da niht verdeit. 

die reken vil gemeit. 

die herren täten daz: 

von weinen trüebe unde naz. 

ir möhtet noch bestän, 

daz hiez ich wol getan; 

en wäge sd der lip. 

ein als hoch geborn wip* 

daz in da von geschach. 

swaz ieman gesprach. 

wart von trahen sah 

von den ougen zetal. 

lät iu bevolhen sin 

den lieben bruoder min. 



42 



IV — 



daz im iht werte 

daz lohte der vil küene 

364 Dd sprach der degen riche 
s6 sult ir aller sorge, 
ick bringe iu in gesunden 
daz wizet sickerlichen.' 

866 Ir goltvarwen Schilde 
nnde bräJite in zno zin 
ros hiez man in ziehen: 
da wart von schoenen frouwen 

866 D6 stuonden in diu venster 
ir schif mit dem segele 
die stolzen hergesellen 
d6 sprach der künic Gunther 

367 *Daz wil ich,' sprach St/rit. 
hinnen wol ge/üeren: 
die rehten wazzersträze 
si schieden frodiche 

868Stfrit dö balde 

von Stade er schieben 

Gunther der küene 

d6 huoben sich von lande 

86^ Si faorten riche spise, 

den besten den man knnde 
ir ros stuonden ebene, 
ir schif gienc onch ebene: 

870 Ir starken segelseil 

si'fuoren zweinzec mile, 
mit eime guoten winde 
ir starkez arbeiten 

371 An dem zwelften morgen, 
heten si die winde 

A 

gegen Isensteine 

daz was niemen mSre 

872 [Do der künic Günther 

und ouch die witen marke, 
^saget mir, friunt, her Sifrit, 
wes sint die bürge 

873 Des antwurte Sifrit 

ez ist Prünhilde, 



in Prünhilde lant.* 

in Kriemhilde hant. 

^ob mir min lip bestät, 

frouwe, haben rat. 

wider an den Rin: 

dd neic daz schoene megdin.] 

man truoc in tif den sant 

allez ir gewant: 

si wolden riten dan. 

michel weinen getan. 

diu minneclichen kint. 

morte ein höher wint. 

säzen an den Bin. 

'wer sol schifineister sin?' 

'icÄ kan iuch üf der fluot 

daz wizet, helde .guot. 

sint mir wol bekant.* 

üz Durgonden lant, 

ein schalten gewan, 

väste began. 

ein rnoder selbe nam. 

die snellen r!ter lobesam. 

dar zuo guoten wln, 

vinden umben Rln. 

si heten guot gemach. 

lüzel leides in. geschach. 

wurden in gestraht: 

end ez vmrde naht, 

nider gein dem sS. 

tet Sit schcenen frouwen w4. 

s6 wir beeren sagen, 

verre dan getragen 

in Prünhilde lant: 

wan Sifride bekant. 

s6 vil der bürge sach, 

wie balde er dö sprach! 

ist iu daz bekant? 

und daz hirliche lantV 

*«« ist mir wol bekant, 

bürge unde lant 



— IV 



4a 



und isenstein diu veste, 
dd muffet ir Mute 

374 Ich wil iu helden raten, 
ir jehet geliche: 
swenne wir noch Mute 
s6 müezen wir mit sorgen 

876 So wir die minneclichen 
s6 sult ir helde mcere 
Günther si min herre 
des er hat gedingen, 

376 Des wären si bereite, 
durch ir übermüete 
si jähen swes er wolde; 
db der künic Günther 



als ir mich haaret jehen. 
schoener frouwen vil gesehen, 
ir habet einen muot, 
ja dunket ez mich guoU 
für Prünhilde gän, 
vor der küniginne stdn. 
b'i ir gesinde sehen, 
wan einer rede jehen, 
unde ich sin man, 
daz wirt allez getan* 
des er si loben hiez: 
deheiner ez niht liez, 
da von in wol geschach, 
Prünhilde sach. 



wie Günther Prünhilde getdan. 



377 In der selben zite 

der burc also nähen: 
oben in den venstren 
daz er si niht erkande, 

378 Er fragte Sifriden, 

Hst iu iht baz künde 
die dort nider schouwent 
swie ir hSrre geheize, 

379 Z)6 sprach der herre Sifrit 

under den juncfrouwen, 
weihe ir nemen woldet, 
^daz tuon ich,' sprach Günther, 

880 ^Ich sihe ir eine 

in snewtzer wcete: 

die wellent miniu ougen 

ob ich gewalt des hite, 

881 ^Dir hat erweit vil rehte 

ez ist diu edel Prünhilt, 
nach der din herze ringet, 
alle ir gebcerde 

882 Do hiez diu küniginne 

ir hirltche meide: 

den fremden an ze sehenne, 

waz db die frouwen täten, 



db was ir schif gegän 

db sach der künic stdn 

manic schcene meit. 

daz was im wcerliche leit. 

den gesellen sin, 

umb disiu magedin, 

gin uns uf die ßuot^ 

si sint vil hohe gemuot.' 

*nu sult ir tougen spehen 

und sult mir danne jehen 

hetet irs gewalt.' 

ein riter küene unde balt. 

in jenem venster stän, 

diu ist sb wol getan, 

durch ir schcenen lip: 

si müese werden min wip* 

diner ougen schin: 

daz scheine magedin, 

din sin und ouch din muot* 

dühte Gunthere guot. 

üz den venstern gän 

sin solden dd niht stän 

des wären si bereit. 

daz ist uns sider geseit. 



44 



— IV — 



383 Gen den unkunden 

des ie site heten 
an diu engen venster 
da st die kelde sähen: 

384 Eehte in einer mdze 

von snihlanker varwe 

wären vil geliche, 

die lühten von den handen 

385 Ir satel wol gesteinet^ 

si riten herliche 

dar an Mengen schellen 

si körnen zuo dem lande 

386 Mit im kom dd Dancwart 

wir hoeren sagen moere, 
von rahenswarzer varwe 
ir Schilde wären niuwe, 

387 Von Indiä dem lande 

die kös man an ir wate 
sie liezen äne huote 
sus riten zuo der bürge 

388 Sehs und ahzec turne 

driu palas wtte und einen 
von edelem marmelsteine 
dar inne selbe PrünMIt 

389 Diu burc was entslozzen, 

dd liefen in enkegene 
und enphiengen die geste 
ir ros hiez man behalden 

390 [Do sprach ein kameroere 

und die lichten brünne.* 
sprach von Tronje Hagne: 
db begunde Sifrit 

391 */n dirre hure phliget man^ 

daz neheine geste 
Idt si tragen hinnen: 
des volgte ungeme 

392 Man hiez den gesten schenken 

manegen snellen recken 

in fürstlicher wate 

doch wart michel schouwen 



strichen si ir lipy 

wcetlichiu wtp. 

kdmen si gegän^ 

daz was durh schouwen getan, 

den helden vil gemeit 

ir ros und ouch ir cleit 

ir Schilde wol getan: 

den woetlichen man; 

ir fürhüege smal: 

für Prünhilde sal: 

von liehtem golde rdt. 

als ez ir eilen in geh6t,\ 

und ouch Hagene, 

wie die degene 

truogen richiu kleit. 

michel, guot^ unde breit. 

sach man si steine tragen: 

vil herlichen wagen. 

daz schiff el ht der ßuot: 

die helde küene unde guot. 

si sähen drinne stän, 

sal wol getan 

grüene alsam ein gras, 

mit ir ingesinde was. 

vil wite üf getan. 

die Prünhilde man 

in ir frouwen laut. 

und ir Schilde von der haut. 

*gebet uns diu swert 

^des Sit ir ungewert,* 

^wir wellens selbe tragen* 

den hovesite sagen. 

daz wil ich iu sagen, 

sulen wäfen tragen, 

daz ist wol getan.* 

Hagne Guntheres man,] 

und schaffen guot gemach. 

man ze hove sach 

allenthalben gän: 

an die käenen getan. 



IV — 



45 



393 '/r sult mich Idzen hcRren,* 

*wer die unhunden 
die ich dort sihe 
und durch wes liebe 

394 D6 sprach ein ir gesinde 

daz ich ir deheinen 
wan Sifride geliche 
den sult ir wol enpfdhen: 
895 Dö sprach diu küniginne 
und ist der starke Sifrit 
durch willen miner minne, 
ich fürhte in niht ^d sere, 

396 [Prünhilt diu schcene 

dd gie^mit ir dannen 
wol hundert oder mere: 
die geste wolden schouwen 

397 Da mite giengen degne 

Prünhilde recken: 
fünf hundert oder mire. 
dö stuonden von dem sedele 

898 Dd diu küneginDe 

zuo dem gaste 

'st willekomen her Stfrit 

waz meinet iwer reise? 

899 ^Vil michel gendde, 

daz ir mich ruochet grüezen, 
vor disem edeln recken, 
wan der ist min herre: 

400 Er ist künec ze Rine. 

durch dine liehe 

er wil dich gerne minnen, 

bedenke dichs bezite: 

401 Er sprach *hie ist Günther, 

erwurb er dlne minne, 
durch dich mit im 
wsBrer niht mtn hjSrre, 

402 Si sprach 'ist er dJn herre 

wil er min geteiltiu 
hehabe er die meisterschaft, 
gewinne ab ich ir einez, 



sprach diu künigin, 
reken mügen sin, 
sd herlichen stdn, 
die helde her gevam hän* 
^frouwe, ich mac wol jehen 
mere habe gesehen: 
einer drunder siät. 
daz isty frouwe, mtn rät.' 
^nu brinc mir min gewant. 
komen in mtn lant 
ez gdt im an den Itp. 
daz ich werde sin wipJ' 
wart schiere wol gekleit. 
manegiu schaniu meit, 
gezieret was ir lip. 
diu wcBiltchen wip. 
üz Islant, 

die truogen 8 wert enhant^ 
daz was den gesten leit: 
die küenen helde gemeit.] 
Sifriden sach 
si zühteclichen sprach 
her in ditze lant. 
daz het ich gerne bekant.* 
Jrou Prünhilt, 
ßirsten tohter milt, 
der hie vor mir stät: 
der eren het ich gerne rät,, 
waz sol ich sagen mir? 
stn wir gevam her. 
swaz im dd von geschiht. 
er erldt dich stn niht. 
ein künec rieh unde h§r: 
sone gert er niht mer. 
ich her gevam hän: 
ich hetez nimmer get9,n.* 
unde du sin man, 
spil also bestan, 
so wird ich sin wip: 
ez get iu allen an den Up.* 



46 



— IV — 



403 Do sprach von Troneje Hagne 

iwer spil geteilliu, 
Günther min herre, 
er trowet wol erwerben 

404 'Den stein sol er werfen 

den ger mit mir schiezen. 
ir muget hie wol Verliesen 
des sult ir iuch bedenken,' 
40? Sifrit der snelle 
allen sinen willen 
gßn der küniginne: 
4ch sol dich wol behüeten 

406 D 6 sprach der künic Günther 

nn teilt swaz ir gebietet, 
ich bestüend ez allez 
min houbet ich verliuse, 

407 D6 diu küniginne 

der spile bat si gäben, 
si hiez ir ze strite 
ein brünne von golde, 

408 Ein wäfenhemde sidin 

daz in deheime strite 
von pfelle üzer Lihiä. 
von porten "lieht gewürhte 

409 Die zit wart den recken 

Dancwart und Hagne 

wi ez dem künege ergienge, 

si ddhten ^unser reise 

410 Die wile was onch Stfrit, 

end ez ieman wesse, 
d4 er sin tarnkappe 
dar in slonf er schiere: 

411 Er ilte hin widere: 

da diu küniginne 

da gie er tougenlichen, 

aller di da wären: 

412 Der rinc was bezeiget, 

vor manegem küenen recken^ 
wol siben hundert 
swem da gelunge, 



^frcuwe, Idt uns sehen 

end IM müeste jehen 

da mües ez herte stn. 

ein alse schoene künigin.* 

und springen dar nach, 

lät iu sin niht ze gäch. 

die ^re und onch den lip: 

sprach daz minnecltche wip. 

zuo dem künege trat, 

er in reden bat 

er sold an angest sin: 

vor ir mit den listen m!n.* 

'küneginne hör, 

und waeres dannoch mfir, 

durch iwren schoenen lip. 

ir enwerdet min w!p.* 

sine rede vernam, 

als ir daz gezam. 

bringen ir gewant, 

und einen guotcn Schildes rant. 

leite an diu meity 

wdfen nie versneit, 

ez was wol getan: 

schein liehte dar an, 

in gelfe vil gedröut. 

wären ungefröut. 

des sorgte in der muot, 

ist uns gesten niht ze guot* 

der wsBtliche man, 

zuo dem schiffe gegän, 

verborgen ligen vant. 

dö was er niemen bekant. 

d6 sach er recken vil, 

teilte ir höhiu spil. 

daz in da niemen sach 

von listen daz geschach. 

da soldez spil geschehen 

die daz solden sehen. 

sach man wä/en tragen; 

daz si die wärheit solden sagen. 



— IV — 



47 



413 D6 was ouch komen PrünhUt: 

sam ob si wolde strtten 
ja iruoc si ob den siden 
dar under minnecUchen 

414 Do kom ir gesinde 

von alrötem golde 

mit stdlherten spangen^ 

dar under spilen wolde 

415 Der meide schildevezztl 

dar uf lägen steine 
der lühte maneger leije 
er müeste wesen küene^ 

416 Der schilt was under buckeln^ 

drier spannen dicke^ 

von sidle und ouch von golde 

den ir kamercere 

417 Also der degen Hagne 

mit grimmen muote 
*wd nu, künic Günther 9 
der ir da gert ze minnen, 

418 D6 truoc man der frouwen 

einen vil scharfen g^r, 
Stare und ungefuege, 
der ze stnen ecken 

419 Von des geres swcere 

vierdehalp messe 

den truogen kume drie 

Günther der edele 

420 Do sprach Hagnen bruoder, 

^mich riwet innercUchen 
nu hiezen wir ie recken: 
suln uns in disem lande 

421 Mich miiet harte sere 

hete min bruoder Hagene 
und ouch ich daz mine, 
mit ir übermüete 

422 * Wir solden ungevangen 

sprach sin bruoder ffagene, 
des wir ze ndt bedürfen, 
s6 wurde ,wol gesen/tet 



gewäfent man die vant, 

um elliu küneges lant. 

manegen golde s zein, 

ir liehtiu varwe schein. 

und truogen dar zehant 

einen Schildes rant 

michel unde breit, 

diu vil minneclicke meit. 

ein edel borte was. 

grüene alsam ein gras: 

mit schine widerz golt. 

dem diu frouwe wurde holt, 

als uns daz ist geseit, 

den tragen solt diu meit: 

rieh er was genuoc; 

selbe vierde kume getruoc. 

den schilt dar tragen sack, 

der helt von Troneje sprach 

wi Verliesen wir den lip! 

diu ist des tiuvels wip,' 

swaere unde gröz 

dens zallen ziten scli6z, 

michel unde breit, 

vil freisllchen sneit. 

hceret wunder sagen. 

was dar zuo geslagen. 

Prünhilde man. 

dar umbe sorge gewan. 

der küene Dancwari, 

disiu hovevart. 

wie fliesen wir den lip, 

nu verderben diu wtp. 

daz ich kom in daz lant. 

sin wdfen an der hant, 

so mähten samfte gän 

alle Prünhilde man.* 

wol rümen dize lant,* 

^het wir daz gewant 

und diu swert vil guot, 

der schoenen frouwen übermuot* 



48 



— IV — 



423 Wol hört diu maget edele 

mit smielendem munde 

*n« er dunket sich s6 küene, 

ir vil scharfen wäfen 

424 Dt si diu swert gewunnen, 

der vil küene Dancwart 
*nM spilen swes si wellen,' 
* Günther ist unbetwungen, 
^6 Brünhilde Sterke 

man truoc ir zuo dem ringe 
gröz und nngefüege, 
in truogen küme zwelfe 

426 Den warf si ze allen ziten, 

der 3urgonden sorge 
^wdfen^ sprach Hagne, 
ja sol si in der helle 

427 An ir vil wlze arme 

si begunde vazzen 
den g§r si höhe zucte: 
die eilenden geste 

428 Unde waere im Sifrit 

s6 hete sie Günther 
er gie dar tougenltche 
Günther sine liste 

429 Er sprach 'gip mir von handen 

imde merke rehte 

nn habe du die gebaerde: 

dö er in bekande, 

430 Dd schöz vil krefticltchen 

üf einen schilt niuwen, 
den truoc an siner hende 
daz fiur spranc von stale, 

431 Des starken geres snlde 

daz man daz fiwer lougen 
des schuzzes beide strüchten 
wan diu tarnkappe, 

432 Sifride dem küenen 

vil balde spranc er widere: 
den g§r den si geschozzen 
den schöz dö hin widere 



waz der degen sprach, 
si über ahsel sach: 
s6 traget in ir gewant: 
gebet den helden an die hantJ 
so diu meit geboty 
von freuden wart r6t, 
sprach der küene man: 
Sit wir unser wdfen hän.* 
groezltchen schein, 
einen swaeren stein, 
michel unde wel: 
der küenen helde und sneL 
so si den gSr verschöz. 
was vil harte gröz. 
^waz hat der künec ze tr&tl 
sin des übelen tiuvels brüt.* 
si die ermel want, 
den schilt an der hant, 
dö gie ez an den strit. 
vorhten Prünhilde nit. 
niht da ze helfe kome% 
sinen l!p benomcn. 
und ruort im sine hant. 
harte sorclich ervant. 
den schilt lä mich tragen, 
waz du mich hcerest sagen^ 
diu werc wil ich begän.' 
ez was im liebe getan, 
diu hßrliche meit 
michel unde breit: 
daz Siglinde kint. 
sam ez wate der wint. 1 
al durch den schilt gebrach^ 
üz den ringen sach. 
die kreftige man: 
si wsBren tot da bestän. 
von munde brast daz bluot. 
dö nam der helt guot 
im hete durch den rant: 
des starken Stfrides hantr 



— IV 



49 



433 Daz fiwer stoup üz riagen, 

den gör sch6z mit eilen 
sine mohte mit ir krefte 
ez en hete nimmer 

434 Brünhilt diu schoene 

'edel rtter Günther, 
si wände daz erz hete 
nein, si hete gevellet 

435 D 6 gie si hin balde: 

den stein huop vil hohe 
si swanc in kref ticliche 
do spranc si nach dem würfe, 

436 Der stein was gevallen 

den wurf brach mit Sprunge 
dar gie der snelle Sifrit, 
Günther in wegete, 

437 Sifrit was küene 

den stein warf er verrer, 
von sinen schoenen listen 
daz er mit dem Sprunge 

438 Zuo ir ingesinde 

dö si ze ende des ringes 
'balde komet her näher, 
ir snlt künic Günther 
430 Do leiten die vil küenen 
si buten sich ze füezen 
Günther dem riehen, 
si wänden er hete 

440 Er gruoztes minnecUche : 

,d6 nam in bi der hende 
si erloubte im daz er solde 
des freuten sich die degne 

441 Si bat den riter edele 

in den palas witen. 
do erbot manz den recken 
Dancwart und Hagne 
U2 Sifrit der snelle, 
sine tamkappe 
dö gie er hin widere 
da er und ander desrne 



als ob ez tribe der wint. 

daz Sigmundes kint. 

des schuzes niht gestän. 

der künic Günther getan. 

balde üf spranc: 

des schuzzes habe danc' 

mit slner kraft getan: 

ein verre kreftiger man. 

zomic was ir muot: 

diu edel maget guot. 

verre von der hant: 

daz lüte erklang ir gewant. 

zwelf kläfter dan: 

diu maget wol getan. 

da der stein gelac: 

der helde des wurf es pflac. ^ 

kreftic unde lanc: 

dar zuo er witer spranc. 

het er kraft genuoc 

den künic Gunthere truoc. 

ein teil si lüte sprach, 

den helt gesunden sach, 

mäge und mlne man: 

alle werden undertän.' 

diu wäfen von der hant, 

von Bürgenden lant 

vil manic küener taan. 

mit slner kraft diu spil getan. 

ja was er tugende rtch. 

diu maget lobelich: 

haben da gewalt. 

vil küene unde balt. 

mit ir dannen gän 

also daz wart getdn^ 

mit dienste dester baz. 

muosenz läzen äne haz. 

wtse er was genuoc, 

er ze behalten truoc. 

da manic frouwe saz, 

alles leides vergaz. 

4 



50 



— IV 



443 *S6 wol mich dirre msere,* 
'daz iwer höhverten 
daz iemen lebet der iuwer 
nu sult ir, maget edele, 



444 D6 sprach diu wol getane 

ez müezen 4 hevinden 
Jan mag ich also lihte 
die mine besten friunde 

445 D6 hiez si boten riten . 

si besande ir friunde, 
die bat sie ze Isensteine 
und hiez in geben allen 

446 Si riten tegeliche 

Prünhilde bürge 
*Jarid,* sprach Ilagene, 
wir erbeiten hie übele 

447 S6 si nu mit ir krefte 

(der küniginne wille 
waz ob si als$ zürnet 
s6 ist diu maget edel uns 

448 D6 sprach der starke Stfrit 

des ir dd habet sorge, 
ich sol iu helfe bringen 
von uz erweiten recken 

449 Ir suü nach hiir niht vrdgen: 

got müeze iwer Sre 

ich kume schiere widere 

der aller besten degne 

450 ^Son sit et niht ze lange,* 

*wir ^n iwer helfe 

er sprach Hch kume widere 

daz ir mich habet gesendet, 



sprach Sifrit der degen, 

also ist gelegen, 

meister müge sin. 

uns hinnen volgen an den Bhi.' 



^des mak niht ergän» 

mäge und mine man. 

gerumen niht min lant: 

müezen werden ^ besant* 

allenthalben dan, 

mdge unde man. 

komen unerwant, 

rtch und hirlich gewanU 

spate unde fruo 

scharhafte zuo. 

^waz haben wir getdn! 

der schosnen Brünhilde man. 

koment in daz lant 

ist uns unbekant: 

daz wir sin verlorn?), 

ze grhzen sorgen gebom.* 

^daz sol ich undersiSn. 

des Idze ich niht ergin. 

her in ditze lant 

die iu noch te wurde bekant. 

ich wil hinnen varn. 

die ztt wol bewarn. 

und bringiu tüsent man 

der ich künde ie gewan.* 

sprach der künic dd. 

billichen vrS.* 

in vil kurzen tagen. 

sult ir der küniginne sagen.* 



wie Sifrit nach den Nibelungen fuor. 

451 Dannen gie dd Sifrit 
in siner tamkappe, 
dar an s6 stuont vil tougen 
er fuort ez balde dannen. 



zer porten uf den sant 
dd er ein schiff el vant. 
daz Sigmundes kint: 
als ob ez wcete der winU 



— IV — 



51 



452 Den schifmeister niemen sack: 

von Si/rides hreften: 
si wanden daz ez fuorte 
nein, ez fuorte Sifrit, 

453 J3i des tages zite 

kom er zeime lande 
hundert langer raste 
daz hiez Niblunge, 

4M Der helt fuor alleine 

daz schif gebant vil holde 

^ [er gie zuo eime herge^ 
und suohte herberge, 

466 Do kom er für die porten: 
jd huoten si ir Sren, 
anz tor begunde bbzen 
daz was wol behüetet: 

4B6 Einen ungefüegen 
bi dem zollen ziten 
der sprach ^wer ist der hbzet 
db wandelt sine stimme 

457 Und sprach Hch bin ein recke: 
ich erzürne etesltchen 
der gerne sampfte loßge 
daz muote den portencercy 

468 Nu hete der rise küene 

sin keimen üf sin houbet: 
den schilt vil balde zucte, 
wie rehte gremlichen 

4SQ Wi er getorste wecken 
db wurden siege swinde 
db begund im schirmen 
doch schuof der portencere 

460 Von einer tsenstangen: 

ein teil begunde fürhten 

db der portenasre 

dar umbe was im wcege 

461 5t striten alsb sere 

db hbrte man daz diezen 
er twanc den portencere, 
^Uu mcere vmrden künde 



daz schiffel sere vlöz 
die waren also grdz. 
^in sunder starker winti 
der schcenen Siglinde kini. 
und bt der einen naht 
mit michelre mäht, 
und dannoch lihte baz: 
da er den grözen kort besaz, 
uf einen wert breit: 
der rtter vil gemeit. 
dar ^fe ein burc stuont, 
sb die wegemüede tuont. 
verslozen im diu siuont. 
s6 noch die Hute tuont.] 
der unkunde man, 
db vant er innerthalben stan 
der der burc phlac, 
sin gewcefen lac. 
s6 vaste an daz torV 
der küene Stfrit dd vor 
entsliuz uf daz tor, 
noch hiute dd vor, 
und hete sin gemach.^ 
db daz Sifrit gesprach, 
sin woßfen an getan, 
der vil starke man 
daz tor er uf swief: 
er db an Sifriden lief! 
sb manegen küenen man, 
von siner hant getan, 
der herliche gast, 
daz im stn spenge zebrast 
des gie dem helde not. 
der helt den grimmen ibt, 
sb krefteclichen sluoc. 
der hSrre Sifrit genuoc. 
daz dl diu burc erschal, 
in Nihlunge sal, 
daz er in sit gebant, 
in al der Nihlunge lant, 

4* 



52 



— IV — 



462 Do horte daz strtten 

Albrich der küene, 
er wdfent sich halde 
disen gast vil edehy 

463 Albrich was küene, 

heim unde ringe 

und eine geisel swcere 

db lief er harte swinde 

4G4 Siben knöpfe swcere 

dd mit er umb die hende 
sluoc so bitterlichen^ 
des libes kam in sorge 

4G5 Den scherm er von der hende 
do stiez er in die scheide 
sinen kamercere 
er schonde siner Hute, 

466 3Iit starken sinen handen 

und vie M dem barte 
er zogte in ungefuoge^ 
zuht des jungen heldes 

467 Lüte rief der küene 

und möht ich iemens eigen 
(dem swuor ich des eide, 
ich diende iu e ich stürbe,' 
46S Er bant ouch Älbrichen, 
die Stfrides krefte 
daz twerc begunde vrdgen 
er sprach Hch heize Sifrit: 

469 ^Sd wol mich dirre mcere,' 

^nu hdn ich wol erfunden 
daz ir von waren schulden 
ich tuon swaz ir gebietet, 

470 Do sprach der herre Stfrit 

und bringet mir der besten 
tüsent Niblunge, 
so wil r'u leides 

471 Dem risen und Albriche 

db lief Albrich balde 

sorgende wacter 

er sprach ^wol üf .ir halde. 



verre durch den berc 

ein wildez getwerc. 

und lief dd er da vant 

dd er den risen vaste gebaute 

dar zuo starc genuoc. 

er an dem Übe truoc, 

von golde an stner hant, 

dd er Stfriden vant. 

Mengen vor dar an, 

den schilt dem kiienen man^ 

daz im des vil zebrast. ^ 

db der weltliche gast. 

gar zebrochen swanc: 

ein wdfen, daz was lanc^ 

wold er niht slahen tot: 

als im tugent daz gebot» 

lief er Albrichen an 

den altgrisen man: 

daz er vil lüte erschre, 

tet Albriche we. 

^nu Idzet mich genesen» 

an einen reken wesen 

ich wctr im undertdn), 

sprach der listige man» 

sam den risen- e: 

taten im vil we. 

^wie Sit ir genant?' 

ich wände ich wcere iu wol bekantS 

sprach Albrich daz getwerc. 

diu herlichen iverc, 

viuget landes herre wesen. 

daz ir Idzet mich genesen.' 

^ir sult vil balde gan, 

reken die wir hdn 

daz mich die hie gesehen: 

Idzen hie niht geschehen.' 

lost er db diu bant. 

dd er die recken vant: 

der Niblunge man, 

ir sult ze Sifride gdn' 



— IV 



53 



-472 Si Sprüngen von den betten 
tüsent riter snelle 
si giengen da si fanden 
da wart ein schcene grüezen 

•473 Vil herzen was enzündet, 
daz si körnen schiere^ 
er sprach *ir sult hinnen 
des vani er vil bereite 

474 [Wol drizec tusent recken 

uz den wurden tüsent 
den brdhte man ir helme 
wan er si füeren wolde 

475 Er sprach Hr guoten riter, 

ir sult vil richiu kleider 
wan uns da sehen müezen 
dar umbe sult ir zieren 

476 An jenem morgen fruo 

waz sneller geverten 
si fuorten ros diu guoten 
si körnen weigerlichen 
A7i i)o stuonden in den zinnen 
db sprach diu küniginne 
die ich dort sihe ßiezen 
sie füerent segele^ 

478 Db sprach der künec von Mine 

die het ich an der verte 
die hän ich besendet: 
der herlichen gesie 

479 Db sach man Si/riden 

in herlicher wcete^ 

db sprach diu küniginne 

sol ich die geste grüezen^ 

480 jEr sprach Hr sult enkegen irt 

ob ir si sehet gerne^ 
dd tet diu küneginne 
S^friden mit dem gruoze 



und wären vil bereit. 

die wurden wol gekleiL 

Sifriden stdn: 

ein teil mit werken getan. 

man schancte im lütertrane, 

er seit ins allen danc. 

mit samt mir über ßuot.* 

du helde küene unde guot, 

wären schiere komen: 

der besten db genomen. 

und ander ir gewant, 

in daz Drünhilde lant.] 

daz wil ich iu sagen^ 

da ze hove tragen, 

vil minneclichiu wip. 

mit guoter wmte den Itp.* 

huoben si sich dan. 

Sifrit db gewan! 

unt hSrlich gewant: 

in^az Prünhilde lant. 

diu minneclichen kint. 

^weiz ieman wer dt sint 

sd verre iif dem sS? 

die sint noch wtzer danne snS.' 

*e« sint mine man. 

hie nähen bi vertan. 

die sint nu, frowe, komen,' 

wart mit zühten war genomen. 

vor ime schiffe stän, 

und ander manegen man. 

^her künec, ir sult mir sagen^ 

oder sol ichz verdagenT 

für daz palas gen; 

daz si daz wol versten* 

als ir der künic riet: 

si von den anderen schiet. 



481 Man schuof in herberge 
dd was s6 vil geste 



und behielt in ir gewant, 
komen in daz lant. 



54 



IV 



daz si sich allenthalben 
db wolden die vil küenen 

482 Do sprach diu küniginne 

der geteilen künde 

min und des küneges gesten^ 

dd antwurte Dancwart^ 

483 * Vil edel küneginne, 

ich trüwez s6 geteilen,* 
^swaz ich erwerbe schände^ 
daz er mitte wcsre, 

484 Dd sich Hagnen bruoder 

sb manege riche gäbe 
der einer marc gerte, 
daz die armen alle 

485 Wol bi hundert phunden 

genuoge in richer woBte 
die nie dd vor getruogen 
daz gevriesch diu künigin: 

486 Dd sprach diu küneginne 

daz iwer kamercere 
Idzen niht beliben: 
derz noch understüende, 

487 Z)ö sprach von Troneje Hagne 

ez hat der künec von Mine 

also vil ze gebenne 

daz wir von hinnen fiteren 

488 ^Nein durch mine liebe,* 

^nu lat mir erßlllen 

von golde und ouch siden, 

sd wir über komen heim 

489 Mit edelem gesteine 

ir selber kamercere 

sine wold es niht getrouwen 

Günther und Hagne 

490 D6 sprach diu junc/rouwe 

diu sol i hie hestiften 
db sprach der künic edele 
der iu dar zuo gevalle, 

491 ^in ir hbhsten Tndge 

(er was ir muoter bruoder), 



drungen mit den schäm, 

heim zen JSurgonden varn^ 

Hch wold im wesen holt, 

min Silber und ndn golt 

des ich sd vil hdn.' 

des küenen Giselheres man^ 

lät mich der slüzel pflegen^ 

sprach der küene degen, 

die Idt min eines sin* 

daz tet er grcezHchen schin^ 

der slüzle underwant, 

bot des heldes hant: 

dem wart sb vil gegeben 

muosen frcelichen leben^ 

gab er dne zal, 

giengen vor dem sal, 

s6 herlichiu kleit. 

ez was ir swcere unde leit, 

^hSr künec, ich het des rdi 

mir wil mtner wdt 

er swendet gar min golt. 

dem wold ich immer wesen hoU^ 

^frouwe, iu si geseit, 

golt unde kleit 

daz wir des haben rat 

iht der Prünhilde wdt* 

sprach diu künegin, 

zweinzec leitschrin 

daz geben sol min hant 

in der Burgonden lant/ 

ladet man ir diu schrin.. 

dd mite muoste sin: 

dem Giselheres man. 

dar umbe lachen began, 

^wem Idz ich miniu lantf 

min und iwer hant.* 

'nu heizet her gdn 

den sul wir voget wesen Idn,* 

diu frowe bt ir sack 

zuo dem diu maget sprach 



— IV 



55 



*nu lat in ^n bevolken 
st rihten sich'ze verte: 

492 Si ßiorte mit ir dannen 

dar zuo hundert meide: 
sin sümten sich niht langer^ 
die si da heime liezen, 

493 In tugentlichen zühten 

si kuste ir ncehsten friunde 
mit guotem urlouhe 
zuo ir vater lande 

494 Man hörte uf ir verte 

aller kurzewile 

ouch kom in zuo ir reise 

si fuoren von dem lande. 

495 [Doch wolt si den herren 

ez wart ir kurzwile 

ze Wormez zuo der bürge 

dar si vil fröiden riche 



min bürge und ouch diu lant.* 

man sach si riten uf den sant, 

sehs und ahzec unp, 

vil schcene was der lip» 

si wolden gdhen dan. 

hei waz der weinen began! 

diu frouwe rumte ir lant: 

die si bi ir vant. 

si kbmen uf den si. 

kom diu frouwe nimmer mi. 

maneger hande spil: 

der heten sie vil, 

ein rehter wazzerwini: 

daz beweinde maneger sint, 

niht minnen uf der vart: 

unz in ir hüs gespart 

an eine hdhzit^ 

homen mit ir helden sit'l 



wie Sifrit ze fForms gesant wart. 

496 Ll/Ö si gevaren wären volle niun tage, 

d6 sprach von Troneje Hagne 'nn hoeret waz ich sage, 
wir sümen trns mit den m»ren ze Wormez an den Rin : 



iwer boten solden 

497 D6 sprach künic Gnnther 

ims wjere ze der verte 
als ir, friunt Hagne. 
unser hovereise 

498 *Nu bitet Sifriden 

der kan si wol gewerben 
verseit er in die reise, 
durch iwer swester liebe 

499 £r sande nach dem recken: 

er sprach 'sit wir nähen 
so sold ich boten senden 
und onch miner mnoter, 

500 Er sprach 4r sult riten 

■ und ouch durch Kriemhüde, 



nu ze Burgonden sin.' 

4r habet war geseit. 

niemen sd bereit 

nu ritefr in min lant. 

tuot in niemen baz bekant.' 

füem die botschaft: 

mit ellenhafter kraft. 

ir sult mit guoten siten 

der ferte in friuntlichen biten.' 

der kom, d6 man in vant. 

heim in miniu lant, 

der lieben swester min 

daz wir nähen an den Rin.' 

durch den willen min 

daz schoene magedin, 



56 



— IV — 



daz ez mit mir verdiene 
dö daz erhörte Sifrit, 
601 *Enbietet swaz ir wellet: 
ich wil ez werben gerne 
zwiu sol ich die verzthen 
durch sij swaz ir gebietet, 

502 *So saget Üoten, 

daz wir an dirre verte 
lät wizzen mine bruoder 
ir sult onch nnser friunde 

503 Mtne schcene swester 

ir snlt ir Brünhilde 

und ouch dem gesinde 

dar nach ie ranc min herze, 

504 Und saget Ortwtne, 

daz er heize rihten 
und ander mine mäge 
ich wil mit Prünhilde 

505 Und saget miner swester, 

daz ich mit minen gesten 

daz si wol enphähe 

daz wil ich immer diende 

506 Sifrit der herre 

vrouwen Prünhilde, 

und zallem ir gesinde: 

ez enkunde in dirre werlde 

507 Mit vier und zweinzec recken 

des küneges kom er äne, 

allez daz gesinde 

si vorhten daz ir hßrre 
608 Si erbeizten von den rossen: 

schiere kom in Giselher, 

und Gßrnot sin bruoder. 

dö er den künic Günther 
509 *Sit willekomen, her Sifrit. 

war ir minen bruoder, 

Prünhilde Sterke 

s6 wsere ir höhiu minue 
610 'Die angest lät beliben. 

enbiutet stnen dienest 



diu h^rliche meit.' 

dö was der reke vil bereit. 

des wirt niht verdaget. 

d^rch die schcene maget. 

die ich in herzen hän? 

daz ist allez getan.' 

der riehen künigln, 

hohes muotes stn. 

wie wir geworben hän. 

disiu msere beeren län. 

sult ir niht verdagen, 

und minen dienest sagen, 

und allen minen man. 

wol ich daz verendet hän. 

dem lieben neven min, 

sidel an den Rln. 

die sol man wizzen län, 

gröze höchgezite hän. 

so si habe vernomen 

sl ze lande komen, 

die triutinne min. 

umbe Kriemhilde s!n. 

balde urlop nam 

als im daz wol gezam, 

dö reit er an den Rin. 

ein böte bezzer niht gestn. 

ze Wormz er dö reit. 

dö daz wart geseit, 

muote jämers not: 

dort beliben wsere tot. 

höhe stuont ir muot. 

der junge künic guot, 

wie balde er dö sprach, 

niht bi Slfride sach! 

ir snlt mich wizzen län 

den künic, habet getan. . 

in wsen uns habe benomen: 

uns ze grözen schaden komen.* 

iu und den mägen sin 

der hergeselle min. 



— IV — 



57 



den lie ich wol gesunden: 
daz ich sin böte waere 

£11 Ir sult daz ahten schiere, 
daz ich die küneginne 
die sol ich läzen hoeren 
Günther und Prünhilt: 

512 D6 sprach der junge Giselher 
da habet ir miner swester 
si treit vil michel sorge 
diu meit sihet iuch gerne: 

5X3 D6 sprach der»h^rre Sifrit, 
daz sol willeciichen 
wer seit nu den frouwen 
des wart dö böte Giselher, 

514 Giselher der junge 

und ouch zuo siner swester, 

'uns ist komen Sifrit, 

in hat min bruoder Günther 

515 Er bringet uns diu maere, 
' nu sult ir im erlouben 

er seit diu rehten msere 
noch was den edelen frouwen 

516 Si Sprüngen nach ir wsete 

si bäten Sifriden 

daz tet er willeciichen, 

Criemhilt diu edele 

517 'Sit willekomcn, hör Sifrit, 

wS, ist min bruoder Günther,- 
von Prünhilde Sterke 
owÖ mir armer meide, 

518 Do sprach der riter küene 

ir vil schoene vrouwen 
ich lie in wol gesunden: 
er hat mich iu beiden 

519 Mit friuntlicher- liebe, 

enbiutet iu ir dienest 
und lät iwer weinen: 
si hete in manegen ziten 

520 Si bat den boten sitzen: 

dö sprach diu minnecliche 



er hat mich iu gesant, 

mit mseren her in iwer laut. 

swie s6 daz geschehe, 

imd iwer swester sehe. 

waz in enboten hat 

ir dinc in beiden hdhe stä,t.' 

*dä sult ir zuo in gfi-n: 

liebe an getan. 

umbe den bruoder min. 

des wil ich iwer bürge sin.' 

'swä ich ir (^enen kan, 

mit triwen sin getan. 

daz ich wil dar gän?' 

der vil waetliche man. 

zuo siner muoter sprach, 

da er si beide sach, 

der helt üz Niderlant: 

her ze Rine gesant. 

wiez umbe den künic st^. 

daz er ze hove ge. 

her von Islant.' 

michel trüren bekant. 

und leiten sich an: 

hin ze hove gän. 

wan er si gerne sach. 

zuo im vil güetlichen sprach 

riter lo belieb. 

der edel künic rieh? 

den wsen wir hän verlorn. 

daz ich zer weide ie wart geborn/ 

'gebet mir botenbröt. 

weinet äne not. 

daz tuon ich iu bekant: 

mitten maeren her gesant. 

vil edel künegin, 

er und diu wine sin. 

si wellent schiere komen.' 

s6 lieber maere niht vernomen. 

des was er vil bereit. 

'mir w«re niht ze leit 



58 



— IV — 



ob ich ze boten miete 
dar zuo sit ir ze riebe: 
621 *0b ich nu eine böte/ 

so enphleng ich doch gerne 
d6 sprach diu tngentrlche 
si hiez ir kamersBre 

522 Vier und zweinzec bougß 

gap si im ze miete. 

er woldez nibt bebalten, 

ir vil schcenen meiden 

523 Ir muoter bot ir dienest 

*ich sol iu sagen mere/ 
'wes iuch der künic bittet, 
ob ir daz, frouwe, leistet, 

524 Sine riebe geste 

daz ir die wol enpbähet, 
daz ir g^n im ritet 
des sit ir von dem künige 
526 Dd sprach diu minnecliche 
swaz ich im kan dienen, 
mit friuntlicben triuwen 
dö mSrte sich ir varwe, 

626 £z enwart nie böte enpbangen 

getorste si in hän küsset, 
anders minneclichen 
dd täten Burgonden 

627 Der palas und die wende 

gezieret g^n den gesten: 
wart vil wol bezimbert 
disiu starke höcbgezit 
588 Dö riten allenthalben 
der drier künege mtge 
daz si den solden warten 
d& wart üz der valde 

529 Dd Seite man diu meere, 

Prünhilde vriunde: 

von des Volkes krefte 

hei waz man küener degne 

530 Dar körnen dö die recken 

h^rliche setele 



in geben solt min golt. 

ich wil in snst wesen holt/ 

sprach er, ^drizec lant, 

gäbe üz iwer hant.' 

'so sol ez sin getan/ 

nach der boten miete gän. 

mit gesteine guot 

so stuont des beides mnot, 

er gab ez sä zehant 

die er ze kemenäten vant. 

in yil güetlichen an. 

sprach der küene man, 

so er kämet an den Bin: 

er welle iu immer wsge sin, 

hörte ich in gern 

und sult in des gewem 

für Wormez üf deü sant. 

mit gnoten triuwen gemant/ 

*des bin ich bereit. 

daz ist unverseit: 

so sol ez sin getan/ 

die si vor liebe gewan. 

deheines fürsten baz. 

daz bete si äne haz. 

er von der vrowen schiet. 

als in der böte geriet. 

was allez über al 

der Gnutheres sal 

durch manegen fremedcn man. 

huop sich vil froelichen an. 

die wege durch daz lant 

bete man besaut, 

di in da solden komen. 

richer waete vil genomen. 

daz man riten sach 

dö huop sich ungemach 

in Burgonden lant. 

da ze beiden siten vant! 

und hiezen tragen dar 

von rotem golde gar, 



— IV — 



59 



die die vrowen solden riten 
bezer phertgereite 
531 Hei waz da liehtes goldes 
in lühte von den zoumen 
- die guldinen schamele 



ze "Wonnz an den Bin. 
knnde nimmer gesin. 
von den moeren schein! 
vil manic edel stein. 
ob liehtem phelle guot 



die brähte man den frouwen: si wären froelich gemuot. 



532 Sehs und ahzec frouwen 

die gebende truogen. 

körnen die vil schöne 

dar kbm ouch wol gezieret 

533 Si truogen riche phelle, 

vor den fremden recken, 

daz ir schoenen varwe 

er wiere in swachem muote, 

534 Von zobel und von härme 

da wart vil wol gezieret 
mit pougen ob den siden, 
iu enkunde dize flizen 

535 Vil manegen gürtel spsshe 

über liehtiu kleider 
üf edel röke ferrans 
den edeln juncfrouwen 

536 £z wart in fürgespenge 

genfet vil minnecliche. 
der ir liehtiu varwe 
so schoenes Ingesindes 

537 DÖ die minneclichen 

di si dt fiieren solden, 
der hoch gemuoten recken - 



sach man für gän, 
zuo Kriemhilde dan 
und truogen richiu kleit. 
vil manic wffitlichiu meit. 
die besten die man vant, 
so manic guot gewant, 
ze rehte wol gezam. 
der ir deheiner wsere gram, 
vil kleider man da vant. 
manec arm imde haut 
di si solden tragen, 
ze ende niemen gesagen. 
rieh unde lanc 
manic haut dö swanc, 
von pfelle üz 'Aräbi. 
was vil höher vröuden bi. 
manic schoeniu meit 
ez möhte Ir wesen leit, 
niht lühte gön der wät. 
nu niht küneges künne hat. 
nu truogen ir gewant, 
die kömen dar zehant, 
ein vil michel kraft. 



man truoc ouch dar mit Schilden manegen eschinen schaft. 
wie Prünhilt ze fVormz enphangen wart. 



538 Anderihalp des Bines 

den künec mit sinen gesten 
man sach ouch da bi zoume 
die si enphähen solden, 

539 Do die von tslande 

und ouch von Niblunge 
si gahien zuo dem lande 
da man des küneges friunde 



sach man mit manegen scharn 
zuo dem Stade varn. 
leiten manic meit. 
die w&ren alle bereit. 
zen schiffen komen dan, 
Si/rides man, 
(unmüezec wart ir hant), 
anderthalp des Stades vant. 



60 



— . IV 



VW Nu hoert ouch disia msere 
Uoten der vil riehen, 
gefrurate von der bürge 
da gewan ein ander künde 

511 Vil manegen huhurt riehen 
von helden lohelichen 
vor Kriemhilde der scheinen 
dd huop man von den moeren 

W2 Der künec was komen übere, 
hei waz starker schefte 
man hört da hurtltchen 
hei waz rlcher buckeln 

643 Die vil minneclichen 

Günther mit sinen gesten 

er fuorte Prünhilde 

da lühte wider ein ander 

hü Mit vil grözen zühten 
da, si VTOun Prünhilde 
man sach da schappel rucken 
da, si sich kusten beide: 

iiöDö sprach gezogenlichen 
*ir sult ZUG disen landen 
mir und min er muoter 
der getriwen vriunde.* 

■516 Die frowen sich bcviengen 
sd minneclich enphähen 
s6 die vrowen beide 
frou üote und ir tohter: 

M7 Du Prünhilde frouwen 
da wart minneclichen 
von waetlichen recken 
man sach die edelen meide 

M8 E daz ir gruoz ergienge, 
ja wart da geküsset 
noch stuonden bl ein ander 
daz liebet an ze schene 

649 DO spehten mit den ougen 
daz si also schuenes 
s6 die frowen beide: 
man kös an ir libe 



von der künigin, 

wie si diu meidin 

dar si da selbe reit. 

vil manic rfter unde meit. 

sach man dan getrihen 

(niht wol wcer ez helihen) 

zuo den schiffen dan. 

manege vrowen wol getan. 

und manic werder gast- 

vor den frowen brast! 

von Schilden manegen stöz. 

vor gedrange lüte erdoz! 

stuonden an der habe. 

gie von schiflFen abe: 

selbe an slner hant. 

vil lichte steine unde gewant. 

vrou Kriemhilt do gie, 

und ir gesinde enphie. 

mit wizen henden dan, 

daz wart durch liebe getan. 

Kriemhilt daz meidin 

uns willekomen sin, 

und allen die wir hän 

dö wart da nigen getan. 

mit armen dicke hie. 

gehörte man noch nie, 

der briute täten kunt, 

si kusten dicke ir süezen munt. 

volkömen üf den sant, 

genomen bl der hant 

manec wip wol getan. 

vor vroun Prünhilde stän. 

daz was ein lengiu stunt. 

manic roter munt. 

die künegc tohtre rieh; 

manegen reken lobelich. 

die 6 hörten jehen 

heten niht gesehen 

des jach man äne lüge. 

d4 deheiner slahte trüge. 



— Iv- 



el 



650 Die frowen gpehen künden 
die lobten durch ir schoene 
dö sprächen da die nvisen, 
man möhte Kricmhilde 

551 Wider ein ander giengen 

man sach da wol gezieret 
da stnonden sidin hütten 
der was d& gar erfüllet 

552 Nu wären ouch die geste 

vil manic richiu tjoste 
daz velt begunde stouben, 
mit louge waere enbrunnen. 

553 Des da die reken phlägen^ 

mich dunhet daz er Sifrit 
vil manege widerkere 
er fuort der Niblunge 

554 Do kom von Troneje Hagne, 

den buhurt minnecltchen 
dazs ungestoubet liezen 
des wart do von den gesten 
556 Der buhurt was zergangen 
dö giengen kurzwilen 
die riter zuo den vrouwen 
da vertriben si die stunde, 

556 Vor äbende nähen, 

und ez begunde kuolcn, 
sich huoben gen der bürge 
mit ougen wart getriutet 

557 Da wart von guoten knehten 

von den hoch gemuoten, 

biz für den palas, 

da wart gedienet vrouwen, 
653 Dö wurden ouch gcscheiden 

fron üote und ir tohter 

mit ir ingesinde 

dö hört man allenthalben 
55D Gerihtet was gesidele: 

ze tische mit den gesten. 

die schocnen Prünhilde. 

in des küneges laude: 



und minneclichen lip, 
daz Guntheres wip: 
die hctenz baz besehen, 
für Prünhilde jehen. 
maget unde wip. 
vil manegen schoenen lip. 
und manic guot gezelt: 
vor Wormez allez daz velt. 
ze rossen alle komen. 
durch Schilde wart genomen. 
sam ob al d z laut 
da wurden helde wol bekant- 
daz sach vil manic meit, 
mit sinen degen reü 
für die hütten dan. 
tüsent wcBilicher man. 
als im der wirt geriet: 
dö der helt geschiet, 
diu vil schoenen kint. 
gevolget güetlichen sint. 
über al daz velt. 
under manic hoch gezelt 
üf höher vröuden wän. 
biz man riten wolde dan. 
dö diu sunne nider gie 
niht lenger man daz lie, 
manec man unde wip, 
vil maneger schoenen vrowen llp^ 
vil kleider ab geriten, 
nach des landes siten, 
da der künic nider stuont. 
so helde hoch gemuote tuont. 
die riehen künigin. 
die giengen beide hin 
in ein vil witez gadem. 
ze frouden grcc/.lichen krädem 
der künic wolde gän 
dö sach man hi im stän 
kröne si dö truoc 
ja was si riclie gcnuoc. 



62 



— IV 



560 Des Wirtes kamersere 

daz wazzer für truogen. 
ob iu daz ieman seite 
ze fürsten hdcligezite: 

561 E daz der voit von R!ne 

d6 tet der hgrre Sifrit 
er mande in siner ta-inwe, 
ß daz er Prünhilde 

562 Er sprach *ir snlt gedenken 

swenne daz vrou Prünhilt 
ir gaebt mir iwer swcster. 
ich hän an iwer reise 



von golde in peken röt 

des waere lüzel not, 

daz man diende baz 

ich wolte niht gelouben daz. 

wazzer dd gen am, 

als im daz gezam, 

wes er im verjach 

da heimc in Islande sach. 

wes mir swuor iwer hant, 

koeme in dize lant, 

war sint die eide komen? 

vil michcl arbeit genomen.' 



568 D6 sprach der künec ze dem gaste 4r habet mich rehte ermant. 



ja 8ol niht meineide 

ich wilz in helfen füegen 

dö bat er Kriemhilde 

564 Mit vil schauen meiden, 

dd sprach von einer stiegen 
^heizet wider keren 
mtn swester wan aleine 

566 Do brdht man Kriemhilde 
da stuonden riter edele 
in dem sale witen, 
ouch was Prünhilt 

566 D 6 sprach der künic Günther 

durch dln selber tagende 
ich swuor dich eime recken: 
8Ö hästu mtnen willen 

567 Dö sprach diu maget edele 

ir sult mich niht flegen. 
Bwie ir mir gebietet: 
ich wil in loben gerne, 



werden des min hant: 

86 ich beste kan.' 

ze hove friuntlichen gfin 

si körnen für den sah 

Giselher zetal 

disiu magedin: 

sol hie M dem künege sin.* 

dd man den künic vant. 

von maneger fürsten lant 

man hiez si stille stdn. 

eben ze tische gegän. 

*swester vil gemeit, 

Icese minen eit. 

wirdet er din man, 

n^t grözen triuwen getan.' 

'lieber bruoder min, 

ja wil ich immer sin 

daz sol sin getan. 

swen ir mir, h^rre, gebet ze man.' 



568 Von liebe und ouch von vrouden Stfrit wart röt: 



ze dienste sich der recke 
man bat si zuo ein ander 
man vrägte si ob si wolde 
569 In meitltchen zühten 
doch so was gelücke 
daz si in versprechen wolde 
si lobte ouch ze wibe 



vroun Kriemhilde bot. 

an dem ringe 8tän: 

den vil waetltchen man. 

si schämte sich ein teil: 

und Stfrides heil, 

aldä niht zehant. 

der edel künec von Niderlant. 



63 



570 Do er si gelobete 

güetllchen umbeväien 

von Sifrides armen 

vor helden wart geküsset 

571 Sich teilte daz gesinde, 

an daz gagensidele 
sizen mit Kriemhilde. 
man sack die Niblunge 



und ouch in diu meit, 
was da vil bereit 
daz minnecllche kint. 
diu edel küniginne sint.] 
als^ daz geschach, 
man Sifriden sack 
in diende manic man: 
mit Sifride gän. 



V. 



572 -Uer künic was gesezzen, 

dd si sach Kriemhilde 
bi Sifride sitzen, 
über liehtiu wange 

573 Dö sprach der wirt des landes 

daz ir s6 läzet truoben 
ir sult iueh vröun balde: 
min lant und mlne bürge 

574 *Ich mac wol weinen balde,* 

'umbe dlne swester 

di sich ich sizen n§Jien 

daz muoz ich immer weinen, 

575 Dö sprach der künic Günther 

ich wil iu zauderen ziten 
war umbe ich mtne swester 
ja mac si mit dem recken 

576 Si sprach ^mich riwet immer 

wessich war ich mehte, 

daz ich iu nimmer wolde 

im saget Ttnr wä von Kriemhilt 

b77 Do sprach der hünic Günther 
er hat als ich wol bürge 
daz wizzet sicherlichen^ 
des gab ich im ze wibe 

678 Swaz ir der künic seite, 
dd gdhte von den tischen 
ir buhurt wart sS herte, 
den wirt bi sinen gesten 



und Prünhilt diu meit. 

(dö wart ir nie sö leit) 

weinen si began: 

sach man vallen trahen dan. 

*waz ist iu, frowe mtn, 

lichter ougen schin? 

iu ist undertän 

unde manic wstltch man.' 

sprach diu schoene meit. 

ist mir von herzen leit. 

dem eigen holden dtn: ' 

sol si sö verderbet sin.' 

'ir sult des stille dagen. 

disiu maere sagen, 

Sifride hau gegeben. 

immer vrceliche leben.' 

ir schcene und ouch ir zuh^. 

ich hete gerne ßuht, 

geligen nähen bt, 

wine Sifrides «i.' 

'icÄ tuonz iu wol behant. 

unde witiu lant: 

er ist ein künic rieh: 

die scheinen meit lobelich.' 

doch hete si trüeben muot. 

manic riter guot: 

daz al diu burc erddz, 

harte sire verdrbz. 



64 



679 Er ddhte er läge sanfter 

dd was er des gedingen 
im müese von ir schulden 
er begunde frtuntltchen 

680 Riterschaft die geste 

der künec mit stme wtbe 
vor des sales stiegen 
Kriemhilt und Prünhilt: 

581 Dö kom ir ingesinde: 
ir riche kamersere 
sich teilten dö die recken, 
dö sach man vil degene 

682 Die harren k6men beide 
dö dä.hte ir iewedere 
den wastlfchen vrouwen: 
Sifrides kurzwile 

583 Ich sage iu niht mere 

nn hoeret disiu masre, 
bi frouwen Prünhilde. 
der hat § dike samfter 

584 In sabenwizen hemde 

dö dähte der riter edele 

des ich ie d& gerte 

si muos im durch ir schcene 

585 Diu lieht begunde bergen 

dö gie der degen kücne 
er leite sich ir nähen: 
die vil minneclichen 

586 Si sprach ^rtter edele, 

des ir dd habet gedingen^ 
ich wil noch meit belihen 
um ich diu moere ervinde* 

5S7 DÖ rang er nach ir minne 
dö greif nach eime gürtel 
eime starken borten, 
dö tet si dem künige 

588 Die fiieze und ouch die hende 
si truog in zcime nagele 
dö er si släfes irte, 
ja het er von ir krefte 



der schcenen vrowen bU 

niht gar in herzen w*!, 

liebe vil geschehen: 

an vroun Prünhilde sehen. 

bat man abe län: 

ze bette wolde gdn. 

gesamden sich dd slt 

noch was ez beidenthalp an nt(, 

die sümpten sich des nicht, 

die br&hten in diu lieht. 

der zweier künege man. 

mit Sifride dannen gän. 

da si solden ligen. 

mit minnen an gesigen 

daz senftct in den muot. 

diu wart großzllchen guot. 

wie er der vrowen pflac. 

wie Günther gelac 

zierlicher degen 

bl anderen wtben gelegen. 

si an daz bette gie. 

'nu hän ichz allez hie, 

in allen mlnen tagen.' 

von grözen schulden behagen. 

des edelen küneges hant. 

da er die vrowen vant. 

sin fröude diu was gröz: 

der helt mit armen umbeslöz. 

ir sult ez Idzen stdn. 

Jan mages niht ergän. 

(ir sult wol merken daz) 

des icart ir Günther gehaz 

und zerfuorte ir diu kleit. 

diu herliche meit, 

dens umb ir slten tnioc: 

grözer leide genuoc. 

si im zesamne bant, 

und hienc in an eine want. - 

minne si ime verbot. 

nach gewannen den tot. 



— V — 



65 



589 Dö begrmde flegen 

*l(Bset min gebende, 

iüe troTiwiu, schcene vronwe, 

und sol ouch harte selten 

590 'Nu saget mir, er Günther, 

ob iuch gebunden vindent,* 

Hwere kamercere 

do sprach der riter edele 

591 Ouch het ichs winic Sre,* 

'durch iwer tugende 
sit tu mtne minne 
ich sol mit minen handen 
692 D6 löste si in balde, 
wider an daz bette 
er leite sich s5 verre, 
dar nach selten morte: 

593 D6 kom onch ir gesinde: 

der was in an den morgen 
swie wol man da gebarte, 
der herre des landes, 

594 Nach siten der si pflägen 

Günther unde Prünhilt 
si giengen zno dem miinster, 
dar kom ouch er Sifrit. 
695 Nach küniklichen eren 
swaz si haben solden, 
dö wnrden si gewihet. 
dd sach man under kröne 

596 Vil degen swert da nämen, 

den künigen ze ören: 
sich huop michel freude 
man hörte schefte hellen 

597 Do säzen in den venstren 

si sähen vor in liuhten 
dö hete sich gesundert 
swes ieman da begunde, 

598 Im und Stfride 

wol wiste waz im würre 
er gie zno dem künige, 
'wie ist iu hint gelungen? 



der meister solde sJn. 
vil edel künigtn. 
nimmer an gesigen, 
iu so nähen bi geligen.* 
ist iu daz iht leit, 
sprach diu scheine meit, 
von einer vrowen hantf 
'daz wurde iu ilhele bewant. 
sprach der edel man. 
lät zuo ziu mich nu gän. 
sint s6 starke leit, 
selten rüeren iwer kleit.* 
üf si in verlie. 
er zuo der vrowen gie. 
daz er ir schoene wät 
ouch wolde si des haben rät. 
die brähten niwe kleit: 
harte vil bereit, 
trüric was sin muot: 
ir fröude düht in niht ze guot. 
und man durch reht begie, 
niht langer daz verlie, 
da man die messe sanc. 
dö huop sich michel gedranc. 
was in dar bereit 
ir kröne und ouch ir kleit. 
dö daz was getan, 
elliu fieriu schöne stän. 
sehs hundert oder baz, 
ir sult wizzen daz. 
in Burgonden laut, 
an der swertdegen hant. 
diu schoenen meidin, 
maneges Schildes schtn. 
der künec von sinen man: 
man sach in trürende gän. 
ungeliche stuont der muot. 
der riter edelguot. 
vrägen er began 
daz sult ir mich wizen län.' 

5 



66 



V — 



599 D6 sprach der wirt zem gaste 

hän ich an mtner vrouwen 
d6 ich se wände minnen, 
si truoc mich zeime nagele 

600 Da hieng ich angestlichen 

% si mich enbunde. 
daz sol dir friuntlichen 
dö sprach der starke Sifrit 

601 Des bring ich iuch wol innen, 

ich schaffe daz si hlnaht 
daz si iuch ir minne 
der rede was dö Günther 

602 Er sprach 'ich knme noch hinte 

also tougenltche 
daz sich der liste 
so lät die kamerasre 
€03 So lesche ich den kinden 
daz ich st dar inne, 
daz ich in gerne diene, 
daz ir si hinte minnet: 

604 *An daz du iht triutest,' 

*mine lieben vrouwen, 
80 tue ir swaz du wellest, 
daz sold ich wol verkiesen: 

605 ^Daz tuon icÄ,* sprach Sifrit^ 

daz ich ir niht en minne, 

ist mir vor in allen 

vil wol geloubetez Günther, 

606 Da was von kurzewile 

huhurt unde schallen 
dd die vrowen solden 
db hiezen kameroere 

COT Von rossen und von Hüten 
der vrowen isliche 
do si vor den künigen 
in volgte an daz gesidele 

608 Der künic beite küme 
die schoenen Prünhilde 
und ouch Kriemhilde, 
hei waz man sneller degne 



4aster nnde schaden 

ze hüse heim geladen. 

vil sere si mich bant: 

imd hienc mich höh an eine want. 

die naht unz an den tac, 

wie samphte si dö lac! 

tougen sin gekleit.' 

*daz ist mir waerllchen leit, 

lä.t irz äne nit. 

so n^hen bi iu lit, 

gesümet nimmer mer.' 

nach sinen arbeiten hör, 

ze der kemenäten in 

in der tamkappe min, 

mac nieman wol verstln. 

zno den herbergen g€n. 

diu lieht an der hant: 

• 

si iu da bi bekant, 

ich twing iu daz wip, 

oder ich verliuse den lip/ 

sprach der künic dö, 

(anders bin ich vrö) 

und nssmest ir den lip, 

si ist ein angestlichez wip.' 

'm/* die triwe min, 

diu liebe swester dtn 

die ich noch ie gesach* 

swaz dö Sifrit gespracK 

vröude unde nht, 

man allez verbot^ 

gegen dem sale gan. 

die Hute von den wegen stdn. 

gerumet wart der hof» 

fuorte ein bischofy 

ze tische solden gän. 

vil maneger wcetlicher man. 

daz man von tische gie. 

man dö komen lie, 

beide an ir gemach. 

vor den küniginnen sach! 



— V — 



67 



«öSifrit der Mrre 

bl stme schoenen wibe 

si trüte sine hende 

unz er vor ir ougen 
€10 Do si mit im spilte 

ZUG sime ingesinde 

*mich hat. des michel wunder: 

wer Mt dl sinen hende 
«uDie rede si lie beliben. 

da er die kamersere 

diu begunde er leschen 

daz ez waere Sifrit, 
€12 Wol wesse er waz er wolde : 

meide unde vrouwen. 

der edel künec do selbe 

starker rigele zwene 
€13 Diu lieht verbarger schiere 

eines spils begunde 

Sifrit der starke 

daz was dem künege Günther 
€14 Sifrit sich dd leite 

si sprach 'nw Idtz, er Günther, 

daz ir iht arebeite 

oder iu geschihet 
€15 Do hal er sine stimme^ 

Günther wol horte, 

daz heimliche 

si heten an dem bette 
€16 £lr gebarte sam ez wsere 

er umbeslöz mit armen 

si warf in üz dem bette 

daz im sin houbet 
€17 Wider üf mit kreften 

er woldez baz versuochen. 

daz er si wolde twingen, 

solich wer an frouwen 
€18 Do er niht wolde erwinden, 

Hu zimet niht zefüeren 

ir Sit ungefäege: 

des bringe ich iuch wol innen,* 



vil minneclichen saz 
mit vröuden äne haz. 
mit ir vil wizen hant, 
sine wesse wenne verswant. 
und si stn niht ensach, 
diu küniginne sprach 
war ist der künic komen? 
üz den mtnen genomen?' 
er was hin gegän 
vant mit liebten stän: 
den kinden an der hant. 
daz wart dö Günther bekant. 
dö hiez er dannen gän 
dö daz was getan, 
vil wol besloz die türe: 
warf er balde derfüre. 
under die bettewät. 
(des enwas niht rät) 
und ouch diu schoene meit: 
beide lieb unde leit. 
der küniginne bi. 
als liep iu daz st 
lidet alsam e: 
von mtnen handen we,* 
daz er niht ensprach 
swie er niht ensach, 
von in dd niht geschach: 
harte deinen gemach. 
Günther der künic rieh: 
die maget lobeltch. 
da bi üf eine banc, 
lüte an eime schamel erclanc. 
spranc der küene man: 
dö er des began, 
dar nmbe wart im wö. 
ich wsßne nimmer erg^. 
diu maget uf spranc: 
min hemde s6 blanc, 
daz sol iu werden leit, 
sprach diu watliche meit, 

5 * 



68 



— V — 



G19 Si beslOz mit armen 
xmd wold in gebunden 
daz si an dem bette 
daz er ir wät zerfuorte, 

€20Waz half do sin Sterke 
wan si im erzeigte 
si truoc in mit gewalte 
nnd dmcte in ungefuoge 

621 *0w6,' gedäht der recke, 

von einer meit Verliesen, 
dar nach immer mSre 
gegen ir manne, 

622 i)er künec ez wol hörte, 

Sifrit sich schämte, 
mit ungefüeger krefte 
versuochende angestlichcn 

623 Den künic dühte lange 

si druhte sine hende, 
daz bluot von ir krefte: 
des brdhi er an ein lougen 

624 Ir ungefüeges willen 

der künee ez allez h$rte, 
er druhtes an daz hette^ 
ir taten sine krefte 

625 Dd greif si zuo der siten, 

und wold in h&n gebunden: 

daz ir diu lit erkrachten, 

des wart der kriec gescheiden : 

626 Si sprach *künic edele, 

ez wirt wol versüenet, 

ich were mich nimmer mSre 

ich hän wol erfunden 

627 Sifrit der stuont dannen, 

sam ober von im ziehen 
er zöch ir ab der hende 
daz es da nie wart innen 

628 Dar zuo nam er ir gürtel: 

ich enweiz ob er daz taste 
er gap in sinem wibe: 
do lägen bi ein ander 



den tiwerlichen degen 

alsam den künic legen, 

hete guot gemach. 

diu vrouwe ez groezllchen racb« 

und ouch sin kraft, 

ir libes meisterschaft? 

(daz muos et also sin) 

b! dem bette an einen schriiK 

*sol ich minen lip 

so mugen elliu wip 

tragen gelphen muot 

diu sus ez nimmer getnot.^ 

er angeste umb den man. 

zürnen er began, 

satzter ir sich wider, 

an froim Prünhilde sider, 

i er si betwanc. 

daz üz den naglen sprana 

daz was dem helde leit. 

stt die herlichen meit 

des si e dd jach. 

swie er niht ensprach. 

dazs es vil lüte er sehr er 

harte grotzlichen wS. 

da si den porten vant, 

dd wertez sd sin haut, 

dar zuo al der lip. 

d6 wart si Guntheres wip. 

du solt mich leben län. 

swaz ich dir hän getan. 

der edelen minne din: 

daz du kanst vrouwen meister sin/ 

ligen lie er die meit, 

wolde siniu kleit. 

ein guldtn vingerlin, 

diu edel künigin. 

daz was ein borte guot. 

durch sinen höhen muot. 

daz wart im sider leit. 

der künic und diu schoene meit» 



V — 



69 



«29 Done was ouch si nilit sterker 
er trüte minnecliclieii 
ob siz yersuohte m§re, 
daz het ir allez Gnnther 

«30 Wie rehte minnecUche 
mit vriuntltcher liebe 
nu was der herre Sifrii 
dd er wart wol enphangen 

€31 Er understuont ir vrdge^ 
er hal si sU vil lange 
um si under kröne 
swaz er ir geben solde, 

«32 Der wirt wart an dem morgen 
danner vore wcBre. 
in allen den landen 
die er ze hüse ladete, 

•633 Diu hdchztt diu werte 
daz in al der wile 
von aller hande vröuden, 
dd wart des kiineges koste 

«34 Des edelen wirtes mdge, 
gaben durch stn ere 
ros und dar zuo silber, 
die herren die dar kbmen, 

«35 Und der künic Sifrit 

mit tüsent sinen mannen^ 
daz si dar brdhten, 
schzniu ros mit setelen: 

«36 JE daz man die riche 

die dd wolden ze lande, 
ez en wart nie gesindes 
sd endete sich diu hbchzit: 



danne ein ander wip. 

ir vil schoenen üp. 

waz kund ez si vervftn? 

mit sinen minnen getan. 

er bi der vrowen lac 

biz an den lichten tacl 

wider (tz gegdn, 

von einer vrowen wol getan. 

der si hete geddht 

daz er ir hete brdht, 

in sime lande gie. 

wie lüzel erz beliben lie! 

verre baz gemuot 

des wart diu fröude guot 

von manegem edeln man, 

den wart vil dienste getan. 

den vierzehenden tac, 

nie der schal gelac 

der ieman solde pflegen. 

vil harte hhhe gewegen. 

als ez der künea gebht, 

kleider und golt rht, 

manegen küenen man. 

schieden froelichen dan» 

ützer Niderlant 

allez ir gewant 

daz wart gar hin gegeben, 

si künden hSrltchen leben, 

gdbe da verswanc, 

dühte des ze lanc. 

mere baz gepflegen. 

ez seiet von dannen manic degen* 



wie Sifrit ze lande mit sinem wibe kom. 



«37 Dd die geste wdren . 

do sprach zuo stm gesinde 
*-wir suln ouch uns bereiten 
üep was ex sinem wtbe, 



alle dan gevarn, 

Sigmundes barn 

heim in unser lant.^ 

dd ez diu vrowe rehte ervant. 



70 



— V — 



638 Die ßirsten zuo im gierigen 
^wizzety Jcünic Stfrit, 
mit triwen unser dienest 
dö neig er den Herren, 

639'TFVr suln ouch mit iu teilen,' 
Hant unde bürge 
swaz uns der witen 
der sult ir teil vil guoten 

640 JSun der Sigmundes 

dö er der hSrren willen 
*got Idziu iwer erbe 
ja tuon ich ir ze rdte 

641 2)ö sprach diu vrowe Kriemhilt 

urnb JBurgonden degene 
si müg ein künic gerne 
jd sol si mit mir teilen 
6Ö Dö sprach der herre Gernbt 
die gerne mit dir rtten, 
uz drizec hundert recken 
die sin din heimgesinde.' 

643 Nach Hagenen von Tronije 

ob die und ir mäge 

dar umbe gewan Hagene 

er sprach ^jd mag uns Günther 

644 Ander ingesinde 

wan ir wol bekennet^ 
wir müezen bi den künigen 
wir suln in langer dienen, 
BtöDaz liezen si beltben 
ir edel ingesinde 
zw6 und drizec meide 
Ekewart der grdve 

646 Urlop si do nämen, 

meide unde vrouwen: 
gescheiden küssende 
si r&mten vrceltchen 

647 Do beleiten si ir möge 

man hiez in allenthalben 
8wä sis gerne nämen, 
boten wurden balde 



und sprächen alle dri 

daz iu immer si 

bereit unz in den tot.' 

dö man imz sd güetUch erbdt. 

sprach Giselher daz kint. 

die unser eigen sint: 

mac wesen undertdn, 

mit samt Kriemhilde han* 

zuo den ßirsten sprach, 

gehorte unde gesach, 

immer saslic stn: 

mit der lieben vrowen min,*^ 

^habet ir der erbe rät, 

ez niht so lihte stät, 

ßieren in sin lant. 

miner lieben bruoder hant,*^ 

^nim dir swen du wil. 

der vindest du hie vil, 

nim dir tusent man: 

Kriemhilt senden began 

und nach Ortwin, 

Kriemhilde wolden stn. 

zorneclichez leben: 

nimmer niemen hin gegeben^ 

Idt iu volgen mite; 

der Tronijcere site: 

hie ze hove bestdn. 

den wir her gevolget hdn* 

und bereiten sich dan. 

vrou Kriemhilt zir gewan^ 

und fünf hundert man. 

volgete Kriemhilde dan, 

riter unde kneht, 

daz was vil michel reht, 

wurden si zehant: 

des künic Guntheres lant. 

verre üf den wegen. 

ir nahtselde legen 

durch der künege lant. 

Sigemunde dan gesant, 



— V 



71 



648 Daz er wizzen solde 
daz stn sun Jcceme, 
Kriemhilt diu vil schoene^ 
done künden in diu mcere 

Gtö^Wol mich,' sprach dö Sigmunt, 
daz diu schaue Kriemhilt 
des müezen wol getiuwert 
min sun Si/rit 

650 D6 gap diu vrowe Siglint 
Silber und golt swasre 
si vröute sich der mcere 
sich kleidete ir gesinde 

€51 Man Seite wer dd kcsme 
dö hiez si gesidele 
dar zuo er gekrdnet 
d6 riten in engegene 

652 Ist ieman baz enphangen, 

danne die helde 

Siglint diu schcene 

mit maneger scheinen frouwen 

653 In einer tageweide, 

die künden und die vremden 

unze si körnen 

diu was geheizen Santen; 

654 Mit lachendem munde 

kusten Kriemhilde 
und ouch jSi/riden: 
allez ir gesinde 

655 Man bat die geste bringen 

die schcenen juncvrouwen 
nider von den mceren. 
der den schcenen wiben 

656 Dös in ir gr6zen eren 

waz goltvarwer geren 
borten, und edel gesteine 
sus pflac vlizecltchen 

657 Z)ö sprach vor stnen friunden 

''den Sifrides mdgen 
er sol vor disen recken 
diu mcere horten gerne 



und frou Sigelint, 

und vroun Uoten kint, 

von Wormez über Rin, 

nimmer lieber gesin, 

'•daz ich gelebet hdn 

sol hie gekronet gän, 

sin diu erbe min. 

sol hie selbe künic sin.* 

manegen samit rot: 

was ir botenbröt. 

diu si d6 vernam. 

mit flize wol als in gezam, 

mit im in daz lant, 

rihten sä zehant, 

vor vriunden solde gdn» 

des künic Sigmundes man, 

dest mir unbekant, 

in Sigmundes lant. 

Kriemhilde gegenreit, 

unde rittern gemeit, 

dd man die geste sach, 

Uten ungemach, 

zeiner bürge vAt: 

dd si krtne truogen sit, 

Siglint und Sigmunt 

durch liebe manege siunt, 

in was ir leit benomen. 

was in grcßzUchen willekomen, 

ßir Sigmundes sal. 

huop man da zetal, 

dd was manic man 

mit ßize dienen began, 

sdzen und heten genuoc, 

ir ingesinde truoc, 

verwieret wol dar in! 

ir diu edel künigtn. 

der herre Sigmunt 

tuon ich allen kunt, 

mine kröne tragen.* 

die von Niderlanden sagen. 



72 



— VI 



658 Er hevalch im sine kröne, 

sit was er ir herre. 
und dar er rihten solde, 
daz man sere vorhte 

659 In disen grt)zen eren 

und rihte ouch under kröne 
daz diu schane vrouwe 
daz was des küneges magen 

660 Den Ute man db toufen 

Günther y nach stnem ceheim: 
geriet er nach den mägen, 
dd zbch man in mit ßize: 

661 In den selben sAten 

do nam den gwalt mit alle 
der s6 riehen vrouwen 
daz klageten genuoge, 

662 Nu hete ouch dort M Bine, 

bt Günther dem riehen 
Prünhilt diu schcene 
durch des heldes liebe 



gerihie, unde lant. 
die er ze rehte vant 
daz wart also getan 
der schoenen Kriemhilde man, 
lebter, daz ist war, 
an daz zehende jdr, 
einen sun gewan. 
nach ir willen wol ergän, 
und gap im einen namen, 
des dürft er sich niht schämen, 
daz woer im wol ergän, 
daz was von schulden getan, 
starp vrou Siglint. 
der edelen Uoten kint, 
ob landen wol gezam. 
db si der tot von in genam. 
80 wir hoeren sagen, 
einen sun getragen 
in Burgonden lant: 
wart er Sifrit genant. 



VI. 



M. 



663 iUaere zallen ziten 

wie rehte lobelichen 
lebeten zallen stunden 
alsam tet onch Günther 

664 Daz lant der Niblunge 

(richer siner mäge 
und Schilbunges recken, 
des truoc der küene Sifrit 

665 Hort den aller meisten 

äne dies ^ pflägen, 
den er vor eime berge 
dar umb er sluoc ze töde 

666 Er hete den wünsch der ^ren: 

so müese man von schulden 
daz er wsere der beste 
man vorhte sine Sterke 



wart s6 vil geseit, 

die reken wol gemeit 

in Sigmundes lant: 

mit sinen mägen üz erkant. 

Sifride diente hie 

wart neheiner nie), 

und ir beider guot. 

deste hoher sinen muot. 

den le helt gewan, 

hete der küene man, 

mit siner hende erstreit, 

manegen riter gemeit. 

und waer des niht geschehen, 

dem edelen reken jehen 

der ie üf ors gesaz. 

und tet vil billichen daz. 



VI 



73 



wie Günther SifHden zuo der hSAztt bat. 



667 D6 dähte oncli alle zite 

*wie treit et also höhe 
nu ist doch unser eigen 
er hä,t uns nu lange 

668 Daz truoc si in ir herzen, 

daz si ir vremde wä,ren, 
daz man ir so selten 
wä von daz wsare, 

€68 Si versnobte an den künic 
daz si Kriemhilde 
si reite ez heimeliche, 
dd dühte den harren 

€70 Wie möhten wir si bringen/ 
^her zuo disem lande? 
si sitzent uns ze verre: 
dö sprach diu vrouwe 

€71 *Swie höhe riebe waare 

swaz im gebüte sin hörre, 

des ersmielte Günther, 

em jachs im niht ze dienste, 

672 Si sprach 'lieber hörre, 
hilf mir daz Sifrit 
komen zuo dem lande, 
sone künde mir ze wäre 

673Dtner swester zühte 

s6 ich dar an gedenke, 
wie wir ensament säzen, 
si mac mit §ren minnen 

674 Si gertes als6 lange 

*nu wizzet daz ich geste 

ir muget mich samfte vl%en. 

nach in beiden senden, 

€75 Dö sprach diu küniginne 
wenne ir st weit besenden, 
unser liebe vriunde 



daz Guntheres wip 

vrou Kjiemhilt den lip? 

Sifrit ir man: 

lüzel dienste getan.' 

und wart ouch wol verdeit 

daz was ir harte leit, 

diende slniu laut. 

daz bete si gerne bekant. 

ob daz möhte geschehen 

solde noch gesehen. 

des si da bete muot. 

diu rede msszltcben guot. 

sprach der künic rieh, 

daz wser unmügelich. 

ich getarses niht gebiten.' 

in vil höchverten siten 

deheines küneges man, 

daz sold er doch niht län.' 

do si daz gesprach: 

swie dicke er Sifriden sach. 

durch den willen mtn 

und diu swester din 

daz wir si hie gesehen. 

nim^r lieber geschehen. 

und ir wol gezogen muot, 

wie samphte mir daz tuot, 

dö ich wart din wip! 

des küenen Stfrides lip.' 

unze der künic sprach 

sö gerne nie gesach. 

ich wil die boten mtn 

daz si her komen an den Bin.' 

^s6 sult ir mir sagen 

oder in weihen tagen 

suln komen in daz lant. 

Idt werden mir bekant* 



die ir dar weit besenden, 
676 'Daz tuon ich' sprach der fürste 'drtzec miner man 

wil ich dar län rlten.* die hiez er für sich gän: 



74 



— VI — 



bt den enböt er msere 
ze liebe gap in Prünhilt 

677 Der künic sprach 'ir reken 
daz ich dar enbiete 
dem starken Sifride 
daz in 'darf zer werlde 

€78 Und bitet daz si beidiu 

daz wil ich und min vrouwe 
vor disen sunwenden 
sehen hie vil manegen 

679 Dem künic Sigmunde 

daz ich und mine friunde 
und saget ouch mtner swester 
sin rite zuo ir friunden: 

680 Prünhilt und XJote 

die enbuten ir dienest 
den minnecllchen vrouwen 
mit des küneges rate 

681 Si fuoren reisliche: 

daz was in dö komen: 
in zogte wol ir verte 
der künic mit geleite 

682 Si k6men in drin wochen 

ze Niblunges bürge 

ze Norwege in der marke 

ros und liute wären 

683 Sifride und Kriemhilde 

daz riter komen wseren: 
sam man ze Burgonden 
si spranc von einem bette, 

684 Dö bat si zeime venster 

diu sach den küenen G^ren 
in und die gesellen 
gegen ir herzeleide 

685 Sie sprach zuo dem künige 

die mit dem starken GSren 
die uns min bruoder Günther 
dö sprach der starke Sifrit 
666 Allez daz gesinde 
ir islich besunder 



in Sifrides lant. 

vil harte hSrlich gewant. 

sult von mir sagen 

(des sult ir niht verdagen) 

und der swester min, 

niemer niemen holder sin. 

uns komen an den Bin. 

immer diende sin. 

sol er und sine man 

der in grözer 6ren gan. 

saget den dienst m!n, 

im inmier w«ege sin. 

daz si niht läze daz, 

ir zaeme nie höchzlt baz.' 

und swaz man vroweu da vant, 

in Sifrides lant 

und manegem küenem man. 

die boten huobcn sich dan. 

ir pfert und ir gewant 

dö rümten si daz lant. 

dar si da wolden varn, 

hiez die boten wol bewarn. 

geriten in daz lant. 

(dar wären si gesant) 

funden si den degen. 

müede von den langen wegen, 

wart beiden dö geseit 

die trüegen solhiu kleit 

dö der site pflac. 

da si ruowende lac. 

eine maget gän. 

an dem hove stän, 

die wären dar gesant. 

wie liebiu msere si bevanti 

'sehet ir wä si st§nt, 

üf dem hove g§nt, 

sendet nider Ein?' 

'die suln uns willekomen sin.' 

lief da man si sach. 

vil güetliche sprach 



— VI 



75 



daz beste daz si künden 
Sigmunt der hdrre 

687 D 6 wart gelierberget 

diu ros man hiez behalten. 

da li§r Sifrit 

in was ze hove erloubet: 

688 Der Wirt mit sime wibe 

wo! wart enpfangen G^re 
mit sinen hergesellen, 
G^ren den vil riehen 

689 ^Erlonbet was die botschaft 

ims wegemüede geste, 
wir suln iu sagen msore, 
Günther nnd Frünhilt, 

690 ühde waz vrou Uote, 

Giselher der junge 
und iuwer besten mäge 
die enbietent iu ir dienest 
«91 ''Nu Ion in goty sprach StfriL 
triwen unde guotes, 
sam tuot ouch ir swester, 
ob dd keime unser friunde 

692 Sit wir von in schieden, 

mtnen honen mägenf 

daz wil ich in mit triuwen 

unz daz ir viende 

693 D6 sprach der marcgrÄve 

'si sint in allen tugenden 
si ladent iuch ze Bine 
si ssshen iuch yil gerne, 

694 Bittet mine frouwen, 

swenne der winder 
Yor disen sunnewenden 
dd sprach der starke Sifrit 

695 Z)d sprach aber GSre 

Hwer muoter Uote 
GSmdt und Giselher, 
daz ir in sit s6 verre, 
69G Trünhilt min vrouwe 
vröunt sich der msBre: 



zno den boten dö. 

was ir künfte harte vrö. 

G§re und sine man: 

die boten giengen dan 

bi Krimhilde saz. 

da Yon s6 täten sie däz. 

stnont üf sä zehant. 

üz Burgonden laut 

Guntheres man. 

bat man an den sedel gän. 

e wir sizen gßn: 

lät uns die wile st^n. 

waz iu enboten hat 

der dinc vil zierliche stät. 

iwer muoter, her enbot. 

und ouch er Gemot 

habent uns her gesant: 

üzer Burgonden lant.' 

Hch getr&we in wol- 

als6 man friunden sol: 

man sol uns mere sagen 

iht hohes muoies tragen. 

hat man in iht getan, 

suü ir mich wizzen lan, 

immer helfen tragen, 

minen dienst miiezen klagen.* 

Gäre, ein riter guot, 

s5 rehte höh gemuot: 

an eine hdhgezit; 

daz ir des äne zwivel sit. 

si sül mit iu dar komen, 

ein ende habe genomen. 

wolden si iuch sehen/ 

'daz künde müeltch geschehen.' 

von Burgonden lant 

diu hat iuch gemant, 

ir sült in niht versagen. 

daz hcere ich tegeltche klagen' 

und ir magedin 

obe daz mehte sin 



76 



— VI 



daz si iuch noch ssehen, 
dö dühten disiu meere 

€97 Gere was ir sippe : 

den gesten hiez er schenken: 
dd kom ouch dar Sigmunt, 
der herre friuntliche 

€98 'Sit willekomen, ir recken, 
8it daz Kriemhilde 
Sifrit min sune, 
hie in disem lande, 

€99 Si sprächen, swenne er wolde, 
in wart michel müede 
die boten bat man sitzen, 
der hiez dt geben Sifrit 

700 Si muosen da beliben 

des heten endelichen 
daz si niht wider riten 
dö hete der künic Sifrit 

701 Er vrägte waz si rieten : 

'ez hat nach mir gesendet 

er und sine mäge, 

nu koem ich im vil gerne, 

702 Si bittent Kriemhilde 

nu ratet, lieben friunde, 

sold ich herverten 

da müese in dienen gerne 

703 Do sprächen sine recken 

hin zer höchzlte, 

ir 8ult mit tüsent recken 

s6 muget ir wol mit dren 

704 D6 sprach ron Niderlanden 

*welt ir zer höchzite, 
obez iu niht versmähet, 
ich fiiere zwei hunt degne, 

705 *Welt ir mit uns riten, 

sprach der küene Sifrit, 
iure tagen zwelven 
alle die es gerten, 

706 Do der künic edele 

dd hiez man wider riten 



daz gsebe in höhen muot.* 

die schoenen Kriemhilde guot. 

der wirt in sizen hiez. 

niht langer man daz liez. 

da er die boten sach: 

zuo den Burgonden sprach 

Guntheres man. 

ze wibe gewan 

man soldiuch dicker sehen 

wolt ir uns vriuntschefte jehen.* 

si solden gerne komen. 

mit freuden benomen. 

spise man in truoc: 

slnen gesten genuoc. 

bevollen niun tage. 

die snellen riter klage, 

solden in ir laut. 

nach sinen friunden gesant. 

er sold an den Bin. 

Günther, der friunt min, 

durch eine höchzit: 

an daz sin lant ze verre l!t. 

daz si mit mir var. 

wie sol si komen dar? 

durch si in drtzec lant, 

hin diu Stfrides haut.' 

'habet ir der reise muot 

wir raten waz ir tuot. 

riten an den Bin: 

da zen Burgonden sin.' 

der h^rre Sigmunt 

wan tuot ir mir daz kunt? 

so rite ich mit iu dare: 

da mite mör ich iwer schare.' 

lieber vater mtn,* 

*vil vr6 sol ich des sin. 

s6 rüme ich mlniu laut.' 

den gap man ros imd ouch gewant. 

der reise hete muot, 

die snellen degne guot. 



— VI — 



77 



sinen konemägen 
er wolde harte gerne 

707 Slfrit und Kriemhilt, 

s6 yil den boten gäben, 
ir moere beim ze lande: 
ir starken soumsBre 

708 Ir Volk kleidete Sifrit 

Ekewart der gräve 
vrouwen kleider snochen, 
oder inder ktinde erwerben 

709 Die setel zno den Schilden 

rittem nnde vronwen, 



enböt er an den Rfn, 
bi ir höchgeztte sin. 
s6 wir beeren sagen, 
daz ez niht mohten tragen 
er was ein rlcher man. 
treip man vroeltchen dan. 
und ouch Sigemunt. 
der hiez an der stunt 
diu besten diu man vant 
über Stfrides lant. 
bereiten man began. 
die mit im solden dan, 



den gap man swaz si wolden, daz in niht gebrast. 



er brähte sinen frinnden 
710 Die boten zogten s^re 

dö kom von Norwegelant 
er wart vil wol enphangen: 
von rossen und von moeren 
TU Die tumben und die wisen 
vrägen umbe msere: 



manegen herllchen gast. 
ze lande t£ den wegen. 
G^re der degen, 
do erbeizten si zetal 
für den Guntheres sal. 
giengen, so man tuot, 
dö sprach der riter guot 



'swenne ich si sage dem künige, da h(Brt ir si zehant.' 



er gie mit den gesellen 

712 Der künic von liebe 

daz si so snelle kdmcn, 
Prünhilt diu schcene. 
*wie gehabet sich Slfrit, 

713 D6 sprach der küene G6re 

er und iwer swester. 

s6 getriwe m»re 

als iu der h^rre Slfrit 



da er Guntheren vant. 

von dem sedel spranc. 

des Seite in dÖ danc 

Günther zen boten sprach 

von dem mir liebe vil geschach?* 

'da wart er vröuden r6t, 

nie friunden baz enböt 

deheiner slahte man, 

und ouch sin vater hat getfi-n.' 



7M Dö sprach ze dem marcgräven des riehen küneges wip 
*saget mir, kumt uns Kriemhilt? hfit noch ir schoener 11p 



b^alten iht der zühte 
*si kumet scierltchen,' 

715 üote bat dö dr&te 

man moht In ir vräge 
daz si hörte gerne, 
er seite wier si funde, 

716 Ez wart von in diu gäbe 

die in gap er Slfrit: 



der si künde phlegen?' 

sprach dö Göre der degen. 

die boten für sich gön. 

harte wol verstön 

was Kriemhilt noch gesunt. 

und daz si koeme in kurzer stunt. 

ze hove niht verdeit, 

golt und ouch diu kleit 



78 



— VI 



br&hte man ze sehenne 
ir vil grozer milte 
717 'Er mac/ sprach dö Hagne, 
ern kundez niht verswenden, 
hört der Niblunge 
hey solder immer 

718 Allez daz gesinde 

daz si komen solden. 
wären vil unmüezec 
manic hergesidele 

719 Hunolt der küene 

heten vil unmuoze. 
trukscBzen unde schenken, 
des half in ouch Ortwtn, 

720 Rumolt der kuchenmeisiery 

sine undertäne! 
haven, unde pfannen, 
do bereite man den sptse 



der drier künege man. 
wart da danken getan. 

r 

'von im sampfte geben: 
sold er immer leben, 
beslozzen h4t sin hant. 
komen in Burgond^n lant!' 
freute sicn dar zuo 
späte unde vruo 
der drier künege man: 
man d6 rihten began. 
und Sindolt der degen 
die zit si muosen' pflegen 
ze rihten manege banc. 
des seit in Günther danc. 
wie wol er rihte sit 
manegen kezzel wU, 
hey waz man der dd vant! 
die da kernen in daz laut* 



wie si ze der höchztt fuoren. 



721 Alle ir unmuoze 

und sagen wie vrou Kriemhilt 
hin g§n Bine fuoren 
nie getruogen moere 

722 Vil der soumschrine 

d6 reit mit sinen friunden 
und diu küniginne 
sit wart ez in allen 
7-23 Da heime si dö liezen 
und sun den Kriemhilde: 
von ir hovereise 
sin vater und sin muoter 

724 Dd reit ouch mit in dannen 

sold er rehte wizzen 

zer höchzit ergienge, 

im künde an lieben friunden 

725 Boten man für sande, 

dö reit ouch in enkegne 
vil der üoten vriunde 
der wirt g4n sinen gesten 



läzen wir nu sin, 

und ir magedin 

von Niblunge laut. 

sö manic h§rlich gewant. 

man schihte zuo den wegen. 

Sifrit der degen 

dar si het vröuden wän. 

ze grözem leide getan. 

Sifrides kindelin 

daz muos et also sin. 

wuohs vil michel sßr: 

gesach daz kindel nimmer mSr. 

der h§rre Sigmunt. 

wie ez nach der stunt 

er het ir niht gesehen: 

leider nimmer gescehen. 

die msere selten dar. 

mit wünneclicher schar 

und der Guntheres man. 

sich sSre vlizen began. 



— VI 



79 



726 Er gie zuo Prünhilde, da er si sizen vant. 

'wie enpfieng iuch min swester, do ir komet in daz iant? 

sam STilt ir enphähen, Sifrides wip.' 

*daz tnon ich,' sprach si, 'gerne: von schnlden holt ist ir minlip.* 



727 Do sprach der Jcünic riche 

weit ir si enpfdken, 
daz wir ir niht hiten 
mir sint in allen ziten 

728 Ir meide und ir vrouwen 

suochen guotiu kleider, 

diu ir ingesinde 

daz täten si doch gerne: 

729 Ouch Uten dö dienen 

alle sine recken 

dö reit diu Icüniginne 

da wart vil michel grüezen 

730 Mit wie getanen vröuden 

si dühte daz vron Kriemhilt 
80 rehte wol enphicnge 
die ez ie gesähen, 

731 Nu was ouch komen Sifrit 

man sach die helde wenden 
des veldes allenthalben, 
dringen unde stouben 

732 D6 der wirt des landes 



^si koment uns morgen vruo, 

dd grifet balde zuo, 

in der burc hie. 

lieber geste komen nie,* 

hiez si sä zehant 

diu besten diu man vant, 

vor gesten solde tragen. 

daz mac man lihte gesagen. 

die Guntheres man. 

der wirt zuo im gewan, 

herlichen dan. 

die lieben geste getan. 

man die geste enphiel 

vroun Prünhilde nie 

in Burgonden laut. 

den wart vil höher muot bekant. 

mit den sinen man. 

wider unde dan, 

mit ungefüegen schäm. 

künde niemen da bewam. 

Sifriden sach, 

wie minneclich er sprach! 



und ouch Sigmunden, 

'nu Sit mir gröze willekomen, und al den friunden min. 

iwer hovereise suln wir hohes muotes sin.* 

733 'Nu 16n iu got,' sprach Sigmunt, der ^re gemde man. 

'sit daz iuch Sifrit ze friunde gewan, 

dö rieten mine sinne daz ich iuch wolde sehen.' 

dö sprach der künic Günther 'nu ist mir liebe dran geschehen.' 

734 Sifrit wart enphangen, als im daz wol gezam, 

mit vil grbzen Sren: niemen was im gram, 

des half mit gr^zen zühten Giselher und Gerndt, 



nie lieben gesten 
735 Nu näheten zuo ein ander 
da wart vil setel Isere, 
wart von helde banden 
die vrouwen gerne dienden, 



manz s6 güetllch erbot. 
der zweier künege wip. 
maneger vrouwen lip 
erhaben üf daz gras. 
waz der da tmmüezec was! 



80 



— VI 



736 D6 giengen zuo ein ander 

des was in grözen vröuden 

daz ir beider grüezen 

dö sach man vil der recken, 

737 Daz herlich gesinde 

in zühten gröze nigen, 
und küssen minneclichen 
daz was liep ze sehenne 

738 Si biten da niht langer, 

der wirt sinen gesten 
daz man si gerne s£ehe 
manegen puneiz riehen 
789 Uzer Troneje Hagne 
daz si gewaltec wasren, 
swaz si gebieten wolden, 
von in wart michel dienest 

740 Vil Schilde hört man hellen 

von Stichen nnd von stözen. 
der wirt mit sinen gesten, 
j& gie in diu stunde 

741 Für den palas witen 

manegen phelle spsehe, 
sach man über setele 
allenthalben hangen. 

742 Die geste hiez man füeren 

under wilen blicken 
an vrowen Kriemhilde, 
ir varwe gßn dem golde 

743 Allenthalben schallen 

hörte manz gesinde. 
Danewarten stnen marschalc 
do begunde er daz gesinde 

744 Dar üze und euch dar inne 

ja wart vremder geste 
alles des si gerten, 
der künic was s6 riche, 

745 Man diende in friuntltche 

der wirt da ze tische 
man bat Sifriden sitzen 
dö gie mit im ze sedele 



diu minneclichen wip. 

maneges riters lip, 

so minneclich ergie. 

der dienen vrouwen da niht lie. 

vie sich bi der haut. 

des man vil da vant, 

von vrowen wol getan, 

Günthers und Sifrides man. 

si riten zuo der stat. 

wol erzeigen bat 

in Burgonden lant. 

man vor den juncfrouwen vant. 

und ouch Ortwtn, 

daz täten si wol schin. 

des iorsie man niht Idn. 

den lieben gesten getan. 

da ze dem bürge tor 

lange habt da vor 

§ si körnen drin. 

mit grözer kurzwile hin. 

mit fröuden si dö riten. 

guot und wol gesniten, 

den vrowen wol getan 

do erbeizten Guntheres man. 

balde an ir gemach. 

man Prünhilde sach 

diu schcene was genuoc: 

den glänz vil h^rlichen truoc. 

ze Wormz in der stat 

Günther do bat 

daz er ir solde pflegen. 

harte güetltchen legen, 

spisen man si lie. 

baz gepflegen nie. 

des was man in bereit. 

daz nieman da niht wart versoit. 

und an allen haz. 

mit sinen gesten saz. 

als er § hete getan. 

vil manic wsetlichcr man. 



— VI — 



81 



746 Zwelf hundert recken 

da ze tische säzen. 
gedäht daz eigen holde 
si was im noch s6 waege 

747 An jeneme äbende, 

vil der riehen kleider 
da die schenken solden 
da wart vil voller dienest 

748 Sd man ze höchziten • 

vrowen nnde meide 
swannen si dar kdmen, 
in güetlichen §ren 

749 Dö diu naht het ende 

üz den sonmschrinen 
erlühte in guoter waete, 
d6 wart erfür gesuochet 
760 E ez vol ertagete, 

vi! rtter nnde knehte: 
vor einer vruomesse 
d4 riten junge helde 

751 Manec pusöne lüte 

von trumben und von vloiten 
daz Wurmez diu vil wite 
die hoch gemuoten helde 

752 Dd huop sich in dem lande 

von manegem guoten recken: 

den ir tumbiu herze 

der sach man under Schilde 

753 In diu venster säzen 

und vil der schoenen meide: 

si sähen kurzewile 

der wirt mit sinen vriunden 

754 Sus vertribens di wile: 

man hörte da zem tuome 
dö körnen in die moere: 
den edelen küniginnen 
756 Si stuonden vor dem münster 
Prünhilt ir gesten 
si giengen under kröne 
diu liebe wart gescheiden: 



an dem ringe sin 
Prünhilt diu künigin 
niht richer künde wesen. 
daz si in gerne lie genesen. 
d& der künic saz, 
wart von wfne naz, 
zuo den tischen gän. 
mit grözem flize getan, 
lange hat gepflegen, 
hiez man schöne legen, 
der wirt in willen truoc. 
man gap in allen genuoc. 
und der tac erschein, 
manic edel stein 
die ruorte vrouwen hant. 
manic hSrlich gewant. 
dö körnen für den sal 
dö huop sich aber schal, 
die man dem künege sanc. 
daz ins der künic seite danc« 
vil krefteclich erdöz: 
der schal wart so gröz, 
dar nÄch Idte erschal, 
ze rossen kömen über al. 
harte höh ein spil 
der sach man da vil. 
gäben höhen muot, 
manegen zieren riter guot. 
diu hörlichen wip 
gezieret was ir Up. 
von manegen küenen man. 
selbe rtten da began. 
diu dühte niht lanc. 
maneger gloken klanc 
die vrowen riten dan, 
volgete manic küene man. 
nider üf daz gras, 
dannoch wsBge was. 
in daz münster wlt. 
daz schuof groezlicher nit. 

6 



82 



VI 



756 Dö si gehörten messe, 
mit vil manegen 6ren: 
ze tische vroeliche. 
da zer höchgezite 



ei fuoren wider dan 
man sach si sider gä,n 
ir vröude nie gelac 
unz an den einliften tac 



wie die kUniginnen ein ander schulten. 

757 Vor einer vesperzite huop sich gröz un gemach, 

daz von manegem recken üf dem hove geschach. 

si pflägen riterschefte durch kurzwile w&n. 

dö liefen dar durch schouwen manic wip unde man. 

758 Ze samne d6 gesäzen die küniginne rieh. 

si gedähten zweier recken, die wären lobelich. 
dö sprach diu schoene Kriemhilt Hch hän einen man 
daz elliu disiu riche zuo sinen handen solden itftn.' 

769 D6 sprach diu vrouwe Priinhilt *wie künde daz gesin? 



ob ander nieman lebete 
so möhten im diu riche 
die wil daz lebet Günther, 

760 D 6 sprach aber Kriemhilt 

wie rehte h§rl!che 

sam der liehte mäne 

des muoz ich von schulden 

761 D6 sprach diu vrowe Priinhilt 

Bwi biderbe und swi schoene, 
Günther den recken, 
der muoz vor allen künigen, 
7G2D6 sprach aber Kriemhilt 
daz ich in äne schulde 
an vil manegen dingen 
geloubest du daz, Priinhilt, 

763 *Jane solt du mirz, Kriemhilt, 

wan ich äne schulde niht 
ich hörtes jehen beide, 
und da des küneges wille 

764 Und da er mtne minne 

dö jach Sifrit 

des hän ich in für eigen, 



wan din unde sin, 

wol wesen undertän: 

sd kundez nimmer ergäu.' 

'sihestu wie er stät, 

er vor den reken gät, 

vor den Sternen tuot? 

tragen vroelichen muot' 

^swie waetlich si din man, 

8Ö soltu vor im län 

den edeln bruoder din: 

daz wizze, waerliche sin.* 

^sö tiwer ist min man, 

niht gelobet h§.n. 

ist sin ^re gröz. 

er ist wol Günthers gendz.' 

ze arge niht verstau, 

die rede hän getan. 

dö ichs 6rste sach, 

an mime übe gescach, 

so riterlich gewan, 

er waere sküneges man. 

sIt ich ins horte jehen.' 



dö sprach diu schoene Kriemhilt 'so war mir übele geschehen« 
705 Wie heten so geworben die edelen bruoder mJn, 

daz ich eigenmannes wine solde sin? 



— VI — 



S3 



des wil ich dich, Prünhilt, 
daz du 14st die rede 
766*Ich mag ir niht geläzen/ 
*zwiu sold ich verkiesen 
der uns mit dem degne 
Klriemhilt diu vil schcane 

767 'Du muost in verkiesen, 

wone deheiner dienste. 
Günther min bruoder, 
du solt mich des erlftzen 

768 Und nimet mich imer wunder, 

und du über uns beidiu 
daz er dir s6 lange 
diner übermüete 

769 *Du ziuhest dich ze höhe,' 

*nu wil ich sehen gerne 
habe ze solhen 6ren 
die frowen wurden beide 



vil friuntltchen biten 

durch mich mit güetlichen siten.' 

sprach des küneges wtp. 

sd maneges rtters Hp, 

dienstlich ist undertän?' 

daz 8^re zürnen began. 

daz er dir immer b! 

erst tiwerr danne st 

der vil edel man. 

daz ich von dir vemomen hän. 

Sit er din eigen ist 

s6 gewaltic bist, 

den zins versezzen hat. 

sold ich von rehte haben rät' 

sprach d6 des kiineges wip. 

ob man dinen lip 

QÖ man den mlnen tuot.' 

vil söre zornic gemuot. 



770 Dö sprach diu vrowe Kriemhilt *daz muoz et nu geschehen. 



Sit du mines mannes 
sd müezen hiute kiesen 
ob ich vor küneges wibe 

771 Du muost daz hiute schouwen 

und daz min man ist tiwerre 
da mite wil ich selbe 
du solt noch hlnte kiesen 

772 Ze hove ge vor recken 

ich wil wesen tiwerre 
deheine hüniginne 



für eigen hast gejehen, 
der beider künege man 
ze kirche türre gegän. 
daz ich hin adel/rt: 
danne der din st, 
niht hescholden sin. 
wie diu eigene diu din 
in Burgonden lant. 
danne ieman habe bekant 
diu krbn her ie getruoc* 



dö huop sich under den vrouwen grdzes ntdes genuoc. 



773 Do sprach aber Prünhilt 

so muost du dich scheiden 
von minem ingesinde, 
des antwurte Kriemhilt 

774 *Nu kleidet iuch, min meide,' 

'ez muoz ftne schände 

ir sult wol Iä.zen schouwen, 

si mac sin gerne lougen 

775 Man mohte in lihte raten: 

dft wart vil wol gezieret 



*wil du niht eigen sin, 
mit den vrouwen din 
da wir ze münster gän.* 
*triwen daz sol sin get&n.' 
sprach Sifrides wip. 
beliben hie min lip. 
habet ir iht rtche wät. 
des si hie verjehen hat.* 
si suochten richiu kleit: 
manec vrowe unde meit. 

6* 



84 



— VI 



dd gie mit ir gesinde 

dd wart oach wol gezieret 

716 Mit drin und vierzec meiden: 
die truogen liehte pfelhy 
aus kdmen ztto dem münster 
ir warten vor dem hüse 

777 Die liute nam des wunder, 
daz man die küniginne 



des edelen küneges wipi 
der schcenen Prünhilde Itp, 
di hräJUes an den Bin: 
geworht in Arälnn. 
die meide wol getan: 
alle Sifrides man, 
wä Yon daz geschach 
als6 gescheiden sach, 
niht giengen alsam ^. 



daz si bi ein ander 

da Ton wart manegem degne sid vil sorclichen w§. 

778 Hie stuont vor dem münster Gantheres w!p. 

dd hete kurzwtle vil maneges riters Itp 

mit den schcenen frouwen, der si da nämen wäre. 

dd kom diu schcene Ejriemhilt mit maneger h^rltchen schare. 

779 Swaz kleider ie getruogen edeler riter kint, 

wider ir gesinde daz was gar ein wint. 

si was sö rtch des guotes, daz drtzec küneges wip 



ez möhten niht erziugen 

780 Ob ieman wünschen solde, 

daz man so rtcher cleider 
sd da ze stunde truogen 
wan Prünhilde ze leide, 

781 Ze samne si dd körnen 

ez tet diu hüsvrouwe 

si hiez vil übelliche 

'ja sol vor küneges wibe 



daz eine erziugte ir lip. 
der künde niht gesagen 
gesffihe ie mS getragen, 
ir meide wol getan, 
ez hete Kriemhilt verlän. 
Yor dem münster wit. 
durch einen grdzen ntt, 
Ejriemhilde stän: 
ninmier eigen diu gegän.' 



782 Dd sprach diu schoene Kriemhilt (zomec was ir muot) 

'kundestu noch swigen, daz wför dir lihte guot. 

duo hast geschendet dtnen schoenen lip. 

wie möhte mannes kebse immer werden küneges wtp?* 

783 *Wen hästu hie rerkebset?* sprach des küneges wtp. 

^daz hän ich dich,' sprach Kriemhilt. 'dinen schoenen lip 

minnete drste Sifrit, mtn vil lieber man. 

jd. was ez niht min bruoder der dtnen meituom gewan. 

784 War körnen dlne sinne? ez was ein arger list, 

daz du in lieze minnen, sit er din eigen ist. 

ich beere dich,' sprach Kriemhilt, *äne schulde clagen.' 
Hriwen,* sprach dd Prünhilt, *daz wil ich Gunthere sagen/ 
786 'Waz mac mir daz gewerren? diu muot dich hat betrogen: 
du hast mich ze dienste mit rede dich an gezogen. 



— VI 



85 



daz wizze an reliten triuwen, 

getriwer heinliche 
786 Prünhilt dö weinde: 

vor des küneges w!be 

mit ir ingesinde. 

da wurden liehtiu ongen 
787Swie vil man gote diende 

des dfihte Prünhilde 

wand ir was vil trüebe 

des muoste sit enkelten 

788 Prünhilt und ir vrouwen 

si dälite ^mich muoz Kriemhilt 
des mich so l&te zihet 
hat er sichs gertiemet, 

789 Nu kom diu edel Kriemhilt 

d6 sprach diu vrowe Prünhilt 
ir jähet min ze kebsen: 
mir ist von iwren Sprüchen, 

790 Dö sprach vrou Criemhilt 

ich erziugez mit dem golde 
daz brähte mir Sifrit, 
nie gelebte Brünhilt 

791 Si sprach *daz golt vil edele 

und ist mich harte lange 
ich kum es an ein ende 
die vrowen wären beide 

792 D6 sprach aber Kriemhilt 

du möhtest gedaget hän, 
ich erziugez mit dem gürtel 
daz ich niht liuge: 

793 Von Ninniv§ der siden 

mit edelem gesteine: 

dö den gesach vrou Prünhilt, 

daz muoste freischen Günther, 

794 Dö sprach diu küniginne 

den fürsten von Rtne. 
wie mich hat gehcenet 
si seit hie offenliche 

795 Der künic kom mit recken. 

sine triutinne: 



ez ist mir immer leit: 

so! ich dir wesen umbereit.' 

Kriemhilt niht lenger lie, 

inz münster si dö gie 

da huop sich grdzer haz: 

starke trüebe unde naz. 

oder ieman da. sanc, 

diu wile gar ze lanc: 

der lip und ouch der muot. 

manec helt küene unde guot 

gie für daz münster stän. 

möre hoeren län 

daz wortrseze wlp. 

ez g^t im waerlich an den Itp.* 

mit manegem küenen man. 

4r sult noch stille stän. 

daz sult ir läzen sehen. 

daz wizzet, leide geschehen.* 

'ir möht mich läzen gän. 

daz ich enhende hän: 

dö er bi iu lac* 

deheinen leideren tae. 

daz wart mir verstoln 

übele verholn: 

wer mirz hat genomen.' 

in gröz ungemüete komen. 

*ine wils niht wesen diep. 

weer dir ßre liep. 

den ich umbe hän, 

ja wart Sifrit dtn man.* 

si den borten truoc, 

ja was er guot genuoc. 

weinen si began: 

dar zuo alle sine man. 

*heizet here gän 

ich wil in hoeren län 

siner swester lip. 

ich si Stfrides wtp.* 

weinen er dö sach 

güetlich er dö sprach 



86 



VI 



*saget mir, liebiu vrouwe, 
si sprach zuo dem künige 
.796 Von allen mtnen eren 
gerne wolte scheiden. 
si gihet mich habe gekebeset 
dö sprach der künic Günther 

797 'Si treit hie minen gürtel, 

und min golt daz rdte. 
daz riwet mich sSre. 
der vil grözen schänden, 

798 Dd sprach künic Günther 

h&t er sichs gerüemet, 
oder sin muoz lougen 
dö wart der küene Sifrit 

799 Dö der hßrre Sifrit 

em weste niht der msere, 
*waz weinent dise vrouwen? 
oder von weihen schulden 

sooDö sprach künic Günther 
mir hÄt min vrowe Prünhilt 
du hast dich gerüemet, 
sd seit din wip Kriemhilt: 

801*Nein ich,' sprach dö Sifrit. 
end ich erwinde, 
und wil dirz gerihten 
mit mtnen höhen eiden, 

S02 Dd sprach der kunec von Rine 
den eit den du btutest, 
aller valschen dinge 
man sack zuo dem ringe 

803 Sifrit der vil küene 

db sprach der künic riche 

iwer gröz unschulde: 

des iuch min swester zihet, 

£01 Dö sprach aber Sifrit 
daz si hat ertrüebet 
daz ist mir sicherlichen 
dö sllhen zuo ein ander 

805 *Man sol so vrowen ziehen,* 
'daz si üppec sprüche 



wer hat in iht getan?* 

'ich mnoz unfrceltchen stan. 

mich diu swester din 

dir sol geklaget sin, 

Sifrit ir man.' 

*sö hetes übele getan.' 

den ich hän verlorn, 

daz ich ie wart geborn, 

du beredest, künic, mich 

ich minne niemer möre dich/ 

*er sol her für gän. 

daz sol er hoeren Itni 

der helt üz Niderlant.* 

harte balde dar besant. 

die ungemuoten sach, 

baldß er dö sprach 

daz het ich gerne erkant; 

ich da here st besant.* 

'mir ist harte leit, 

ein mssre hie geseit. 

du warst ir örster man. 

hästu degen daz getan?' 

'und hat si daz geseit, 

daz muoz ir werden leit: 

vor allen dinen man 

daz ich irz niht gesaget hän.* 

^daz soltu läzen sehen. 

mae der hie geschehen^ 

wil ich dich ledec län.* 

dö die von Burgonden stdn. 

zem eide bot die hant. 

^mir ist sd wol bekant 

ich wil iuch ledec län 

daz ir des niht habet getan/ 

'geniuzet des ir Itp 

din vil schoene wIp, 

äne mäze leit.' 

die küenen rittere gemeit. 

sprach Sifrit der degen, 

läzen under wegen. 



— VII 



87 



verbiut ez dlnem wibe, 
solher überxnüete 



der mtnen tnon ich sam. 
ich mich wasrltchen schäm.' 



VII. 



806 Mit rede wart gescheiden 

dd trürte also 8§re 

daz ez erbarmen mnose 

dö kom von Troneje Hagne 

807 Er wägte waz ir wcere: 

dd Seite st im diu mcere. 
daz ez erarnen müese 
oder er wolde nimmer 

808 Zno der rede körnen 

da die beide rieten 

dar zno kom ouch GIselher, 

d6 er ir rede gehörte, 

809 *Ir vil guoten recken, 

Jane gediende Slfrit 
daz er dar ombe solde 
ja ist des harte llhte, 

810 'Suln wir gonche ziehen Y 

^des habent lüzel §re 
daz er sich hat gerüemet 
dar nmbe wil ich sterben, 

811 D6 sprach der künic selbe 

niwan guot und ire. 

waz touc ob ich dem recken 

er was xe getriuwe, 

812 Dö sprach von Metzen 

^jane kan in niht gehelfen 
erlonbet mirz min h§rre, 
dö beten im die beide 

818 SJn gevolgte nieman, 
riet in allen zften 
ob Slfrit niht enlebte, 
yil der künege lande. 

814 Dd liezen siz dd bliben: 

hey waz man starker schefte 



manic schoene wip. 

Brünhilde ir Hp, 

die Gnntheres man. 

zno einer spräche gegän. 

weinende er si vant. 

er lohete ir sä zehant 

Kriemhilde man: 

dar umbe vrcelich gestan, 

Ortwln nnd G^möt, 

den Sifrides tot. 

der schoBnen Uoten kint: 

er sprach getriwlichen sint 

war nmbe tuot ir daz? 

nie alsolhen haz, 

Verliesen sinen lip. 

dar umbe züment diu w!p.* 

sprach aber Hagene: 

so gnote degene. 

der lieben vrowen min, 

ez engö im an daz leben sin.' 

^em hat uns niht getäny 

man sol in leben län, 

wcere nu gehazf 

und tet vil willeclichen daz* 

der degen Ortwin 

diu gröze Sterke sin. 

ich tnon im allez Icit.' 

äne schulde widerseit. 

niwan daz Hagene 

Günther dem degene, 

so wurde im undert4n 

der helt des trüren began 

spiln man dd sach. 

vor dem münster brach 



S8 



vu — 



vor Sifrides wihe 
db waren in unmuote 

815 Der künic sprach 4ät bliben 

er ist uns ze sselden 
ouch ist sö Stare grimme 
wurde er sin imien, 

816 *Xein er,* sprach dö Hague. 

ich trouwe ez heinliche 
daz Bninhilde weinen 
im sol Ton Hagnen 

817 Do sprach der künic Günther 

des antworte Hagne 
heizen boten riten 
widersagen offenliche, 

818 Sö jehet ir Tor den gesten 

wellent herverten. 

sö lobet er in dar dienen: 

so ervare ich uns diu m»re 

819 Der künic übel volgte 

die starken untriuwe 
t ieman daz erfnnde, 
von zweier vrouwen bägen 



al zuo dem scde dan! 
genuoge Guntheres man, 
den mortlichen zom. 
unt ze Sren gebom. 
der wundemküene man: 
sö torst in nieman bestän.' 
'lät iuez wol behagen: 
also an getragen, 
sol im werden leit. 
immer wesen widerseit.' 
'wie mohte daz eig&n?* 
4ch wü iuchz beeren 14n* 
zuo uns in daz lant 
die hie niemen sin bekaat. 
daz ir und iwer man 
also daz ist getan, 
des flioset er den Itp: 
an des küenen reken wfp.' 
Hagnen sinem man. 
begunden tragen an, 
die rtter tLz erkom. 
wart YÜ manic helt verlorn. 



toie Stfrit verraten wart. 



fäoAn dem vierden morgen 
sach man ze hove riten. 
Günther dem rtchen, 
von lüge wuohs den frouwen 

621 Urloup si gewunnen 

und jähen daz siz wseren 
den S da hete betwungen 
und in ze ^sle brachte 

822 Die boten er dd gmozte 

einer sprach dar under 
imz wir gesagen msre 
ja habet ir ze vinde, 

823 lu widerseit Liudegast 

den ir da wtlen tatet 
die wellent zuo in rtten 
der künec begunde zürnen, 



zwin und drizec man 

daz wart dö kunt getan 

im wsere widerseit 

grözer jämer nnde leit. 

daz si für solden g4n, 

Liudgeres man, 

St&ides hant 

in Gnnthercs lant. 

und hiez si sizen gan« 

'herre, lät uns stän 

diu iu cnboten sint. 

daz wizzet, maneger muoter kint. 

unde Licdg§r, 

gremlichin ser: 

mit her in dize lant.' 

dö er diu msere bevant. 



VII — 



89 



824 Man Iiiez die meinrseten 

wie möhte sich Sifrit 
er oder ander ieman, 
daz wart sid in selben 

825 Der künec mit stnen friunden 

Hagne von Tronije 
noch heten ez gesceiden 
döne wolde et Hagne 

826 Eines tages si Sifrit 

dö begunde vrägen 
'wie gät s6 trüreclichen 
daz hilfe ich immer rechen, 

827 D6 sprach künic Günther 

Liudgast und Liudg§r 

si wellen offenliche 

d6 sprach der degen küene 

828 Nach allen iufen ören 

ich tuon noch den degenen 
ich lege in wüeste ir bürge 
% daz ich erwinde: 

829 Ir und iwer recken 

und lät mich zuo in riten 
daz ich iu gerne diene, 
von mir sol iwren vtnden, 

630 *S6 wol mich dirre maere,' 
als ob er emslJche 
in valsche neig im tiefe 
dö sprach der h^rre Sifrit 

831 D6 schikten si die reise 
Sifride und den stnen 
dö hiez er sich bereiten 
Sifrides recken 

832 Do sprach der starke Sifrit 

ir sult hie beliben. 
git uns got gelücke, 
ir sult bi dem künige 

833 Diu zeichen si ane bunden, 

dö wEren da genuoge 
dine wessen niht der masre, 
man mohte gr6z gesiude 



zen herbergen vam. 

da vor dö bewarn, 

daz si dd truogen an? 

ze grözem leide get&n. 

rünende gie. 

in nie geruowen lie: 

genuoge sküneges man: 

nie des rätes abe gän. 

rünende vant. 

der helt von Niderlant 

der künec und stne man? 

hat in ieman iht getan.' 

*mir ist von schulden leit 

habent mir widerseit: 

riten in mtn laut.' 

'daz weret Sifrides haut 

mit fltze ichz understftn. 

als ich in 6 hän: 

und ouch ir laut, 

des si min houbet iwer phant» 

sult hie heim besten, 

mit den die ich hän. 

daz 14ze ich iuch sehen: 

daz wizzet, leide geschehen.' 

sprach der künic dö, 

der helfe wsere vrö. 

der ungetriwe man. 

'ir sult kleine sorge h&n.' 

mit den knehten dan: 

ze sehcnne ez was getftn. 

die von Niderlant: 

suohten stritltch gewant. 

'vater min, hör Sigmunt, 

wir komen in kurzer stunt, 

her wider an den Bin. 

hie vil vroelichen sin.' 

also si wolden dan. 

Guntheres man, 

wä von ez was geschehen: 

dö bi Sifride sehen. 



90 



— VII — 



834 Ir helme und ouch ir brünne 

sich bereite von dem lande 
dö gie von Troneje Hagne 
er bat im geben urlonp: 

835 *Wol mich/ sprach Elriemhilt, 

der minen lieben vriunden 

alse min h§r Slfrit 

des wil ich hohes mnotes,' 

836 Lieber friunt, er ElAgene, 

daz ich in gerne diene 
des läz mich geniezen 
em sol des niht enkelten, 

837 ^Daz hat mich sit geroutven,* 

'ouch hat er so zerblouwen 

daz ichz te gereue, 

daz hat vil wol errochen 

838 *Ir werdet wol versüenet 

Kriemhilt, liebiu vrouwe, 
wie ich iu müge dienen 
daz tuon ich gerne, frouwe: 

839 *Ich waere An alle sorge/ 

'daz im ieman nsdme 
ob er niht wolde volgen 
so wsBre immer sicher 

840 *Vrowe/ sprach dd Hagne, 

daz man in müge versniden, 
mit wie getanen listen 
ich wil im ze huote 

841 Si sprach 'du bist min m&c, 

ich bevilhe üf triuwe 
daz du wol behüetest 
si seit im kundiu mssre, 

842 Si sprach 'min man ist küene, 

dö er den lintdrachen 
ja badet sich in dem bluote 
da von in slt in stürmen 
643 Idoch bin ich in sorgen, 
und vil der görschüzze 
daz ich da Verliese 
hei waz ich grözer sorge 



si bunden üf diu marc: 

manic riter starc. 

da er Kriemhilde vant: 

si wolden rümen daz lant. 

*daz ich ie den man gewan 

s6 wol tar vor stän,' 

tuot den friunden min. 

sprach diu küniginne, *sin. 

gedenk et an daz, 

und noch nie wart gehaz. 

an minem lieben man. 

hab ich Prünhilt iht getan.' 

sprach daz edel wip. 

dar umbe minen lip: 

daz beswärte im den muot: 

der degen küene unde guot» 

her nach disen tagen. 

ja sult ir mir sagen 

an Sifride iwerm man. 

baz ichs nieman engan.' 

sprach dö daz edel wip, 

in Sturme sinen lip, 

slner übermuot, 

der degen küene unde guot.' 

'und habet ir des wän 

ir sult mich wizzen län, 

sol ichz understön? 

immer riten unde gen.* 

BÖ bin ich dex d\n. 

dir den win^ mir, 

mir den liei^es^iTjSai.* 

diu vil bezzio^^irsem verlän« 

dar zuo starc ^enuoc. 

an dem berge sluoc, 

der reke vil gemeit, 

dehein wäfen nie versneit. 

swenne er in strite stät 

von helde hande gät, 

den minen lieben man. 

dike umb Sifriden hän! 



— VII 



91 



841 Ich melde ez üf genäde, 
daz da dine triuwe 
da man dft mac vcrhouwen 
daz läze ich dich hoeren: 

845 Dd Ton des drachen wunden 
dö badete in dem bluote 
d6 viel im zwischen herte 
d$L mac man in versniden: 



vil lieber friunt, dir, 

behaltest ane mir 

den mfnen lieben man. 

d^st üf genäde getan. 

vlöz daz heize blnot, 

sich der riter guot. 

ein linden blat vil breit. 

des hän ich sorge unde leit/ 



846 Dd sprach von Troneje Hagene 'üf daz sin gewant 



nsBt ein cleinez zeichen, 
wäich in müge behüeten, 
si wände den helt vristen: 
847 Si sprach 'mit kleinen siden 
ein tongenlichez criuze. 
minen man behüeten, 



da bt ist mir bekant 
s6 wir in stürmen stän.* 
ez was üf sinen tdt getan. 
n» ich üf sin gewant 
d4 sol, helt, dtn hant 
so ez an die herte gät, 
vor sinen vienden stät/ 



swenne er in den stürmen 
848 'Daz tnon ich,' sprach dd Hagene, *vil liebiu vrowe min.' 
dö w&nd ouch diu vrouwe, ez sold im frume sin: 
dd was da mite verraten 



nrloup nam dö Hagene: 

849 Des küneges Ingesinde 

ich wasne nimmer recke 

so gröze meinrsBte 

dö sich an sine triuwe 

850 Des anderen morgens 

reit der h^rre Sifrit 

er wand er solde rechen 

Hagene im reit sÖ nähen, 

851 Als er gesach daz bilde, 

die Seiten andriu masre, 
mit vride solde bellbeu 
und si hete Liudger 

852 Wie nngeme Sifrit 

er enhete ö gerochen 
wan in der reise erwanden 
er reit zuo dem künige: 
«53 'Nu lön iu got des willen, 
daz ir so willeclichen 
daz sei ich immer dienen, 
für alle mine vriunde 



der Kriemhilde man. 

dö gie er vrcelichen dan, 

was allez wol gemuot. 

deheiner m§r getuot 

BÖ da von im ergie, 

diu schoene künigin verlie. 

mit tüsent siner man 

vil froelicheu dan. 

der sinen friunde leit. 

(^^z er geschouwet diu cleit. 

dö scicte er tougen dan, 

zwSne slner man: 

daz Guntheres laut, 

zuo dem künige gesant. 

dö hin wider reit, 

siner vriunde leit! 

vil küme Günthers man. 

der wirt im danken began. 

vriunt, h€r Sifrit. 

tuot des ich iuch bit, 

als ich von rehte sol. 

getrouwe ich iu wol. 



92 



— VU — 



654 Xu wir der herverte 
sd wil ich jagen liten 
hin ze dem Waskem walde, 
daz hete geraten Hagne, 

656 ^Allen mlnen gesten 
ich welle frao titen; 
daz sich die bereiten : 

• hübschen mit den vronwen, 

866 Dd sprach der starke Sifrit 

'swenne ir jagen wellet, 
sd sult ir mir lihen 
und etelichen brocken: 

867 Welt ir niht niwan einen?' 

4ch Ithe in, weit ir, viere, 
der walt und onch die stige, 
die iuch niht vürewise 

868 Dd reit zuo stnem wtbe 

schiere hete Hagene 
wie er gewinnen wolde 
sus grözer untriuwe 



ledec worden sin, 

bem nnde swin, 

als ich vil dike hän.' 

der vil nngetriwe man. 

sol man daz nn sagen, 

die wellen mit mir jagen, 

die wellen hie besten 

daz 81 liep mir get&n.' 

mit hgrlichen site 

da wil ich gerne mite. 

einen snochman 

sd wil ich riten in den tan.* 

sprach der künec zehant. 

den wol ist bekant 

swä din tier gänt, 

wider heim rtten lÄnt.' 

der riter vil gemeit. 

dem künlge geseit 

den tiwerllchen degen. 

solde nimmer man gepflegen. 



vm. 

wie Sifrit ers lagen wart. 



G. 



850vXunth6r und Hagne, 
lobcten mit untriuwen 
mit ir scharpfen g^ren 
boren unde wisende: 

8C0 Da mite reit ouch Sifrit 
maneger hande sptse 
zuo eime kalten brunnen 
daz hete geraten Prünhilty 

801 Do gie der degen küene 
dd was nu uf gesoumet 
und ouch der gesellen: 
do endorfte Kriemhilde 

863 Sine triutinne 

^got läze mich dich, vrouwe, 
und mich ouch dtniu ougen. 
iolt du kurzwilen: 



die reken vil halt, 
ein pirsen in den walt. 
ei wolden jagen swJn 
waz künde küeners gesin? 
in irlichem site. 
die fuorte man in mite, 
verlos er std den Itp. 
hünic Guntheres wip. 
da er Kriemhilde vant, 
sin edel pirsgewant, 
si wolden über Rin. 
nimmer leider gesin, 
kust er an den munt: 
gesehen noch gesunt, 
mit holden mägen din 
ine mac heime niht gestn* 



VIII 



93 



863 Do d&htes an diu mcere 

diu si Hagnen seite: 
diu edel küniginne 
db weinde dne maze 

864 Si sprach zuo dem recken 

mir troumte hint leide, 
jageten über heide: 
daz ich s6 sere weine, 
8G5 Ich fürhte harte sere . 
obe man der deheinen 
die uns füegen kunnen 
belibet, lieber herre: 

866 ^Min liebiu triutinne, 

ine weiz hie niht der Hute 

alle dine mäge 

ouch hdn ich an den degnen 

867 'iVein^, herre Sifrit: 

mir troumte hint leide, 

vielen zwine berge: 

wil du von mir scheiden^ 

868 Er umbevie mit armen 

mit minnecltchem küsse 
mit Urlaube er dannen 
sine gesach in leider 

869 Db riten si von dannen 

durch kurzewUe willen 
volgeten GunthSre 
Gernbt und Giselhir 
670 Geladen vil der rosse 

diu den jeitgesellen truogen 
vleisoh mit den vischen, 
den ein künec s6 riche 

871 Sie hiezea herbergen 

g^ns wildes abelonfe 

da si da jagen solden, 

d6 was ouch komen Stfrit: 

872 Von den jeitgesellen 

die warte an allen ende. 
Sifrit der vil starke, 
wtsen nftch dem wilde, 



(si entorste ir niht sagen) 

db begunde clagen 

daz si ie gewan den Itp, 

daz vil wunderschöne wtp, 

^lät iwer jagen sin. 

wie iuch zwei wildiu svAn 

dd wurden bluomen röt, 

des git mir wcerUche nbt. 

etelichen rät, 

missedienet hat 

vientllchen haz, 

mit triwen rate ich tu daz* 

ich kume in kurzen tagen. 

die mir iht hazzes tragen, 

sint mir gemeine holt: 

hie niht anders versolt,* 

jd fürhtich dinen val. 

wie obe dir zetal 

ich gesach dich nimmer mS. 

daz tuot mir innercUchen we* 

daz tugentrtche wtp, 

er trute ir schcenen lip, 

schiet in kurzer stunL 

dar nach nimmer mir gesunt» 

in einen tiefen wah. 

vil manic riter balt 

und Sifride dan. 

die wolden dd heime bestdn* 

kom vor in über Min, 

hröt unde win, 

unde ander manegen rat, 

harte billichen hdt. 

für den grüenen walt 

die stolzen jägere balt, 

üf einen wert vil breit 

daz wart dem künige geseit» 

wurden äd bestän 

dö sprach der küene man, 

Ver sol uns in den walt 

ir degne küene unde balt?* 



94 



— VIII 



873 ^Wellen wir uns scheiden,* 

*§ daz wir beginnen 
da bi mugen bekennen 
wer die besten jägere 

874 Liute nnde hunde 

s6 köre islicher 

der danne jage beste, 

der Jäger blten 

875 Do sprach der h^rre Sifrit 

wan einen bracken, 
daz er die verte erkenne 
wir komen wol ze jeide,* 

876 D6 nam ein alter jägere 

er brähte den harren 
d4 si vil tiere fanden, 
din erjeiten die gesellen, 

877 Swaz ir der hrake ersprancte, 

Sifrit der kiiene, 
sin ros lief so sire, 
den lop er vor in allen 

878 Er was an allen dingen 

sin tier daz erste^ 

was ein siarkez halpswuoly 

da nach er vil schiere 

879 Der hrake den ersprancte: 

eine scharfe strdle 

der lewe lief nach dem schuzze 

sine jeitgesellen 

880 Dar nach sluoc er schiere 

starker -üre viere^ 

sin ros truoc in s6 balde, 

hirze oder hinde 

881 Einen eber grozen 

als er begunde vliehen, 
des gejeides meister 
daz swin zomecllchen 

882 Dö sluoc in mit dem swerte 

ez hete ein ander jcgere 
dö em hete ervellet, 
dö wart sin rieh gejeide 



sprach dö Hagene, 

hie ze jagene? 

ich ui^ die harren min 

an diser waltreise sin, 

sulen wir teilen gar: 

da er gerne var. 

der sol des haben danc* 

wart bi ein ander niht lanc. 

*ich han der hunde rät, 

der so genozzen hat 

der tiere durch den tan. 

sprach der Kriemhilde man. 

einen spürhunt: 

in einer kurzer stunt 

swaz der von leger stuont, 

so noch guote jeger tuont. 

diu sluoc mit stner haut 

der holt von Niderlant, 

daz ir im niht entran. 

an dem gejeide gewan. 

biderbe genuoc. 

daz er ze iSde sluoc, 

mit der stner hant; 

ein ungefuegen lewen vant, 

er schdz in mit dem bogen, 

hete er in gezogen: 

wan drier spränge lanc. 

seilen S/tfride danc. 

einen wisent und einen eich, 

und einen grimmen schelch, 

daz im niht entran. 

kund im wenic enkän. 

vant der spürhunt. 

dö kom an der stunt 

bestuont in üf der slä. 

lief an den küenen degen sft. 

Kriemhilde man: 

so sanfte niht getan. 

man vie den spürhunt. 

allen Bürgenden kunt. 



— VIII 



95 



883 Sie hörten allenthalben 

von liuten und von hunden 

daz in dk von antwurte 

t. 

vier unde zweinzec more 

8S4 D6 muosen vil der tiere 
d6 wänden sie fliegen 
in den pris des jeides: 
dö der starke Sifrit 

686 Daz jeit was ergangen, 
die zer viwerstat wolden, 
vil maneger tiere hiute 
hei waz man ze kuchen 

886 Do hiez der künic künden 
daz er enbizcn wolde. 
zeiner stunt geblasen: 
daz man den fürsten edele 

S87 D6 sprach der herre Sifrit 
sin ros truoc in ebene: 
si crsprancten mit ir schalle 
einen beren wilden. 

:888 'Ich wil uns hergesellen 
ir snlt den braken läzen. 
der sol mit uns hinnen 
em fliehe danne sere, 

£89 Der brake wart verläzen, 
d6 wolde in erriten 
er kom in ein gevelle: 
daz starke tier dö wände 

890 D6 spranc von sime rosse 
er begunde nach loufen. 
ez enkund im niht entrinnen: 
an alle wunden 

«91 Elrazeu noch gebizen 

er band cz zuo dem satele: 
er bräht ez an die viwerstat 
zeiner kurzwlle, 

€92 Wie rehte hir liehe 

sin ger was vil michel 
im hie ein zier wdfen 
von rhtem goldt 



ludem unde döz. 

der schal was so gröz, 

der berc und ouch der tan. 

die jeger hdten verlftn. 

Verliesen da- daz leben. 

daz man solde geben 

des künde niht geschehen, 

wart zer viwerstat gesehen. 

unde doch niht gar. 

die brähten mit in dar 

und wildes genuoc. 

für daz ingesinde truoc I 

den Jägern wol geborn 

d6 wart lüte ein hom 

da mite wart bekant 

da zen herbergen vant. 

*nu rümen wir den tan!* 

8^ ilten mit im dan. 

ein tier gremelich, 

dö sprach der degen hinder sich 

kurzwile wem. 

ich sihe einen bem: 

zen herbergen vam. 

em kan sichs nimmer bcwam.' 

der bere spranc von dan. 

Kriemhilde man. 

done kund ez niht wesen. 

vor den jägeren genesen. 

der stolze riter guot, 

daz tier was unbehuot, 

d6 vie erz sä zehant, 

der helt ez schiere gebaut. 

kund ez niht den man. 

üf saz der snellc sän, 

durch einen höhen muot, 

der degen küenc unde guot. 

er ze herbergen reit! 

Stare unde breit: 

nider uf den sporn: 

der herre fuarie ein schcene honu 



96 



— VIII — 



893 Von hezzerm ptrsgewaste 

einen roc swarz phelltn 
und einen huot von zobele, 
hei waz er horten 

894 Von eime pantel 

ein hut durch die süeze, 
den man mit antwerke 
der in spannen wolde, 

895 Von einer ludmes Mute 

von hautet unz anz ende 
üiz der lichten riuhe 
ze beiden sinen siten 

896 Ouch fuort er Balmungen^ 

daz was also seherphe, 
swä manz sluoc uf helme: 
der herltche jegere 

897 ^d ich iu diu mcere 

im was sin edel kocher 

von guldtnen tüllen, 

ez muosie balde ersterben 

898 D6 reit der riter edele 

in sähen zuo in körnende 

si liefen im enkegne 

dö fuorte er bt dem satele 

899 Als er gestuont von rosse, 



hört ich nie gesagen. 
, sach man in tragen, 
der riche was genuoc, 
an sime kochcere truoc! 
was dar über gezogen 
ouch fuorte er einen bogen 
muose ziehen dan, 
ern hetez selbe getan, 
was allez sin gewant, 
geströut man drufe vant 
vil manic goldes zein 
dem küenen Jegermeister schein, 
ein ziere wdfen breit, 
daz ez nie vermeit, 
sin ehe wären guot, 
was vil hohe gemuoU 
gar bescheiden sol, 
guoter strdle vol, 
diu sahs wol hende breit, 
swaz er da mit versneit. 
vil weidenliche dan. 
Guntheres man. 
und enphiengen im daz marc, 
den bern grdz unde starc. 
dö löste er im diu bant 



von fuoze und ouch von munde, do erlüte sä zehant 



vil lüte daz gehünde, 
daz tier ze walde wolde: 

900 Der bere von dem schalle 

hej waz er kuchenknchte 
vil kezzele wart gerüeret, 
hei waz man guoter spfse 

901 D 6 sprangen von dem sedele 

der bere begunde zürnen: 

allez daz gehünde 

und wssr ez wol verendet, 

902 Mit bogen und mit spiezen 

dar liefen d6 die snellen, 
dö was so vil der hunde, 
von des liutes schalle 



swaz es den bern sach. 

des heten die Hute xmgemach. 

durch die kuche geriet: 

von dem vi wer sohlet I 

zerfüeret manic brant: 

in dem aschen ligen vant! 

die harren und ir man. 

der künic hiez dö lan 

daz an seilen lac. 

si heten vrcelichen tac. 

(niht langer man daz lie) 

da der bere gie. 

daz da nieman schöz. 

daz birge allez erdoz. 



— VIII — 



«7 



903 Der ber begunde vliehen 

im kunde niht gevolgen 
er erlief in mit dem swerte, 
hin wider zuo dem viwre 

904 Dd sprächen die daz sähen, 

die stolzen jeitgesellen 
üf einen schoenen anger 
hei waz man riterspise 

905 Die schenken komen seine^ 

ez enkunde baz gedienet 

heten st dar under 

s$ wceren wol die recken 

906 D6 sprach der hörre Sifrit 

sid man uns von kuchen 
war umbe ims die schenken 
man pflege baz der jegere, 

907 Ich hete wol verdienet 

der künec von dem tische 
^man sol tu gerne büezen 
ez ist von Hagnen schulden: 

908 Z>6 sprach von Troneje Hagne 

ich wände daz pirsen 
dd zem Spehtsharte: 
stn wir Mut ungetrunken^ 

909 Dö sprach der Niderlende 

man sold mir siben soume 

haben her gefiieret. 

dö sold man uns gesidelet 

910 D6 sprach von Tronje Hagne 

ich weiz hie vil nähen 
(daz ir niht enzümet): 
der rät wart manegem degne 

911 Stfriden den recken 

den tisch er dester ziter 
er wolde für die berge 
dd was der rat mit meine 

912 Diu tier hiez man üf wägnen 

diu dd hete verhouwen 
man jaxih im grozer iren^ , 
Hagne ^ne triuwe 



vor den hunden dan: 
wan Kriemhilde man. 
ze töde er in dÖ slnoc. 
man den beren dd truoc. 
er wsßr ein kreftic man. 
hiez man ze tische gän. 
saz ir dft genuoc. 
den stolzen jegem d6 truoc I 
die tragen solden win, 
nimmer helden sin: 
niht s6 valschen muoty 
vor allen schänden behuot. 
'wunder mich des hat, 
git 86 manegen rät, 
dar zuo niht bringen win. 
ich wil niht jeitgeselle sin. 
daz man min nosme wäre.' 
sprach in valsche dare 
swes wir gebresten hdn. 
der wil uns erdürsten Idn.* 
Hieber herre mtn, 
Mute solde ^n 
den toin den sand ich dar. 
wie wol ich mere daz bewar!* 
4r lip der habe imdanc. 
met und lütertranc 
dö des niht mohte sin, 
haben näher an den Bin.' 
4r edelen riter halt, 
einen brunnen kalt 
da sul wir hine gän.' 
ze grözen sorgen getan. 
twanc des dursies n6t: 
ruken dan gebot: 
zuo dem brunnen gän. 
von den recken getan, 
und füeren in daz lant, 
Sifrides hant. 
swer ez ie gesach. 
sere an Sifride brach. 

7 



98 



— vm — 



913 Dö si wolden dannen zao der linden breit, 

dö sprach von Troneje Hagne *mir ist des vil geseit 

daz niht gevolgen knnde dem Eriemhilde man, 

swenner \«^elle gäben: wold er uns daz sehen UbuT 

914 D6 sprach von Niderlande der küene S!frit 

*daz mnget ir wol versuochen, weit ir mir volgen mit 

ze wette zno dem bnmnen. sd daz ist get4n, 

man jehe dem gewinnes den man sUit gewonnen hän.' 

915 *Nu welle ouch wirz versnochen/ sprach Hagne der degen. 

dö sprach der starke Sifrit 's6 wil ich mich legen 



für iuwer füeze 
dd er daz gehörte, 

916 Dö sprach der degen küene 

allez m!n gewsete 

den g§r zno dem Schilde, 

den kocher zuo dem swerte 

917 Dö zugen si diu kleider 

in zwein wizen hemden 
sam zvei wildiu pantel 



nider an daz gras.' 
wie liep daz Gmith^re wasl 
*ich wil in mere sagen, 
wil ich mit mir tragen, 
nnd mtn pirsgewant.' 
schier er nmbe gebaut, 
von dem übe dan: 
sach man si beide stdn. 
si liefen durch den kl6: 



doch sach man bi dem brunnen den küenen Sifriden ß. 



918 Den bris von allen dingen 

daz swert löst er schiere, 
den starken gir er leinde 
bi des bnmnen fluzze 

919 Die Sifrides tugende 

den schilt er leite nidere 
swie harte so in durste, 
ö der künec getrunke. 
020 Der brunne was küele 
Gunthör sich dö neigte 
als er hete getrunken, 
alsam het ouch gerne 

921 Do engalt er siner zühte. 

daz truoe allez Hagne 
und spranc da hin widere 
er sach nach einem bilde 

922 Dö der hßrre Sifrit 



truoc er vor manegem man. 

den kocher leit er dan, 

an der linden ast: 

stuont der h§rllche gast 

waren harte gröz. 

da der brunne flöz: 

der helt doch niht entranc 

des seit er im vil boesen danc 

lüter unde guot. 

nider zuo der vluot: 

dö rihte er sich von dan. 

der küene Sifrit getan. 

den bogen und daz swert, 

von im danwert, 

da er den g6re vant 

an des küenen gewant. 

ob dem bnmnen tranc. 



er schöz in durch daz criuze, daz von der wunden spranc 
daz bluot von dem herzen vaste an Hagnen wät. 
solher misse wende ein helt nu nimiß«r begät. 



— VIII — 



99 



923 Den gir im gin dem herzen 

als6 grimmecUche 

gelte/ in der werlde 

dö sich der starke Si/rit 

924 Der hirre tobellchen 

im ragete von den herten 
der fürste wände vinden 
so müeste wesen Hagne 

925 Do der sire wunde 

done het et er niht mSre 
er zuct in von dem bmnnen, 
done kund im niht entrinnen 

926 Swie wunt er was zem töde, 

daz üzer dem Schilde 
des edelen gesteines: 
sich hete gerne errochen 

927 Dö was gestrüchet Hagne 

von des slages krefte 
het er stn swert enhende, 
s^re zumde der wunde: 

928 Erblichen was sin varwe: 

sines libes Sterke 

wand er des t6des zeichen 

slt wart er beweinet 

929 Dö vil in die bluomen 

daz blnot von stner wunden 
dö begimder scheiden 
die üf in geraten 

930 Dö sprach der verchwunde 

waz helfent minin dienest, 
ich was iu ie getriuwe; 
ir habet an iwren friunden 

931 Die sint dd von bescholden, 

her nach disen ziten, 

gerochen al ze sire 

mit lasier sult gescheiden 

932 Die rtter alle liefen 

ez was ir genuogen 
die iht triwe h^ten, 
daz hete ouch wol verdienet 



stehen er d6 lie, 
ze flühte Hagne nie 
vor deheinem man. 
der grt>zen wunden versan, 
von dem brunnen spranc: 
ein gdrstange lanc. 
bogen oder swert: 
nach sime dienste gewert, 
des swertes niht envant» 
wan des Schildes rant: 
dö lief er Hagnen an: 
des künic Gunth^res man. 
BÖ kreftecltch er sluoc, 
drsete genuoc 

der schilt vil gar zerbrast. 
der vil hörUche gast, 
vor siner haut zetal. 
der. wert vil lüte erhal, 
so w«r ez Hagnen tot. 
des tvanc in §haftiu not. 
em mohte niht gest§n. 
muoste gar zergSn, 
in lichter varwe truoc. 
von schoenen vrouwen genuoc. 
der Kriemhilde man: 
sach man vaste gän. 
(des twanc in gröziu not) 
beten ungetriwe den tot. 
'ja ir boesen zagen, 
sid ir mich habet erslagen? 
des ich enkolten hän. 
leider übele getan. 
swaz ir wirt gehom 
ir habet iwern zorn 
an dem Ithe min. 
ir von guoten reken Hn,* 
da er erslagen lac. 
ein vi'oudelöser tac. 
von den wart er gekleit: 
umbe alle liute der helt gemdt. 

7* 



100 



— VIII 



933 Der künec von Burgonden 

dö sprach der verchwunde 
daz der nach scaden weinet, 
der dienet michel scheiden: 

934 D6 sprach der grimme Hagne 

ez hat nu allez ende an uns, 
wir vinden ir nu w§nic 
wol mich daz ich des heldes 

985 *Ir muget iuch lihte rüemen,' 
*het ich an iu erkunnet 
ich hete wol behalten 
mich riwet niht sd sSre 

936 Nu müeze got erbarmen 
dem man itewizen 
daz sine mäge ieman 
mohte ichz verenden, 

987 Dö sprach jssmerltche 

*welt ir, künic edele, 
in der werlde an iemen 
üf iuwer genäde 

988 Lät si des geniezeu 

durch aller fürsten tngende 
wan mir wartent lange 
ez enwart nie leider 

989 Die bluomen allenthalben 

dö rang er mit dem tdde: 
wan des tddes zeichen 
ouch muoste sän ersterben 

940 Dd die h§rren sähen 

si leiten in üf einen schilt 
und wurden des ze rate, 
daz man ez verhaele 

941 Dd sprä.chen ir genuoge 

ir sult ez heln alle, 
da er jagen rite aleine, 
in slüegen schächsere, 

942 Dd sprach von Troneje Hagne 

mir ist vil unmaere, 
diu sd hat betrüebet 
ez ahtet mich vil ringe, 



klagte ouch sinen t6t 

^daz ist äne not, 

der in da hat getan. 

ez waere bezzer verlän.* 

'Jan weiz ich waz ir kielt. 

sorge unde leit: 

die getürren uns bestän. 

hän ze rate get&n.' 

sprach hör Stfrit. 

den mortlichen sit, 

vor iu minen lip. 

sd vrou Kriemhilt m$n wip. 

daz ich ie gewan den suon 

sol daz her nach tuon 

mortlich hänt erslagen. 

daz sold ich billtchen klagen.* 

der verchwunde man 

triwen iht begän 

lät iu bevolhen stn 

die lieben triutinne min. 

daz si iwer swester si: 

wont ir mit triwen bi. 

mtn Vater und mtne man. 

an liebem vriunde getan/ 

von bluote wären naz. 

unlange tet er daz, 

ie ze söre sneit. 

der recke küene unde gemeit. 

daz der helt was tdt, 

(der was von golde rdt), 

wie daz solde ergän 

daz ez Hagne hete get^. 

*uns ist übel geschehen. 

und sult geliche jehen, 

Kriemhilde man, 

da er füere durch den tan.* 

4ch bring in in daz laut. 

wirt ez ir bekant, 

den Brünhilde muot. 

swaz si nu weinens getuot.*^ 



— IX — 



101 



wie Sifrit beclaget und begraben wart 

943 D 5 biten si der nahte und faoren über Bin. 

von beiden knnde nimmer wirs gejaget sin. 

ein tier daz si da sluogen, daz weinden edeliu kint. 

ja muosten sin enkelten vil gnoter wigande sint. 



IX. 



944 



\ on grözer übermüete 
und von eislicher räche. 
Slfriden also töten, 
für eine kemenäten 

945 Er hiez in tougenllche 

daz si in dä.'vinden solde, 

hin ze mettine, 

der diu frouwe Kriemhilt 

946 Man lüte da. ze dem münster 

Kriemhilt diu vil schcene 
ein lieht bat si ir bringen 
dö kern ein kamer»re 

947 Er sach in bluotes röten : 

daz ez sin h§rre waare, 
hin ze der kemenäten 
bi dem vil leidiu meere 

948 Do si mit ir vrouwen 

dö sprach der kamer^re 
ez 11t vor dem gademe 



mnget ir hoeren sagen, 

ez hiez Hagne tragen 

von Niblunge laut, 

da man Ejiemhilde vant. 

legen an die türe, 

BÖ si gienge derfüre 

6 daz ez wurde tac, 

vil selten eine verlac. 

nach gewoneheit. 

wacte mänege meit: 

und ouch ir gewant. 

da. er Slfriden vant. 

sin wät was elliu naz. 

niene wesser daz. 

daz lieht truoc an der haut 

vrouwe Kriemhilt ervant. 

ze kirche wolde gän, 

'vrowe, ir sult stille stän: 

ein riter tot erslagen.* 



*ouwS,* sprach vrou Kriemhilt, *waz wil du selber msere sagen?* 



949 E si rekte erfände 

an die Hagnen vräge 
wie er solde in fristen: 
von ir was allen vröuden 

950 Si seic zuo der erden, 

die schcenen vröudeldsen 

Kriemhilde jdmer 

dö schrei si nach unkreften, 

951 Do sprach daz gesinde 

daz bluot ir üz dem munde 

*nei7i, ez ist Sifrit^ 

ez hat geraten JSrünhilt, 



daz ez wcere ir man, 
denken si began, 
erst do wart ir leit. 
mit sime töde wider seit. 
daz si niht ensprach: 
ligen man dö sach. 
wart unmäzen gröz: 
daz al diu kemenäte erdöz. 
*waz ob ez ist ein gast?* 
vor herzen jämer brast. 
min vil lieber man: 
daz ez Hagne hat getan,' 



102 



IX — 



952 Diu vrowe bat steh wtsen 
si huop sin schcene houbet 
swie röt er was von bluote, 
dö lao vil jsBmerliche 

«63 D6 rief trürecltchen 
*wö mir dises leides. 
mit swerten niht verhouwen: 
wess ich wer ez het getan, 

dMAUez ir gesinde 

mit ir lieben vrouwen: 
mnb ir edelen börren, 
gerochen bete Hagene 

955 Dd sprach diu jämerhafte 

und weket harte balde 
ir snlt onch Sigmunde 
ob er mir helfen welle 

956 Dd lief ein böte balde 

Stfrides beide 

mit den vil leiden mseren 

si woldenz niht gelouben, 

957 Der böte kom ouch schiere 

Sigmunt der Mrre 
ich wcen sin herze im seite 
daz er St/riden 
968*Wachet, h^rre Sigmunt. 
Kriemhilt m!n fronwe. 
daz ir vor allen leiden 
daz sult ir klagen helfen, 

959 Uf rihte sich dd Sigmunt: 

der schoenen Eriemhilde, 
er sprach mit weinen 
ja ist von Niderlanden 

960 Dd sprach der künic Sigmunt 

und alsd boesiu msere 

daz ir saget ieman 

wan daz kund ich nimmer 

961 *"Welt irz niht gelouben, 

BÖ vememet selbe 

und allez ir gesinde 

vil sdre schrac dö Sigmunt: 



dd si den helt vant. 

mit ir vil wizen hant. 

si het in schier erkant. 

der helt von Nibelunge lant. 

diu küniginne milt 

nu ist dir doch din schilt 

♦ 

du bist ermorderöt. 

ich riete im immer sinen tot.* 

klagete unde scr§ 

wand in was vil wd 

der da was verlorn. 

vil übele Brünhilde zom. 

4r sult hine gän, 

die Sifrides man. 

mlnen jämer sagen, 

den küenen Sifriden klagen.' 

d4 er si ligen vant, 

von Niblunge lant. 

ir vröude er in benam. 

^ man daz weinen vemam. 

da der künic lae, 

des slafes niene phlac: 

daz im was geschehen^ 

nimmer solde mir gesehen» 

mich bat nach iu gän 

der ist ein leit getan 

an ir herze gät: 

wan ez s^re iuch best&t.' 

er sprach 'waz sint diu leit 

s6 du hast geseit?' 

'ine kan iuz niht verdagen. 

der küene Sifrit erslagen.' 

'lät daz schimpfen sin 

durch den willen niin, 

daz er si erslagen: 

vor mime tode verklagen.* 

daz ir mich beeret sagen, 

Krimhilde klagen 

den Sifrides tot.' 

des gie im wserlicben nöt. 



— IX 



103 



962 Mit hundert siner manne 

si zncten zno den handen 
sie liefen zuo den wnofen 
dd körnen tüsent recken, 

963 D6 si s6 jdmerliche 

dd wänden sumeliche, 
Jane mohten si der sinne 
in wart michel swoere 

964 Dd kom der künic Sigmunt 

er sprach *ow6 der reise 
wer hat mich mines kindes 
bi also gnoten vrinnden 

965 'Sold ich den bekennen,' 

*holt wnrde im nimmer 
ich riete im alse leides, 
von minen schulden 

966 Sigmnnt der h§rre 

dö wart von sinen vrinnden 
daz von dem starken waofe 
und din stat ze Wormze 

967 Do enktmde nieman troesten 

man zdch üz den kleidem 
nnd wnosch im sine wunde, 
dö was sinen liuten 
9G8£z sprächen sine recken 
'in sol immer rechen 
er ist in disem hüse, 
dö Uten sich wäfen 

969 Die üz erweiten degne 

einlif hundert recken: 
Sigmunt der riche. 
wold er gerne rechen, 

970 Sine wessen wen si solden 

si entasten Guntharen 
mit den hör Sifrit 
Kriemhilt sach si gewäfent: 

971 Swie michel war ir jämer 

doch vorhte sie harte 
von ir bruoder mannen, 
si warnt si güetliche, 



er von den betten spranc. 

diu scharphen wäfen lanc, 

jsemerlichen dan. 

des küenen Stfrides man, 

die froüwen horten klagen. 

si solden kleider tragen. 

vor Jdmer niht gehaben: 

in ir herze begraben, 

da er Kriemhilde vant. 

here in dize laut. 

und iuch des iwren man 

alsus mortltch äne getan?' 

sprach daz vil edel wip, 

min herze noch min l!p: 

daz al die friunde sin 

müesen immer klagende sin/ 

den fürsten umbeslöz. 

der jämer also gröz, 

palas unde sal 

ze beiden siten lüte erschd» 

Sifrides wtp. 

sinen schoenen Itp 

man leite in üf den rö. 

von starkem jämer vil wÖ. 

üz Niblunge laut 

mit willen unser haut. 

der ez hat getan.' 

alle Sifrides man. 

mit Schilden kömen dar, 

die hete an stner schar 

sines sunes tot 

als im sin triwe daz gebot. 

mit strite dö besten, 

und ouch sine man, 

an daz gejeide reit. 

da& was ir ander herzeleit. 

und swie starc ir not, 

der Niblunge tot 

daz si ez understuont. 

sö vriunde liebe vriunde tuont. 



104 



IX — 



972 Ez Sprach diu j4mers rtche 

wes weit ir beginnen? 
ja h&t künic Gunth§r 
ir weit incli alle vliesen, 

973 Mit üf erbnnden Schilden 

diu edel küniginne 
daz ez mtden solden 
daz wolden si niht Idzen: 

974 Si sprach 'min hgr Sigmunt, 

unz ez sich baz füege: 
immer mit iu rechen, 
wird ich des bewiset, 

975 Ez ist der übermüeten 

d& von ich iu des strttes 
81 habent wider einen 
got läze in gelingen 

976 Ir sult hie beltben, 

unz ez tagen beginne, 
so helfet mir beserken 
dö 6prd,chen die degne 

977 Iu enkunde nieman 

von ritren imt von vrouwen, 
so daz man des wuofes 
die edelen burgaere 
97sSi klagten mit den gesten: 
Sifrides schulde 
durch waz der edel recke 
dö weinden mit den vrouwen 

979 Smide hiez man gäben 

von Silber und von golde, 
und hiez in vaste spengen 
dd was al den liuten 

980 Diu naht was ergangen: 

dö hiez diu edel vrouwe 

Sifrit den harren, 

swaz er da friunde hite, 

981 Do sin zem münster brähten^ 

dö hört man allenthalben 
dd hom der künic Günther 
und ouch der grimme Härene: 



*mln hir Sigmunt, 

iu ist niht rehte kunt. 

s$ manegen küenen man: 

weit ir die recken "bestän.* 

was in ze strite ndt. 

si bat; und ouch gebot 

die reken vi! gemeit. 

daz dö ir herze vol durchsneit. 

ir sult ez läzen stän 

so wil ich minen man 

der mir in hat benomen, 

ez muoz im schedlichen komen. 

hie bi Eine vil; 

raten niht enwil. 

ie wol drtzec man. 

als sie umb uns gedienet h^. 

und dolt mit mir diu leit, 

ir helde vil gemeit: 

mlnen lieben man.' 

'vrowe liep, daz sX getan.* 

daz wunder volsagen 

wie man die hörte clagen, 

wart in der stat geware. 

kömen gähende dare. 

wan in was harte leit. 

in wären niht geseit, 

verlos dt sinen 11p. 

der guoten burgsere wip. 

wurken einen sarc 

michel unde starc, 

mit stäle der was guot. 

harte trüric der muot. 

man seite ez wolde tagen. 

zuo dem münster tragen 

ir vil lieben man. 

die sach man weinende gän. 

wie vil dd gloken klanc! 

maneges phaphen sanc. 

dar mit sinen man, 

daz wäre bezzer verldn. 



— IX — 



105 



d82 Er sprach Hiehiu swester, 
daz wir nihi mohten dne 
wir müezen immer klagen 
^daz tuot ir dne schulde,* 

9B3^Wcer iu dar umbe leide, 
ir hetet min vergezzen, 
dd ich dd wart gescheiden 
ei wolde got der wäre, 

984 Si hüten vaste ir lougen. 

^swelher si unschuldec, 
der sol zuo der bdre 
dd mac man die w&rheit 

985 Daz ist ein michel wunder: 

swd man den mortmeilen 
s6 bluotent im die wunden; 
dd von man die schulde 

986 Die wunden fluzen sSre, 

die i dd sire klagten, 
db sprach künic GunthSr 
in sluogen schdchcere: 

987 ^Mir sint die schdchcere,* 

nu Idze ez got errechen 
Gunthar und Bagene^ 
die Sifrides degne 

988 Kriemhili twanc gröz jdmer» 

körnen dd die beide, 

Gembt ir bruoder 

mit triwen si in klageten: 

989 Si weinden innercltche 

man wolde messe singen: 

giengen allenthalben 

die sin doch lihte enbdren, 

990 Gemöt und Giselhir 

nu troßste dich ndch tode, 
wir wellen dichs ergetzen 
döne künde ir nieman 

991 Sin sare was bereitet 

man huop in von der bdre, 
in wolde noch diu frouwe 
des muosen al die Hute 



wS der leide cRn, 

so grözes schaden sfn. 

Sifrides lip.' 

sprach daz jdmerhafte wtp. 

son wcer ez niht geschehen. 

des mag ich wol jehen, 

unt min lieber man, 

wcer ez selber mir getdn!' 

Kriemhilt begunde jehen 

der Idze daz besehen. 

vor den Hüten gän: 

harte schiere bt verstdn,* 

dike ez noch geschihet, 

bt dem töten sihet: 

sam ouch dd geschach; 

da ze Hagenen gesach. . 

alsam si tdten S. 

des wart nu michel mS. 

''ich wilz iuch wizzen Idn. 

Hagene hdt ez niht getdn.* 

sprach si, htil wol bekant. 

von siner vriunde hant. 

jd habet irz getdn.* 

heten dd zuo strite wdn. 

zuo der selben not 

da si in fanden tat, 

und GiselhSr daz kint. 

ir ougen wurden nazzes blini» 

Kriemhilde man. 

zuo dem münster dan 

man unde wip. 

di weinden Sifrides lip. 

sprächen ^swester min, 

als ez idoch muoz sin. 

die wile wir leben.* 

tröst neheinen gegeben, 

wol und> mitten tac. 

dd er ufe lac. 

Idzen niht begraben. 

michel arbeite hohen. 



106 



IX 



992 In einen riehen pfelle 

ich wcene man dd iemen 
db clagte herzenliche 
und al ir Ingesinde 

993 D6 man gehörte 

und in besarket h^te, 
darch willen sJner s6Ie 
her hete bt den vinden 

994 Kriemhilt diu arme 

*ir sult durch mlne liebe 
die im guotes günnen 
durch Sifrides s§le 
995Dehein kint was s6 kleine, 
ez muose gSn ze opher. 
wol hundert messe 
von Sifrides friunden 

996 Dö man het gesungen, 

dO sprach vrou Kriemhilt 
hinte mich bewachen 
ez ist an s!me Itbe 

997 Dri naht und drt tage 

um ich mich geniete 
waz ob got gebiutet 
sb wcere wol verendet 

998 Ze herbergen giengen 

pfaffen unde müniche 
und allez sin gesind e, 
si heten naht vil arge 

999 An ezzen und an trinken 

die ez nemen wolden^ 

daz man ins den vollen goebe: 

dd was den Niblungen 

1000 Swaz man vant der armen,. 

die hiez man doch zem ophcr 
üz sin selbes kamere. 
umbe sine säle 

1001 ürbor üf der erden 

swä so man klöster 
Silber gap man unde wät 
si tet dem wol geliche 



man den toten want. 
dne weinen vant» 
Uote, ein edel tßtp, 
Sifrides westlichen Itp. 
daz man zem miinster sanc 
dd huop sich gr5z gedranc: 
waz man opfers truocl 
doch guoter vriunde genuoc. 
zir kamersBren sprach 
Itden ungemach: 
und mir wesen holt, 
sol man teilen stn golt' 
daz witze mohte haben, 
6 er wurde begraben, 
man des tages sanc. 
wart dd grözer gedranc. 
daz Yolc sich huop dan. 
'im sult niht eine län 
den üz erweiten degen. 
al min vröude gelegen. 
wil ich in Idzen stdn, 
mins vil lieben man. 
daz mich ouch nimet der tdtf 
min armer Kriemhilde nht.* 
die Hute von der stat. 
si beliben bat, 
daz des beides phlac. 
und vil müelichen tac. 
beleib da manie man. 
den wart daz kunt getan 
daz schuof er Sigmunt. 
vil michel arebeite kunt, 
die es niht mohten h&n, 
mit golde gän 
dö er niht solde leben, 
wart manic tüsent m&i'C gegeben, 
teiltes in diu lant, 
und guote liute vant. 
den armen da genuoc. 
daz sim holden willen truoc. 



— IX — 



107 



1002 An dem dritten morgen 

86 was bi dem münster 

von den lantliuten 

si dienden im nach tdde, 

1003 In den tagen vieren, 

ze dnzec tüsent marken 
wart durch ^ne sile 
d6 was gelegen ringe 

1004 D6 gote wart gedienet 

mit nngefüegem leide 

man hiez in üz dem münster 

man rant da niht anders 

1005 Lüte scrlende 

vrö enwas da niemen, 
d man in begrüebe, 
hey waz guoter phaffen 

1006 ^ ze dem grabe koeme 

dd ranc mit solhem jfimer 
daz man si mit dem bnmnen 
ez was ir xmgemüete 

1007 Ez was michel wunder 

mit klage ir helfende 
dd sprach diu küni ginne 
ir sult durch iwer triuwe 

1008 Lat mir nach mime leide 

daz ich stn schcene houbet 
dd bat sis alsd lange 
daz man zebrechen muose 

1009 Dd brähte man die yrouwen 

> 

si huop sin schoenez houbet 
und kuste in also töten, 
ir yil liebten ougen 

1010 Ein jasmerlichez scheiden 

dd truoc man si von dannec: 
dd rant man sinneldse 
Tor leide möht ersterben 

1011 Dd man den edelen harren 

leit äne mäze 

die mit im komen wären 

vil selten froellchen 



ze rehter messezit 

der kirchhof alsd wit 

Weinens also toI: 

als man lieben vriunden sol. 

man hat gesaget daz, 

oder dannoch baz 

den armen da gegeben, 

sin grbziu schaene und ouch stn leben, 

und man vol gesanc, 

vil des Volkes ranc. 

zuo dem grabe tragen. 

wan ein weinen unde klagen. 

daz liut gie mit im dan: 

weder wip noch man. 

man sanc unde las: 

ze siner pevilde wasl 

Sifrides w!p, 

ir getriwer llp, 

dike da begdz. 

vil harte unmaszlichen grdz. 

daz si ie genas. 

da manic vrouwe was. 

*ir SiMdes man, 

an mir genäde begfin. 

ein kleine liep geschehen, 

noch einst müeze sehen.' 

mit jämers sinnen starc, 

den vil hdrlichen sarc. 

d& si in ligen vant. 

mit ir vil wtzen haut, 

den edelen riter g^ot. 

von leide weinden dd bluot. 

wart dd d4 getan. 

sine künde niht gegän. 

daz hdrliche wip. 

ir vil wünnecllcher lip. 

hete nu begraben, 

sach man die alle haben 

von Niblunge laut. 

man dd Sigmunden vant. 



108 



— X — 



1012 D6 was eteltcher 

vor dem grözen leide 
dd mobtea si dem übe 
81 nerten sich nach sorgen, 



der drier tage lanc 
niht az noch entranc. 
s6 geswichen niht: 
sd noch genuogen geschiht 



X. 



wie Sigmunt wider ze lande fuor. 



1013 1/er sweher Kriemhilde 

er sprach ze der küniginne 
wir wsane nnmsBre geste 
Kriemhilt, vil liebiu vrouwe, 

1014 Sid daz uns untriuwe 
hie in disen landen 
des sult ir niht enkelten: 
durch iwers mannes Hebe 

1016 Ir snlt ouch, vrouwe, haben 
den iu tet 6 Sifrit 



gie da er sie vant. 
'wir snln in onser lant. 
bi dem Rtne sin. 
nu vart ir zno dem lande min, 
äne hat getan 
des iuweren edelen man, 
ich tuon iu triwen schtn 
unde des edelen kindes ^. 
allen den gewalt 
kunt, der degen balt. 



daz lant und ouch diu kröne si iu undertän. 



iu sulen gerne dienen 

1016 Dd Seite man den knehten, 

do wart michel gähen 
bt ir starken vinden 
vrowen unde meiden 

1017 Dö der künic Sigmunt 

dö begunde Kriemhilt 

daz si bi ir mägen 

dö sprach diu vröuden arme 

1018 Wie möht ich den immer 

von dem mir armen wibe 



alle Stfrides man.' 

si solden rit^n dan: 

nach rossen getan. 

was in daz leben leit. 

hiez man suochen diu kleit. 

wolde sin geriten, 

ir muoter biten 

solde da, bestän. 

*daz künde müellch ergän. 

mit ougen an gesehen, 

sd leide ist geschehen? 



d6 sprach der junge Giselhär 4iebiu swester min, 



du solt durch dine triuwe 

1019 Die dir hänt beswssret 

der bedarftu niht ze dienste: 
si sprach zuo dem recken 
vor leide mües ich sterben, 

1020 'Des tuon ich dir ze rate, 

du solt bi dinem bruoder 
ja wil ich dich ergetzen 
dö sprach diu gotes arme 



hie bi dtner muoter sin. 
und betrüebet dinen muot, 
du zere min eines guot.' 
'Jane mag ez niht geschehen.^ 
swenne ich Hagene solde sehen.' 
vil liebiu swester min. 
Giselhßre sin. 
dines mannes tot.' 
'des waere Kriemhilde not.' 



— X — 



109 



1021 D6 ez ir der junge 

do begunde och flegen 
und ir getriwe mäge, 
81 hete lüzel hünnes 

1022 ^Si sint tu alle vrömde^' 

*niemen lebet s6 starker, 
daz bedenket, liebiu swester, 
belibet bl den vriunden: 

1023 Si lobete Giselh6re, 
diu ros gezogen wären 
als fii wolden riten 

ez was üf gesomnet 

1024 Dd gie h^ Sigmnnt 

er sprach zuo der vrouwen 
wartent bt den rossen, 
wan ich vil nngeme 

1025 Dö sprach yrou Kriemhilt 

swaz der ist getriuwe, 
ich habe niemen mdge 
leit was ez Sigmunde, 

1026 Dd sprach künic Sigmnnt 

vor allen minen mägen, 

ril gewaltecltchen, 

im snlt des niht enkelten . 

1027 Und vart mit uns widere 

daz ensult ir läzen, vrouwe, 
swenne iwer sun gewahset, 
dl wlle sol in dienen 

1028 Si sprach 'min hdr Sigmunt, 

ich muoz hie belfben, 

bi minen mägen, 

do begunden disiu msere 

1029 Si sprächen al geliche 

daz uns drste waare 
woldet ir beliben 
so geriten hovereise 
1080 Ir sult äne sorge 

man gtt in gnot geleite 

zuo iuwerme lande. 

daz sol üf gnäde in guoten 



80 güetltch erbbt, 

Uote und GSrndt 

si bätens da bestdn: 

under St/rides man. 

sd sprach Girntt. 

ern miieze ligen tdt. 

unt trastet iweren muot. 

ez wirt tu warUchen guot,* 

si wolde d& bestän. 

Sigmundes man, 

ze Niblunge laut: 

al der recken gewant. 

für Eriemhilde stän: 

*Stfrides man 

nu sulen wir liten hin, 

hie b! den Burgonden bin.^ 

^mir rätent vriunde min, 

ich sül hie bi in sin: 

in Niblunge laut.' 

dd erz an Kriemhilde vant. 

Uät iuz nieman sagen. • 

sult ir kröne tragen 

als ir habt 6 getan. 

daz wir den helt verlorn hän. 

durch iwer kindeltn: 

niht verweiset stn. 

der troestet iu den muot 

manic küene degen guot.' 

Jane mag ich riten niht. 

swaz halt mir geschiht, 

die mir helfen klagen.' 

den guoten reken missehagen. 

*s6 möhten wir wol jehen 

leide geschehen, 

bt unseren vtnden hie: 

noch helde sorcllcher nie.* 

got bevolhen vam: 

(ich heiz iuch wol bewam) 

min liebez kindelin 

reken wol bevolhen sin.' 



110 



1031 Do 51 wol vemdmen 

dd weinden al geltcke 
wie rehte jcemerliche 
von vroun Kriemhilde! 

1032 'S6 wo der höchzite/ 

*ez geschiht von kurzwile 
kÜQege an sinen mägen 
man sol uns nimmer m^re 

1033 D6 sprächen offenliche 

ez mohte noch diu reise 
^daz wir noch den funden 
si hänt von stnen mägen 

1034 Er kuste Kriemhilde: 

dd si beliben wolde 
'nu riten vrÖnden &ne 
alle mine sorge 

1035 Si riten ka. geleite 

si mohten wol des mnotes 
ob si in vientschefte 
daz sich weren wolde 

1036 Sine gerten urloubes 

db sack man Gßrn^ten 
zuo im minneclichen. 
des hr&hten in wol innen 

I0o7 Db sprach gezogenltcke 
^got wetz wol von himele^ 
gewan ich nie schulde: 
wer im hie vtent wcere. 

1038 Dd gap im guot geleite 
er brdhte sorgen äne^ 
den künec bi sinen recken 
wie lüzel man der mdge 

1089 Wie si nu gefüeren, 
man hört hie alle zite 
daz ir niemen trdste 
ez entflBte Glselh§r: 

1040 Prünhilt diu schcene 

swaz geweinde Kriemhilt, 
sine wart ir guoter triuwen 
sid getet ouch ir vrou Kriemhilt 



daz si niht wolde dan^ 

Sigmundes man, 

schiei db Sigmunt 

db was im ungemüete Tcunt. 

sprach der künic hör. 

fürbaz nimmer mSr 

daz uns ist geschehen. 

hie ze den Burgonden sehen.' 

Sifrides man, 

in daz lant ergän, 

der uns den harren sluoc 

starker vtnde genuoc* 

jsemerlich er sprach, 

und er daz rehte ersach, 

heim in unser lant! 

sint mir Srst nu bekant.' 

von Wormz über Bln. 

sicherlichen sin, 

wurden an gerant, 

der küenen Niblunge hant. 

dd ze heinem man, 

und GiselhSren gdn 

in was stn schade leit: 

die helde küene unde gemeiL 

der furste Gimdt 

an Sifrides tbt 

ich hörte ouch nie gesagen 

ich sol in billtche klagen.* 

Giselher daz kint: 

die noch bi leide sint^ 

heim ze Niderlant, 

dar inne vroeliche vant! 

des kan ich niht gesagen. 

Kriemhilde klagen; 

daz herze noch den muot, 

der was getriwe unde guot. 

mit übermüete saz. 

unmcere was ir daz, 

nimmer me bereit, 

vil herzenlichiu leit. 



— X — 



111 



wie der Nihlunge hört ze ßf^orms kom. 



1041 Do diu edel Kriemhilt 

ht ir inme lande 

beleip mit stnen mannen: 

und half ouch einer vrouwen 

1042 Ze Wormz bi dem münster 

wtt und vil michely 
da si mit ir gesinde 
ei wae ze kirchen gerne, 

1043 Dft man begmop ir vriedel, 

mit trürigem muote 
tmd bat got den guoten 
vil dike wart beweinet 

1044 üote und ir gesinde 

dS was ir daz herze 
daz künde niht vervähen, 
si het nach liebem vriunde 

1045 Die nach liebem manne 

man moht ir michel tagende 
si klagete unz an if ende, 
std räch sich wol mit eilen 

1046 Sus saz si nach ir leide, 

nach ir mannes t6de 
daz si ze Gunthare 
und ir vient Hagnen 

1047 Do sprach von Tronje Hagne 

daz ir iwer swester 

sb kam zuo disem lande 



als6 verwitwet wart, 

der gräve Ekewart 

der diende ir ze allen tagen 

sinen herren dike clagen.. 

ein gezimber man ir sldz, 

rieh unde grhz, 

sid dne fröude saz. 

und tet vil billtchen daz, 

(wie selten si daz liel) 

si alle zit dar gie 

siner sßle phlegen. 

mit grdzen triwen der degcn. 

trostens alle stunt. 

so grcezUchen wunt: 

swaz man ir trdstes bot, 

die aller großzisten ntit 

ie me wip gewan, 

kiesen wol dar an, 

die vjile werte ir Itp, 

des küenen Stfrides wip, 

daz ist alwär, 

wol vierdhalp jär, 

nie kein wort gespracb 

in der z!te nie gesach. 

'muget ir daz tragen an, 

ze friunt mähtet hänf 

der Niblunge golt: 

wurde uns diu küniginne höh,* 



des möht ir vil gewinnen, 
lOtöEr sprach *wir sulnz versuochen. mine bruoder sint ir bi: 
die sulen wir biten werben daz si unser vriunt si, 

und ob wir in gewinnen, daz si daz gerne sehe.* 

^ine trouwes niht,* sprach Hagne, *daz ez immer geschehe,* 

1049 D6 hiez er Ortwinen hin ze hove gän 

unt den marcgräven Geren. do daz was getan, 
man brdhte ouch Gernöte und GiselMr daz kint. 

si versuchtem vriuntUchen an vroun Kriemhilde sint. 

1050 D6 sprach von Burgonden der küene Gernbt 

^vrouwe, ir klaget ze lange den Stfrides tot. 



112 



— X — 



tu wil der künic rihten, 
man hart iuch zallen ztten 

1051 Si sprach 'des ziht in nieman: 
wot man in verhouwen solde^ 
wie möht ich des trvwen 
ich hete wol behüetet,* 

1062 Daz ich vermeldet hete 

sd lieze ich nu min weinen^ 
holt wird ich in nimmer, 
do hegunde fligen Gtselher^ 

1058 'Ich wil den künic grüezen,' 
mit stnen besten vriunden 
cfö getorste Hagne 
wol weste er sine schulde^ 

1054 Db si verkiesen wolde 

oh er si küssen solde, 
wcer ir von stme rate 
sd möht er vreveUche 

1055 Ez enwart nie suone 

gefueget nnder friunden. 

si Terkds üf si alle, 

in hete erslagen niemen, 

1056 Dar n&ch vil tinlange 

daz diu frouwe KriemMIt 
von Nlblunges lande 
ez was ir morgeng4be, 

1057 Dar nach fuor d6 Gtselher 

ahtzek hundert mannen 
daz si in holen solden 
da sin der degen Alhrich 

1058 DÖ man die von Rine 

Albrich der vil küene 
'wir tnrren ir des hordes 
stt sin ze morgengäbe 

1069 Doch enwnrdez nimmer/ 
niwan daz wir übele 
mit samet Sifride 
wan die tmoc alle zite 

1060 Nu ist ez Sifride 

daz uns die tarnkappen 



daz er sin niht hat erslagen, 

s6 rehte groezlichen clagen,' 

in sluoc Hagnen hant. 

do er daz an mir ervant, 

daz er im truege hazf 

sprach diu küniginne, 'daz, 

sinen schcenen lip. 

ich vil armez wtp. 

die es da hdnt getan* 

der vil wcetltche man. 

dd si im des verjachy 

man in vor ir sach, 

ßir si niht gegän: 

er hete ir leide getan. 

üf GuniMr den haz, 

ez zceme im dester haz. 

leide niht getan, 

dike stn zuo ir gegdn, 

mit sd vil tr'ähen mS ■ 

ir tet ir schade vil wß; 

wan üf den einen man. 

het ez Hagne niht getan. 

dö truogen si daz an 

den grözen hört gewan 

und fuorte in an den Btn. 

er sold ir billtchen stn. 

und ouch Girnbt. 

Kriemhilt dd gebt)t 

dd er verborgen lac, 

mit sinen besten vriunden pßac. 

nach dem schätze komen sach, 

ZUG sinen vriunden sprach 

vor gehaben niht, 

diu edel küniginne gibt 

sprach Albrich, *getän, 

da verlorn hän 

die guoten tarnhüt: 

der schcenen Kriemhilde trüt. 

leider übel komen, 

der helt hete benomen 



— X — 



113 



und daz im xnnose dienen 
dö gle der kamerssre 

1061 £z stnonden vor dem berge 

imd onch ein teil ir mäge, 

zuo dem s^we 

den fnorte man üf ünden 

1062 Ir muffet von dem horte 

swaz zwei/ kanzwegene 
in vier tagen und nahten 
euch muos ir isHcher 

1063 Ez was ouch niht anders 

und ob man al die wehe 
sin wcere minner niht 
Jane het es dne schulde 

1064 Der umnsch lac dar under^ 

der daz het erkunneiy 
wol in al der werlde 
der Albriches mäge 

1065 Dd si den hört behielten 

und sich diu küniginne 

kamere unde tüme 

man gehörte nie daz wunder 

1066 ünde wsBr sin tüsent stunt 

xmde Bolde Sifrit 

b! im wsere Eriemhilt 

getriwer wibes künne 

1067 Do si den hart nu hete, 

vil unkunder recken, 
daz man s$ grözer milte 
si pflac vil grözer tugende; 

1068 Den armen nnt den riehen 

daz dd reite Hagene, 
noch deheine wlle, 
in ir dienst gewünne 

1069 Dd sprach künio Ganth^r 

zwin sol ich daz wenden 
ja erwarb ich daz vil küme 
nn enmochen war si teile 

1070 Hagene sprach ze dem künige 

deheinem einem wibe 



allez ditze lant.* 
da er die slüzzele schiere vant. 
Kriemhilde man 
den schaz si tmogen dan 
an diu g^oten schiffelin: 
unz ze berge an den Bin. 
wunder haaren sagen, 
meist mohten tragen 
von dem berge dan, 
des tages drtstunde gdn, 
wan gesteine unde galt, 
hite versolt, 
einer marke wert. 
Hagne dar niht gegert. 
von golde ein rüetelin, 
der möhte meister sin 
über islichen man, 
hom vil mit GSmote dan, 
in Gunth§res laut 
des alles underwant, 
stn wurden vol getragen, 
von guote mdre gesagen. 
noch alse vil gewesen, 
gesunt sin genesen, 
hendebldz bestän. 
ein helt nie m§re gewan. 
d6 brähtes in daz lant 
jd gap der vrouwen hant 
mere nie gesach. 
des man der küniginne jach, 
begunde si nn geben, 
obe si solde leben 
daz si sd manegen man 
daz ez in leide müeste ergftn. 
'ir ist lip unde guot: 
daz si d4 mite tuot? 
daz si mir wart holt, 
ir steine unde ir rötez golt.* 
*ez sold ein frumer man 
niht des hordes lÄn. 

8 



114 



— X — 



81 bringet ez mit gäbe 
deiz vil wol geriuwen 

1071 Do sprach künic Gunthar 
daz ich ir getsete 
und wils fiirbaz hüeten: 
dö sprach aber Hagene 

1073 Ir smnelicher eide 

dö nämen si der witwen 
Hagne sich der slüzle 
daz zumde ir bruoder, 

1073 D6 sprach der herre Giselhßr 

vil leides miner swester. 
wasr er niht mm mäc, 
iteniwez weinen 

1074 Do sprach her Gemot 

gemüet mit dem golde, 
allez heizen senken^ 
si gie vil klegeliche 

1075 Si sprach lieber bruoder, 

libes unde gnotes 

dö sprach er zno der vrouwen 

als wir komen widere: 

1076 Der künec und sfne mägen 

die aller besten drunder, 

niwan Hagne eine 

den er tnioc Kriemhilde, 

1077 E der künic riebe 

die wile hete Hagen» 
er sancte in da ze Loche 
er wände er sold in niezen: 

1078 Die fürsten körnen widere, 

Kriemhilt ir grözen schaden 
mit vrowen und mit meiden: 
gerne wser ir Giselher 

1079 Dö sprächen si gemeine 

erntweich der fürsten zome 
unz er gewan ir hulde. 
döne künde im Kriemhilt . 

1080 E daz von Troneje Hagne 

db heten. siz gevestent 



noch unz üf den tac 

die küenen Burgonden mac.* 

'ich swuor ir einen eit, 

nimer m^re leit, 

si ist diu swester mtn.* 

'lät mich den schuldige-i sin.' 

wären unbehuot. 

daz kreftige guot: 

aller underwant. 

dö er daz rehte bevaut 

'Hagene hat getan 

ich soldez understän. 

ez gieng im an den Hp.* 

tet dö Sifrides wip. 

^S wir immer sin 

wir soldenz in den Bin 

deiz wurde nieman.* 

für Giselher. ir bruoder stdii, 

du solt gedenken min: 

solt du min voget sin.* 

'daz sol sin getan, 

wir haben ritennes wftn/ 

die rümten daz lant, 

die man inder vant: 

beleip durch haz 

unt tet vil schediüchen daz. 

wider waere .komen, 

den schaz vil gar genomen: 

allen in den Bin. 

des enkunde dö niht gestn. 

mit in vil manic man. 

klagen dö began 

in was harte leit. 

aller triuwen bereit. 

'er hat vil übel getan.* 

also lange dan, 

si liezen in genesen: 

nimmer vinder gewesen. 

den schätz also verbarc^ 

mit eiden also starc, 



— XI — 



115 



daz er verholn wcere 

so enkunden sis in selben 

losi Mit iteniwen leiden 
nmb ir mannes ende, 
als6 gar benämen. 
des libes nimmer m^re, 

1082 Nach Stfrides tode, 

si wonde in manegem sere 
daz si des reJcen todes 
st was im getriuwe; 



unz ir einer möhtt leben: 

noch ander niemen gegeben, 

beswaaret was ir muot, 

unt dd si ir daz gnot 

dö gestnont ir klage • 

nnz an ir jungisten tage. 

daz ist alwär, 

driuzehen Jär^ 

vergezzen künde niht. 

des ir diu meiste menege gihu 



XI. 



wie künic Ezel ze Burgonden nach Kriemhilde sande. 



1083 i/az was in einen ztten 

unt der künic Etzel 
d6 rieten sine vrinnde 
zuo einer stolzen witwen, 

1084 Sit daz erstorben wcere 

si sprächen ^welt ir immer 
di hohsten und die besten 
s6 nemi die selben vrouwen: 

1085 Dd sprach der künic riche 

sid ich bin heiden 

sS ist diu vrouwe kristen: 

ez müese sin ein wunder, 

1086 Dd sprächen die snellen 

durch iwern namen hohen 
so sol manz doch versuochen 
ir muget vil gerne minnen 

1087 Dd sprach der künic edele 

nnder in bl Bine 

dö sprach von Bechlären 

4ch hän erkant Ton kinde 

1088 Günther und Gernöt, 

(der dritte heizet Gtselher), 
swaz er bester iren 
auch habent ir alte mäge 
1069 Dö sprach aber Etzel 
ob si in mime lande 



dö vron Helche erstarp 

nmbe ander vronwen warp: 

in Burgonden lant 

diu was vron Kriemhilt genant. 

der scheinen Heichen lip, 

gewinnen edel wtp, 

die künic ie gewan, 

der starke Stfrit was ir man* 

'wie möhte daz ergdn, 

und des toufes niht hänt 

des enlobet siz niht. 

ob ez immer geschiht.' 

'waz ob siz Ithte tuotf 

und iwer michel guot 

an daz vil edel wip» 

.ir vil wcetlichen lip.* 

*wem ist nn bekant 

die liute und ouch daz lant?* 

der guote Rüedigßr 

die vil edele künege hör. 

die edelen riter guot, 

ir isUcher tuot 

und tugende mac begdn: 

noch daz selbe her getan,* 

'vriunt, du solt mir sagen 

kröne solde tragen. 

8* 



116 



XI — 



und ist ir Ifp sö schoene 
minen besten vrinnden 
1090 *Si gelichet sich mit schcene 
Heichen der vil riehen, 
in diser werlde schodner 
den si lobet ze vriunde, 



s6 mir ist geseit, 

sol ez nimmer werden leit/ 

wol der vronwen min, 

Jane künde niht gesin 

deheines klineges wip. 

der mac wol troesten sinen lip/ 



1091 Er sprach *sö wirb ez, Büedegdr, als liep ich dir si. 



nnd sol ich Ejriemhilde 

des wil ich dir lönen 

und hast euch minen willen 

1092 Uzer miner kamere 

daz da nnd dine gesellen 
von rossen nnd Yon kleidem 
des heize ich in bereiten 

1003 Des antworte HüedegSr, 
'gerte ich dtnes guotes, 
ich wil-din böte gerne 
mit min selbes guote, 

1094 D6 sprach der künic rtche 

nach der minneclichenf 
der reise an allen eren, 
des helfe mir gelückey 

1095 Z)d sprach aber RüedegSr' 

wir müezen i bereiten 
ahb daz wirs ire 
ich wil ßieren zuo dem Rtne 
WdßSwd man mich ze Burgonde 
daz ir isltcher 
daz nie künec deheiner 
s6 verre baz gesande 

1097 Und ob duz, künic edele, 
si was dem besten manne 
dem Sigmundes kinde: 
man moht im grbzer Sren 

1098 Do sprach künic Etzel 

so was wol also tiuwer 
daz ich niht versmoBhen 
durch ir vil gröze schoene 

1099 Do sprach der marcgräve 

daz wir uns heben hinnen 



geligen immer bf, 
86 ich beste kan, 
so rehte verre getan. 
86 heiz ich dir geben, 
vroeltchen mügen leben, 
allez daz dn wil. 
zno der botschefte yil.* 
der markgräve rieh, . 
daz wsere nnlobelich. 
Wesen an den Ein 
daz ich hän von den henden diu.' 
^nu wenne weit ir vam 
got sol iuch bewam 
und ouch die vrouwen min. 
daz si uns gencsdic müeze stm* 
'S wir rumen daz lant, 
wdfen unt gewant 
vor fürsten mügen hdn» 
ßlnf hundert westlicher man; 
und die mine sehe, 
danne wol des jehe 
also manegen man 
dan du ze Rtne habest getan, 
dar umbe niht wil län, 
Sifride undertän, 
den hästu hie gesehen: 
mit wärheite jehen, 
'was si des reken wtp^ 
des edelen fürsten Up, 
die küniginne sol. 
s6 gevellet si mir woV 
'sb wil ich iu daz sagen 
in vier und zweinzec tagen. 



— XI 



117 



ich enbiutez Götelinde, 
daz ich nach Kriemhilde 

1100 Hin ze Bechlären 

dd wart diu markgrävinne 
er enb6t ir daz er wolde 
si gedähte minnecllclien 

uoi Do diu marcgrävinne 
ein teil was ez ir leide, 
obe si gewinnen solde 
sd si dähte an Heichen, 

1102 Rüedeg^r von Ungern 
des was hünic Etzel 
dd ze der stat ze Wiene 
dö mohte er siner reise 

U03 Da ze Bechlären 

mit diu junge marcgrävln, 

sach ir vater gerne 

do wart ein liebez biten 

1104 E der edel BüedegSr 

üz der stat ze Wiene, 

rehte voUeclichen 

die fuoren in der mäze 

1105 Do si ze Bechlä-ren 

die slnen reisegesellen 
der wlrt vi! minnecliche 
Götlint diu rtche, 

1106 Als tet sin liebiu tohter^ 

derne künde nimmer 

die helde üz Hiunen lande, 

mit lacbendem muote 

1107 *S1 uns gröze willekomen 

dö wart ein schoene danken 
der jungen markgrävinne 
wol weste Gotlint 

1108 Dö si des nahtes 

wie güetlicbe vrägen 
war in gesendet hSte 
er sprach *min vrou Götlint, 

1109 Da sol ich mime harren 

sid diu ist derstorben 



der lieben vrouwen min, 

selbe böte welle sin.* 

dö sande Eüedeg^r* 

trüric unde h^j:. 

dem künege werben wip: 

an der schoßnen Heichen Üp. 

die botschaft vemam, 

weitiens si gezam, 

vrouwen alsam 6. 

daz tet ir innerdichen wS. 

in siben tagen reit. 

vrö unt ouch gemeit. 

bereit man in die wdt. 

niht langer haben r&t, 

warte im Götelint, 

Büedegires kint, 

und die stne man: 

von schoenen vrouwen getan. 

ze Bechlären reit 

dd wären in diu kielt 

üf den soumen komen: . 

daz in wart wönic Iht genomen» 

kömen in die stat, 

herbergen bat 

unt schuof in gnot gemach. 

den wirt si gerne komen sach. 

diu junge marcgrdvtn: 

sin komen Heber sin. 

wie gerne si si sach! 

diu edel juncvrouwe sprach 

min vater und sine man.' 

mit vlize da. getan 

von rittem edelguot. 

des harren Büedegßres muot 

bi BüedegSre lac, 

diu marcgrävinn^ pflac, 

der künec von Hiunen lantl 

ich tiionz iu gerne *bekaat. 

werben ein ander wip, 

der schoenen Heichen Itp. 



118 



XI — 



ich wil n&ch Kriemhilde riten an den Ein: 

diu sol hie zen Hiunen vrowe vil gewaltec sXn/ 

lUO 'Daz wolde got,' sprach GÖtlint, 'möhte daz geschehen} 
sid wir ir so maneger . dren hoeren jehen. 

si ergazte uns miner vrouwen noch lihte in alten tagen, 
wir möhten si zen Hiunen gerne läzen kröne tragen.* 



1111 Do sprach der marcgräve 

die mit mir sulen riten 
den sult ir minnecliche 
s6 helde varent rtche, 

1112 Si sprach ^ez ist neheiner 

ich engehe isltchem 

S ir hinnen scheidet 

dd sprach der marcgräve 

1118 Hei waz man richer pfelle 
der wart den edelen recken 
erfüllet vlizeclichen 
die im dar ab gevielen, 

liu An dem sibenden morgen 
der wirt mit slnen recken, 
vuorten si den vollen 
si wurden üf der sträze 

1116 Inre tagen zwelfen 

done künden disiu msßre 
man seite ez dem künige 
dd kamen vremde geste. 

1116 06 ieman si bekande, 

man sach ir soumcere 
daz si vil riche wären, 
man schuof in herberge 

1117 D6 die vil unkunden 

d6 wart der selben harren 
si wundert wannen füeren 



Hriutinne min, 

hinnen an den Mtn, 

bieten iwer guot. 

s6 sint si hohe gemuot,'' 

derz gerne von mir nmty 

daz im tvol gezimt, 

und ouch iwer man.* 

^daz ist mir liebe getan/ 

von ir kamer en truoc! 

ze teile dd genuoc, 

von halse unz uf die sporn, 

die het im Rüedeger derkorn^ 

von Bechlären reit 

wäfen unde kleit 

durch der Beire lant. 

durch rouben selten an geranL 

si riten an den Ein. 

niht verholen sin. 

und den stnen man, 

der wirt db vrdgen began 

daz manz im solde sagen^^ 

harte swcere tragen: 

daz wart da wol bekant. 

in der witen stat zehant 

wären in bekomen, 

vaste war genomen. 

die reken an den Bin. 

wer die hdrren mÖhten siiL. 



der wirt Hagnen vrägte 

1118 Do sprach der helt von Tronije Hch hän ir niht gesehen. 

als wir si nu geschouwen, ich kan iu wol verjehen, 

von ewannen sie riten 
si suln sin vil vremde, 

1119 Den gesten herberge 

in vil richiu kleider 



her in dize lant, 

ine habe si schiere bekant.*' 



waren nu genomen. 
was der böte komen 



— XI — 



119 



und sine hergesellen: 
si fuorten guotiu kleider, 

1120 D6 sprach der snelle Hagene 
wand ich den harren lange 
si varent wol dem geliche 
von Hinnischen landen 

iia *Wie sol ich daz gelouben/ 
*daz der von Bechelären 
als der künic Günther 
Hagne der küene 

1122 Er Tind sine vriunde, 

dö sach man von den rossen 
dö wurden wol enphangen 
boten nie getmogen 

1123 D6 sprach haite lüte 

'nn sin gote willekomen 
der vogt von Bechelären 
der antfanc wart mit ^ren 

1124 Des hüneges ncehsten mdge 

Ortwtn von Metze . 

^wir haben in aller wile 
geste s6 gerne: 

1125 Des graozes si dö dancten 

mit den hergesinden 
da si den künic funden 
der h^rre stuont von sedele: 

1126 Wie rehte zühtecUchen 

Günther und Gernot 

den gast mit sUen mannen, 

den guoien Müedigere 

1127 Er brfihte Rüedegeren 

den gesten hiez er schenken 
mete den vi! guoten 
den man künde vinden 

1128 Criselher und Gere 

Dancwart und Volker 

« 

umbe dise geste: 

si enphiengen vor dem künige 

1129 i)d sprach zuo sime herren 

*ez sollen immer dienen 



ze hove si dö riten. 
vil harte spcehe gesniten. 
'als ich mich kan verstän, 
niht gesehen hän, 
sam ez si Riiedeg^r, 
der degen küene unde her.* 
sprach der künec zehant, 
koeme in dize lant?' 
die rede volsprach, 
den guoten Rüedegeren sach. 
si liefen alle dan. 
fünf hundert riter stän. 
die von Hiunen lant. 
also h€rlich gewant. 
von Troneje Hagene 
dise degene, 
'unt alle sine man.' 
den snellen Hiunen getan. 
dringen dar man sach. 
zuo Rüedegere sprach, 
mere nie gesehen 
des wH ich wcerliche jehen.' 
den reken über al. 
si giengen in den sal, 
bi mangem küenen man. 
daz was durch gröze zuht getan. 
er zuo den boten gie! 
vil ßlzeclich enpße 
als im wol gezam, 
er bi der hende genam, 
da er selbe saz: 
(vil gerne tet man daz) 
unt den besten win 
in dem lande al um den Rin. 
die waren beide komen, 
die heten schiere vernomen 
si waren vro gemuot, 
die riter edele unde guot, • 
von Troneje Hagene 
dise degene 



120 



— XI — 



zuo liebe hat getan: 

der schcBtien Götelinde man' 

'ine kan daz niht verdagen. 

daz sult ir mir sagen, 

üz der Hiunen lant/ 

'ich tuonz ia gerne bekaot' 

mit allen sinen man. 

'und mac daz sin get^ 

so wil ich niht verdagen 

sol ich in willeclichen sagen.' 



daz uns der marhgrdve 
des soUe Ion enphäken 

1130 Dö sprach der künic Gnnther 

wie si sich gehaben beide, 

Ezel unde Helche 

d6 sprach der marcgräve 

1131 Dö stuont er von dem sedele 

er sprach zno dem künige 
daz ir mir, ftirste, erloubet, 
diu msQre diu ich bringe 

1132 Er sprach 'swaz man uns mssre bt iu enboten hat, 

die erloube ich iu ze sagene, äne friunde rät. 
ir sult si läzen hceren 
wan ich iu aller ^ren 
1138 Dd sprach der böte biderbe 
getriwelichen dienest 
dar zuo allen friunden 
ouch ist disiu botschaft 

1134 Iu bat der künic edele 

sin volc ist äne vreude: 
Helche diu vil rlche, 
an der ist nu verweiset 

1135 Kint der edelen fürsten^ 

da von ex inme lande 
dine hdnt nu leider niemen 
des wcsn ouch sich vil seine 



mich und mine man, 

hie ze werbenne gan.' 

4u enbiutet an den Bin 

der gröze voget min, 

die ir muget hän: 

mit gr6zen triuwen get^. 

clagen sine ndt. 

min vrowe diu ist tot, 

mines harren wip. 

vil maneger juncfrouwen lip, 

die si gezogen hat; 

vil jmmerlichen stdt. 

der ir mit triuwen phlege. 

des küneges sorge gelegeJ 



1136 ^Nu iSn im got^ sprach Günther^ ^daz er den dienst sin 



st willeclich enbiutet 
den sinen gruoz ich gerne 
daz sulen gerne dienen 

1137 D6 sprach von JBurgunde 

^die weit mac immer riuwen 
durch ir vil manic iugende 
der rede gestuont im Hagene, 

1138 Dö sprach aber Eiiedeger, 

'sit ir mir, künec, erloubet, 



mir unt den friunden mtn. 

hie vernomen hdn: 

beide mdge und mine man.' 

der reke Gernot 

der scheinen Heichen tdty 

der si künde pflegen.' 

der degen. 

der edel böte h§r, 
ich sol ia sagen m§r 
her enboten hat, 



waz iu min lieber h§rre 

Sit im sin dinc'näch Heichen sd rehte kummerlichen stät. 

1139 Man sagete minem harren, Criemhilt si äne man, 

h§r Sifrit st erstorben. imd ist daz s6 getan, ' 



— XI — 



121 



wolt ir ir des gunnen, 
vor Etzfelen recken: 

1140 Dö sprach der künec rtche 

*si hoeret mlnen willen, 
den wil ich in künden 
% ich ez an ir funde, 

1141 Die totle man den gesten 

tri wart dd s6 gedienet, 
daz er dd hete vrittnde 
Hagne im diente gerne: 

1142Alsus beleip dö BüedigSr 
der künec nach rate sande 
und ob ez stne mäge 
daz Kriemhilt nemen solte 

1143 Si rietenz algemeine: 

der sprach zuo Günther, 
*habt ir rehte sinne, 
und ob sis volgen weite, 



BÖ sei si kröne tragen 
daz hiez ir min hdrre sagen.' 
(wol gezogen was sin muot) 
ob si ez gerne tuot. 
in disen drien tagen, 
zwiu sold ich Etzelen versagen?' 
hiez schaffen guot gemach, 
daz RüedigSr des Jach 
under Günthers man. 
er het im e alsam getan, 
imz an den driten tac. 
(vil wislich er pflac), 
dühte guot getan 
den künic edelen zeinem man. 
niwan Hagene 
dem küenen degene, 
' so wirt ez wol behuot, 
daz irz doch nimmer getuot.* 



1144 *War umbe,' sprach dö Gimther, *solt ichs volgen niht? 



swaz der küneginne 
des sol ich ir wol gunneii: 
wir soltenz selbe werben, 
1145 D6 sprach aber Hagne 
het ir Ezelen künde 
sol si in danne minnen 
so ist iü alreste 



liebes noch geschiht, 

wan si ist diu swester mtn. 

ob ez ir %re mohte sin.' 

*nu lät die rede stän. 

als ich stn künde hän, 

als ich iuch hoere jehen, • 

von schulden sorgen geschehen.* ■ 



1146 War umbe? ich kan,* sprach Günther, 'vil wol bewaren daz, 



daz ich im kom so nihe 
von ime dulten müese, 
dö sprach aber Hagne 

1147 Man hiez nach Gernöte 

ob die herren beide 

daz Kriemhilt solde nemen 

noch widerreitez 

1148 Dö sprach von Burgonden 

*nu muget ir, friunt Hagne, 

ergezet si der leide 

an swiu ir wol gelunge, 

1149 '^Jd habet ir miner swester 

80 sprach aber Giselher, 



daz ich deheinen haz 

und wurde si sin wjp.' 

*daz gerflötet nimmer min lip.' 

und Gtselhere gdn, 

dühte guot getan 

den riehen künic her, 

Hagne unde nieman mir, 

Giselher der degen 

noch der tri wen pflegen: 

und ir ir habet getan. 

daz soldet ir iu lieben län.* 

getan so mänegiu leit,* 

der reke vil gemeit^ 



122 



— XI — 



*daz 8% des hete schulde 
nie man nocheiner vrouwen 

1150 *Daz ich da wol bekenne, 
und sol si nemen JEtzel, 
si getuot uns vil leide, 
jd wirt ir da diende 

llßl Des antwurte db 

^ez mac also bellben 

daz wir niht komen 

wir suln ir sin getriuwe: 

1152 *Mir mac daz,* sprach Hagne, 
6ol diu ed^l Elriemliilt 
si getuot uns leide, 
ir sult ez län beliben: 

1163 Mit zorne sprach dö Giselher, 
*wir suln doch niht alle 
swaz eren ir geschtehe, 
swaz ir geredet, Hagne, 

UM Dö daz gehörte Hagne, 
Gere und Giselher, 
und Günther der riche 
ob ez lobete Klriemhilt, 

1155 Dö sprach der fürste Göre 

daz si ir den künic Etzel 
dem ist so manic recke 
er mac si noch erget?en 

1156 D6 gie der snelle recke 

si enphie in güetliche: 

*ir muget mich gerne grüezen 

iuch wil gelücke scheiden 

1157 Ez hat durch iwer minne, 

ein der aller beste 

gewan mit vollen §ren 

ez werbent riter edele. 
1168 Dö sprach diu jämers riche 

und allen minen friunden, 

an mir armer lieben. 

der ie herzeliebe 
1159 Si widerreit ez sere. 

Girnöt ir bruoder 



daz si iu wcere gram, 

vröude mere benam.* 

daz tuon ich iu kunt. 

und gelebet si an die stUTity 

swie siz geiraget an. 

vil manic westlicher man,* 

der küene Gernot 

unz an ir beider tot, 

in Etzelen lant, 

deist uns zen eren gewant* 

'nieman gesagen. 

Heichen kröne tragen, 

swie si gefiiege daz. 

daz zimet iu reken michel baz.' 

der schcenen üoten suon, 

meineclichen tuon, 

vrö solten wir des sin. 

ich diene ir durch die triuwe m!n.* 

dö wart er ungemuot. 

die stolzen riter guot, 

ze jungist reiten daz, 

si woltenz läzen äne haz. 

*ich wilz der vrouwen sagen, 

14ze wol behagen. 

mit vorhten undertän: 

swaz ßi leides ie gewan.* 

da er Ejriemhilde sach. 

wie balde er dö sprach! 

und geben botenbröt. 

üz aller iuwerre not. 

vrowe, da her gesant 

der ie küneges lant 

oder kröne solde tragen: 

daz hiez iu iwer bruoder sagen.' 

*iu sol verbieten got, 

daz si deheinen spot 

waz solt ich einem man 

von guoten wtbe gewan?* 

db kbmen aber sint 

unt Giselher daz kint. 



— XI 



123 



si bäten minnecUchen 
oh si den kiinec genceme, 

1160 Überwinden knnde nieman 

daz si minnen wolte 
dd bäten si die degne 
ob ir anders niht getuot, 

1161 *Daz wil ich niht versprechen,* 

4ch ensehe vil gerne 
durch sine manege tilgende. 
swerz ander boten wsere, 

1162 Si sprach 'ir snlten morgen 

zuo miner kemenäten. 
vi! gar den minen willen 
ir wart eriteniuwet 

1163 Dd gert ouch niht anders 

wan daz er gessshe 
er weste sich s6 wise, 
daz si sich den recken 

1164 Des anderen morgens früeje, 

die edelen boten körnen. 

die mit RiiedigSre 

der sach man da gekleidet 

1165 Criemhilt diu schoene 

si warte Rüedigere, 
der vant si in der wsete 
da bi truoc ir gesinde 

1166 Si gie im engegene 

nnd enpfienc vil güetliche 

niwan selbe zwölfter 

man bot im grdzen dienest: 

1167 Man hiez den hirren sitzen 

die zvSne marcgrÄven 

Ekewart und Gören, 

durch die hüsfrouwen 
1163 ßi sähen vor ir sitzen 

dd pßac niwan jdmers 

ir wdt was vor den brieten 

der edele nuircgräve 
1169 Dö sprach der böte h§re 

mir unt minen gesellen, 



und trösten ir den muot: 
daz wcer ir wcerlichen guot» 
dd daz edele wip, 
deheines mannes lip, 
*nu läzet doch geschehen, 
daz ir den boten ruochet tehen.' 
s6 sprach daz edele wip, 
den Rüedegeres lip 
wssr er her niht gesant, 
dem wssr ich immer unbekant.' 
heizen her gän 
ich wil in hoeren län 
sol ich im selbe sagen.* 
daz ir vil groezliche klagen, 
der edele Rüedigör, 
die küneginne h6r: 
ob ez immer künde ergän, 
überreden müese län. 
dö man die messe sanc, 
dö wart da gröz gedranc. 
zuo hove wolten gän, 
vil manegen höflichen man. 
und vil reine gemuot, 
dem edelen boten guot. 
die si alle tage truoc: 
richer cleider genuoc. 
zuo der tür stän 
den Etzelen man. 
er dar in zuo ir gie. 
in kömen höher boten nie. 
unt die sine man, 
die sach man vor ir stän, 
die edelen riter guot. 
si sähen nieman wol gemuot. 
vil manege schoene meit, 
'diu vrouwe vil gemeit. 
von heizen trehen naz. 
wol sach an Kriemhilde daz. 
*vil edel küneges kint, 
die mit mir komen sint, 



124 



— XI 



sult ir daz erlouben 
und XU sasen diu msere, 

1170 *Nu si iu erloubet,* 
*swaz ir reden wellet, 
daz ich ez gerne hoere: 
die anderen do wol hörten 

1171 D6 sprach von Bechelären 
*mit triwen gröze liebe 
hat iu enboten, vrouwe, 
er h&t nach iwer minne 

1172 Er enbiut iu minnecliche 
stseter friuntschefte 
als er § tet vroun Heichen, 
j^ hat er nach ir tugenden 

U73D6 sprach diu küniginne 
wia&r ieman der bekande 
der baste mich niht trtuten 
ja verlos ich eine möre 

1174 *Waz mac ergezen leides,* 

*wan friuntliche liebe 
und der dan einen kiuset 
von herzenlXcher leide 

1175 Und geruochet ir ze minnen 

zwelf vil richer kröne 
dar zuo git iu mtn hörre 
diu elliu hat betwungen 

1176 Ir sult euch werden vrouwe 

die miner vrouwen Heichen 
und über manege vrouwen, 
von höher fürsten künne,' 

1177 *Dar zuo git iu min h^rre 

ob Ir geruochet kröne 
gewalt den aller hoehsten 
den sult ir gwalteclichen 

1178 Dö sprach diu küniginne 

immer des gelüsten 
mir hat der tot an eime 
des ich unz an min ende 

1179 Dö sprächen aber die Hiunen 

iuwer leben wirt bi Etzel 



daz wir vor iu stän 

war nach wir her geriten hän.* 

sprach diu künegin, 

also stät min sin 

ir sit ein böte guot.* 

den ir ungwilligen muot 

der fürste RüedigSr 

£zel ein künic h§r 

her in dize lant: 

vil guote reken her gesant. 

liep äne leit: 

der st er iu bereit, 

diu im ze herzen lac. 

vil dike unvrcelichen tac* 

*marcgr&ve Rüedigßr, 

diu mtnen scharphen s6r, 

noch deheinen man. 

denne vrouwe ie gewan.* 

sprach der vil küene man, 

swer die kan begän, 

der im'ze herze kumt? 

niht so groezlichen frumt. 

den edelen harren min, 

sult ir gewaltic sin. 

wol drizec fürsten lant, 

sin vil ellenthaftiu hant. 

über manegen werden man, 

wären undertän, 

der si het gewalt, 

sprach der küene degen halt 

(daz heizet er iu sagen), 

bi dem küuege tragen, 

den Helche ie gewan: 

haben vor Etzelen man,' 

'wie möhte mtnen lip 

deich wurde beides wtp? 

so rehte leide getan, 

muoz unfrcelichen stän.* 

'küniginne rieh, 

so rehte lobelich. 



— XI — 



125 



daz ez inch immer wüjmet, 
wan der künic riebe 

1180 Helchen juncvronweu 

solten dl b! ein ander 
d& b! möbten recken 
lät ez in, vrouwe, r&ten: 

1181 Si sprach in ir zübten 

tmz morgen vrüeje. 
ich wil in antworten 
des mnosen dö volgen 

1182 Do 8t zen herhergen , 

do hiez diu edele vrouwe . 
und ouch nach ir muoter, 
daz si gezame toeinens 
1188 Dd sprach ir bruoder Gtselher 
nnd wilz onch wol gelouben, 
der künic Etzel wende, 
swaz ander ieman rate, 

1184 *Er mac dich wol ergetzen,* 

hron Boten zno dem Bine, 

so ist künec deheiner 

dn mäht dich vrenwen balde, 

1185 Si sprach ^lieber bruoder, 

clagen nnde weinen 
wie sold ich vor recken 
wart mtn Itp ie scboene, 

1186 Dd sprach diu vrouwe Uoie 

^swaz dine bruoder rdten, 

volge dinen vriunden: 

ich hän dich doch so lange 

1187 Dd bat si got vil dicke 

daz si ze gehene Mte 
sam i bt ir manne, 
si gelebte doch nimmer 

1188 Si geddhte in ir sinne 

geben eime heiden 

des muoz ich zer werke 

gti er mir alliu rtche^ 

1189 D& mit siz lie belibcn. 

diu TTOUwe an ir bette 



ist daz ez ergät; 

yil manegen zieren degen hat. 

nnd iuwriu megettn, 

ein gesinde sin, 

werden wol genmot. 

ez wirt iu wsarlichen gnot.* 

'nn l&t die rede stän 

so sult ir her gän: 

des ir da habet muot/ 

die recken küene nnde guot. 

alle körnen dan^ 

nach Giselhere gdn, 

den beden sagt si dazy 

unde niht anders baz. 

*swester, mirst geseit, 

daz allin dinin leit 

und nimes dun zeihem man. 

sd dunket ez mich guot getftn.' 

sprach aber Gtselher. 

von der Elbe unz an daz mer, 

so gewaltic niht. 

sd er din ze konen gibt.' 

zwin rfttestu mir daz? 

mir* immer zssme baz. 

da ze hove gän? 

des bin ich äne getftn.' 

ir lieben tohter zuo 

liebez kint^ daz tuo: 

so mac dir wol geschehen. 

mit grdzem jämer gesehen,* 

ßiegen ir den rät, 

galt silber unde wäty 

do er noch was gesunt: 

mer s6 vraliche stunt, 

Htnd sol ich mtnenjtp 

(ich bin ein cristen wtp)^ 

immer schände hän. 

ez ist von mir ungetan.* 

die naht unz an den tac 

mit vil gedankcn lac. 



126 



XI — 



diu ir vil liebten ougen 
unz si aber den morgen 

1190 Ze rehUr messezlte 

sie heien aber tV swester 
ja rieten» ir ze minnen 
die vrouwen ir deheine 

1191 D6 hiez man dar gewinnen 
die nu mit nrlonbe 
geworben oder gescheiden, 
ze hove Jcom dd Rüediger. 

1192 Daz man rekte erfüere 

und taten daz hi zite: 
ir wege waren verre 
man brähte Rüedigßren 

1193 Vil minnecltchen bitten 

die edelen küniginne, 
waz si enbieten wolte 
er W88n an ir nibt anders 

1194 Vaz si nimmer minnen wolde 

do sprach der marcgrdve 
. zwiu woldet ir verderben 
ir muget noch mit eren 

1195 Nibt balf daz si gebäten, 

gesprach beinliche 

er wolte si ergetzen 

ein teil begnnd ir seinften 

1196 Er sprach zer küniginne 

ob ir zen Hinnen bStet 

getriwer miner mäge, 

er mües es s§re engelten, - 

1197 Da von wart dd geringet 

si sprach *s6 swert mir eide, 
daz ir sit der nsehste 
dö sprach der marcgräve 

1198 Mit allen stnen mannen 

« 

mit tri wen immer dienen, 
ir nimmer niht versageten 
des si 6re haben solte. 

1199 Do gedähte diu getrinwe 

als6 vil gewunnen, 



getruckenten nie, 

bin ze mettlne gie. 

die künege wären komen. 

under die hende genomen: 

den kiinec von Hiunen lant, 

lützel vrodtcher vant. 

die Etzelen man, 

gerne wseren dan, 

swie ez d6 möhte stn. 

die helde reiten wider in, 

des qdelen fürsten muot, 

daz diuhtes alle guot: 

wider in ir lant. 

da man Kriemhilten vant 

der reke do began 

si solte in beeren 14n 

in Etzelen lant. 

niwan lougen envant, 

mer deheinen man, 

''daz wäre missetän. 

einen also schosnen Itpf 

werden guotes mannes lotp.* 

waz daz Eüedigör 

die küniginne h§r, 

8waz ir ie geschach. 

dö ir grözer ungemach. 

*lät iuwer weinen sin. 

nieman danne min, 

und oncb der minen man, 

unt bet in ieman iht get&n.' 

wol der vrowen mnot. 

swaz mir ieman getnot, 

der büeze minin leit.' 

*des bin ich, vronwe, vil bereit.* 

swuor ir dö Rüedigör 

unt daz die reken h§r 

in Etzelen lant, 

des sichert ir Büedg^res hant 

*sit ich vriunde hän 

so sol ich reden län 



— XI — 



127 



die liute swaz si wellent, 
waz ob noch wirt errochen 

1200 Si gedähte *sit daz Etzel 

so! ich den gebieten, 
CT ist onch wol s6 rtche 
mich h4t der leidege Hagene 

1201 St sprach ze Rüedigere 

daz er niht woere ein heideriy 

swar er hete willen, 

d6 sprach der markgrdve 

1202 Er hdt s6 vil der recken 

daz iu hi dem hünige 
waz ob ir daz verdienet 
des muget ir gerne werden 

1203 2)6 sprächen aber ir bruoder 

iuwer ungemüete 
si batens also lange 
lobete vor den heldeuy 

1204 Si sprach 'ich wM in volgen, 

daz ich var ze den Hiunen, 
swenn ich hän die frinnde 
des bot dd vor den beiden 

1205 D6 sprach der marcgräve 

dar zuo h&n ich ir m^re: 
daz wir iuch wol nach ßren 
im snlt niht langer, vrouwe, 

1206 Ich hän fünf hundert manne 

die snln iu hie dienen, 
vrowe, ßwie ir gebietet, 
swann ir mich mant der msre, 

1207 Nu heizet iu bereiten 

(die Rüedigöres rsete 

und saget ez inwem magden 

ja kumt uns üf der sträze 

1308 Si heten noch gesmide 
bi Sifrides zlten, 
mit ^en mohte fueren, 
hei waz man guöter setcle 

1209 Ob si ie getrücgen 

der wart zuo zir verte 



ich j&merhaftez wip. 

des minen lieben mannes lip?* 

der reken hat s6 vil, 

ßö tuon ich swaz ich wil. 

daz ich ze gebene hän: 

mines guotes äne getan.' 

^het ich daz vernomen 

so wcer ich gerne komen 

und name in zeinem man.* 

'die rede sult ir, vrouwe, Idn, 

in kristenltcher e, 

nimmer wirdet wS, 

daz er toufet stnen Itpf 

des küneges Etzelen wip,* 

^nu lobetz, swester min. 

daz sult ir Idzen sin.* 

unz daz doch ir truric lip 

si wurde Etzelen wip. 

vil armiu künigin, 

so daz nu mac gesfn, 

die mich füeren in sin lant.* 

diu schcene Elriemhilt die hant. 

*habet ir zwene man, 

ez wirdet wol getan 

bringen über Rin. 

hie zen Burgonden sin. 

und ouch der mäge mtn: 

imt dt heime sin, 

ich tuon iu selbe alsam, 

daz ich michs ninmier gescham. 

iwer pfertcleit 

iu nimmer werdent leit), 

die ir da füeren weit. 

vil maneger üz erweiter helt.* 

daz man da vor reit 

daz si vil manege meit 

swenn si wolde dan.' 

den schoenen vrouwen gewan! 

deheiniu richiu kleit, 

vil manegez nu bereit, 



128 



— XI — 



wan in von dem künige 
si slnzzen üf die kisten, 

1210 St wären vil unmüezec 

8t suchten uz der valten 
Kriemhilt ir kameren 
st wolle machen riche 

1211 Si hete noch des goldes 

si wände ez zen Hiunen 
ez enkunden hundert miule 



s6 vil gesaget wart. 

die 6 stuonden wol bespart. 

wol vümphtehalhen tac^ 

des vil dar inne lac, 

ensliezen hegan, 

al die Rüedigires man, 

von Nihlunge lant: 

solle teiln ir hant. 

dannen niht getragen, 

d6 von Kriemhilde sagen. 



diu mcere horte Hagne 

1312 Er sprach *sit mir vrou Kriemhilt nimmer wirdet holt, 
s6 muoz ouch hie helihen daz Si/rides golt, 

zwiu sold ich minen vinden län s6 michel guotf 
ich weiz vil wol waz Kriemhilt mit disme schätze getuoU 

1218 Oh si in hroßhie hinnen, ich wil geloüben daz, 

er wurde doch zerteilet uf den minen haz, 

sin habent ouch niht der rosse die in sollen tragen. 



in wil behalten Hagne, 
1214 D6 si gehört diu mcere, 
ez wart ouch den künigen 
* si woltenz gerne wenden: 
Rüediger der edele 
1216 ^Michiu küniginne, 

iu ist der künic Etzel 
gesehent iuch sin ougen, > 
daz irz verswendet nimmef; 
1216 Do sprach diu küniginne 
ez gewan nie küneges tohter 
danne der mich Hagne 
do kom ir bruoder Gemöt 



daz sol 7i\an Kriemhilte sagen,* 

daz was ir grimme leit 

allen drin geseit. 

do des niht geschaeh, 

harte vroelichen sprach 

zwiu claget ir daz goltf 

s6 grazlichen holt: 

er git iu also vil 

des ich iuchy vrouwe, weren wiV 

^vil edeler Rüediger, 

rihtuome mer 

hat dne getan.' 

hin zer kameren gegdn» 



1217 Mit gewalt des küneges slüzzel stiez er an die tür: 



golt daz Kriemhilde 
ze drtzec tusent marken 
er hiez ez nemen die geste: 

1218 Do sprach von Becheldren 

*ob ez min vrowe Kriemhilt 
swaz sin ie wart gefüeret 
sin solle lüzel rüeren 

1219 Nu heizet ez behalten, 
ja /uort ich von lande 



teilte man derßir, 

oder dannoch baz. 

liep was Gunthere daz. 

der Gotelinde man 

allez möhte hän, 

von Niblunge lant, 

min oder der küniginne hant. 

wand ichs niht enwil, 

des minen also vil, 



— XI — 



129 



daz wirs uf der strdzen 
und unser koste hinnen 

1220 Da vor in allen wilen 

des aller besten goldes 

heten die ir magede: 

und gezierde vil der vrouwen, 

1221 Gewalt des grimmen Hagne 

si het ir ophergoldes 
si teiltet einer sSle^ 
daz dükte Rüedigeren 
1223 Dd sprach diu riche künigin 
die durch mtne liebe wellent 
die suln mit mir riten 
die nemen schätz minen 

1223 Dö sprach zer küniginne 

'sit daz ich aller §rste 
sd hän ich iu mit triuwen 
'und wil unz an min ende 

1224 Ich wil ouch mit mir füeren 

der ich iu ze dienste 
wir sin vil ungescheiden, 
der rede neic im Criemhilt: 

1225 Dö zdch man dar die moerc: 

da wart YÜ mlchel weinen 
Uote diu vil riche 
die zeigten daz in w(xre 
IZiß Hundert richer mägde 
die iDurden so gecleidet 
dö vielen in die trehne 
si gelebete vil der vreuden 

1227 D6 kom der herre Gtselher 

mit ir gesinde, 

db wolten si beleiten 

db fuorten sie ir recken 

1228 Db kom der snelle GSre 

Rümolt der kuchenmeister 
si schuofen die nahtselde 
db reit niht ßirbaz Günther 

1229 £ si von Rtne fuoren, 

ir boten harte snelle 



haben guoten rät 
harte herliche stdt* 
gefüllet zwelef schrJn 
daz inder mohte sin, 
daz fuorten si von dan, 
daz si zer verte solten hän. 
dühte si ze starc. 
noch wol tüsent marc: 
ir vil lieben man. 
mit grbzen triuwen getan, 
'wä sint die vriunde min, 
eilende sin? 
in der Hiunen laut: 
und koufen ros unt ouch gewant.' 
der marcgräve Ekewart 
iwer gesinde wart, 
gedienet,' sprach der degen, 
des selben immer bt iu pflegen, 
fünf hundert mtner man, 
mit rehten triwen gan. 
ezen tuo danne der tot.' 
des gie ir waarlichen not. 
si wolten varen dan. 
von vriunden getan. 
und manic schcene meit 
nach froun Criemhilte leit, 
fuort si mit ir dan: 
als in daz wol gezan. 
von liebten ougen nider. 
ouch bi Etzelen sider. 
und ouch GernJbt 
als in ir zuht gebbt. 
ir lieben swester dan: 
wol tusent woeilicher man. 
und ouch Ortwtn: 
dd mite muose sin, 
unz an Tuonowe stat. 
wan ein lüzel filr die stat. 
si heten für gesant 
in der Hiunen lant, 

9 



130 



XI — 



die dem hünge sagten 
ze wibe hete erworben 



daz im Rüediger 

die edelen küniginne Mr. 



äventiure wie st hin fuor. 



1230 Z)te boten Idzen riten: 

wie diu küniginne 

oder wd von ir schieden 

si heten ir gedienet 

1231 Unz an die Tuonouwe 
si hegunden urloubes 
wan si wider wollen 
done mohtez dne weinen 

1232 Giselber der snelle 

'swenne daz du, frouwe, 

ob dir iht gewerre, 

sd rite ich dir ze dienest 



1233 Die ir mäge wären, 

vil minneclichen scheiden 
von Kriemhilde friunden 
dö ßiort diu küniginne 

1234 Hundert und viere: 

von gemalt riehen pf eilen, 
fuort man bi der vrouwen 
db kSrte von ir dannen 
[1235 Si zogten balde dannen 
do sagte man diu mcere, 
vil unkunder geste. 
und dd daz In mit fluzze 

1236 In der stat ze Pazzouwe 

herberge wurden lasre, 

sie Uten balde 

dd der bischof Pilgerin 

1237 Den reken von dem lande 

dd si ir volgen sähen 
dd träte man mit ougen 
guote herberge 
1288 Der bischof mit siner niftel 
d6 daz den burgaren 



wir suln iu tuon bekant 

gefuor durch diu lant, 

Giselher und Gerndt. 

als in ir triwe daz gebbt, 

ze Vergen si d6 riten, 

die küniginne biten, 

riten an den Rtn, 

von guoten vriunden niht gesin, 

sprach zer swester stn 

bedürfen wolles min, 

daz tuo mir bekant: 

in daz Etzelen lant/ 



kustens an den munt. 

sach man an der stunt 

des marcgräven man, 

vil manege meit wol getän^ 

die truogen richiu cleit 

vil der schilte breit 

nahen üf den wegen. 

vil manic hSrltcher degen, 

nider durch Beier lant, 

dd wceren für gerant 

dd noch ein dosier stät 

in die Tuonouwe gät, 

saz ein bischof. 

unt ouch des fürsten hof: 

üf in Beier lant, 

die schauen Kriemhilte vant. 

was dd niht ze leit, 

so manege schane meit. 

der edelen riter kint. 

gap man den gesten allen sinL 

ze Pazzouwe reit. 

von der stat wart geseit^ 



— XI 



131 



daz da koeme Kriemhilt^ 
diu wart wol enphangen 

1239 Daz si beltben sollen^ 

db sprach der hSrre Ekewart 
wir müezen varen nidere 
uns wartent vil der degene: 

1240 Diu mcßre nu wol messe 

si. bereite sich mit flize 
in het enboten Rüedigir 
daz si der hüniginne 

1241 Daz si ir rite engegene 

uf zuo der Ense. 

dö sach man allenthalben 

si begunden gegen den gesten 



des fürsten swester Tcint^ 

von den hou/liuten sint. 

der bischof het des wän» 

''daz ist ungetan. 

in Rüedigeres lant, 

wan ez ist in allen wol bekant.'] 

diu schcene Gotelint: 

unde ir vil edele kint. 

daz in daz dühte guot 

da mit tröste den muot, 

mit den sinen man 

db daz wart getan, 

die wege unmiiezec stin: 

beide riten unde gen» 



1242 IJMu was diu küniginne 

gnnoge üz Beier lande 
den ronb üf der strazen 
86 heten si den gesten 

1243 Daz was wol understanden 

er fnorte tüsent rtter 

d6 was onch komen Gotelint, 

mit ir kom hßrüche 

1244 Dö si über die Trüne körnen 

dö sach man üf gespannen 

da. die geste solten 

diu kost diu was den recken 

1245 Gotelint din schoene 

hinder ir bellben. 

mit klinginden zonmen 

der antphano wart vil schoene: 

1246 Die in ze beiden siten 

die riten lobelicbe: 
si pflägen riterschefte: 
ez was der küneginne 

1247 Dö zno den gesten kömen 

vil der trunzüne 
von der reken hende 
da wart wol ze prise 



ze Everdingen komen, 
solten hän genomen 
nach ir gewoneheit: 
da getan vil übte lelt 
von dem marcgräven hör: 
unde dannocb mör. 
Rüedigeres wip: 
vil maneges guoten reken lip. 
bi Ense üf daz velt, 
hütten unt gezelt, 
die nahtselde hän. 
da von Rüedig^re getan, 
die berberge lie 
üf den wegen gie 
manic pferit wol getan, 
liep was ez Rüedigör getan, 
kömen üf den wegen, 
der was vil manic degen. 
daz sacb vil manic meit. 
der riter dienest niht leit. 
die Rüedigöres man, 
sacb man ze berge gin 
mit rtterlichen siten. 
vor den vrouwen geriten. 

9 * 



132 



— XI 



dd gmozte manic man 

dd faorten si von dan 

da si Eriemhilt sach. 

die beten deinen gemach. 

ze sime wibe reit. 

was daz niht ze leit, 

Ton Rtne was komen. 

mit grözen vreuden benomen. 

er hiez si üf daz gras 

swaz ir da mit ir was. 

manic edel man: 



1248 Daz liezen si bellben. 

vil güetliche ein ander. 

die schoenen Gotelinde 

die vronwen dienen konden, 

1249 Der vogt Ton BechelÄren 

der edelen marcgrävinne 
der er sd wol gesnnder 
ir was ein teil ir swsere 

1250 Dö sin bete enphangen, 

erbeizen mit den vronwen, 

da wart vil unmüezec 

den vronwen wart dö dienest mit grdzen fltze getan. 

1251 Dd sach diu vronwe Kriemhilt die marcgrävinne st^n 

mit dem ir gesinde: si lie niht näher gSn, 

daz phert mit dem zonme zucken si began, 

und bat sich snellecltchen 
[1262 Den hischof sach man uftsen 

in und Ekewarten^ 

da wart vil niichel wichen 

dö kuste diu eilende 
1253 Dö sprach vil minnecltche 

*nn wol mich, liebe vronwe, 

hän in disem lande 

mir enkonde an disen ziten 



von dem satele heben dan» 

siner swester kinty 

zuo Gotelinde sint, 

an der selben stunt, 

an Gotelinde munt,] 

dez RüedigSres wip 

daz ich iuwren schoenen llp 

mit ongen min gesehen. 

nimmer lieber geschehen.' 



1264 *Nu lön in got,* sprach Criemhilt, *vil edele Gotelint. 



sol ich gesunt bellben 
ez mag in komen ze Uebe 
in beiden was xmkünde 
1255 Mit zühten zuo ein ander 
dö wären in die recken 
si sÄzen nach dem gmoze 



und Botlunges kint, 

daz ir mich habet gesehen.** 

daz sider muose geschehen. 

gie vil manic meit. 

mit dienste vil bereit. 

nider üf den cIS. 



si gewunnen maneger künde, die in vil vremde wären ^^ 
1266 Man hiez den vronwen schenken, ez was wol mitter tact 



daz edel Ingesinde 
si riten da si vunden 
da was den edeln gesten 
1257 Die naht si heten ruowe 
die von Bechelären 
wie si behalten solten 



da niht lenger lac. 
manege hütten breit: 
vil michel dienest bereit, 
unz an den morgen vmo. 
bereiten sich dar zuo 
vil managen werden gast. 



wol hete gehandelt Rüedig^r daz in da wönic iht gebrast. 



— XI -^ 



133 



1258 Diu yenster an den müren 

diu bnrc z6 Bechelären 
dö riten dar in die geste 
den hiez der wirt vil edele 

1259 Diu Biiedig^res tohter 

da si die küpeginne 
da was ouch ir muoter, 
mit liebe wart gegrüezet 

1260 Si viengen sich behanden 

in einen palas witen: 

da diu Tuonouwe 

61 Bd.zen gSn den lüften 

1261 Wes si da mere pßdgen, 
daz in s6 übel zogte, 
die Kriemhilde recken: 
hei waz dlb guoter recken 

1262 Vil minneclfchen dienest 

dö gap diu küniginne 
der Grotlinde tohter, 
daz si niht bezzeis brühte 
1268 Swie ir genomen wsere 
alle die si gesähen, 
noch mit dem kleinen guote 
des Wirtes ingesinde 

1264 Da wider bot dö 6re 

den gest«n von dem Eine 
daz man der vremden 
sin trüegen ir gesteine 

1265 Dö si enbizzen wären 

von der hüsvrouwen 
getriwelichen dienest 
da wart vil getriutet 

1266 Si sprach zer küneginnä 

ich weiz wol daz ez gerne 
daz er mich zuo ziu sendet 
dazs ir getriwe wsere, 

1267 Diu ros bereitet wären 

dö het diu edel künegin 

von Büedigöres wtbe 

dö seiet ouch sich mit gruoze 



sach man offen stän, 

diu was üf getan: 

die man vil gerne sach. 

schaffen guoten gemach. 

mit ir gesinde gie 

vil minneclich enphie. 

des marcgräven wip. 

•vil maneger juncvrowen lip. 

unde giengen dan 

der was vil wol getan; 

under hine flöz. 

und heten kürzewile gröz. 

desen kan ich niht gesogen. 

daz horte man dd klagen 

wand ez was in leiL 

mit in von Secheidren reit! 

Büedig^r in bot. 

zvelf armbougen röt 

unt also guot gewant 

in daz Etzelen laut. 

der Niblunge golt, 

die mähte si ir holt 

daz si da mohte hän. 

dem wart gröziu gäbe getan. 

diu vrouwe Gotlint 

so gnetltchen sint, 

harte wönic vant, 

oder ir hörlich gewant 

tmt daz si solten dan, 

wart geboten an 

daz Etzelen wtp. 

der schoenen juncvrouwen 11p. 

*swenne iuch nu dunket guot, 

min lieber vater tuot, 

in der Hiunen laut.' 

wie wol daz Eriemhilt ervanti 

unt für Bechelären komen. 

urloup nu genomen 

und der tohter sin. 

vil manic schoane magedin. 



134 



XI — 



sähen nach den tagen. 

wart üf handen vil getragen 

dar inne bräht man win 

si muosen willekomen sin. 

Astolt genant: 

in daz Osterlant • 

die Tuonowe nider. 

der schoenen küniginne sider* 

von siner nifteln schieU 

wie vast er ir daz riet, 

86 Helche hete getan! 

sid ze den Sinnen gewan!] 

man die geste dan. 

die Büedig^res man, 

riten über lant 

vil michel §re bekant.] 

der künec üz Hiunen lant 

diu was wol bekant, 

vrou Helche saz da 4 

daz wcBtlick nimmer mir ergiy 

diu also künde gehen, 

daz liep wol geleben 

die Etzelen man, 

H den helden gewan. 

xn. 

was wlten erkant, 
in sime hove vant 
von den ie wart vemomen 
die wären mit im alle komen. 
daz w£Btlich mSr erg^, 
nnt ouch der beiden 6. 
sich islicher truoc, 
daz schnof des küneges milte daz man in allen gap gennoc. 

wie si zen Hiunen wart enphangen. 

1276 [Si was ze Zeizenmüre nnz an den vierden tac. 

diu molte M der sträze die wlle nie gelac, 

si enstübe, sam ez brünne, allenthalben dan, 

A 

da riten durch Osterriche des künic Etzelen man.] 



1268 Ein ander si vil selten 

üzer Medilicke 

manic goltvaz riebe, 

den gesten zuo der sträze: 

1269 Ein wirt was da gesezzen, 

der wisete si die sträze 
gegen Mütaren 
da wart vil wol gedienet 
[l270 Der bischof vriuntUche 
daz si sich wol gehabete, 
und daz' st ir Sre kaufte, 
hei waz si grbzer eren 

1271 Zuo der Treisem brähte 

ir phlägen vllzeclichen 
unz daz die Hiunen 
dö wart der küniginne 

1272 Bt der Treisem hete 

eine hure wite, 

geheizen Zeizenmüre: 

unt pflao ä6 grözer lügende 

1273 Ezen teste danne Kriemhilt, 

si mohte nach ir leide 
daz ir ouch jähen ere 
der si sid grdzen vollen 



1274 Etzelen hSrschaft 

daz man ze allen ztten 
die küenesten recken 
under kristen unde beiden: 

1275 Bi im was alle ztte, 

kristenllcher orden 
in swie getanem lehne 



— XII — 



135 



1277 D6 was dem künige 

des im von gedanken 
wie li§rlichen Kriemhilt 
der künec begunde gäben 

1278 Von vil maneger sprÄcbe 

vor Etzelen riten 

von kristen und von beiden 

äk si die frouwen fanden, 

1279 Von Binzen und von Kriecben 

den Pcelän und den Vläcben 
ros diu vil guoten 
swaz si Site bSten, 

1280 Von dem lande ze Kiewen 

unt die wilden Pesnare. 
mit bogen scbiezen 
die pbtle sie s^re 
1281^271 stat bi Tuonouwe 
diu ist geheizen Tulnd: 
vil manic site fremde, 
si enphiengen dd genuoge 

1282 Vor Ezelen dem künige 

vr6 und vil riebe, 
• wol vier und zweinzek fursten 
daz si ir vrowen sähen, 

1283 Der herzöge Bämnnc 

mit siben hundert mannen 

sam vliegende vögele 

d6 kom.der fürste Gibeke 

1284 Homboge der snelle 

körte von dem künige 
vil lüte wart geschallet 
von der Hiunen mägen 

1285 Dö kom von Tenemarke 

unt Irinc der vil snelle, 
Imvrit von Düringen, 
si enphiengen Kriembilde 
1386 Mit zwelf hundert mannen: 
dd hom. der hSrre JBlcedel 
der Etzelen bruoder 
der kom vil hirlicke 



vil rehte nu geseit, 

swunden siniu leit, 

koeme durch diu lant. 

da er die minnecücben vant. 

sach man üf den wegen 

manegen küenen degen, 

manege wlte schare. 

si körnen hMichen dare. 

reit da manic man: 

sach man swinde gän 

si mit krefte riten. 

der wart vil w^nic vermiten. 

reit da manic degen, 

da wart vil gepflegen 

zuo voglen da si flugen. 

zuo den wenden vaste zugen. 

Ut in Osterlant: 

dd wart ir behant 

den si S nie gesach. 

den sid vil leit von ir geschach, 

ein ingesinde reit, 

hübsch und gemeit, 

rtch unde hör. 

da von engerten si niht mer. 

üzer Vlächen lant, 

kom er für si gerant: 

sach man si alle väm. 

mit vil hörlichen schäm. 

wol mit tüsent man 

gein siner vrowen dan. 

nach des landes siten. 

wart ouch da sere geriten. 

der küene Häwart, 

vor valsche wol bewart, 

ein wsetlicher man: 

daz sis §re muosen hän, 

die fuortens in ir schar. 

mit drin tüsent dar, 

üzer Hiunen lant: 

da er die küniginne vant. 



136 



— XII — 



1287 Dö kom der künic Etzel . 

mit allen sinen gesellen. 

manic riter edele 

des wart vroun Kriemhilde 

1288 D6 sprach zer hüniginne 

^vrowe, ick wil enphähen 
swen ich iuch heize küssen, 
Jan muffet ir niht geliche 

1289 Dd huop man von dem moere 

Ezel der vil rfclie 
er stnont von stme rosse 
man sach in vrceliclie 
l29oZwdne fürsten riebe, 
iiX der vronwen g§nde 
da ir der künic Etzel 
da si den fursten edele 

1291 üf ructes ir gebende: 

diu lühte ir Hz dem golde, 
si jähen daz vrou Helche 
da M «6 siuont vil nähen 

1292 Den hiez si küssen Rüedigir^ 

unt den künic Giheken. 
der reken kuste zvoelfe 
do enpßenc si sus mit gruoze 

1293 AI die wile und Etzel 

d6 täten die tumben 

vil manegen buneiz riehen 

daz täten cristen beide 

1294 Wie rehte riterlichen 

die schefte liezen vliegen 

hbhe über schilte, 

von den Tiuschen gesten 

1295 Da wart ron scbefte brechen 

dö wären von dem lande 
und euch des küneges geste, 
dö gie der künec riebe 

1296 Si sähen bi in stunde 

von hütten was erfüllet 
da si solten ruowen 
von beiden wart gewiset 



und ouch hir Dietrich 

da was vil loblich 

biderbe unde guot. 

vil wol gehoehet ir muot. 

der hirre Ruedigir 

hie den künic her, 

daz sol sin getan: 

grüezen al die Ezeln man,* 

die küniginne bir. 

enbeite d6 niht m6r, 

mit manegen man: 

gegen Kriemhilde gän. 

als ims daz ist geseit, 

truogen riebe cleit, 

bin engegen gie, 

mit küssen güetltcb enpbie. 

ir varwe wol getan 

dd was vil manic man: 

niht schesner künde gestn, 

des küneges bruoder Bkedelin: 

der marcgräve rieh, 

da stuont ouch her Dietrich, 

daz Etzelen wip: 

maneges ritters lip. 

bi Kriemhilte stuont, 

als noch die liute tuont: 

sach man da geriten. 

und ouch die beiden nach ir siten. 

die Dietriches man 

mit trunzünen dan 

guoter rtter hant! 

wart dürkel maneges Schildes rawt. 

vil michel doz vemomen. 

die reken alle komen. 

vil manic edel man: 

mit vroun Kriemhilde dan. 

ein vil hSrlicb gezelt. 

alumbe daz velt, 

nach ir arebeit. 

dar imder manic schoene meit. 



XII 



137 



1397 Zftt der küniginne, 

üf rtche stuolgewcste. 
hete wol geschaffet 
daz gesidele Kriemhilt, 

1398 Waz d6 redet Etzel, 
in der stner zeswen 
si gesäzen mtnnecUche 
den künec niht wolte Idzen 

1399 Dd hiez man län beliben 
•mit 6ren wart verendet 

dö giengen zuo den hütten 
man gap in herberge 
1300 Der tac der hete nu ende: 



da 81 stt gesaz 

der marcgräve daz 

daz man vant vil guot 

des freut sich Etzelen vmot» 

daz ist mir umbekant: 

lac ir wiziu hant. 

dd RüedigSr der degen 

Criemhilde heimliche pflegen. 

den bnhurt über al. 

da der gröze schal. 

die Etzelen man: 

vil witen allenthalben dan. 

si schuofen ir gemach, 



nnz man den liebten morgen aber schinen sach. 



dd was zno den rossen 
hei waz man kurzewile 

1301 Der künec ez n4ch den Sren 

d6 riten si von Tiüne 

da fnnden si gezieret 

si enphiengen wol mit Ören 

1302 Mit harte grözem vollen 

Bwaz si haben solten. 

sich vreute gßn dem schalle. 

des küneges h6hgeztte 

1303 Sin mohten niht geherbergen 

die niht geste wären, 

daz si herberge 

ich vjcm man alle ziie 

1304 Den hSrren Dietrichen 

si heten sich der ruowe 
durch daz si den gesten 
MüedigSr und sine vriunde 

1305 Din höhztt was gevallen 

dÄ der künic Etzel 
in der stat ze Wiene. 
bt ir Ersten manne 

1306 Si knnde sich mit gäbe 

vil maneger dar under 



komen manic man: 
dem künege ze ören begani 
die Hinnen schaffen bat. 
ze Wiene zuo der stat. 
vil maneger vronwen Itp: 
des künic Etzelen wip. 
8Ö wart in bereit 
vil manic helt gemeit 
herbergen man began. 
huop sich vil froeÜchen an. 
alle in der stat: 
RüedigSr die bat 
ncemen in daz lant. 
in eben Kriemhilde vant 
und ander manegen degen, 
mit arbeit bewegen, 
tristen wol den muoU 
heten kurzewile guot, 
an einen phinxtac, 
bi Kriemhilde lac, 
si W£ßn sd manegen m|in 
nie ze dienste gewan. 
dem der si nie gesach, 
zuo den gesten sprach 



*wir wänden daz vrou Kriemhilt guotes niht möhte hän: 
nu ist hie mit Ir gäbe vil manic wunder getan.' 



138 



— XII — 



1307 Diu hochzit diu werte 

ich wsBn man von deheinem 
des höhzit groezer wsere: 
alle die da wären 

1308 Si wssn in Niderlande 

mit so manegem recken. 
was Sifrit riche des guotes, 
sd manegen reken edele 

1309 Onch gap künec nie einer 

86 manegen riehen mantel 
noch so guoter cleider, 
die durch Ejriemhilde willen 

1310 Ir yrinnde unt ouch die geste 

daz si da niht ensparten 

swes ieman an si gerte, 

des gestuont dd vi! der degene 

1311 Wie si ze Rtne sseze, 

bt ir edelem manne: 

si hetes vaste hsele, 

ir was n&ch manegem leide 

1312 Swaz ieman tet mit milte, 

um an Dietriche: 

im gegeben hite, 

ouch begie da michel wunder 

1313 Uzer üngerlande 

der hiez da leere machen 
von silber und von golde 
man sach des kiineges helde 

1314 Werbet unde Swemlin 
ich wcen ir ieglicher 
wol ze tüsent marken 
dd diu schoene Criemhilt 

1815 An dem ahtzehenden morgen 
da wart in riterscheften 
von speren die da. fuorten 
sus kom der künic Etzel 

1316 Ze Heimburc der alten 

done künde niemen wizzen 

mit wie getaner krefte 

hei waz man schoener vrouwen 



sibenzehen tage. 

künege mdre sage, 

daz ist uns gar verdeit. 

truogen ir niwe kleit. 

da vor nie gesaz 

dl bi geloub ich daz, 

daz er nie gewan 

s6 si sach vor Ezeln stän. 

zuo sin selbes höchgezit 

tief unde wit, 

der si mohten vil häii, 

wurden alle vertan. 

heten einen muot, 

deheiner slahte guot: 

des wären si bereit. 

von mute bldz äne cleit. 

61 gedähte ane daz, 

ir ougen wurden naz. 

daz ez ieman künde sehen. 

s6 vil der §ren geschehen. 

daz was gar ein winty 

swaz Botlunges kint 

daz was nu gar verswant. 

des milten Rüedigeres hont* 

der ßlrste Bloedeltn 

vil manic leitschrin 

dd wart hin gegeben. 

s6 rehte vrceliche leben, 

des kiineges spilman, 

zer hdhzit gewan 

oder dannoch baz, 

bi Ezele under kr6ne saz, 

von Wiene si d6 riten. 

Schilde vil versniten 

die reken an der hant. 

unz in daz Hiunische lant. 

si wären über naht. 

wol des Volkes aht, 

si riten über lant. 

in sime heimi«)te vant! 



XII — 



13^ 



1317 Ze Misenburc der riehen 

daz wazzer wart verdecket 
alsam ez erde wsere, 
die wegmüeden vrouwen 

1318 Ze samne was geslozzen 

daz in niht enschadete 
dar über was gespannen 
sam ob si noch h§ten 

1319 Dö körnen disiu mssre 

dd vreuten sich dar inne 
dez Heichen Ingesinde, 
gelebten sit bt Kriemhilt 

1320 Dd stnont da wartende 

die nach Heichen tdde 
siben künege tohter 
Ton den was gezieret 

1321 Diu jnncvronwe Herrät 

diu Heichen swester tohter, 
diu gemahele Dietriches, 
diu tohter Nentwines: 

1322 Gegen der geste kümfte 

euch was darzuo bereitet 
wer künde iu daz bescheiden, 
si gelebten da zen Hiunen 

1323 Do der künee mit sime wihe 

wer iegllche fuorte^ 
der edelen Kriemhilie: 
hey wie gewaltecltchen 

1324 Getriultches dienstes 

dh teilt diu kuniginne 

Silber und gesteine: 

mit ir zen Hiunen brdhte, 

1826 Ouch wurden ir mit dienste 
al des küneges mäge 
daz diu vrowe Helche nie 
so si nu muosen dienen 

1326 Dd stnont mit solhen ^ren 
daz man da ze allen ziten 
swar nach iegltchem 
durch des küneges liebe 



da schiften si sich an. 

Ton ross und ouch von man, 

swaz man sin fiiezen sach. 

die heten semfte und ouch gemach. 

manic schef vil guot, 

die ünde noch diu fluot. 

manic guot gezelt, 

beide lant unde velt. 

ze Ezelenburc von dan. 

wJp unde man. 

des Ö diu vrowe pflac, 

manegen vrceltchen tac. 

vil manic edel meit, 

heten manegiu leit. 

Criemhilt noch da vant: 

wol allez Etzelen lant. 

noch des gesindes pflac, 

an der vil tugende lac, 

eins edelen küneges kint, 

diu hete vil der §ren sint. 

vreute sich ir muot: 

vil creftigez guot. 

wie sit der künec gesaz? 

nie mit kuniginne baz. 

von den staden reit, 

daz wart dd wol geseit 

si gruoztes dester baz. 

si sit an Heichen stat gesaz i 

wart ir vil behaut, 

golt und ouch gewant, 

swaz si des über Jtin 

daz muose gar zergehen stn. 

sider xmdertän 

unt alle sine man, 

so gewaltecliche gebot, 

unz an den Eüriemhilte tot. 

der hof imd ouch daz lant, 

die kurzewile vant, 

daz herze truoc den muot, 

unt der kuniginne guot. 



140 



— XIII — 



wie Krtmhilt ir leii geddht ze rechen. 



1327 Mit vü grhzen eren^ 

wonten si mit ein ander 

di sAt diu hüniginne 

des künde der kiinic Etzel 

1828 Sin wolde niht erwinden, 
daz getoufet wurde 
nach kristenlichem rehte: 
des wart vil michel vreude 



daz ist alwdr, 
unz an daz sibende Jdr, 
eins suns was genesen, 
nimmer vraltcher wesen, 
sine würbe sint 
daz Etzelen kint 
Ortliep wart ez genant. 
über dl dez EtzeUn lant. 



xm. 

1829 Owaz ie guoter tagende an vronn Heichen lac, 

der vleiz sich vrou Kriemhilt dar nach vil manegen tac. 



di Site si^Urte Herrdt^ 
diu hete tougenlichen 
1330 Den vremden unt den künden 
die jähen daz nie vrouwe 
bezzer unde milter: 
daz lob si truoc zen Hiunen 

1831 Nu hete si wol erkunnet 

alst noch fursten totbe 

unt daz si alle zite 

si geddht ouch maneger leide 

1832 Si ddht ouch maneger eren 

der si was gewaltic 

mit Stfrides töde 

ob im daz ouch immer 



diu eilende meit. 

nach Heichen grcezlich leit. 

was si vil wol bekant. 

besceze küneges lant 

daz heten si für war. 

unz an daz driuzehende jdr. 

daz ir nieman widerstuont, 

küneges reken tuont^ 

zwei/ künege vor ir sach. 

der ir da heime geschach. 

von Niblunge lant, 

und die ir Hagnen hant 

hete gar benomen^ 

ze leide möhte komen. 



1833 *Daz geschoßhe^ ob ick in bringen möhte in dize lant.* 



ir trounte daz ir gienge 

GtseUier ir bruoder: 

vil ofte in semftem sldfe. 

1334 Ich wcene der übel välant 

daz si sich mit friuntschefte 
den si durch suone kuste 
do begond ir aber salwen 

1335 Ez lac ir an dem herzen 

wie man si äne schulde 
daz si muose minnen 
die nSt die het ir Hagne 



vil dike an der hant 

si kust in ze aller stunt 

Sit wart in erbeite kunt. 

Kriemhilt daz geriet 

von Gunthere schiet, 

in Burgonden lant. 

von heizen trehen ir gewant. 

spat unde vruo, 

broehte dar zuo 

einen heidenischen man, 

unde Günther getan. 



XIII 



141 



1336 Des willen in ir herzen 
si gedäht Hch bin s6 riche 
daz ich mtnen vinden 
des wcere et ich von Tronije 

1S87 Nach den geiriwen jämert 
die mir dd leide täten, 
sd wurde wol errochen 
des ich kume erheite,* 

18S8 Ze liebe si dd heten 
die Kriemhilde recken: 
der kameren pfiac Eckewart, 
Kriemhilde willen 

1S39S1 dähte zallen ziten 
daz er ir des gönde 
daz man ir yrinnde brseh.te 
des argen willen niemen 

ISiO Z)6 si eines nahtea 
mit armen umbevangen 
die edelen vrouwen iriuten: 
dö geddht ir vinde 

1841 Si sprach zno dem künige 

ich wolt iuch bitten gerne, 
daz ir mich sehen liezet 
ob ir den mtnen vrinnden 

1842 2)6 sprach der hänic rtche 

*ich bringe iuch des wol innen, 
den recken widerßiere, 
wand ich von wibes minne 

1843 Dd sprach diu knniginne 

ich hän vil hdhe mäge: 
daz mich die so selten 
ich hoere min diu liute 

1844 Z)5 sprach der künic Etzel 

diuht ez si niht ze verre, 
swel ir dd gerne scehet 
des vröute sich diu vrouwe, 
1345 Wolt ir mir triuwe 

■ s6 snlt ir boten senden • 
80 enbiute ich minen vrinnden 
86 kumt uns her ze lande 



^0771 si vil selten abe, 
unt hdn s6 groze habe, 
geßiege noch ein leit, 
Hagnen gerne bereit, 
dike daz herze min: 
möhte ich bt den stn^ 
mtnes vriundes Up; 
sprach daz Etzelen wtp, 
al des küneges man, 
daz was vil wol getdn. 
da von er vriunt gewan. 
künde nieman nnderstHn. 
'ich wil den künic biten' 
mit güetüchen siten, 
in der Hinnen lant. 
an der küneginne vant. 
6t dem künege lac, 
het er si, als er pflac 
si was im so sin Up, 
daz vil wcBtlicke vjip. 
*vil lieber hörre mtn, 
möht ez mit hnlden sin, 
ob ich daz het versolt 
wseret innecUchen holt.' 
(getriwe was sin muot) 
swd liep unde guot 
des müese ich vreude hdn, 
nie bezzer vriunde gewan,* 
4n ist daz wol geseit. 
dar nmbe ist mir so leit 
mochent hie gesehen, 
niwan für eilende jehen. 
hnl liebiu vrouwe mtn, 
sd lüede ich über Hin 
varn her in mtn lant.* 
db. si den willen sin ervant, 
leisten, hßrre min, 
ze Wormz über Rin. 
des ich da habe mnot: 
vil manic edel riter guot.' 



142 



— XIII 



1346 Er sprach ^swenn ir gebietet, 

irn kündet iutoer vriunde 

als ich si gescBhe, 

mich müet daz harte sSre, 

1347 *0b ez dir wol gevalle, 

s6 wold ich gerne senden 
die minen videlaere 
die guoten videlsere 

1818 Si tlten harte balde 
bi der küniginne. 
8i solten boten werden 
dö hiez er in bereiten 

1£49 Vier unt zweinzec recken 

ouch wart im von dem künige 
wie er da laden solde 
Kriemhilt diu vrouwe 

1350 D6 sprach der künic riebe 

ich enbinte minen vriunden 
daz 81 raochen riten 
ich hän 8Ö lieber geste 

1351 und ob si m!nes willen 

die Kriemhilde mäge, 

si enkomen an disem snmere 

wand vil der minen wünne 

1352 D6 sprach der videlsere, 

*wcnne sol inwer höchzit 
daz wir inwem vriunden 
dö sprach der künic Etzel 

1353 'Wir tuon swaz ir gebietet,' 

in ir kemenä,ten 

bringen tongenlichen 

da von vil manegem degne 

1354 Si sprach zen boten beiden 

daz ir mtnen willen 

nnd saget swaz ich enbiete 

ich mache iuch guotes rtche 

1355 Und swaz ir miner vriunde 

ze Wormez bi dem Bine, 
daz ir noch ie gessshet 
und saget mtnen dienest 



«(7 läz et ez geschehen, 

s6 gerne niht gesehen 

der edelen Uoten kint. 

daz si uns «6 lange vremde sint. 

vil liebe vrouwe min, 

nach den vriunden dtn 

in Bürgenden laut/ 

hiez er bringen sän zehant. 

da. der künic saz 

er saget in beiden diaz, 

in Bürgenden lant. 

harte hßrlich gewant. 

bereite man dö kleit. 

die hotschaft geseit, 

Günther und sine man, 

si sunder sprechen began» 

*ich sage wie ir tuot. 

lieb und allez guot, 

her in miniu lant. 

harte w^nic noch bekaat 

wellen iht begän, 

daz si des niht län, 

zuo miner h6chgezit; 

an minen konemägen Itt.' 

der stolze Swämelin, 

in disen landen sin? 

daz künnen dort gesagen/ 

*zen nashsten sunwenden tagen.' 

sprach dö Wärbelln. 

bat diu künigin 

die boten si gesprach; 

sfd w€nic liebes geschach. 

*nu dient michel guot, 

vil güetllchen tuot, 

heim in unser lant 

und gib iu hörlich gewant 

immer muget gesehen 

den sult ir niht verjehen 

betrüebet minen muot: 

den beiden küene unde gaot 



— XIII — 



143 



1356 Bittet daz si leisten 

unt micli da mite scheiden 
die Hinnen wellent wsenen 
ob ich ein rtter wsere, 

1357 Und saget ouch G§m6te, 

daz im niemen müge 
bitet daz er mir bringe 
nnser besten vrinnde, 

1358 S6 saget ouch Giselhere 

daz ich von stnen schulden 
des sahen in vil gerne 
ich heten hie vil gerne 

1359 Saget ouch miner muoter 

und ob von Tronj'e Hagne 

wer si danne wisen 

dem stn die wege von kinde 

1360 Die boten nine wessen 

daz si von Troneje Hagnen 
dort bt dem Rine. 
mit im was manegem degne 
I36i£rieye nnde botschaft 
si fuoren guotes riebe 
nrloub gab im Etzel 
in was von gnoter wsete 



daz der künic in enböt, 

von aller miner not. 

daz ich kn vrinnde si. 

ich kceme in ettewenne bi. 

dem edeln bruoder min, 

ze der werlde holder sin: 

her in dize lant 

deiz uns ze ^ren si gewant.' 

daz er wol gedenke dran 

nie leides niht gewan: 

hie diu ougen min: 

durch die grSzen triuwe sin. 

die ere die ich hdn. 

dort welle bestdn, 

solde durch diu lant: 

her zen Hiunen wol bekant* 

wcL von daz was getan, 

niht beliben solten län 

ez wart in sider leit: 

zem grimmen tdde widerseit, 

was in nn gegeben. 

nnd mohten schdne leben. 

und ouch stn schoene wlp. 

wol gezieret der lip. 



wie fVdrbel unde Sw'dmel die botschaft würben. 



1362 D6 Ezel sine boten 

db flugen disiu mcere 
mit boten harte snellen 
zuo stner hJbchgezite, 

1363 Die boten dannen fuoren 

zuo den JBurgonden: 
nach drien edelen künigen 
si solten komen Etzeln; 

1364 Hinze Bechlären 

da diente man in gerne. 
RüedgSr stnen dienest 
b! in hin ze Ktne, 
1865 Sine liezens dne gäbe 
daz dester baz gefueren 



zuo dem Rine sande, 

von lant ze lande: 

er bat und ouch gebht 

des holte maneger da den t6t. 

uzer Hiunen lant 

dar wären si gesant; 

und ouch nach ir man. 

des man db gähen began, 

körnen si geriten. 

daz enwart da niht vermiten, 

enbdt nnd Gotlint 

unde ouch ir beider kint. 

von in niht scheiden dan, 

die Etzelen man. 



144 



— XUl 



Uoten und ir kinden 
sine heten in s6 wage 

ISOi SVnbuien ouch Prünhilde 
stceteliche triuwe 
db si die rede verndmen, 
sie bat diu marcgrävinne 

[1367 £! daz die boten harnen 
Wärbel der vil snelle 
waz der dd sinen friunden 
daz ist mir niht gewizzen: 

1368 Gab er den boten ze minnen, 



enb6t db Rüediger^ 
deheinen marcgräven mir, 
dienst unde guot, 
und willigen muot, 
die boten wolten vam: 
got von himele bewarn, 
vol durch Beier lant, 
den guoten bischof vant» 
hin ze Mine enbbt, 
niwan sin galt also rbt 
rtten er si lie. 



db sprach der btschof Pilgerim ^und solt ichs sehen hie. 



mir wcere wol ze muote, 
wand ich mac vil selten 

1869 Weihe wege si füeren 

des kan ich niht bescheiden, 
daz en nam in nieman: 
j& was vil gewaltic 

1370 Lire tagen zwelfen 

ze Wormez zuo dem lande, 
dd sagt man diu mcere 
dd kcsmen boten vremde: 

1871 Dd sprach der vogt von Rine 

von wannen dise vremden 
daz enwesse nieman, 
Hagene von Tronje 

1872 ^ Uns koment niwe mcere, 

die Ezelen videlcere 

si hat iuwer swester 

si suln uns durch ir herren 

1373 Si riten al bereite 

ez gefuoren nie herltcher 
des küneges ingesinde 
man gab in herberge 

1374 Ir reiskleider wären 
ja möhten si mit eren 
sin wolten ir niht mSre 
ob ir ieman geruohte, 

1376 In der selben mäze 

die ez vil gerne nämen: 



die swester süne min: 
zuo zin komen an den Min,] 
ze Bine durch diu lant, 
ir Silber unt gewant 
man vorhte ir harren zom. 
der edele künic wol gebonu 
kömens an den Rtn, 
Werbel und Swemlin. 
den künegen und ir man, 
Günther db vrdgen began, 
^wer tuot uns daz bekarU, 
riten in daz lantT 
unz daz si sach 
ze Gunthere dd sprach 
des wil ich iu verjehen, 
die hdn ich hie gesehen, 
gesendet an den Min: 
grSze willehomen sin,* 
für den palas dan, 
ßirsten spileman. 
enphie si sä zehant: 
unt hiez behalten ir. gewant. 
Hch und s6 wol getan, 
für den künic gän: 
dd ze hove tragen: 
die boten hiezen daz sagen, 
man ouch Hute vant 
den wart ez zehant. 



— XIII 



145 



dS leiten an die geste 
als ez boten hüniges 

1376 Do gie mit urloube, 
daz Etzelen gestnde: 
Hagene zühtecUche 
unt enpfie st mtnnecliche. 

1877 Durch diu künden mcere 
wie sich JEtzele gehabte 
db sprach der videlcere 
noch so vr6 die Hute: 

1378 Si gi engen zno dem wirte. 

do enphie man die geste 
güetltchen grüezen 
Werbel vil der recken 

1379 Der künec gezogenliche 

*sit willekomen beide 
und iuwer hergesellen. 
Ezele der riclie 

1380 Si nigen dö dem künige: 

*dir enbiutet holden dienest 
und Criemhilt din swester 
si haben t uns in recken 

1381 D6 sprach der fürste riche 

wie gehabet sich Etzel^* 
^und Kriemhilt min swester 
dd sprach der videlcere 

1382 Daz sich noch nie gehabten 

dan si sich gehabent beide 
und allez daz gedigene, 
si vreuten sich der verte, 
198Z^Oendde siner dienste^ 
unde miner swester, 
daz si lebent mit vreuden, 
wand ich doch der mcere 

1884 Die zwene jungen künige 

si heten disiu mcere 
durch siner swester liebe 
Giselher der Junge 

1885 *Ir boten sult uns gröze 

ob ir diker woltet 



verre bezzer wät, 
ze tragene hSrliche stät. 
dd der künic saz, 
gerne sach man daz. 
ze den boten spranc 
des sagten im die knappen danc. 
vragen er began^ 
und die sine man, 
*daz lant gestuont nie baz, 
nu wizzet endeliche daz.* 
der palas der was vol. 
s6 man von rehte sol 
in ander kiinege lant. 
da bi Gunthere vant. 
si grüezen began, 
ir Hiunen spileman, 
wes hat inch her gesant 
zuo der Bürgenden lant?* 
dö sprach Werblin 
der liebe hßrre min 
her in dize lant. 
üf guote triwe her gesant.' 
^der mcere bin ich vro. 
s6 vrdgte der degen c?6, 
uzer Hiunen lantT 
'diu masre tuon ich iu bekant. 
deheine Hute baz, 
(ir sult wol wizzen daz) 
die mdge und alle ir man, 
dd wir schieden von danl 
die er mir enboten hdty 
Sit ez alsS stät 
der künec und sine man; 
gevrdget sorgende kun.* 
die waren ouch nu komen: 
alreste do vernomen. 
die boten gerne sach 
zuo zin dd minneclichen sprach 
willekomen sJn. 
her riten an den R!n, 

10 



146 



— XIII — 



ir fundet hie die vriiinde 
ia solte hie ze lande 
1S86 *Wir triwen iu aller §ren,* 
4iie kunde iu niht betinten 
wie rehte minnecliche 
Tint iuwer edele swester, 

1387 Genäde unde triuwen 

unt daz ir ie was wsege 
und ze vordrest dem künige 
daz ir geniochet riten 

1388 Daz wir iuch des bxten, 

JEzel der riche 
ob ir iuch iwer swester 
s6 wolt er doch gerne wizzen 
1989 Daz im als6 vremdet 
ob tu diu hüniginne 
«3 möht er doch verdienen 
swenne daz ergienge 

1390 Dö sprach der künic Günther 

sd künde i'u diu msBre, 
mit den mlnen vriunden. 
in iuwer herberge, 

1391 D6 sprach aber, Werblin 

daz wir mine vrouwen 
Uoten die vil riehen, 
Criselher der edele 

1392 ^Daz ensol iu niemen wenden. 

ir habet miner muoter 
wan si sihet iuch gerne 
vroun Kriemhilte, 

li9Z Giselher si brähte 

die boten sach si gerne 
si gruoztes minnecliche 
do sagten ir diu mcere 

1391 ^Ja enbiutet iu mtn vrouwe, 
^dienst unde iriuwe, 
daz si iuch dicke soBhe, 
so woere ir in der werlte 

1395 Do sprach diu hüniginne 
wie gerne ich dicke scehe 



die ir gerne möhtet sehen: 

vil wdnic leides geschehen.* 

sprach dö Swemlln. 

mit den sinnen m!n, 

iu Ezel enboten hat 

der dinc in höhen 6ren st&t. 

mant iuch des küneges wip, 

iwer herze unt iwer lip. 

st wir her gesant, 

in daz Etzelen laut.' 

vil vaste uns daz gebht 

iu allen daz enbht, 

niht sehen woltet län, 

waz er iu hete getan, 

unt ouch siniu lant. 

wcer nie mir bekani, 

daz ir in geruochet sehen: 

s6 WOBT im liebe gestehen*' 

^über dise siben naht 

wes ich mich hfin bed^t 

die wile sult ir gÄn 

und sult vil guote ruowe häiu' 

^unt möhte daz geschehen 

i künden gesehen, 

S wir schüefen uns gemaehV 

vil harte ziihtecltchen sprach 

und weit ir für si gän, 

willen gar getan: 

durch die swester mtn^ 

ir sult willekomen sin.* 

da er die vrouwen vant, 

von der Hiunen laut: 

durch ir tugenthaften muot, 

die boten hövisch unde guot. 

«d sprach Swemltn, 

möhte daz gestn 

ir sult gelouben daz, 

mit deheinen vreuden baz.* 

^des mac nu niht gestn. 

die lieben tohter min! 



XIII 



147 



so ist leider mir ze verre 
nu si immer scelic 

1396 Ir sult mich Idzen wizzen, 

wenne ir wider wellet, 
boten in langen säten, 
die knappen ir dd lobeten 

1397 Zen herbergen fuoren 

dö het der künic rtche 

Günther der edele 

wie in diu rede ge viele. 

1898 Daz er wol möhte riten 

daz rieten im die besten 

kne Hagnen eine. 

er sprach ze dem künige 

1899 Nu ist iu doch gewizzen 

wir mugen immer sorge 
wan ich sluoc ze töde 
wie getorsten wir geriten 

1400 D6 sprach der künic riche 

mit küsse minnecliche 
daz wir ie getäten^ 
ez ensi et, Hagne^ 

1401 Nu lät iuch niht betriegen 

die boten von den Hiunen. 
ir muget wol da Verliesen 
ez ist vil lancrsBche 
1102 Do sprach zuo dem rate 
'sit ir von schulden 
in Hiunischen riehen, 
wim ssehen unser swester, 

1403 Do sprach der fürste Giselher 

''sit ir iuch schuldec wizzet, 

so sult ir beliben 

und läzet die getürstigen 

1404 Do begunde zürnen 

^in wil niht daz ir fueret 

der getürre riten 

sit ir niht weit erwinden, 

1405 Dd sprach der kuchenmeister 

'der vremden und der künden 



des edelen küneges wip, 
ir und Etzelen Itp. 
i irz gerümet hie, 
ine gesach so gerne nie 
danne ich iuch han gesehen* 
daz si daz liezen geschehen, 
die von Hiunen lant. 
nach vriunden sin gesant. 
der vrägte sine man 
vil maneger sprechen dö began. 
in Etzelen lant, 
die er dar under vant, 
dem was ez glimme leit: 
*ir habt iu selben widerseit. 
waz wir haben getan, 
zuo Kriemhilte hd.n: 
ir man mit mtner hant. 
in daz Etzelen lant? 
^min swester lie den zom, 
si hat üf uns verkorn 
e daz si hinnen reit; 
iu eime widerseit»' 
swes si halt jehen, 
weit ir Criemhilte sehen, 
die Öre und ouch den lip. 
des küneges Etzelen wip.* 
der fürste G§m6t 
fürhtet da den tot 
solten wirz dar umbe län 
daz wsBr vil übele getan/ 
zuo dem degene 
vriunt Hagene, 
und iuch vil wol bewam, 
zuo mtner swester mit uns vam* 
von Tronje der degen: 
iemen üf den wegen., 
mit iu ze hove baz. 
ich sol iu wol erzeigen daz.* 
ßümolt der degen 
mÖht ir wol heizen pflegen 

10* 



148 



XIII 



nach iwer selbes willen: 
ich wsene niht daz iemen 

1406 Welt ir niht volgen Hagnen, 

wand ich iu bin mit trinwen 
daz ir hie snlt beliben 
und lät den künic Etzeln 

1407 Wie kond iu in der werlte 

ir muget Tor iuren "vinden 
ir sult mit guoten cleidem 
trinket win den besten 

1408 Dar zuo git man iu sptse, 

in der werlte künec deheiner, 
ir sollet noch beltben 
e ir s6 kintliche 
U09Des rät ich iu beliben. 
man mac iu baz erloesen 
danne da zen Hiunen. 
ir sult beliben, h€rre: 

1410 *Wir wellen niht beliben,* 

*sit daz uns m!n swester 

unt Ezele der riebe. 

der dar niht gerne welle, 

1411 Des antwurte Hagne 

mine rede dar umbe, 

ich rät iu an den triuwen, 

sd sult ir zuo den Hiunen 

1412 Sit ir niht weit erwinden^ 

die besten die ir vindet 
sb wel ich üz in allen 
sone mag iu niht gewerren 

1418 *Des wil ich gerne volgen,' 
dd hiez er boten rlten 
d6 brähte man der beide 
sin wänden niht zerwerben 

1414 Si riten vroeltche 

man hiez in allen geben 

die da varen solteti 

der künec mit guotem willen 

1416 Dö hiez von Tronje Hagne 
ir beider reken ahzec 



wand ir habet vollen rät- 

iuch noch vergiselt hat. 

iu rsetet Bümolt, 

dienstlichen holt, 

durch den willen min, 

dort bi Kriemhilte sin. 

immer samfter wesen? 

harte wol genesen. 

zieren wol den 11p: 

und minnet waetlichiu w!p, 

die besten die ie gewan 

ob des niht möhte ergdny 

durch iwer schcene wipy 

sollet wägen den Hp, 

rieh sint iwer lant: 

hie heime diu phant 

wer weiz wie ez da stät? 

daz ist der Eümoldes rät.' 

sprach dö G§m6t, 

s6 vriuntliche enböt, 

zwiu solle wir daz län? 

der mac hie heime bestän/ 

Uät iuch Unbilden niht 

swie halt iu geschiht. 

weit ir iuch bewarn, 

vil werlichen vam. 

so besendet iwer man^ 

oder indert muget hän. 

tüsent riter guot: 

der argen Kriemhilte muot* 

sprach der künec zehant. 

wite in siniu lant: 

driu tüsent oder mör. 

also grcezlichiu sdr. 

in Guntheres lant, 

ros und ouch gewant, 

von JBurgonden lant. 

dd vil managen guoten riter vatU* 

Dancwart den bruoder sin 

füeren an den Rin. 



— XIII — 



149 



die körnen riterKche: 
fuorten die vil sQellcn 

1416 D6 kom der küene Volker, 

zuo der hovereise 

die heten sölech gewaete, 

daz er zen Hinnen wolte, 

1417 Wer der Volk§r wsere, 

er was ein edel hörre: 
vil der guoten recken 
durch daz er yidelen konde, 

1418 Hagne weite tusent: 

waz in starken stürmen 
oder swaz si ie hegiengen^ 
den künde anders nteman 

1419 Die boten Kriemhilte 

wan ir vorht ze ir h§rren 

si gerten tegeliclie 

des engunde in niht Hagene: 

1420 Er sprach zuo slme harren 

daz wir si läzen riten 
dar nach in siben nahten 



hamas unt gewant 

in daz Guntheres lant. 

ein edel spilman, 

mit drizec stner man; 

ez mohte ein künic tragen. 

daz hiez er Gunthere sagen. 

daz wil i'uch wizzen län. 

im was ouch undert4n 

in Burgonden lant. 

was er der spilman genant. 

die het er wol bekant, 

hete gefrümet ir hant, 

des het er vil gesehen» 

niwan vrümekeite jehen, 

vil s§re da verdröz: 

diu was harte gröz. 

urloubes von dan. 

daz was durch liste getlln. 

*wir suln daz wol bewarn 

§ daz wir selbe vam 

in Etzelen lant. 

daz wirt uns dester baz bewant. 



treit uns iemen argen willen, 
1421 Son mac ouch sich vrou Kriemhilt bereiten niht dar zuo 
daz uns durch ir rsete ieman schaden tuo. 

hat aber si den willen, ez mag ir leide ergän: 

wir füern mit uns zen Hiunen s6 manegen üz erweiten man/ 



1422 Schilt unde setele 

daz si füeren weiten 
daz was nu gar bereitet 
die boten Kriemhilte 

1423 Dö die boten körnen, 

'der künic wil des volgen 
wir wellen komen gerne 
und sehen unser swester; 



unt allez ir gewant, 

in Etzelen lant, 

vil manegem küenem man. 

hiez man für Guntheren gän. 

dö sprach GSmöt 

daz uns Etzel her enböt. 

zuo stner höhgeztt 

daz ir des äne zwlvel sit/ 



1424 D6 sprach der künic Günther 'kunnet ir uns ane gesagen 



wenne si diu höhzit 
wir dar komen solden?' 
*zen nsehsten sunewenden 
1426 Der künic in erlaubte 
ob si wolten gerne 



oder in weihen tagen 

dö sprach Swemltn 

sol si vil waarlichen sin.* 

(des was noch niht geschehen), 

vroun Prünhilte sehen. 



150 



— XUI — 



daz st für si sollen 

daz understucmt dö Volkir: 

1426 ^Jan ist min vrouwe Prünhilt 
daz ir si muget schouwen,* 
*bttet unz morgen: 
db sis wänden schouweny 

1437 Dö liez der fürste rtche 
durch sin selbes tngende 
üf den breiten schilten: 
oach wart in richiu gäbe 

1428 Giselher und Gernöt, 

daz si ottch milte wären 

also rtche gäbe 

daz sis vor ir hSrren 

1429 Dd sprach zuo dem hünige 

^hir künec, lät iwer gäbe 
wir mugen ir doch nikt ßieren: 
daz wir iht gäbe nasmen: 
1480 Db wart der vogt von Rlne 
daz si versprechen w ölten 
db muosten si enphahen 
daz si mit in fuorten 

1431 Si wollen sehen Uoten 

Giselher der junge 
ßir sine muoter Uoten, 
swaz si Sren hete, 

1432 Db hiez diu küniginne 
geben durch Kriemhilde 
unt durch den künic Etzeln 
si mohtenz gerne enphahen; 

l433Urloup genomen böten 

die boten vroBliche, 

fnoren nnz in Sw&ben 

beleiten sine beide), 
1434 Dö sich die von in schieden, 

diu Etzelen hörschaft 

des ennam in nieman 

si fiten harte balde 
[1436 Swd si friunde westeny 

daz die von Burgonden 



mit sinem willen gdn. 
daz was ir liebe getan, 
nu niht sb wol gemuot, 
sprach der riter guot, 
sb lät mans iuch sehen.* 
dbne hundes niht geschehen,, 
(er was den boten holt) 
tragen dar sin golt 
der mohter vil hän. 
von vriunden get&n. 
Gire und Ortwin, 
daz täten si wol schin. 
si buten die boten an, 
nie gestorslen enphän» 
der böte Swemlin 
hie ze lande stn. 
min hSrre ez uns verbbt, 
ouch ist es harte lützel not.* 
dd von vil ungemuot, 
s6 riches küneges guot: 
stn golt und stn gewanty 
sit in Etzelen lant. 
$ daz si schieden dan. 
bräht die spileman 
diu vrouwe enbbt dd dan^ 
daz wasr ir liebe getan, 
ir borten und ir golt 
(wan der was si holt) 
den selben spilman. 
ez was mit triuwen getan, 
von wiben und von man 
als ich iu sagen kan, 
(dar hiez si Görnöt 
daz ez in niemen misseböt» 
die ir da solden phlegen, 
si vridete üf allen wegen: 
ros noch ir gewant: 
in daz Etzelen lant. 
daz täten si den kunt^ 
in vil kurzer stunt 



— XIII 



151 



kosmen htr von Rtne 
dem hischof Piligrine 

1436 Dö ei für Bechlären 

man seit ez Büedig§re 
und vroun Goteünde, 
daz si s^ren solde, 

1437 Gäben mit den msßren 
Ezelen si fanden 
dienst über dienste, 
Seiten si dem künige. 

1438 D6 din küniginne 

daz ir bmodere solden 
dd was ir wol ze mnote. 
mit vil grözer gäbe: 

1439 Äi sprach *»ii saget beide, 

weihe mtne mäge 

der besten die wir ladeten 

nu saget, waz redet Uagne, 

1440 *jEr kom zuo der spräche 

lüzel guoter sprüche 

dd si die reise lobten 

daz was dem grimmen Hagne 

1441 Ez homent iwer brüeder 

in herltchem muote. 

(der mcere ich endeclichen 

ez lobte mit in riten 

1442 ^Des enbcer ich harte lihte^ 

^daz ich immer hie gescehe 

nagnen hin ich wcege: 

daz vnr tn hie sehen mOezen, 

1443 Dö gie din küniginne 

wie rehte minnecliche 
'wie gevallent iu diu mssre, 
des ie min wille gerte, 

1444 *Dln wille derst min vreude/ 

*ine wart min selbes mäge 
ob si immer komen solten 
durch liebe diner vriunde 

1445 Des küneges amptliute 

mit gesidelen riehen 



in der Hiunen lant. 
wart daz masr auch beTcant\ 
die sträze nider riten, 
(daz wart niht vermiten) 
des marcgräven wip. 
des wart vil vroelich ir lip. 
sach man die spilman. 
. in siner stat ze Gran. 
der man im vil enbot, 
vor liebe wart er vreuden röt. 
diu msBre rehte ervant, 
komen in daz lant, 
si lönde den spilman 
daz was ir §re getan. 
Werbet und Svemlin, 
zer hdchzit wellen sin, 
her in dize lant. 
dd er diu masre bevantf 
an einem morgen fruo: 
redet er dar zuo. 
her in Hiunen lant, 
gar zem tbde genant, 
die hünige alle dri 
swer mir dar mite si 
wizzen nine kan), 
VblkSr der spileman* 
sprach des küneges wip, 
den Volkeres lip. 
der ist ein helt guot: 
des stdt höhe mir der muot* 
da si den künic sach. 
vron Kriemhilt dö sprach! 
vil lieber h^rre min? 
nu sol daz gar verendet sin. 
sprach der künic dö. 
nie 80 rehte vrö, 
her in mhiin lant. 
s6 ist min sorge verswant.* 
die hiezen über al 
palas unde sal 



~,?^ * 



152 



XIV 



ggn den lieben gesten die in da solten komein. 

Sit wart von in dem künige vil michel weinen vemomeQ» 

wie die hSrren alle zen Hiunen fuoren. 

1446 Nu Idzen daz heliben, wie si gebären hie. 



hockffemuoter recken 

so rehte herlichen 

vi heten swaz si wollen, 



die gefuoren nie 

in deheines küneges lanL 

beide wäfen unt gewant. 



XIV. 



1447 l/er yogt von dem R!ne 

^ehzec nnde tüsent, 
und niun tüsent knehte, 
die si da heime liezen, 

1448 Dd truoc man daz gercite 

dö sprach dd, von Spire 
zao der schoenen Üoten 
gen der höhzite: 

1449 Dö sprach zao zir kinden 

'ir soltet hie beliben, 
mir ist getroumet hinte 
wie allez daz gefügele 

1450 'Swer sich an troume wendet,* sprach d6 Hagene, 

'der enweiz der rehten mssre niht ze sagene, 
' wenne ez im zen ören 
ich wil daz min h6rre 

1451 Wir suhl vil gerne riten 

da mag wol dienen künige 
da wir da schouwen müezen 
Hagne riet die reise: 

1452 Er hetez widerraten, 

mit ungefuoge 

er mant in Sifrides, 

er sprach *dä von wil Hagne die grözen hovereise l&n.* 

1453 Dö sprach von Troneje Hagne 'durch vorhte ich niht entuo. 

swenne ir gebietet, beide, so sult ir grlfen zuo. 

ja rite ich mit in gerne in Etzelen laut.' 

Sit wart von im verhouwen manic heim unde rant. 



cleidete sine man, 

als ich vemomen hän, 

gön der höhzit. 

die beweinten ez sit. 

ze Wormez über den hof. 

ein alter bischof 

*unser vriunde wellent vam 

got müeze sie da bewam. 

diu edele XJote 

beide guote. 

von engestlicher not, 

in disme lande wsere tdt.' 



voUecllchen stö. 
ze hove nach urloube gg. 
in Etzelen laut: 
guoter beide haut, 
Criemhilte höhztt/ 
idoch gerouw ez in sit. 
wan daz Gemöt 
im also misseböt: 
vroun Kriemhilte man, 



1454 Diu schif bereitet waren, 
swaz si cleider heten ^ 



da was vil manic man: 
diu truoc man dar an» 



— XIV — 



153 



si wären vil unmüezec 
si huoben steh von hüse 

1455 Diu gezelt und auch die hatten 
anderthalp des Rmesj 
den hünee bat noch belihen 
si trute noch des nahtes 

i466Busünen, floitieren, 
daz si yaren solden: 
swer liep bete an arme, 
des schiet stt vil mit leide 

1157 Diu kint der schoBnen Uoten 
kiiene und getriuwen: 
dö sagt er dem künege 
er sprach 'des mnoz ich trüren, 

1458 £r was geheizen Eümolt 

er sprach Vem weit ir läzen 
daz nieman kan erwenden 
Kriemhilte mssre 

1459 'Daz laut st dir bevolhen 
und diene wol den vrouwen: 
swen du sehest weinen, 

jk tuot uns nimmer leide 

1460 Diu ros bereitet wären 

mit minneclichem küsse 
dem in höhen muote 
daz muose stt beweinen 

1461 Dö man die snellen recken 
dö kös man vil der vrouwen 
daz ir vil langcz scheiden 

üf grözen schaden ze komene; 

1462 Die snellen Bürgenden 

dö wart in dem lande 
beidenthalp der berge 
swie dort ir volc täte, 

l46ZDie Niblunges helde 
in tusent halspergen^ 
manege schosne vrouwen^ 
Stfrides wunde 

1464 Dö schicten si die reise 
ti durch Ostervranken, 



vor äbendes zit. 

vil harte vraliche stt. 

spien man an daz gras 

da daz gesasze was, 

sin vil schcßnez wip: 

den sinen wcetllchen lip. 

huob sich des morgens fruo, 

dö grijffen si dö zuo. 

der trüte vriundes 11p. 

des küneges Etzelen wip. 

die heten einen man 

dö si dö wolten dan, 

tougen sinen muot, 

daz ir die hovereise tuot.* 

und was ein helt zer haut. 

liute und ouch diu laut? 

iu reken iuwem muot! 

nie gedühten mich guot.' 

und ouch min kindeltn. 

daz ist der wille min. 

dem trceste stnen 11p. 

des künic Etzelen wip.* 

den küncgen und ir man. 

schiet vil maneger dan, 

lebete dö der lip. 

vil manic wsetlich wip. 

sach zen rossen gän, 

truriclichen stän. 

Seite in wol der muot 

daz herze niemer sampfte tuot. 

sich üz huoben. 

ein michel uoben: 

weinde wip unt man. 

si fuoren vrceliche dan. 

körnen mit in dan 

die heime heten Idn 

die si gesahen nimmer mL 

täten Kriemhilde we. 

g§n dem MÖune dan, 

die Guntheres man. 



154 



— XIV — 



dar leitete sie Hagne: 

ir marschalc was Dancwart, 

1465 Dö si von Ostervranken 

da mohte man si kiesen 
die forsten und ir mäge, 
an dem zwölften morgen 

1466 Dö reit Ton Tronje Hagne 

er was den Niblungen 

do erbeizte der degen küene 

sin ros er harte balde 

1467 Daz wazzer was engozzen, 

ez ergie den Niblungen 

wie si koemen übere: 

do erbeizte zuo der erden 

1468 *Zeicfe,' sd sprach Hagne, 

vogt von dem Rtne, 
daz wazzer ist engozzen, 
jd wasn wir hie Verliesen 
1409 'TFo« wtzet ir mir, HagneV 
^durch iwer selbes tugende 
den fürt sult ir uns suochen 
daz wir von hinnen bringen 

1470 ^Ja en ist mir,* sprach Hagne, 

daz ich mich welle ertrenken 
e sol von minen handen 
in Etzelen landen; 

1471 Belibet bt dem wazzer, 

ich wil die vergen suochen 
die uns bringen übere 
dd nam der starke Hagne 

1472 Er was wol gewäfent. 

sinen heim üf gebunden: 
dd trnoc er ob der brünne 
daz ze beiden ecken 

1478 D6 suchte er näh den vergen 
er h6rte wazzer giezen: 
in einem schoenen brunnen 
die wolten sich da küelen 

1474 Hagne wart ir innen, 
dd si daz versunnen, 



dem was ez wol bekant. 

der helt von Burgonden laut. 

g^n Swanevelde riten, 

an härlichen siten, 

die helde lobesam. 

der kUnec zer Tuonouwe quam. 

zaller vorderöst: 

ein helfltcher tröst. 

nider üf den sant, 

zuo eime boume gebaut. 

diu schif verborgen: 

zen grozen sorgen, 

der wäc was in ze breit. 

vil manic riter gemeit. 

^maxi dir hie wol geschehen, 

nu mäht du selbe sehen, 

vil Stare ist im sin fluot, 

noch Mute manegen reken guoi,* 

sprach der künic hSr. 

unircestet uns niht mir» 

hin über an daz lant, 

beide ros und ouch gewantJ* 

^mtn leben niht s6 leit, 

in disen ünden breit: 

ersterben manic man 

des ich vil guoten willen hän, 

ir stolzen riter guot. 

selbe b! der fluot, 

in Gelpfrätes laut.' 

sinen guoten Schildes rant 

den schilt er dannen truoc, 

lieht was er genuoc. 

ein wäfen also breit, 

vil harte vreislichen sneit. 

wider unde dan. 

losen er began. 

täten daz wisiu wtp: 

unde badeten iren lip. 

er sleich in tougen nach. 

dö was in dannen gäch. 



— XIV — 



155 



daz si im entrannen, 
er nam in ir gewaete: 

1475 D6 sprach daz eine merwip 

'edel riter Hagne, 

swenne ir uns gebet. widere 

wie iu si ze den Hiunen 

1476 Si swebten sam die vögele 

des dühten in ir sinne 
swaz si im sagen wolden, 
des er d5 hinze in gerte, 

1477 *Ir mnget wol riten 

des setze ich in ze bürgen 
daz helde nie gefaoren 
nach also grdzen ^ren: 
•1478 Der rede was dö Hagne 
dö gab er in ir kleider 
dö si an geleiten 
dd sageten sim rehte 

1479 D6 sprach daz ander merwip 

4ch wil dich warnen, Hagne, 
durch der waate liebe 
kumstu zen Hiunen, 

1480 Ja soltu wider keren: 

wan ir helde küene 
daz ir sterben müezet 
swelhe dar gerttent, 

1481 Do sprach aber Hagne 

wie möhie ez sich gefüegen 

solden da beliben 

81 begunden im diu masre 

1482 DS sprach aber diu eine 

daz iwer einer 

niwan des küneges kapelän: 

der kumt gesuni widere 

1183 Do sprach in grimmem muote 
*daz waere minen herren 
daz wir zen Hiunen solden 
nu zeig uns überz wazzer, 

1484 Si sprach 'sit du der verte 
swä oben bt dem wazzer 



des wären si vil her. 

der helt enschadete in niht m^r. 

(Hadburc was si genant) 

wir tuon iu hie bekant, 

unser gewant, 

iwer hovereise gewant.' 

vor im üf der fiuot: 

Stare unde guot: 

er geloubte in dester baz. 

wol beschieden si im daz. 

in Etzelen laut. 

min triwe hie zehant, 

in deheiuiu riche baz 

nu geloubet wsörllchen daz.' 

in sime herzen hdr: 

und sümte sich niht m§r. 

ir wunderlich gewant, 

die reise in Etzelen laut. 

(diu hiez Siglint) 

Aldrtänes kint. 

hat min muome dir gelogen: 

sd bistu s§re betrogen. 

daz ist an der zit; 

als5 geladen slt 

in Etzelen laut. 

die habent den tot an der hant.' 

*tr trieget äne not. 

daz wir alle t6t 

durch iemannes hazV 

sagen küntlicher baz. 

^ez muoz also wesen, 

kan dd niht genesen, 

daz ist uns wol bekant: 

in Guntheres lant.^ 

der küene Hagene 

müelich ze sagene, 

Verliesen alle en lip. 

aller wiseste wip.' 

niht wellest haben rät, 

ein herberge stät, 



156 



— XIV 



dar inne ist ein verge, 
der moere der er vrägte, 
1486 Dem Tingemuoten recken 
*nu bitet noch, er Hagene: 
vememet noch baz diu msere, 
dirre march herre 

1486 Sin bruoder derst geheizen 

ein hirre in JDeier lande, 
weit ir durch sine marke. 
und sult ouch mit dem vergen 

1487 Der ist so grimmes mnotes, 

im weit mit guoten sinnen 
weit ir daz er iuch fiiere, 
her hüetet disses landes 

1488 Und komet er niht bezite, 

nnt jehet ir heizet Amelrich. 
der durch vlntschefte 
80 kumet iu der verge, 

1489 Der übermüete Hagne 

er en reite niht m§re, 
d6 gie er bl dem wazzer 
da er anderthalben 

1490 Hr hegunde ruofen 

'um hol mich hie, verge,* 
'so gib ich dir ze miete 
jd ist mir dirre verte, 

1491 Der verge was sd riche, 

da von er Ion vil selten 
ouch wären sine knehte 
noch stuont allez Ilagne 

1492 Do ruoft er mit der krefte 

von des heldes sterke: 
*nu hol mich Amelrichen: 
der durch starke vintschaft 

1493 Vil höhe anme swerte 

(lieht unde schoene 
daz man in über fuorte 
der übermüete verge 

1494 Ouch was der selbe schifman 

diu gir nach grozem guote 



und nindert anderswä.' 

der geloubet er sich da. 

sprach diu eine nach 

ja ist iu gar ze gäch. 

wie ir komet über sant, 

der ist Else genant^ 

der degen Gelpfrät, 

vil müeltch ez iu stät, 

ir sult iuch wol bewam, 

vil bescheidenlfchen varn. 

der 14t iuch niht genesen, 

bi dem helde wesen. 

80 gebet ir im den solt. 

unt ist Gel&äte holt. 

86 rüefet über fluot, 

der was ein helt guot, 

rümte dize laut. 

swenne im der name wirt erkant.' 

den vrouwen dö neic: 

wan daz er stille sweic. 

höher an den sant, 

eine herberge vant. 

vaste über die fluot» 

sprach der degen guot: 

von golde ein bouc vil röt. 

daz wizzest, wcerlichen not.' 

daz er niht dienen zam; 

von ieman da genam: 

vil hohe gemuot. 

hie dishalp der fluot. 

daz al der wäc erdöz 

diu was michel unde gröz; 

ich bin der Elsen man, 

von disem lande entran.' 

ein bouc er im dö bot 

was er imd goldes röt), 

in Gelphrätes lant, 

nam selbe dez ruoder aa die hant. 

niulich gehit. * 

vil boesez ende git. 



— XIV — 



157 



dö wolt er verdienen 

des leit er von dem degne 

1495 Der verge fuor genote 

den er dd nennen horte, 
do zumt er emsHchen, 
vil harte grimmeclichen 

1496 *Ir muget wol sin geheizen 

des ich mich hie verwßene, 
von vater und von muoter 
nu ir mich betrogen hat, 

1497 *Nein durch got den riehen/ 

'ich bin ein vremder recke 
DU nemt vriuntliche 
daz ir mich über füeret: 

1498 Z)6 sprach aber der verge 

ez hahent vtende 

dar um ich niemen vremden 

80 lieb dir si ze lebene. 



daz Hagnen golt vil röt: 
den swertgrimmegen tot. 
hin über an den sant. 
do er des niht envant, 
dd er Hagnen sachy 
er do zuo dem helde sprach 
bi namen Amelrich: 
dem Sit ir ungelich. 
was er der bruoder min. 
ir müezet dishalben sin.' 
sprach dö Hagene. 
unt sorge üf degene. 
hin minen solt, 
ich bin iu wserlichen holt.* 
'desen mac niht gesin, 
die lieben herren min; 
fiier in dize lant. 
sd trit vil balde üz an den sant* 



1499 ^Nun tuot des niht^' sprach Hagne. Hrüric ist nän muot. 



nemt von mir ze minnen 

unt füert uns über tüsent ros 

do sprach der grimme verge 

IfiOOEr huop ein starkez ruoder 
er sluoc üf Hagenen 
daz er in dem schiffe 
sO rehte grimmer verge 

1601 D6 wolt er baz erzürnen 
er sluoc im eine schalten, 
Hagnen über houbet 
dd von der Elsen verge 

1603 Mit grimmegen mnote 

vil balde ze einer scheide, 
er sluoc im ab daz houbet 
diu mssre wurden schiere 

1603 In den selben stunden, 
daz schif floz enouwe: 
6 erz gerihte widere, 
doch zöch vil kreftecliche 

1504 Mit zügen harte swinden 
Tinz im daz starke ruoder 



dize golt vil guot, 

und' also manegen man,* 

^daz wirdet nimmer getan.* 

michel unde breit, 

(des wart er ungemeit), 

strühte an siniu knie. 

kom zuo dem TronjßBr^ nie. 

den ungemuoten gast: 

daz diu gar zerbrast, 

(er was ein starker man); 

do den grhzen schaden gewan. 

greif Hagene zehant 

da er ein wäfen vant: 

und warf ez an den grünt. 

d6 den Burgonden kunt. 

dd er den schifman sluoc, 

daz was im leit genuoc. 

müeden er began: 

des künic Guntheres man. 

kdrte ez der gast, 

an siner haut zebrast. 



158 



XIV — 



er wolde zuo den recken 
d6 was da heinz in^re: 

1505 Mit eime schiltvezzel! 
gegen eime walde 
do vand er stnen Mrren 
d6 gie im hin enhegene 

1606 Mit grnoze in wol enphiengen 
d6 sähens in dem schiffe 
von einer starken wunden 
dö wart von degnen 

1507 Z)6 der künic Günther 

Sweben in dem schiffe^ 
^saget mir, her Hagne, 
iwer starkez eilen 

1508 Dö sprach er lougenllche 

bi einer wilden widen, 
ich hän deheinen vergen 
ez ist ouch niemen leide 

1509 Dö sprach von Burgonden 

*hinte muoz ich sorgen 
Sit wir der schifliute 
wie wir komen übere. 

1510 Lüte rief dö Hagne 

ir knehte, daz gereite. 

der aller beste verge 

ja trouwe ich iuch wol bringen 

1511 Daz si deste balder 

diu ros si an sluogen: 
wan der starken ünden 
etlichez onwet, 

1512 Dö traogen si ze sciffe 

Sit si der verte 

Hagne der was meister: 

vil manegen zieren recken 
1613 Zem Ersten br&ht er übere 

dar zuo sine recken. 

niun tüsent knehte 

des tages was unmüezic 
1514 Do er si wol gesunde 

do gedähte vremder mare 



tz an einen sant: 

hei wie schiere erz gebant 

daz was ein borte smaL 

Teerte er hin zetal. 

an dem Stade stän: 

manic wcetlicher man. 

die edelen riter gnot. 

riechen daz bluot 

die er dem vergen slnoc. 

Hagne gcvräget genuoc. 

daz heize bluot ersach 

balde er dd sprach 

war ist der verge komen? 

wcen im den namen hat benomen.* 

*dä ich daz schif vant, 

da löstez mtn hant. 

hiute hie gesehen: 

von mlnen schulden geschehen.' 

der hörre Gömöt 

üf lieber vriunde tot, 

niht bereit hän, 

des muoz ich trüric gestän.' 

*leget nider üf daz gras, 

ich gedenke daz ich was 

den man bi Rtne vant: 

über in Gelfrätes lant.' 

koemen über fluot, 

der swimmen daz wart guot, 

deheinz in da benam. 

als im diu müede gezam. 

ir golt und ouch ir wÄt, 

niht mohten haben rät. 

des fuorter üf den sant 

in daz unkunde lant 

tüsent riter hör, 

dannoch was ir mßr: 

fuort er an daz lant 

des küenen Tronjasres hant 

brähte über vluotj 

der snslle degen guot, 



— XIV 



159 



diu im S selten 

des hete des küneges kapeldn 

1515 Bi dem kapelsoume 

ob dem heilicttiome 

des mohte er niht geniezen: 

der gotes arme priester 

1516 Er swanc in üz dem scheffe: 

d6 riefen ir genuoge 

GiseÜier der junge, 

ern woltez doch nihi läzen, 

1617 Dd sprach von Burgunden 
^waz hilfet iuch wu, Hagne, 
tastez ander ieman, 
umbe weihe schulde 

1518 Der pfaffe swam gentte: 
ob im ieman hülfe. 
wan der starke Hagne 
er stiez in zuo dem gründe. 

1819 D6 der arme pfaffe 

do kirt er wider übere: 
swie er niht swimmen künde, 
daz er kom gesunder 

1520 1)6 stuont der arme priester 
dd bi saeh wol Ha^ne 
daz im für mcere sagten 
er dahte ^dise degene 

1521 Dö si daz schif entluoden 

swaz dar vffe hSten 
Hagne ez sluoc ze stucken 
des hete michel wunder » 

1522 ^Zwiu tuet ir dazy bruoderV 

^wie suln wir komen übere^ 
riten von den Hiunen 
sit dö sagt im Hagne 

1623 Z)ö sprach von Tronje Hagne 
ob wir an diser reise 
der uns entrinnen welle 
der muoz an disem wage 

1524 Si fuorten mit in einen 

zuo sinen handen einen %elt: 



diu wilden merwtp, 

nach verlorn den lip. 

er den pf äffen vant: 

er leinte an stner hant. 

db in Hagne sach, 

muose llden ungemach. 

dar zuo wart im gäch. 

'nw vähd, hSrre, vdch.' 

zürnen erz began: 

eren het im leide getan, 

der herre Gerndt 

des kapeldnes tbtf 

ez solt iu wesen leit. 

habet ir dem priester widerseitT 

er wolte sin genesen^ 

des mohte dö niht wesen: 

(vil zomic was stn muot), 

daz en dühte nieman guot. 

der helfe niht ensach^ 

des leit er ungemach. 

im half diu gotes hant, 

hin wider uz an daz lant. 

und schütte stne wdt. 

daz sin niht wcere rät 

diu wilden merwip. 

die müezen vliesen den lip.* 

und gar getruogen dan 

der drier künege man, 

und warf ez an die ßuot. 

die reken küene unde guot. 

«5 sprach Dancwart: 

sd wir die widervart 

ze lande an den RinV 

daz des künde niht gesin. 

Hch tuonz uf den wdn, 

deheinen zagen hdn, 

durch zegliche not, 

liden schemlichen tot* 

Hz Burgonden lant, 

der was Volker genant: 



160 



— XIV 



der reite spceheliche 
swaz ie hegie Hagne^ 
1526 /r ros bereitet wäreuj 
si heien an der verte 
genomen der si muotey 
der muose üf einen füezen 



allen einen muot: 
daz dühte den videlcere guoi. 
ir soumer wol geladen, 
noch deheinen schaden 
wan des küneges kapeldn, 
hin wider zuo dem Rine gdn. 



wie Dancwart Gelfrdten sluoc, 

1526 Do si nu wären alle kDmen uf den sant, 

der künec begunde vrägen ^wer sol uns durch diu lant 

die rehten wege wisen, daz wir niht irre vamV 

db sprach der starke Volker ^daz sol ich eine bewarn,\ 

1527 'Nu enthalt iuch/ sprach Hagne, 'ritter unde kneht. 

man sol vrinnden volgen: ja dunket ez mich reht. 

vil nngefüegiu m»re 
wiren komen nimmer m§re 

1528 Daz sagten mir zwei merwip 

daz wir niht kcemen widere, 
daz ir iuch wdfent, helde. 
wir haben hie starke vinde; 

1529 Ich wände an lüge vinden 



si Jähen daz gesunder 
nimmer ze lande kcemen 
dar umbe ich in so gerne 

1530 D6 äugen disiu msere 
des wurden snelle 
dd si begnnden sorgen 
an dirre hovereise: 

1581 Da ze Moeringen 

dd dem Elsen vergen 
. dd sprach aber Hagne 
verdienet uf der sträze, 

1532 Ich sluoc den selben vergen 
si wizzen wol diu mcere. 
so Gel/rät und Else 
unser ingesinde, 

1538 Ich erkenne si s6 küenCy 
diu ros sult ir läzen 
daz des iemen wcene, 
^des rätes wil ich volgen,' 



diu tuon ich in bekant: 

wider in Burgonden lant. 

hiute morgen fruOy 

nu rät ich waz man tuo; 

ir sult iuch wol bewam: 

daz wir gewerlichen varn. 

diu wrlsen merwip. 

unser deheines lip 

niwan der kappeldn; 

wolle hiute ertrenket hdn.* 

Yon schare baz ze schare. 

helde missevare, 

üf den herten tot 

des gie in w»rlichen not. 

si wären über komen, 

der lip was genomen, 

^stt daz ich vinde hän 

wir werden schierliche bestän» 

hiute morgen fruo. 

nu grifet balde zuo^ 

hiute hie beste 

daz ez in schediltch erg6. 

ez wirdet niht verldn. 

dester samfter' gän, 

wir fliehen üf den loegenJ* 

s6 sprach Giselher der degen. 



— XIV 



161 



1534 'TFer solz gesinde wisen 

si sprächen ^daz tuo Volker: 

stige unde sträze; 

e daz mans vollen gerte, 

1535 Den snellen videloßre, 

in herlicher varwe 

er bant ouch zeime Schafte 

Sit kam er mit den künigen 

1536 Dd was tot des vergen 

mit gewissen mceren: 
Else der vil starke, 
si sanden nach tr helden: 

1537 In vil kurzen ziten, 

sach man zuo zin riten, 
^ in starken urliugen^ 
der kam Gelpfrdten 

1538 Do si ir grimmen vinden 
Ja leiten si ir herren. 
nach den küenen gesien: 
des wart der herren vriunde 

1539 Do het von Troneje Hagne 

(wie möhte siner mäge 
er pflac der ndchhuote 
und Dancwart sin bruoder: 

1540 In was des tages zerrunnen: 

er vorht an sinen vriunden 
si riten under schilten 
dar nach in kurzer wile 

1541 JBeidenthalp der sträze 

si* hörten hüeve klaffen: 

do sprach der küene Dancwart 

nu binden uf die helme: 

1542 Si hielten ah ir verte, 

si sähen in der vinster 

done wolte Hagene 

*wer jagt uns uf der strdzef 

1543 D6 sprach der marcgrdve 

^wir suochen unser vinde 

ich enweiz niht wer mir hiute 

der was ein heU zen handen: 



hin über lantT 
dem ist hie wol bekant, 
der küene spilman.' 
man sach wol gewäfent stdn 
den heim er uf gebant: 
was sin wicgewant: 
ein zeichen daz was rot. 
in eine vr eisliche not, 
Gelpfrdte komen 
do het ez ouch vernomen 
ez was in beiden leit. 
die waren vil schiere bereit, 
ich wil iuch hoeren län, 
die schaden heten getan 
vil ungefüege schar: 
wol siben hunt ze helfe dar. 
begunden riten ndch^ 
den was ein teil ze gdch 
si wolten anden zorn, 
sider mire verlorn, 
wol gefueget daz 
ein helt gehüeten bazf), 
mit den stnen man, 
daz was vil williclich getan» 
desen heten si niht mer. 
leit unde ser. 
durch der JBeier lant: 
die helde wurden an geraht. 
und hinden vaste nach 
dem Hute was s6 gdch, 
^man wil uns hie bestdn, 
daz ist rcetlich getan.* 
als ez muose sin. 
der lichten schilde schin, 
niht langer si verdagen, 
daz muos im Gelpfrdt do sagen, 
üzer JBeier lant 
und haben her nach gerant. 
minen vergen sluoc. 
des ist mir leide genuoc' 

11 



162 



XIV — 



1544 Do sprach von Tronje Hagne 

der wolle uns niht füeren, 
dd sluoc ich den recken, 
ich hete von stnen handen 

1545 Ich bot im ze miete 

daz er uns über fuorte^ 

daz zurnder s6 sere, 

mit einer starken schalten: 

1546 Do kom ich zuo dem swerte 

mit einer starken wunden: 
daz bringe ich iu ze suone 
dd gie ez an ein strtten: 



^was der verge dinf 
des ist diu schulde mtn: 
deiswär des gie mir not: 
nach den grimmigen tot. 
golt und ouch gewant, 
helt, in din lant. 
daz er mich db sluoc 
des wart ich grimme genuoc. 
unt wert im ^nen zorn 
des wart der helt verlorn, 
swie iuch dunket guot* 
si wären herte gemuot. 



1547 */cÄ wesse wol* sprach Gelpfrät, 'db hie für gereit 



Günther und sin gesinde, 
Hagne von Tronje. 
für des vergen ende 

1548 Si neigeten über schilte 

Gelpfrät und Hagne: 
Else unde Dancwart 
si versuochten wer si wären: 

1549 Wie möhten sich versuochen 
von einer starken tjoste 
Hagne der küene 

im brast daz furbüege: 

1550 Von ir ingesinde 



daz uns teste leit 

nu sol er niht genesen: 

der helt muoz hie bürge wesenJ 

ze Stichen nu diu sper^ 

in was ze ein ander ger. 

vil herUchen riten, 

dd wart vil grimme gestriten, 

immer helde bazf 

hinderz ros gesaz 

von Gelphrätes hant. 

des wart im strüchen bekant, 

der crach der schefte schal. 



do erholte ouch sich dort Hagne, da er was zetal 



komen von dem Stiche 

er wcene unsampftes muotes 

1551 Wer in diu ros behielte, 
si wären zuo der erden 
Hagne unde Gelpfrät, 
des hülfen ir gesellen, 

1552 Swie bitterlichen Hagne 

der edele marcgräve 
ein vil miehel stucke, 
des was vil näh erstorben 

1553 Do begunde er Danewarten 

'hilfä, lieber bruoder, 

ein helt zuo sinen handen: 



nider uf daz gras. 

wider Gelpf raten was. 

daz ist mir unbekant, 

komen üf den sant, 

ein ander liefens an. 

daz in wart striten kunt getan, 

zuo Gelfräte spranc, 

des schiltes hin im swanc 

dazz ßur dräte dan. . 

des künic Guntheres man. 

vil vaste ruofen an. 

ja hat mich bestän 

deren lät mich niht genesen.* • 



dd sprach der küene Dancwart 'des sol ich scheidosre wesen.* 



— XIV — 



163 



1664 Der helt dS spranc dar näher 
mit eime scharphen wafen, 
• Else wolle gerne 
er und sin gesinde: 

1655 Im was erslagen der bruoder^ 

wol ahzec siner degne 
mit dem grimmen tode: 
flühticlichen wenden 

1656 Dd die von JBeier lande 

dd hört man nach hellen 
do jagten die von Tronje 
dies niht enkelten wänden: 

1657 Do sprach an ir ßühte 

^wir suln wider wenden 
und Idze wir si riten: 
gähen wir zen vriunden: 

1658 Dd si hin wider körnen 

dd sprach von Tronje Hagne 
wes uns hie gebreste 
hie in disem strite 

1659 Si heten vlorn viere: 

die waren vol vergolten: 

der von JBeier lande 

des waren den von Tronje 

1660 Ein teil schein üz den wölken 

dd sprach aber Hagne 
den minen lieben herren 
Idt si unz morgen 
Ufl D6 si nu nach in komen, 
dd tet dem ingesinde 
'■wie lange sul wir riten f 
dd sprach der küene Dancwart 

1662 Ir müezet alle riten 

Volker der snelle, 

bat den marschalc vrägen 

da gerasten unser moere 

1663 Dd sprach der küene Dancwart 

wir mugen niht geruowen 
swd wirz danne vinden, 
dd si diu mcert horten. 



und sluoc im einen slac 
dd von er tdt gelac. 
rechen do den man^ 
si schieden schedelichen dan. 
selbe wart er wunt. 
beliben dd zestunt 
der herre muose dan 
von den Guntheres man. 
wichen üz dem wege, 
die Jr eislichen siege: 
im vtenden nach, 
den was allen s6 gdch. 
Dancwart der degen 
balde üf disen wegen, 
si sint von bluote naz, 
ich rate wcerlichen daz.' 
da der schade was geschehen^ 
^helde, ir sult besehen 
oder wen wir hdn verlorn 
durch den Gelfrdtes zorn,^ 
die muosen si verklagen» 
dd wider was erslagen 
hundert oder baz. 
ir schilte trüebe und bluotes naz, 
des liehten mdnen prehen, 
^niemen sol verjehen 
waz wir hie haben getan: 
dne sorge bestdn,' 
di dort striten ^, 
diu müede harte wi, 
des vrdgte manic man. 
^wir mugen niht herbergen han. 
unz ez werde tac* 
der des gesindes pßac, 
*wd sul wir Mnte sin, 
und ouch die lieben hSrren minV 
'ich en kans iu niht gesagen, 
endz beginne tagen: 
dd legen uns an ein gras.* 
wie leit in sümelichen was! 

11* 



164 



XIV — 



1564 Si beltben unvermeldet 

unz daz diu sunne 
dem morgen über berge, 
daz si gestriten Tiiten. 

1565 'Wie nw, friunt Hagne? 

daz ich tu bi wcere 

8US wurden von dem bluote. 

er sprach 'daz tet Else: 

1566 Durch slnen vergen 
db sluoc Gel/raten 
sid entran uns Else. 

in hundert und uns viere 
1667 Wir kunnen niht bescheiden 

al die lantliute 

daz ze hove füeren 

si wurden wol enphangen 
[1568 Z)er edelen hünige aeheim, 

dem wart vil wol ze muote, 

mit also vil recken 

daz er in willec wcere, 

1569 Si wurden wol enphangen 

da ze Pazzouwe 

si muosen über wazzer, 

da wurden üf gaspannen 

1570 Si muosen da beliben 

und auch die naht mit vollen, 
dar nach si muosen riten 
dem wurden ouch diu mcere 

1571 D 6 die wegemüeden 

unde si dem lande 

dö ftmdens üf der marke 

dem von Troneje Hagne 

1672 Jd was geheizen Ekewart 
er gewan dar umbe 
daz er verlos daz wdfen 
die JRüedigeres marke 

1573 *Owö mir dirre schände/ 
*jä riwet mich vil sßre 
sit ich verlos Slfriden, 
ouwe, herre Rüediger, 



des heizen bluotes rot, 
ir liehtez schtnen bot 
daz ez der künec gesach 
der helt vil zornecUchen sprach 
iu wcene versmdhet daz, 
dd iu die ringe naz 
wer hat daz getdnT 
der het uns nehten bestdn, 
wir wurden an gerant. 
mines bruoder hant: 
des twanc in michel n^t: 
beliben dd in striie tot.' 
wä si sich leiten nider. 
die gefrieschen sider 
der edelen üoten kint. 
da ze Bechlären sint. 
der bischof Pilgrtn, 
dd die neven sin 
körnen in daz lant. 
daz wart in schiere bekant. 
von vriunden üf den wegen, 
man kunder niht gephlegen: 
da si fanden velt: 
hütten unde nah gezelt, 
allen einen tac 
wie schone man ir pflact 
in Müedigeres lant: 
dd nach schiere bekant.] 
ruowe genämen 
nu näher quämen, 
släfende einen man, 
ein starkez wäfen an gewan. 
der selbe riter guot. 
vil trürigen muot, 
von der helde vart: 
funden si übele bewart, 
sprach dd Ekewart. 
der Bürgenden vart. 
sid was min vreude ergän. 
wie han ich wider dich get&nl" 



— XIV — 



165 



1574 Wol hörte Hagne 

er gab im wider sin wäfen, 
^die habe dir^ helt, ze miimen, 
du bist ein degen küene, 

1575 'Got löne iu iuwer bouge,* 

'doch riwet mich vil söre 
ir sluoget Sifriden: 
daz ir iuch wol hüetet, 

1576 'Nu müeze uns got behüeten,' 
'Jan hänt niht m§re sorge 
wan um die herberge, 

wä wir in disem lande 

1577 Diu ros sint uns verdorben 

und spise zerrunnen,* 
'wir vindenz ninder veile: 
der uns htnte gsebe 

1578 D6 sprach aber Ekewart 

daz ir ze hüse selten 
in deheime lande, 
ob ir snelle degne 

1679 Der sizet bi der sträze 
der ie kom ze gesssze. 
alsam der süeze meie 
s6 er sol beiden dienen, 

ISS0D6 sprach der künic Günther 
ob uns welle behalten 
m!n lieber vriunt RüedigÖr, 
daz wil ich immer dienen 

1581 'Der böte bin ich gerne,' 
mit vil guotem willen 
und Seite ^üedig^re 
im was in langen ziten 



des edelen reken not: 
und sehs bouge röt. 
daz du min friunt sist. 
swie eine du hie Ust.* 
sprach d6 Ekewart. 
zeu Hiunen iwer vart. 
man ist.iu hie gehaz. 
in triwen rate ich iu daz.' 
sprach dd Hagene. 
dise degene, 
die künige und ir man, 
noch hinte nahtselde hän. 
tf den verren wegen, 
sprach Hagene der degen: 
uns wsere wirtes n6t, 
durch sine tugent daz bröt/ 
'ich zeig iu einen wirt, 
baz komen birt 
als iu hie mac geschehen, 
wellet Büedig^ren sehen, 
und ist der beste wirt 
sin herze tugende birt, 
daz gras mit bluomen tuot. 
s6 ist er vroelich gemuot.* 
'weit ir min böte sin, 
durch den willen min 
min mäge und unser man? 
s6 ich aller beste kan.* 
sprach dd Eckewart, 
huob er sich an die vart 
als er hete vemomen. 
niht sö lieber msere komen. 



1532 Man sachze Bechlären 
selbe erkand in Küedig^r: 
dort her gäbet Ekewart, 
er wände daz die vinde 



XV' 



llen einen degen. 
er sprach 'üf discn wegen 
ein Kriemhilde man.' 
im heten leide getdu. 



166 



— XV^ — 



1683 D6 gie er für die porte, 
* daz swert er abe gurte 
diu msBre diu er brähte 
den wirt unt sine vriunde: 

1584 Er sprach zem marcgräven 

Gunthar min h^rre 

und Giselh^r sin bruoder 

der reken ieslicher 

1585 Daz selbe hat ouch Hagcne, 

mit triwen flizecltchen. 

daz iu des küneges marschalc 

daz den guoten knehten 

1586 Mit lachendem muote 

'nu wol mich dirre maare, 
geruochent miner dienste, 
koment si mir ze hüse, 

1587 ^Dancwart der marschalc 

wen ir ze hüse 
sehzec sneller recken 
und niun tüsent knehte.* 

1588 *Nu wol mich dirre geste,' 

^daz mir koment ze hüse 
den ich noch vil selten 
nu ritet in enkegene, 
1689 Dö Uten zuo den rossen 
swaz in gebot ir herre, 
dd liezens in der dienste 
ez wesse niht vron Götelint, 

von Rüedig^r 

1590 D6 gie der marcgräve 

sin wip mit siner tohter, 

diu lieben ma^re 

daz in ir vrouwen brüeder 
1691 *Vil liebiu triutinne,' 

4r sult vil wol enpfähen 

so si mit ir gesinde 

ir sult ouch schdne grüezen 
1592 Mit in kumet ouch einer, 

der ander heizet Volker, 



da er den boten vant. 

und leitez von der hant. 

wurden niht verdaget 

ez wart in schiere gesaget. 

'mich hat zuo iu gesant 

von Burgonden lant 

und ouch G§möt. 

in sinen dienst her enbdt. 

dar zuo Volker, 

noch sag ich iu mer, 

bi mir daz enböt 

wasr iuwere herberge not. 

antwnrte ßüedig^r 

daz die künege h6r 

der in wirt niht verseit. 

des bin ich vrcelich gemeit." 

hiez iuch wizzen län 

mit in soldet hän; 

und tüsent riter guot 

dö wart er vroelich gemuol. 

sprach dö Rüediger, 

dise reken her, 

iht gedienet hän. 

beide mäge unde man/ 

ritter unde kneht. 

daz dühtes alle reht: 

zogen deste baz. 

diu in ir kemenäten saz. 



da er die vrouwen vant, 
unt Seite in zehant 
diu er hete vernomen, 
dar ze hüse solten komen. 
sprach dö ßüedigßr, 
die edelen künege hör, 
her ze hove gän. 
Hagenen Gunthöres man. 
der heizet Dancwart: 
an zühten wol bewart» 



— XV« — 



167 



die sehse sult ir küssen 
Tmd sult ouch bi den recken 

1593 Daz lobeten do die vrouwen 

si saobten üz den kisten 
dar inne si begegene 
da wart vil michel flizen 

1594 Gevelscbet vrouwen varwe 

si tmogen üf ir houbten 
(daz wären scbapel riebe), 
zerfuorten niht die winde. 

1595 In solhen unmuozen 

bie wart vil michel gäben 
von RüedigÖres vriunden, 
si wurden wol enpbangen 

1B96 D6 si der marcgräve 
ze stnen lieben gesten 
'sit willekomen, ir börren 
bie in müne lande 

M97 Dö nigen im die recken 
daz er in willic wsere, 
besunder gruozter Hagenen: 
sam tet er Volkeren 

1698 Er enpbie ouch Danewarten. 

*8it ir uns weit beruochen, 
des unseres Ingesindes, 
d6 sprach der marcgräve 

1699 Spannet üf, ir knebte, 

swaz ir hie verlieset, 
ziehet abe die zoume, 
daz het in wirt debeiner 

1600 Des freuten sich die geste. 

die hßrren riten daunen. 

über al die knehte: 

ich w»n in an der verte 

1601 Diu edel marcgrävinne 

mit ir schoenen tohter. 

minnecliche vrouwen 

die truogen vil der bouge 

1602 Daz edele gesteine 

üz ir vil riehen w»te; 



und diu tohter min, 

in zühten güetlichen sin,' 

und wären sin bereit. 

diu hörlichen kleit, 

den reken wolden gän. 

von schoenen wiben getan, 

vil lüzel man da vant. 

von golde liehtiu baut 

daz in ir schoene bar 

si wären hübsch unde clär. 

sul wir die vrowen län. 

über velt getan 

da man die fürsten vant. 

in des marcgräven lant. 

zuo im komen sach, 

vrcelicbe er dö sprach 

und al iwer man. 

vil gerne ich iuch gesehen hän.' 

mit triwen äne haz. 

wol erzeigt er daz. 

den het er % bekant: 

üzer Burgonden lant. 

d6 sprach der küene degen 

wer sol danne phlegen 

daz wir haben bräht? 

'ir sult haben guote naht. 

die hütten an daz velt. 

des wil ich wesen gelt. 

diu ros läzet gän.' 

da vor vil selten getan. 

dö daz geschaffet was, 

sich leiten in daz gras 

si beten guot gemach. 

nie so samfte geschach. 

für die burc was gegän 

dö sach man bi ir stän 

und manic schoene meit: 

unde hörlichiu kleit. 

lühte verre dan 

si wären wol getan. 



170 



— xv* — 



doch dähte si ze nemene 
si schämte sich der vräge, 

1623 Ir riet ir vater Rüediger 

unt daz si in gerne nseme. 
mit sinen wizen handen, 
Glselh^r der jnnge; 

1624 Dd sprach der marcgräve 

als ir nu wider ritet 
heim ze Burgonden, 
daz ir si mit in füeret/ 
1626 Swaz man da. Schalles h6rte, 
man hiez die juncvxonwen 
nnd onch die geste släfen 
do bereite man die spise: 

1626 Dd si enbizen wären, 

ggn der EEiunen lande, 
sprach der wirt edele: 
wan ich so lieber geste 

1627 Des antwurte Dancwart 

wä nsemet ir die spise, 
daz ir so manegen recken 
dö daz der wirt erhörte, 

1628 Mine vil lieben h§rren, 

ja gib ich iu die spise 
mit allem dem gesinde 
mir hat der künic Etzel 

1629 Swie söre si sich werten, 

nnz an den vierden morgeh. 
von des wirtes milte 
er gap slnen gesten 

1630 Ez künde langer niht gewem, 

llüedegör der künde 
von slner milte: 
daz verseiter niemen: 

1631 Ir edel ingesinde 

gcsatelt vil der moere. 
vil vremder recken: 
wan si wolden riten 

1632 Der wirt dd sine gäbe . 

d die edelen geste 



den wsBtlichen man. 

s6 manic meit hat getan. 

daz si sprajche ja 

vil schiere dö was da 

der si imibeslöz, 

swie lüzel si sin doch genöz. 

*ir edeln künege rieh, 

(daz ist gewonlich) 

so gib ich iu min kint, 

daz gelobcten sie sint. 

den muosen si doch län. 

ze kemenäten gän, 

mit ruowe an den tac. 

der wirt ir güetliche pflac. 

si wolden dannen varn 

*daz heiz ich wol bewam,* 

4r sult noch hie bestän; 

selten iht gewunnen hän.' 

^des mac niht gesln. 

daz bröt nnd onch den wfn, 

noch hinte müeset hän?* 

er sprach 4r snlt die rede Un. 

ir sult mir niht versagen. 

ze vierzehen tagen 

daz mit iu her ist komen« 

noch vil wönic iht genomen.' 

si muosen da bestän 

dö wart da getan 

daz verre wart geseit: 

beidiu ros unde kielt. 

si muosen dannen varn. 

wenic iht gespam 

swes iemen gerte nemen, 

ez muos in allen wol gezemen. 

brähte für daz tor 

dö kom zuo in da vor 

si truogen schilde enhant, 

in daz Etzelen lant. 

bot über al, 

koemen für den sal. 



— XV« — 



171 



er kande miltltche 
ßlne tohter schcene 

1633 Dö gab er Gernöte 

daz er stt in stürmen 
der gäbe im wol gunde 
doch verlos Rüediger 

1634 2)ö gab er Guntharen, 

daz wol truoc mit eren 
swie selten er gäbe enphienge, 
da nach neic Günther 
1636 Goilint bot Hagnen, 
ir minnecliche gäbe, 
daz er dne ir stiure 
von ir niht varen solde: 

1636 'Alles des ich ie gesach,* 
*so engerte ich hinnen m^re 
niwan jenes Schildes 

den wolde ich gerne 

1637 D6 diu marcgrävinne 

ez mande si ir leide: 
dö dähte si vil tiure 
den het erslagen Witege: 

1638 Si sprach zuo dem degene 

daz wolde got von himele, 
der in da truoc en hende! 
den muoz ich immer weinen: 

1639 Diu edel marcgrävinne 

mit ir vil wizen banden 
diu vrowe truoc in Hagnen, 
diu gäbe was mit €ren 

1640 Ein hulft von lichtem pfelle 

bezzeren schilt deheinen 
von edelem gesteine, 
ze koufen, an der koste 

1641 Z)en schilt hiez dö Hagene 

db begunde Dancwart 
dem gap vil rtckiu cleider 
diu truoc er dd zen Hiunen 
i642Allez daz der gäbe 
in ir deheines hende 



mit grozen §ren leben. 

het er Giselh4r gegeben. 

ein wäfen guot genuoc, 

vil hMichen truoc. 

des marcgräven wip: 

da von sider den lip. 

dem helde lobelich, 

der edel künic rieh, 

ein wäfenlich gewant, 

des edelen Rüediger es hant. 

als ir wol gezam, 

Sit si der künic nam, 

zuo der hbchgezit 

doch widerreite er ez sit. 

sprach dd Hagene, 

niht ze tragene, 

dort an jener want: 

füeren in Etzelen laut.' 

Hagnen rede vernam, 

Weinens si gezam. 

aai Nuodunges tot. 

da von het si jämers not. 

*den schilt wil ich iu geben. 

daz er noch solde leben, 

der lac in stürme t6t. 

des gät mir armer muoter not.* 

von dem sedele gie. 

si den schilt gevie: 

er nam in an die hant 

an den recken gewant. 

ob siner varwe lac. 

belühte nie der tac. 

der sin hete gegert 

was er wol tüsent marke wert. 

von im tragen dan. 

hin ze hove gdn. 

des marcgräven kint: 

vil vro&lichen sint, 

von in wart genomen, 

wser ir niht bekomen, 



172 



— XV«^ — 



wan durch des wirtes liebe, 
sid wurden si im so vient, 

1643 Volker der vil snelle 

gie gezogenlichen 
er videlte süeze doene 
da mit nam er urlop, 

1644 Ir hiez diu marcgrävinne 

(von vriuntlicher gäbe 
dar üz nam si zwelf pouge 
*die sult ir hinnen füeren 

1645 Und sult durch mlneu willen 

swenn ir wider wendet, 
wie ir mir habet gedienet 
des diu vrouwe gerte, 

1646 Dö sprach der wirt zen gesten 

ich wil iuch selbe leiten 
daz iu üf der sträze 
dd wurden sine soume 

1647 Der wirt wart wol bereitet, 

mit rossen und mit kleidern. 
vil harte froellchen 
der einer mit dem libe 

1648 Mit küsse minneclichen 

also tet ouch Giselhßr, 
mit umbeslozen armen 
daz muoste stt beweinen 

1649 Dö wurden allenthalben 

der wirt mit sinen mannen 
ich W88n ir herze in seite 
da weinde manic vrouwe 

1650 Nach ir lieben friunden 

die si ze Bechelären 
doch riten si mit vreudcn 
zetal bi Tuonouwe 

1651 D6 sprach ze den Bürgenden 

Rüedegör der edele, 
wesen unser mssre, 
im hat der künic Etzel 

1652 Zetal durch Osteriche 

« 

den liuten allenthalben 



derz in so schöne bot. 

daz si in slahen muosten tot. 

mit siner videlen dan 

für Gotelinde stän. 

und sanc ir stniu liet: 

dö er von Bechlären sohlet 

eine lade tragen: 

muget ir hoeren sagen) 

und spien ims an die hant, 

in daz Etzelen laut, 

si ze hove tragen; 

daz man mir müge sagen 

da ze der höchzit/ 

vil wol leistete er daz stt. 

4r sult dest samfter varn: 

und heizen wol bewarn 

niemen müge schaden.' 

härte schiere geladen. 

mit fünf hundert man, 

die fuort er mit im dan 

zuo der höchgezit; 

kom nie ze Bechlären sit. 

der wirt dö dannen schiet: 

als im sin tugent riet 

si trüten schoeniu wip. 

vil maneger juncvrouwen lip. 

diu venster üf getan. 

ze rossen wolde gän. 

diu kreftecltchen leit: 

und manic wsetlichln meit 

genuoge heten s6r, 

gesähen nimmer mdr. 

nider über sant 

in daz Hiunische lant 

der riter vil gemeit, 

'ja sulen wir niht verdeit 

daz wir ze den Hiunen komen. 

nie sö liebes niht vemomen/ 

der böte balde reit: 

wart daz wol geseit, 



XVI« — 



173 



daz die beide koemen 
des küneges Ingesinde 



von Wurmez über Rin. 
kund ez nibt lieber gesin. 



xvi«. 

1653 JJie boten für strichen mit den m«eren, 

daz die Niblunge ze den Hiunen wseren. 

*du solt si wol enpbähen, Krimhilt, vrouwe min: 

dir koment nach grozen dren die vil lieben biüeder din/ 

1654 Kriembilt diu vrouwe in einem venster stuont; 

si warte näcb den mÄgen, so vriunt nach frinnden tuont. 

von ir vater lande sach si manegen man. 

der künec friesch ouch diu m»re: vor liebe er lachen began, 

1655 'Nu wol mich miner vröuden,' so sprach Kriembilt. 

*hie bringent mine mäge vil manegen niwen schilt 

und halsperge wize: swer nemen welle golt, 

der denke miner leide, und wil im immer wesen holt.' 



wie KAmhilt Hagen enphie. 

XV". 



1656 Dö die Burgonden 

do gevriesch ez von Beme 
er Seite ez sime h§rren. 
er bat in wol enphähen 

1657 Wolfhart der snelle 

dö reit mit Dietriche 
da er si grüezen wolde, 
da beten si üf gebunden 

1658 Do si von Tronje Hagne 

zuo den sincn herren 
*nu sult ir snelle recken 
und get in hin enkegene, 

1659 Dort kumet her ein gesinde, 

ez sint vil snelle degne 
der von Berne si füerct: 
und lät iu niht versmähen 

1660 Do stuonden von den rossen 

neben Dietriche 



körnen in daz lant, 

der alte Hiltebrant. 

ez was im harte leit: 

die riter küene unt gern ei t. 

hiez bringen diu marc. 

vil manic degen starc, 

zuo in an daz velt. 

vil manic hdrlich gezelt. 

verrist riten sach, 

gezogenlich er sprach 

von dem sedele stän, 

die iuch da wellent hie enphän. 

daz ist mir wol bekant. 

von Amclnnge lant. 

si sint vil hoch gemuot. 

Bwä man iu hie dienst tuot.' 

(daz was michel reht) 

ritter unde kneht. 



176 



— XVII« — 



ich wesse iuch wol s6 riche, ob ich mich baz versan, 



daz ich iu miner gäbe 
1679 *Nu sult ir mich der mare 
hört der Niblunge, 
der was doch min eigen: 
den soldet ir mir bringen 



her ze lande niht gewan.' 
m§re wizzen län. 
war habet ir den getÄn? 
daz ist iu wol bekant: 
in daz £tzelen lant/ 



1680 *Entriwen, mJn vron Kriemhilt, des ist manic tac, 



daz ich der Niblunge 
den hiezen mine herren 
da muoz er waarliche 

1681 Do sprach diu hüniginne 

ir habet mirs noch vil winic 
swie er min eigen wcere 
des hdn ich zit vil swcere 

1682 'Ich bringe iu den tiuvel,* 

'ich hän an mime Schilde 
und an miner brünne: 
daz swert an miner hende: 

1683 D6 sprach diu küniginne 



hortes nie gepflac. 

senken in den ßin: 

unz an daz jungiste sin.' 

^ich*häns och wol gedähU 

her ze lande brdht, 

und ich sin wilent phlac. 

und manegen trürigen tac* 

sprach Hagene. 

so vil ze tragene, 

min helme der ist lieht, 

des enbringe ich iu nieht.' 

ze den recken über al 

tragen in den sal. 



*man sol deheiniu wäfen 

ir helde, ir sult mirs üfgeben: ich wils behalten län.* 

'entriwen/ sprach d6 Hagne, *daz wirdet nimmer getan. 

1684 Jane ger ich niht der eren, fürsten tohter milt, 

daz ir ze den herbergen . traget minen schilt 

und ander min gewscte: ir sit ein künigin. 

daz enl§rte mich min vatcr niht; ich wil selbe kamersere sin.' 

1685 'Ow^ mJner leide/ sprach vrou Kriemhilt. 

'war umbe wil min bruoder und Hagne stnen schilt 



niht läzen behalten? 

und wesse ich wer daz trete, 

1686 Des antwurte ir mit zorne 

*ich binz der hat ge warnet 
und Hagnen den küenen, 
nu zuo, välandinne, 

1687 Des schämte sich vil s6re 

si vorhte bitterlichen 
si gie von im balde, 
wan daz si swinde blicke 



si sint gewarnöt. 

ich riete im immer sinen tot.* 

der herre Dietrich 

die edeln fürsten rieh 

den Burgonden man. 

du solt mihs niht geniezen Ifin.' 

daz Etzelen wip: 

Dietriches lip. 

daz si niht ensprach, 

an ir viende sach. 



— XVI« — 



177 



XVI<^. 



1688 Bt henden sich d6 viengen 

daz eine was h^r Dietrich, 
dö sprach gezogenlichen 
*iwer komen ze den Hiunen 

1689 Durch daz diu kuniginne 

db sprach von Troneje Hagne 
sus reiten mit ein ander 
daz sach der Jcünie Etzel; 

1690 *Din mare ich weste gerne,' 

*wer jener reke wssre, 
so vriuntlich enpfähet. 
swer sin vater wäre, 

1691 Des antwnrte dem künege 

*er ist gebom von Tronije, 
swie blide er hie gebäre, 
ich läze inch daz beschouwen 

1692 *Wie sol ich daz erkennen 

dannoh er niht weste 
den std diu kuniginne 
daz si ir nie deheinen 

1693 *Wol erkand ich Aldrlänen : 

lop nnde michel §re 
ich machte in ze ritter 
durh daz er getriu was, 

1694 Da von ich wol erkenne 

ez warn wol 

er und von SpÄne Walther: 
Hagen sand ich wider heim: 

1695 Er gedähte lieber msere, 

sinen vriunt von Tronije 
der im in siner jugende 
sld fnimter im in alter 



tüte 



1696 Dd schieden sich die zwSne 
Hagen von Tronije 
d6 blikte über ahsel 
ndch eime hergesellen, 



zwßne degene: 

daz ander Hagene. 

der reke vil gemeit 

ist mir wserlichen leit 

also gesprochen hat.' 

^des wirt wol alles rat.* 

die zwine huene man. 

dar umbe er vrdgen began. 

sprach der künic rieh, 

den dort hör Dietrich 

er treit vil höhen muot: 

er mac wol sin ein recke gnot.* 

ein Kriemhilde man 

sin vater hiez Aldriän. 

er ist ein grimmic man: 

daz ich gelogen niene hän/ 

daz er s6 grimmic ist?' 

so manegen argen list 

an ir mägen begie, 

von den Hiunen komen lie. 

wan er was min man. 

er hie bl mir gewan. 

und gap im min golt. 

des muos ich im wesen holt. 

allez Hagnen sint. 

zwei wsetlichiu kint, 

die wuohsen hie ze man. 

Walther mit Hiltegunde entran.' 

diu wäm § geschehen. 

hete er reht ersehen, 

vil starkiu dienst bot. 

vil manegen lieben vriunt tot 

g^n ir üf stuont. 

recken lobelich, 
unt ouch hör Dietrich. 
Guntheres man 
den er vil schiere gewan. 

12 



178 



— xvr 



1697 Dö sach er Volkeren 

den spsehen videlffire: 
wan er vil wol erkande 
er was an allen dingen 

1698 Noch liezen si die hSrren 

niwan si zw^ne aleine 
über den hof yü verr€ 
die üz erweiten degne 

1699 Si gesäzen vor dem hüse 

(der was Kriemhilde) 
dö lüht in vor dem Übe 
gennoge die daz sähen 

1700 Alsam tier din wilden 

die übermüeten helde 

si ersach durch ein yenster 

des wart aber betrüebet 

1701 Ez mande si ir leide: 

des hete michel wunder 
waz ir so rehte swsere 
si sprach 'daz hat Hagne, 

1702 Si sprächen zuo der vronwen 

wan wir iuch niuliche 
nie niemen wart s6 küene, 
heizet irz uns rechen, 

1703 *Daz wold ich immer dienen, 

alles des er gerte, 

ich bint mich iu ze fuezen/ 

'rechet mich an Hagnen, 

1704 D6 garten sich vil balde 

durch Kriemhilde willen 
und weiden slahen Hagnen, 
und ouch den videlssre. 

1705 Dd diu kümgtnne 

in eime grimmem muote 
^des ir dd habet gedinge, 
Ja endurfet ir s6 ringe 

1706 Swie Stare unt swie küene 

noch ist verre sterker^ 

Volker der vtdelcere: 

ja ensult ir die helde 



bi Giselhere st^n, 

er bat in mit im g^n, 

sinen grimmen muot. 

ein ritter küene unde guot. 

üf dem hove stän. 

sach man dannen gän 

für einen palas wtt. 

vorhten niemannes nit. 

gein eime sal 

üf eine banc zetal. 

ir h^rlich gewant. 

heten gerne si bekant. 

gekaphet wurden an 

von den Hinnen man. 

Etzelen wip: 

der schoenen Elriemhilde l!p. 

weinen si began. 

die Etzelen man, 

verrihtet hete ir mnot. 
ir helde küene unde guot.' 

'wie ist daz geschehen? 
haben vrö gesehen. 

derz iu hat getan, 

ez sol im an sin leben gäa/ 

swer raeche miniu leit: 

des wffir ich im bereit. 

sprach des küneges T^p: 

daz er verliese den lip/ 

sehzec küener man: 

si wolden hin gän 

den vil küenen man, 

daz wart mit rate getäd. 

ir schar s6 kleine sach, 

si ze den helden sprach 

des sult ir ahe gän. 

Hagnen nimmer bestdn. 

von Troneje Hagne si, 

der im dd sitzet bi, 

der ist ein übel man, 

niht s6 lihte best&n* 



— XVF — 



179 



1707 Do si daz gehdrterij 

vier hundert recken, 

was des vil genäßte 

dd von wart std den degnen 

1708 D6 si vil wol gewäfent 

zuo den snellen recken 
*nu bitet eine wile: 
' ich wil under kröne 

1709 Und hoeret itewize, 

Hagne von Tronije, 

ich. weiz in s6 gemuoten 

so ist ouch mir unmsere 

1710 D6 sach der videlaere, 

die edeln küniginne 
nider abeme hüse. 
Volker der ktiene 

1711 'Nu schowet, vriunt Hagne, 

diu uns Äne triuwe 

in gesach mit küneges wibe 

die swert enhende trüegen, 

1712 Wizzet ir, vriunt Hagne, 

8Ö wil ich iu daz raten, 
des libes unt der ^ren. 
als ich mich versinne, 

1713 und sint ouch sumeliche 

swer sin selbes hiieten 
ich wasne si die liebten 
wen si da mit meinen, 
17U D6 sprach in zomes muote 
*ich weiz wol daz ez allez 
daz si diu liebten wäfen 
vor den moht ich geriten 

1715 Nu saget mir, vriunt Volker, 

ob mit mir wellent striten 
daz läzet ir mich hoeren, 
ich won iu immer möre 

1716 'Ich hilfe iu sicherlichen.* 

*ob ich uns hin engegne 

mit allen sinen recken, 

• 

so entwiche ich iu durh vorhte 



db garte sich ir mir^ 
diu küniginne Mr 
daz si in tcete leit. 
michel sorge bereit. 
ir gesinde sach, 
diu küniginne sprach 
ja sult ir stille stkru 
zuo mtnen vienden gän. 
waz mir hat getan 
Guntheres man. 
daz er mir lougent niht. 
swaz im dar umbe geschiht.' 
ein wundernküene man, 
ab einer stiegen gän 
dö er daz ersach, 
zuo sime hergesellen sprach 
wä si dort here g&t, 
inz laut geladet hat. 
nie so manegen man, 
alsd strltlichen gän. 
ob £i iu sin gehaz? 
so hüetet deste baz 
ja dunket ez mich guot. 
si sint vil zoruic gemuot, 
zen brüsten also wit, 
wil, des ist wol zlt. 
brünne an in tragen; 
daz enhoer ich niemen sagen.* 
Hagne der küene man 
ist üf mich getan, 
tragent an der haut, 
noh in der Burgonden lant. 
ob ir mir weit gestän, 
Kriemhilde man. 
als liep als ich iu si. 
mit triwen dienstlichen bi.* 
s6 sprach der spilman. 
ssehe den künic gän 
die wtle ich leben muoz 
nimmer üz helfe einen fuoz.' 

12* 



180 



xvr 



1717 *Nu Ion iu got von himele, 

ob si mit mir striten, 
s!d ir mir helfen wellet, 
80 suln dise recken 

1718 *Nu 8t6 wir von dem sedele/ 

'si ist ein küniginne: 

bieten ir die Sre: 

da mite ist ouch getiuwert 

1719 'Nein dnrch mine liebe/ 

*s6 wolden sich versinnen 
daz ichz durch vorhte taite, 
ich enwil durch ir deheinen 

1720 *Jä zimet ez uns beiden 

zwiu sold ich den ßren, 
daz getuon ich nimmer, 



vil edel Volker. 

wes bedarf ich danne mör? 

als ich hän vernomen, 

vil gewerltchen komen.' 

sprach der spilraan: 

und lät si für gän. 

si ist ein edel wip. 

unser ietweders lip.' 

sprach dö Hagene. 

dise degene 

und sold ich hin g§n. 

nimmer von dem sedel stdn. 

zwäre läzen baz. 

der mir ist gehaz? 

die wile ich hän den lip. 



ouch enruoch ich waz mich nidet des künic Etzelen wip.* 



1721 Der übermüete Hagne 

ein vil liehtez wafea, 
ein vil lichter Jaspis 
wol erkand ez Kriemhilt, 

1722 D6 si daz swert erkande, 

daz gehilz was guldin, 

ez mande si ir leide: 

ich wasne ez hete dar umbe 

1723 Volker der snelle 

einen videlbogen starken, 
geltch eime swerte 
d6 säzen unervorhten 

1724 Nu dühten sich so here 

daz si niht wolden 
durch niemannes vorhte. 
diu edel küniginne 



Icit über siniu bein 

üz des knophe schein 

grüener danne ein gras. 

daz ez Sifrides was. 

d6 gie ir trürens n6t. 

diu scheide ein borte röt. 

weinen si began. 

der küene Hagne getan. 

zöh näher üf der banc 

michel unde lanc, 

schärf unde breit. 

die zwßne recken gemeit. 

die zwcne küene man, 

von dem sedel stän 

des gieng in an den fuoz 

und bot in vintlichen gruoz» 



1726 Si sprach *nu saget, her Hagne, wer hat näh iu gesant, 



daz ir getorstet rtten 
unde ir daz wol erkandet 
hetet ir guote sinne, 
1726 *Näch mir ensande niemen,' 
'man ladete her ze lande 
die heizent mine harren, 
deheiner hovereise 



her in ditz lant, 

waz ir mir habet getan? 

ir soldetz billichen län.' 

sprach do Hagene. 

drie degene: 

so bin ich ir man: 

ich Salden hinder in gestän/ 



XVP 



181 



1727 Si sprach *nu saget mir m^re, 

daz ir daz habet verdienet 

ir sluoget Sffriden, 

des ich unz an min ende 

1728 Er sprach *waz sol des mßre? 

ich binz et aber Hagne, 
den helt ze sinen banden, 
daz diu vrowe Kriemhilt 

1729 Ez ist et äne lougen, 

ich hkn des alles schulde, 
nu rech ez swer s6 welle, 
ich enwold in danne liegen, 

1730 Si sprach *daz hoeret, recken, 

aller miner leide. 

daz ist mir vil nnmsere, 

die übermüeten degne 

1731 Swer den strlt da hüebe, 

daz man den zwein gesellen 
wan siz in stürmen h§ten 
des sich jene verm&zen, 

1732 D6 sprach ein der recken 

daz ich § da lobete, 
durch niemannes gäbe 
ja wil uns verleiten 

1733 D6 sprach da bi ein ander 

der mir gsebe turne 

disen videlsere 

durh sine swinde blicke, 

1734 Och erkenne ich Hagnen 

des mac man von dem recken 
in zwein und zweinzik stürmen 
da vil maneger vrouwen 

1735 Er und der von Späne 

dö si hie bi Etzel 

ze 6ren dem künige: 

dar umbe sol man Hagnen 

1736 Dannoch was der recke 

daz dd die tumben wären, 
nu ist er komen ze witzen 
och treit er Balmungen, 



zwiu tätet ir daz, 

daz ich iu bin gehaz? 

minen lieben man; 

immer mör ze weinne hftn.' 

der rede ist nu genuoc. 

der Sifriden sluoc, 

wie s§r er des enkalt 

die schoenen Prünhilde schalt I 

küniginne rieh, 

des schaden schedelich. 

ez si wip oder man. 

ich hän iu leides vil getan J 

wä er mir lougent niht 

swaz im da von geachiht, 

ir Etzelen man.* 

sähen alle ein ander an. 

so W88re da geschehen 

der ßren müese jehen, 

dike wol getan. 

durh vorhte muosen si daz län. 

*wes seht ir mich an? 

des wil ich abe gän, 

Verliesen mlnen 11p. 

des künic Etzelen wtp.' 

'des selben hän ich muot. 

von rotem golde guot, 

wold ich niht bestän, 

di ich an im gesehen hän. 

von slnen jungen tagen: 

Uhte mir gesagen. 

hän ich in gesehen, 

ist herzeleit von im geschehen. 

träten manegen stlc, 

vähten manegen wie 

des ist vil geschehen. 

der eren billlchen jehen. 

stner järe ein kint. 

wie grise die nu sint! 

und ist ein grimmic man. 

daz er übele gewan.' 



182 



— XV1< 



1737 Da. mite was gescheiden 

dö wart der küniginne 
die helde k§rten dannen: 
von den zwein degenen: 

1738 D 6 sprach, der videlaere 

daz wir hie vinden vinde 
wir suln zuo den künigen 
so entar unsere harren 

1739 Wie dike ein man durch vorhte 

swä s6 vriunt bi vriunde 
und hat er guote sinne, 
schade vil maneges mannes 

1740 ^Nu wil ich tu vollen,' 

st giengen da si funden 
in grozem antvange 
Volker der küene 

1741 Zuo den sinen herren 
daz ir iuk Idzet dringen? 
und hceret an dem künige 
dö sack man sich gesellen 



daz niemcn dft enstreit. 

vil herzenlichen leit. 

ja vorhten si den tot 

des gie in sicherlichen not. 

*wir hän daz wol ersehen 

als wir 6 hörten jehen. 

hin ze hove gän: 

mit strite niemen wol bestän.' 

manegiu dinc verlät, 

giietlichen stät, 

daz er sin niht entuot. 

wirt von sinnen wol behuot. 

sprach dö Hagene. 

die zieren degene 

an dem hove stän. 

vil lüte sprechen began 

^wie lange weit ir stin^ 

ir sult ze hove gen, 

wie der st gemuot.' 

die helde küene undU guot. 



XVII". 



1742 Der forste von Beme 

Günthern den vil riehen 
Imvrit nam Gßmöten, 
dd sach man BüedegSren 

1743 Swie iemen sich gesellet 

Volker und Hagne 
niwan in eime stürme, 
daz muosen edele vrouwen 

1744 Dö sach man mit den künigen 

ir edeln Ingesindes 
dar über sehzik recken: 
die hete in sime lande 
1746 Ildwart und IrinCy 

die sach man geselleclichen 
Danewart und Wolfhart^ 
die sach man wol ir lügende 



der nam an die hant 
von Burgonden lant: 
den vil küenen man: 
ze hove mit Gtselh§re gän» 
und och ze hove gie, 
geschieden sich nie, 
unz an ir endes zit. 
beweinen groezlichen sit. 
hin ze hove gän 
tüsent küener man; 
di wäm mit in komen, 
der küene Hagne genomen. 
zwene üz erweite man, 
hl den künegen gdn. 
ein tiwerlicher degen, 
vor den anderen phlegen. 



— XVII'' — 



183 



1746 D6 der voget von Rine 

£zel der riche 

er spranc von s!me sedele, 

ein gruoz sd rehte schcene 

1747 'Sit willekomen, hör Gunthar 

und iwer bruoder Glselli^r. 
mit triwen willeclichen 
und allez daz gesinde 

1748 Nu stt uns grdze willekomen, 

Volkßr der vil küene 
• mir und miner vrouwen 
si hat iu boten manigen 

1749 D6 sprach von Troneje Hagne 

waer ich durch mine hßrren 
sd wser ich iu ze Sren 
d6 nam der wirt edele 

1750 Er br&hte si ze dem sedele, 

dd schancte man den gesten 
in wtten goldes schallen 
und bat die eilenden 

1751 Dö sprach der künic Etzel 

mir enkunde in dirre werlde 
danne an iu beiden, 
des ist der küniginne 

1752 Mich nimet des immer wunder, 

so manegen gast vil edele 

daz ir nie geruohtet 

daz ich iuch nu gesehen hftn, 

1753 Des antwurte Rüedegßr, 

*ir muget si sehen gerne: 
miner vrowen m&ge 
si bringent iu ze hüse 

1754 An sunewenden äbeut 

in Ezeln hof des riehen, 
von alsC hohem gruoze 
nu was och ezzennes ztt: 

1755 Ein wirt bt stnen gesten 

man gab in volleclichen 

alles des si gerten, 

man hete von den beiden 



in den palas gie, 

daz langer niht enlie, 

als er in komen sach. 

von künege nie m€r geschach. 

und och hdr G^möt, 

min dienst ich iu enböt 

ze Wormz über Bin. 

daz sol mir willekomen sin. 

ir zw^ne degene, 

und ouch Hagene, 

her in ditze lant. 

hin ze Rine gesant.' 

*des hän.ich vil vemomen. 

zen Hiunen niht enkomen, 

geriten in daz lant.' 

die lieben geste b£ der haut. 

da er ^ selbe saz. 

(mit vlize tet man daz) 

mete möraz unde wln, 

grdze willekomen sin. 

*des wil ich iu verjehen, 

lieber niht geschehen, 

daz ir mir sit bekomen. 

vil michel trüren benomen. 

waz ich iu hab getan, 

den ich gewunnen hän, 

komen in miniu lant. 

daz ist ze vröuden mir gewant.' 

ein riter hoch gemuot, 

ir triwe diu ist guot. 

der 6ren kunnen phlegen: 

manegen wsetlichen degen.' 

die hörren wären komen 

vil selten ist vemomen 

als er die beide enphie. 

der künec mit in ze tische gie. 

schöner nie gesaz. 

trinken unde maz: 

des was man in bereit. 

vil michel wunder geseit. 



184 



— XVII" 



wie si der schiltwaht phldgen. 



17Ö6 Der tac hete nu ende 
die wegemüeden recken 
wann si solden ruowen 
daz bereite Hagne: 

1757 Gunthar sprach ze dem wirte 

wir wellen vam slÄfen: 
swenn ir daz gebietet, 
er schiet von slnen gest€n 

1758 Dringen allenthalben 

Volker der küene 

*wie geturret ir den recken 



und nähet in diu naht. 

ir sorge an vaht, 

und an ir bette gän. 

ez wart in schiere kunt getan. 

*got läze iuch wol geleben. 

ir sult uns urlop geben. 

s6 kome wir morgen fruo.' 

harte vroelichen duo. 

die geste man d6 sach. 

zuo den Hiunen sprach 

für die füeze gän? 



und weit ir iuchs niht mlden, s6 wirt iu leide getan. 



1759 So slah ich eteslichem 

hat er getriwen iemen, 
wan wichet ir unz recken? 
ez heizent allez degne, 

1760 D6 der videlaere 

Hagne der küene 

er sprach 'iu ratet rehte 

ir Kriemhilde helde 

1761 Des ir da habet gedingen, 

weit ir iht beginnen, 
(und lät uns eilenden 
ja wsen ez von beiden 

1762 D6 brähte man die geste 

den funden si berihtet 
mit vil riehen betten 
in riet vrou Kriemhilt 

1763 Manegen kolter spsehe 

der vil liebten pfelle, 
von Arabischen slden, 
dar üfe lägen listen: 

1764 Declachen hermin 

und von swarzem zobele, 
des nahtes schaffen solden 
ein künec mit sime gesinde 

1765 'Owö der nahtselde,' 

'und owö miner vriunde 



s6 swaeren gigen slac, 

daz erz beweinen mac. 

ja dunket ez mich guot. 

und sint geliche niht gemuot/ 

s6 zomeclichen sprach, 

hinder sich dd sach: 

der küene spilman. 

sult ze herberge gän. 

ich wsene ez iemen tuo. 

sd komet uns morgen vruo 

hint haben gemach): 

mit solhem willen ie geschach.' 

in einen witen sal. 

den reken über al 

lanc unde breit. 

diu aller groezisten leit. 

von Arraz man da sach 

und manic bettedach 

die beste mohten sin. 

die gäben hörlichen schtn. 

vil manegiu man da sach, 

dar under si ir gemach 

unz an den liebten tac. 

nie sd h^rlich gelac. 

sprach Giselher daz kint, 

die mit uns komen sint. 



XVIP 



185 



swie et ez mir mtn swester 
ich fürht wir müezen alle 
17G6 *Nu lät iwer sorgen,' 
*ich wil noh hlnt selbe 
ich trowe iuch wol behüeten 
des Bit gar an angest: 

1767 Dö nigen si im alle 

si giengen zuo den betten, 
daz sich geleit hdten 
Hagne der küene, 

1768 D6 sprach der videlaere, 

*versm&hetez in niht, Hagne, 
hlnt der schiltwache 
der helt vil minneclichen 

1769 *Nu I6n in got von himele, 

ze allen minen sorgen 

niwan iuch aleine, 

ich sol ez wol verdienen, 

1770 Dö garten si sich böde 

d6 nam ir ietwedere 
imd giengen üz dem hüse 
dö phlägen si der geste: 

1771 Volkßr der snelle, 

sinen schilt den guoten 

dö gife er hin widere, 

dö diend er slnen vriundeh 

1772 ünder die türe des hüses 

küener videlaare 

dö im der Seiten doenen 

die stolzen eilenden 

1773 Dö klangen sine selten 

sin eilen zuo der fuoge 

süezer unde senfter 

do entswebete er an den betten 

1774 Dö si entsläfen wären 

dö nam der degen widere 
und gie üz dem gadme 
und huote der eilenden 
1776 Des nahtes wol enmitten, 
daz Volker der küene 



so güetlich erbot, 

von ir schulde ligen tot.* 

sprach Hagne der degen. 

der schiltwache phlegen. 

unz uns kumet der tac. 

so wend ez danne swer der mac' 

und Seiten im des danc. 

diu wile was niht lanc, 

die wffitlichen man. 

der helt sich w4fen began. 

Volkör der degen, 

so wold ich mit iu phlegen 

unz morgen vruo.* 

dancte Volkire duo. 

vil lieber Volkör. 

so engerte ich niemen mör, 

swä ich hete not. 

mich enwendes der tot.* 

in liehtez ir gewant. 

den schilt an stne haut, 

für die tür stän. 

daz was mit triuwen getan. 

zuo des sales want 

leint er von der hant. 

sin gtgen er genam: 

als ez dem beide gezam. 

saz er üf den stein. 

wart noch nie dehein. 

BÖ süezlich erclanc, 

die seitens Volkere danc. 

daz al daz hüs erdöz. 

diu wäm beidiu gröz. 

gtgen er began: 

vil manegen sorgenden man. 

und er daz ervant, 

den schilt an die hant, 

für den turn stän, 

vor den Kriemhilde man. 

ine weiz ez I geschach 

schtnen helmen sach 



186 



— XVlIb — 



yerre üz einer vinster. 
wolden an den gesten 
177G D6 sprach der videlsere 
uns zimet disiu sorge 
ich sihe gewäfent Hute 
als ich mich versinne, 

1777 'So swlget,* sprach dö Hagne, 

§ si unser werden innen, 
verrucket mit den swerten 
si werdent Blriemhilde 

1778 Ein der Hiunen recken 

daz diu tür was behüetet: 
'des wir da heten willen, 
ich sihe den videlaere 

1779 Der treit üf sime houbte 

lüter unde herte, 
ouch lohent im die ringe, 
bt im st^t ouch Hagne. 
i780Zehant si karten widere, 
wider sinen gesellen 
'nu lät mich zuo den recken 
ich wil vrägen msere 

1781 'Nein durh mine liebe/ 

'komet ir von dem hüse, 
bringent iuch mit swerten 
daz ich iu mücse helfen, 

1782 S6 wir danne beide 

ir zwßne oder viere 
Sprüngen zuo dem hüse 
an den släfenden 

1783 Do sprach aber Volk§r 

daz wir si bringen innen 
daz des iht lougen 
daz si ungetriuliche 

1784 Zehant d6 rief in Volker 

*wes glt ir sus gewäfent, 
weit ir schächen riten, 
dar sult ir mich ze helfe 
1786 Des antwurte im niemen. 
*phi, ir zagen bcese,' 



die Kriemhilde man 

schaden gerne hän getan. 

'vriunt, Mr Hagene, 

ensamt ze tragene. 

vor dem hüse st§n: 

si wellent unsich bestSn.* 

'lät si her näher baz. 

s6 wirt hie helmevaz 

von unser zweier haut. 

hin wider vil übele gesant.' 

vil schiere daz gesach 

wie balde er d6 sprach! 

ja enmag es niht ergän. 

an der schiltwache stan« 

einen helmen glänz, 

Stare unde ganz: 

sam daz viwer tuot. 

des sint die geste wol behuot.* 

dö Volker daz ersach, 

er zorneclichen sprach 

von dem hüse gän; 

der vrowen Blriemhilde maa.' 

sprach d6 Hagene. 

die snellen degene 

IShte in solhe not, 

wssrz allar miner mäge tdt. 

koemen in den strit, 

in einer kurzen zit 

und tseten uns diu leit 

diu nimmer wurden verkleit.* 

*s6 lät daz geschehen 

daz wir si hän gesehen; 

Kriemhilde man, 

vil gerne böten getan.* 

hin engegene 

snelle degene? 

Kriemhilde man, 

und minen hergesellen hän.' 

zornic was sin muot: 

sprach der helt guot. 



— XVII — 



187 



'wolt ir släfende 
daz ist s6 guoten beiden 
1786 D6 wart der küniginne 

daz ir boten niht enwurben. 
dd faogte si ez anders: 
des mnosen sit verderben 



uns ennordert hän? 
noch vil selten her getan.* 
vil rehte daz geseit, 
von schulden was ir leit. 
vil grimmec was ir mnot, 
helde küene nnde gnot. 



wie si ze kirchen giengen. 



i787Lij-lir knolent s6 die ringe:' 
*jä wsene diu naht welle 
ich kiusez von dem lüfte, 
dö wacten si der manigen, 

1788 D6 schein der liehte morgen 

Hagne begunde wecken 
ob s{ zuo dem münster 
nach stten kristenlichen 

1789 Si sungen ungeliche, 

krtsten unde heiden 

dö wolden zuo der kirchen 

si warn von den betten 

1790 Dd nsBten sich die recken 

daz nie helde m€re 
ie bezzer kleider brähten. 
er sprach 'ja sult ir helde 
i791 Ja sint iu doch genuogen 
nu traget für die rÖsen 
für schappel wol gesteinet 
stt wir wol erkennen 

1792 Wir müezen hiute striten, 

ir sult für sidin hemde 
und für die riehen mentel 
ob iemen mit iu zürne, 

1793 Mine vil lieben hSrren, 

ir sult vil willeclichen 
und klaget gote dem riehen 
und wizzet sicherlichen 

1794 Im sult ouch niht vergezzen 

und sult vil vltzeclichen 



s6 sprach Volker: 
uns niht wem m§r. 
ez ist vil schiere tac* 
der noch släfende lac. 
den gesten in den scd. 
die rittere über al, 
ze messe wolden g&n. 
man vil Hüten began. 
daz da vil wol schein, 
wdm niht enein. 
Günther es man: 
algeliche gestän, 
in also guot gewant, 
in deheines küneges lant 
daz was Hagnen leit: 
hie tragen ander kleit. 
diu msBre wol bekant. 
diu wäfen an der hant. 
die liebten helme guot; 
der argen Kriemhilde muot. 
daz wil ich iu sagen, 
halsperge tragen, 
guote Schilde wit; 
daz ir vil werllchen sit 
dar zuo mdge unt man, 
zuo der kirchen gän, 
sorge und iwer not, 
daz uns nähet der tdt. 
swaz ir habet getan, 
dd gein gote stdn. 



188 



XVII — 



des wil ich iuch warnen^ 
ez enwelle got von himele^ 

1795 Sus giengen zuo dem münster 

üf dem vrönen vrtthove 

Hagne der küene, 

er sprach *jä weiz noch niemen 

1796 Leget^ mine vriunde, 

und geltet^ ob iu iemen 
mit tiefen verchwunden: 
daz ir so werdet funden 

1797 Volker unde Hagne, 

für daz wite münster. 
daz si daz wolden wizzen 
müese mit in dringen: 

1798 D6 kom der wirt des landes 

mit richem gewande 

der vil snellen recken 

dö k6s man höhe stouben 

1799 Dö der künic riche 

die künege und ir gesinde, 
*wie sihe ich vriunde mlne 
mir ist leit üf min triuwe, 

1800 Ich solz in gerne büezen 

hat iemen si beswaeret, 

des bringe ich si wol innen 

swaz si mir gebietent, 

1801 Des antwurte Hagne 

ez ist Site miner harren, 
ze allen höhgeziten 
swaz man uns hie taste, 

1802 Vil wol gehörte Kriemhilt 

wie rehte vientltche 

sine wolde doch niht melden 

swie lange si den h§te 

1803 Swie grimme und swie starke 

hete iemen geseit Etzeln 
er hete wol understanden 
durch ir vil starken übermuot 
1604 Dö gie vil gröziu menige 
do enwolden dise zw^ne 



reken vil her. 

ir verneinet messe nimmer mir.* 

die fürsten und ir man. 

da hiez si stille st&n 

daz si sich schieden niht. 

waz uns von den Hiunen geschult. 

die Schilde für den fuoz^ 

biete swachen gruoz, 

daz ist der Hagnen rät: 

sam ez iu lobeltchen stat* • 

die zw^ne giengen dan 

daz wart durch daz getan 

daz des küneges wip 

ja was vil grimmic ir 11p. 

und ouch sin schcene wip. 

gezieret was ir lip, 

die man sach mit, im vam; 

von den Ericmhilde scharn. 

sus gewäfent sach 

wie balde er dö sprach! 

under helmen g&n? 

und hat in iemen iht get&n. 

swie si dunket guot. 

daz herze und ouch den muot, 

daz ez mir ist vil leit. 

des bin ich alles in bereit* 

'uns hat niemen niht getan. 

daz si gewäfent gän 

ze vollen drin tagen. 

wir soldenz Etzelen sagen.' 

waz Hagne gesprach. 

si im under d'ougcn sach! 

den Site von ir laut, 

ze den Bürgenden erkant. 

si in vlent wsere, 

diu rehten msere, 

daz doch stt da geschach: 

ir deheiner ims verjach. 

mit der küniginne dan: 

idoch niht höher st&n 



— xvir — 



189 



zweier hande breite. 

ja muose si sich, dringen 

1805 Ezeln kameraare 

ja hetcQ si den recken 

wan daz si entorsten 

da was vil michel dringen, 

1806 D6 man dö gote gediende, 

vil balde kom ze rossen 
dö was bi Kriemhilde 
wol siben tüsent degne 

1807 Kriemhilt mit ir vrouwen 

zno Ezeln dem rieben: 
si wolden. schon wen rlten 
hey waz vremder recken 

1808 DS was ouch der marschalc 

Dancwart der vil küene 

sins hSrren ingesinde 

diu ros man wol gesatelet 

1809 Do ze rosse körnen 

Volker der starke 
s£ solden buhurdieren 
des wart von den beiden 

1810 Der helt het in geraten 

der buhnrt und daz schallen 
üf den hof vil witen 
Ezel linde Kriemhilt 

1811 Uf den buhnrt körnen 

Dietriches recken, 
si wolden kurzwile 
het er ins gegunnen, 

1812 Hey waz guoter recken 

dem hörren Dietriche 
mit Gunth^res mannen 
er vorhte slner manne: 

1813 Dö dise von Beme 

dö körnen von Bechlären 
fünf hundert under Schilden 
liep wsere dem marcr&ven 

1814 Dö reit er wtsltchen 

und Seite sinen mannen, 



daz was den Hiunen leit. 

mit den beiden vil gemeit. 

die dühte daz niht guot: 

erzürnet dö den muot, 

vor dem künege h^r. 

unde doch niht anders m^r. 

unt daz si wolden dan, 

manic Hiunen man. 

vil manic schoene meit: 

bt der küuiginne reit. 

in diu venster gesaz 

liep was im daz. 

helde vil gemeit. 

vor in üf dem hove reit! 

mit den hnehten kamen: 

hete zuo im genomen 

von JBurgonden laut, 

den küenen Niblungen vant, 

die künege und ouch ir man, 

raten daz began, 

näh ir landes siten. 

sit vil hörlich geriten. 

des si doh niht verdröz. 

wurden bei diu gröz. 

kom vil manic man. 

daz selbe schouwen began. 

sehs hundert degene, 

den gesten zegegene. 

mit den Burgonden hän: 

si hetenz gerne getan. 

in d& nach reit! 

wart daz geseit. 

daz spil er in verbot. 

des gie im sicherlichen not. 

gescheiden wären dan, 

Büedeg^res man 

für den sal geriten: 

daz siz beten vermiten. 

zuo in an die schar 

si wfieren des gewar 



190 



— XVIl 



daz in unmuote wseren 
ob si den buhnrt liezen, 

1815 D6 von in geschieden 

d6 körnen die von Düringen, 
und der von Tenemarken 
von Stichen sach man vliegen 

1816 Imvrit unde Häwart 

ir heten die von Rtne 
si hüten manege tjoste 
des wart von sticken dürkel 

1817 Do kom der herre Bloedel 

Ezel nnde Kriemhilt 
wan vor in beiden 
diu künigin ez gerne 

1818 Schrütän unde Gibeke 

Bämune und Hornboge, 
si hielten gein den beiden 
die schefte draBten hdhe 

1819 D6 was ir kurzwile 

daz durch jiie covertiure 

von den guoten rossen 

si versuohtenz an die Hiunen 

1820 D6 sprach der küene Volker, 

*ich waen uns dise recken 
ich h5rte ie sagen msere, 
nu enkund ez sich gefüegen 

1821 *Ze herbergen fderen,' 

<sol man uns die moere, 
hin gein äbende, 
waz ob diu küniginne 
1922 D6 sähens einen riten 
daz ez al der Hiunen 
ja moht er in den ztten 
er fuor s6 wol gekleidet, 

1823 D6 sprach aber Volker 

jener trüt der frouwen 
ez kan niemen gescheiden, 
ja enruoch ich ob ez zürnet 

1824 ^Nein durch mine liehe^' 

^tz lotzent uns die liuie, 



Guntheres man: 

ez wser im liebe getan. 

die beide vil gemeit, 

als uns däz ist geseit, 

wol tüsent küener man. 

vil trunzüne dan. 

in den bukurt riten. 

vil stolzUch erbiten: 

den von Dürengen lant. 

manic herltcher rant. 

mit drin tiisent dar. 

nämen sin wol war, 

diu ritterschaft geschach. 

durh leit der Burgonde sach. 

üf den buhurt riten, * 

nach Hiuni sehen siten. 

von Burgonden lant. 

über des küneges sales want. 

so michel unde grdz, 

der blanke sweiz dd vlöz 

diu die beide riten. 

mit vil höchverten siten. 

ein edel spilman, 

türren niht bestän. 

si wssren uns gehaz: 

zwäre ninder in baz.* 

sprach aber Volker, 

und riten danne m§r 

BÖ es wirdet zlt. 

den lop den Burgonden gft?* 

so weigerlichen hie, 

getet neheiner nie. 

wol haben herzen trüt. 

sam ez waere ein edel brüt. 

*wie möht ich daz verlän? 

muoz ein gepiuze hän. 

ez g4t im an den lip. 

des künic Etzelen wip.' 

sprach der künic sdn. 

ob wir si bestdn. 



— XVII — 



191 



Idt ez heben die Hiunen: 
• dannoch der künic Eizel 

1826 */cÄ wil den buhurt mertn^ 

Hdt die vrowen sckouwen 
wie wir hännen riten. 
man gtt dock lop deheinen 
1826Volk6r der vil snelle 

das wart sit maneger vronwen 
er stach dem riehen Hiunen 
daz sach man sit beweinen 

1827 Vil harte hurtecUchen 
mit sehzek stner degne 
nach dem videlare, 
Ezel unde Kriemhilt 

1828 Done wolden die dri Icünege 

bi den vienden 

da wart von tusent helden 

si täten daz si wolden, 

1829 D6 der riche Hiune 

man hörte sine mäge 
dö vrägte al daz gesinde 
*daz hat der videlsere, 

1830 Nach swerten unde Schilden 

des marcraven mage 

si wolden VolkSren 

der Wirt uz eime venster 

1831 D6 huop sich von den Hinnen 

die kiinege und ir gesinde 
diu ros ze rucke stiezen 
d6 kom künic Etzel: 
1882 Ein des Hiunen mdge, 
ein vil scharf ez wdfen 
db sluog ers alle widere: 
^wie hete ich mtnen dienest 

1833 *0b ir bt mir hie slüeget 

sprach der künic Etzel, 
ich sach vil wol^ßln riten 
daz ez an stn schulde 

1834 Ir müezet mine geste 

db wart er ir geleite. 



daz füeget sich noch baz.' 

bt der käniffinne saz. 

sprach db Hagene. 

und die degene, 

daz ist guoi getan: 

des künic Guntheres man.* 

den buhurt wider reit. 

grcezlichen leit. 

daz sper durch den lip. 

beide meit unde wip. 

Hagne und sine man^ 

riten er began 

da daz spil geschach, 

ez bescheidenlichen sach. 

den küenen spilman 

niht dne huote Idn. 

vil kunstlich geriten. 

in vil höchverten siten. 

ze töde was erslagen, 

rüefen unde klagen. 

'wer hat ez getan?' 

Volker der küene spilman.* 

riefen da zehant 

von der Hiunen lant: 

ze tbde erslagen hdn. 

vil harte gdhen began. 

allenthalben schal. 

erbeizten für den sal: 

die Burgonden man. 

der h§rre ez scheiden began. 

den er bt im vant, 

brach erm uz der hant: 

wan im was vil zorn. 

an disen helden verlorn, 

disen spilman,' 

*daz wsere missetän. 

dö er den Hiunen stach, 

von eime strüche geschach. 

vride Idzen hdn.' 

diu ros zoch man dan 



192 



— XVII 



zuo den herhergen: 
die in mit vlize wären 

1835 Der wirt mit sinen vriunden 

zorn er ni§r deheinen 
dö rihte man die tische, 
da heten die von Rine 

1836 E die harren gesaezen, 

diu Kxiemhilde sorge 
'fürste von Berne, 
helfe und genäde: 

1837 Des antwurte ir Hiltebrant, 

*swer sieht die Niblunge, 
durh deheines Schatzes liebe. 
si sint noh unbetwungen, 

1838 Dö sprach in sinen zühten 

*die rede l&t beliben, 
mir habent iwer mage 
daz ich die degene küene 

1839 Diu bete iuch lüzel 6ret, 

daz ir iwern m&gen 
si kdmen üf gena.de 
Sifrit ist unerrochen 

1840 Dö si der untriuwe 

dd lobete si also balde 

eine wite marke 

Sit dö sluoc in Dancwart, 

1841 Si sprach *du solt mir helfen, 

ja sint in disem hüse 

die Sifriden sluogen, 

Bwer mir daz hilfet rechen, 

1842 Des antwurte ir Bloedel 

ja entar ich in vor Etzel 
wan er iwer mäge 
tffit ich in iht ze leide, 

l848*Nein&, herre Bloedel, 
ja gib ich dir ze miete 
und eine maget schcene, 
s6 mäht du gerne triuten 

1844 Daz lant zuo den bürgen 
so mahtu, rltter edele, 



st heten manegen kneht, 

ze allem dienste gereht, 

in den palas gie. 

da niht werden lie. 

daz wazzer man in truoc. 

der starken vinde genuoc. 

des was harte lanc. 

si ze sere twanc: 

ich suoche dinen rät, 

mtn dinc mir angestliche stät/ 

ein reke lobelich, 

der tuot ez äne mich, 

ez mag im werden leit. 

die snellen ritter gemeit.* 

dar zuo h^r Dietrich 

küniginne rieh. 

der leide niht getan, 

mit strite welle bestän. 

vil edel fürsten wip, 

ratet an den lip. 

her in dize lant. 

von Dietriches haut.* 

an dem Berner niene vant, 

in Bloedelines haut 

die Nuodunc^ besaz. 

daz er der gäbe gar vergaz. 

hörre Bloedelin. 

die viende min, 

den minen lieben man. 

dem bin ich immer undertän.' 

*vrowe, nu wizzet daz, 

geraten keinen haz, 

vrö vil gerne siht. 

der künec vertrüege -mir sin niht.' 

ich bin dir immer holt. 

Silber unde golt, 

daz Nuodungte wtp: 

ir vil minneclfchen lip. 

wil ich dir allez geben: 

mit vröuden immer leben, 



— XVII — 



193 



gewinnestu die marke 
swaz ich dir lobe hiute, 

1846 D6 der herre Bioedel 

unt daz im durch ir schosne 
mit strtte wand er dienen 
dar nmbe muose der recke 

1846 Er sprach zer küniginne 
e es lernen werde inne^ 
ez muoz erarnen Hagne 
ich antwurt iu gebunden 



dn. Nuodunc inne saz. 

mit triwen leiste ich dir daz/ 

diu miete vemam, 

die vrowe wol gezam, 

daz minnecliche wip. 

d6 Verliesen den lip. 

^get wider in den sah 

so hebe ich einen schal, 

daz er iu hat getan: 

des künic Gunthires man,* 



1847 *Nu wäfent iuch/ sprach Bloedel, *alle die ich hän. 



wir suln den vienden 
des wil mich niht erl&zen 
dar umbe suln wir helde 

1848 Do diu küniginne 

in des strites willen, 
mit Ezeln dem künige 
si hete swinde rajte 

1849 D6 der strit niht anders 

(Kriemhilt leit daz alte 
dö hiez si tragen ze tische 



in die herberge gän. 

daz Etzelcn wip. 

alle wägen den lip.' 

Blcedelincn lie 

ze tische si dd gie 

und euch mit stnen man. 

an die geste getan. 

künde sin erhaben 

in ir herzen was begraben), 

den Etz^len suon. 



wie kund ein wip durch räche immer vreislicher tuen? 



1850 Dar gieugen an der stunde 

ßi truogen Ortlieben, 

ZUG der forsten tische, 

des muose dez kint ersterben 

1851 Dö der künic riche 

ZUG sinen konemägen 
*nu sehet, vriunde mlne, 
und ouch iwerre swester: 

1852 Geväht er nach dem künne, 

rieh und vil edele, 
lebe ich deheine wile, 
s6 mag iu wol gcdicnen 

1853 Dar umbe bite ich gerne 

swenn ir ze lande rltet 
s6 sult ir mit iu füeren 
und sult ouch an dem kinde 

1854 Und ziehet in ze ^ren, 

hat iu in den landen 



vier Etzelen man: 

den jungen künic, dan 

da ouch Hagne saz. 

durch sinen mortlichen haz. 

sinen sun ersach, 

er güetlichen sprach 

daz ist min einic sun, 

daz mag iu allen wesen frun. 

er wirt ein küene man, 

Stare unde wol getan. 

ich gib im zwelf lant: 

des jungen Ortliebes hant. 

iuch, lieben vriunt min, 

wider an den Kin, 

iwer swester suon, 

vil gensadicHchen tuon. 

unz er werde man. 

iemen iht getan, 

13 



194 



XVIII — 



daz hilfet er in rechen, gewahset im sin lip.' 

die rede hörte ouch Kriemhilt, des künic Etzelen wip. 



1855 'Im solden wol getrouwen 

gewüehse er ze manne;' 
*doch ist der künic junge 
man sol mich sehen selten 

1856 Der künec an Hagnen blicte: 

swie niht dar umbe reite 
ez truobte im daz herze 
dö was Hagenen wille 

1857 Ez tet den forsten allen 

daz Hagne von dem kinde 
daz siz vertragen solden, 
sin wessen niht der msre, 



dise degene, 

80 sprach Hagene: 

s6 veicllch getan. 

ze hove näh Ortliebe gän/ 

diu rede was im leit. 

der fürste gemeit, 

und swärte den muot. 

niht ze kurzwile guot. 

mit dem künege wo, 

hete gesprochen 6: 

daz was in ungemach. 

waz von dem recken sit geschach.] 



xvra. 

wie Blcodeltn erslagen wart. 



B, 



1858 iJloedelines recken 

mit tüsent halspergen 

da Dancwart mit den knehten 

da huop sich under beiden 

1859 Also der h^rre Blcedel 

Dancwart der marschalc 

« 

'willekomen her ze hüse, 
ja wundert mich der msere: 

1860 'Jane darftu mich niht grüczen :' 

*wan diz komen daz mine 
durch Hagnen dinen bruoder, 
des enkiltestu zen Hiunen, 

1861 'Neinä, hörre Bioedel,' 

'sd moht uns balde riuwen 
ich was ein wßnic kindel, 
ine weiz niht waz mir wlzet 

1862 'Ja enweiz ich dir der msdre 

ez täten dine mäge 

nu wert iuch vil eilenden: 

ir müezet mit dem tdde 

1863 'So enwelt ir niht erwinden?' 

*s6 riwet mich min vl§gen: 



die wäm alle gar: 

huoben si sich dar 

ob den tischen saz. 

der aller gro&ziste haz. 

für die tische gie, 

in vlizeclich enphie: 

min her Bloedeltn. 

waz sol disiu rede sin?* 

sd sprach Bloedeltn: 

muoz din ende sin, 

der Sifriden sluoc. 

und ander degne gennoc/ 

sprach dö Dancwart. 

disiu hovevart. 

dd Sifrit vlös den l!p: 

des künic Etzelen wtp/ 

niht me ze sagene: 

Günther und Hagene. 

ir kunnet niht genesen, 

phant daz Kriemhilde wesen.* 

sprach Dancwart. 

daz W£3re baz gespart/ 



XVIII — 



195 



der snelle degen küene 

er zöch ein scharf ez wäfen: 

1861 Dd sluoc er Bloedeline 

daz im daz houbet schiere 
*daz si din morgengäbe/ 
*zuo Nuodunges briute, 

1865 Man mac si morgen mehelen 
wil er die brütmiete, 
ein vil getriwer Hiune 
daz in diu küniginne 

1S66 Dd sähen Bloedeltnes man, 
done wolden si den gesten 
mit üf erbürten swerten 
in grimmen muote. 

1867 Lüte rief dö Dancwart 
4r sehet wol, edel knehte, 
nn wert iuch eilenden: , 
swie uns diu edle Ejriemhilt 

1S68 Die niht swert enhdten, 

und buoben von den fiiezen 

der Eurgonden knehte 

da wart von swseren stüelen 

1869 Wie grimme sich dd werten 
si triben üz dem hüse 
doch beleip ir tot dar inne 
dö was daz ingesinde 

iSToDisiu starken maere 
Etzelen recken 
daz erslagen wsere 
daz hete Hagnen bruoder 

1871 E ez der künec erfünde, 

der garten sich zwei tüsent 
si giengen zuo den knehten 
und liezen des gesindes 

1872 Die ungetriwen brähten 

die eilenden knehte 

waz half ir baldez eilen? 

dar nach in kurzen stunden 

1873 Hie muget ir beeren wunder 

niun tüsent knehte 



von dem tische spranc: 
daz was michel unde lanc. 
einen s winden swertes slac, 
vor den füezen lac. 
sprach Dancwart der degen, 
der du mit minne woldest phlegen, 
einem andern i^an: 
dem wirt alsam getan.* 
hete im daz geselt, 
riet s6 groezlichiu leit. 
ir h^rre lac erslagen: 
niht langer daz vertragen, 
si sprangen für diu kint 
daz gerou vil manegen sint; 
daz gesind e allez an 
wie ez umb uns wil gän. 
d^swär des gät uns not, 
s6 rehte güetlich enpöt.' . 
die reihten für die baue 
manegen schamel lanc: 
wolden niht vertragen: 
biulen harte vil geslagen. 
diu eilenden kint! 
die gewäfenden sint: 
fünf hundert oder baz. 
von bluote röt unde naz. 
wurden dan geseit 
(ez was in grimme leit), 
BloBdel und sine man: 
mit den knehten getan, 
die Hiunen, durh ir haz, 
oder dannoch baz. 
(daz muos et als6 wesen) 
nindert einen genesen, 
fürz hüs ein michel her. 
stuonden wol ze wer. 
si muosen ligen tot; 
sich huop ein vreislicher a6t. 
bi ungefuoge sagen, 
die lägen tot erslagen, 

13* 



196 



— XVIll — 



dar über ritter zwelfe 
man sach in alterseine 

1874 Der schal was geswiftet, 

dö blicte über absei 

er sprach *owS der vriunde 

nu muoz ich leider eine 

1875 Diu swert genote vielen 

daz mnose sit beweinen 



der Danewartes man. 
noch bi den vienden stUn. 
der doz was gelegen. 
Dancwart der degen: 
die ich yerlom hÄn. 
bi minen vienden stän.' 
üf sin eines lip. 
vil maneges beides wip. 



den schilt den ructe er hoher, den vezzel nider baz; 



d6 vrumte er vil der ringe 

1876 'So we mir dirre leide/ 

'nu wichet, Hiunen recken, 

daz der luft erküele 

do sach man den recken 

1877 Also der stritemüede 

waz iteniwer swerte 
die niht gesehen heten 
die Sprüngen hin enkegne 



von bluote vliezende naz. 
sprach Aldridjies kint. 
ir lät mich an den wint, 
mich sturmmüeden man.' 
vil harte vrevellichen g&n. 
üz dem hüse spranc, 
üf sime helme erklancl 
waz Wunders tet stn hant, 
dem von Burgonden laut. 



1878 *Nu wolde got,* sprach Dancwart, *möht ich den boten h&n 
der minen bruoder Hagnen künde wizzen lfm 



daz ich vor disen recken 
er hülfe mir von hinnen, 
1879 Dö sprächen Hiunen recken 
s6 wir dich tragen t6ten 
86 sihet im drste leide 
du hast dem künige Etzel 



sten in sölher not! 

oder er gelaage bt mir tot* 

*der böte muostu sin, 

für den bruoder din. 

der Guntheres man.* 

s6 grözen schaden hie getan/ 



1880 Er sprach 'nu lät daz dröuwen, und wichet hoher baz. 



ja getuon ich etesltchem 
ich wil diu msere selbe 
und wil ouch minen herren 

1881 Er leidete sich so s^re 
daz si in mit den swerten 
do schuzzen si der gere 
daz er in durch die swcere 

1S82 D6 wändens in betwingen, 
hei waz er tiefer wunden 
des muose vor im strüchen 
dar umbe lop vil grözen 

1883 Ze beiden sinen siten 
j4 kom ir etesiicher 



noh die ringe naz. 

hin ze hove sagen, 

minen grözen kumber klagen/ 

den Etzelen man. 

torsten niht besten: 

so vil in sinen rant, 

muose läzen von der hant 

dö er niht Schildes truoc. 

durch die helme sluoc! 

manic küener man; 

der küene Dancwart gewan. 

Sprüngen si im zuo. 

in den strlt ze vruo. 



— XVIII — 



197 



do gie er vor den vinden 
ze walde tuot vor hunden: 

1884 Sin vart diu wart erniuwet 

wie kund ein einic recke 

mit stnen v!nden, 

man sach Hagnen bnioder 

1885 Truhsaezeü unde schenken 

vil maneger dö daz trinken 

unde eteliche sptse, 

dö kom im vor. der stiegen 

1886 Wie nu, ir truhssezen?* 
'ja soldet ir der geste 
und soldet den herren 
und liezet mich diu maare 

1887 Swelher durch sin eilen 

der sluog er etelichen 
daz si durch die vorhte 
ez het sin starkez eilen 



alsam ein eberswin 
wie moht er küener gesin? 
von heizem bluote naz. 
gestriten immer baz 
dann er hete getan? 
ze hove hörltchen gän. 
die hörten swerte klanc. 
von der hende swanc, 
die man ze hove truoc: 
der starken vtende genuoc. 
sprach der müede degen. 
vil güetlichen phlegen, 
guote splse tragen, 
minen lieben hörren sagen:* 
im für die stiegen spranc, 
sö swseren swertes swanc, 
üf höher muosen stän. 
vil michel wunder getan. 



lüie die Burgonden mit den Hinnen striten. 



1883 Also der küene Dancwart 
daz Etzeln gesinde 
mit bluote was berunnen 
ein vil scharfez wäfen 

1883 Vil late rief dö Dancwart 
'ir sitzet alze lange, 
£u und gote von himele 
rittere unde knehte 

1890 Er rief im hin enkegne 

Maz hä-t der h^rre Blcedel 
ouch hat ers s^re enkolten, 
ich hän mit mtnen banden 

1891 'Daz ist ein schade kleine,' 

'da man saget maere 
ob er von reken banden 



under die tür getrat, 

er höher wichen bat. 

allez sin gewant: 

truoc er blöz an siner hant. 

zuo eime degene 

bruoder Hagene. 

klage ich unser not: 

sint an den herbergen tot.' 

'wer hat daz getan P 

unde sine man. 

daz wil ich iu sagen: 

im sin houpt ab geslagen.* 

sprach dö Hagene, 

von eime degene, 

verliuset stnen llp: 

klagen wsetÜchiu wlp. 



in suln deste ringer 
1892 Nu saget mir, bruoder Dancwart, wie sit ir sb rdtf 
ich wcBne ir von wunden Itdet groze not. 

ist er Inder inme lande der ez iu hat getan, 

in erner der übel iiuvel, ez muoz im an sin leben gdru' 



198 



XVIII — 



18^ */r sehet mich wol gesunden: 
von ander manne wunden 
der ich also manegen 
ob ich des swern solde, 

i8ö4Er sprach *braoder Dancwart, 
lät der Hinnen einen 
ich wil reden mit den recken, 
unser ingesinde 

1895 *Sol ich sin kamersere/ 
^alsö riehen künigen 
s6 phlige ich der stiegen 
den Kriemhilde degnen 

18Ö6 'Mich nimet des michel wunder/ 
Vas nu hie Inne rünen 
si wsen des lihte enbseren 
unt diu hovemsQre 

18»7 Ich hän vemomen lange 
daz si ir herzeleide 
nu trinken wir die minne 
der junge voit der Hiunen 

1898 Dö sluoc daz kint Ortlieben 

daz im gein der hende 

unt der küniginne 

dd huop sich under degenen 

1899 Er sluoc deme meizogen 

mit beiden sinen henden, 
daz im daz houbet schiere 
ez was ein jsemerlich Idn, 

1900 Er sach vor Ezeln tische 

Hagne in slme zorne 
er sluog im üf der gtgen 
*daz habe dir ze botschefte 

1901 'So wo mir mtner hende,' 

'hir Hagne von Tronije, 
ich kom üf gröze triuwe 
wie klenk ich nu die doene, 

1902 Hagne ahte ringe, 

dö vrumie er inme hüse 
an den Etzeln recken, 
dd brähte er in dem hüse 



nun wät ist bluotes naz, 

ist mir geschehen dazj 

hiute hdn er s lagen, 

ine kundez nimmer gesagenJ 

so hüetet uns der tür, 

komen niht derfür. 

als uns des twinget not. 

Ut vor in unverdienet tot.* 

sprach der küene man, 

ich wol gedienen kan: 

näh den ^ren mtn.' 

künde leider niht gesin» 

sprach aber Hagene, 

die Hiunen degene. 

der an der tür da st4t 

geseit den Bürgenden hat. 

von Kriemhilde sagen 

wolde niht vertragen. 

und gelten sküneges win. 

der muoz der aller 6rste s!n/ 

Hagen der helt guot, 

anme swerte vl6z daz bluot 

daz houpt spranc in die schdz. 

ein mort vil grimme unde grdz. 

einen swinden swertes slac 

der des kindes phlac, 

vor tische nider lac. 

den er dem meizogen wac. 

einen spilman: 

gäben dar began, 

abe die zeswen haut, 

in der Burgonden lant.' 

sprach Wärbel sän. 

waz hän ich iu getan? 

in iwer hörren lant. 

sid ich verlorn hän die haut?* 

gevidelte er nimmer mer. 

diu verchgrimmen ser 

der er so vil ersluoc. 

der recken ze tode genuoc. 



.* 



— XVIII — 



199 



1903 Volker der vil snelle 

stn videlboge im lüte 
dö videlte ungefuoge 
hey waz er im ze vinde 

1904 Ouch Sprüngen von den tischen 

si woldenz gerne scheiden, 
sine mohtenz mit ir sinnen 
dö Volker unde Hagene 
1906 Do sach der voit von Eine 
d6 sluoc der flirste selbe 
durh die lichten ringe 
er was ein helt zen handen: 

1906 Do kom ouch zuo dem strtte 
ja vrumte er der Hinnen 
mit eime scharfen swerte, 
den Etzelen recken 

1907 Der junge sun vroun üoten 

sin wäfen h§rlichen 

den Etzelen recken 

da tet vil michel wunder 

1905 Swie vmm si alle wären, 

doch sach man vor in allen 
gein den vienden 
er vrumte mit willen 

1909 Ouch werten sich vil s^re 

do sach man och die geste 
mit den vil lichten swerten 
man hörte allenthalben 

1910 Dö wolden die dar üze 

die nämen an den turnen 
dö waren die dar inne 
Dancwart liez ir deheinen 

1911 Des huop sich vor den tümen 
unde ouch von den swerten 
des kom der küene Dancwart 
daz besorgete sin bruoder, 

1912 Vil lüte rief dö Hagne 

'sehet ir dort, geselle, 
vor Hiunischen recken 
vriunt, nert mir den bruoder: 



von dem tische spranc: 

an sfner haut erklanc. 

Günthers spilman. 

der küenen Hiunen gewani 

die drie künege h€r. 

ö schaden geschsehe mör. 

dö niht understän, ** 

s8 s^re wüeten began. 

ungescheiden den strit: 

manege wunden wlt 

den vienden sin. 

daz tet er groezlichen schln. 

der starke Gernöt: 

vil manegen helt tot, 

daz im gap Rüedeger. 

tet er diu gremlichen ser. 

zuo dem strite spranc: 

durch die helme dranc 

üzer Hiunen laut. 

des küenen Giselheres haut. 

die künege und ouch ir man, 

Volkeren stän 

z^rste'n helt guot. 

manegen vallen in daz bluot. 

die Etzelen man. 

houwende gän 

durh des küneges sal. 

von wuofe groezlichen schal. 

zuo ir vriunden sin dar in: 

vil kleinen gewin. 

vil gerne für den sal: 

die stiegen üf noch zetal. 

vil starker gedranc 

grözer helmklanc. 

in eine gröze not: 

als im sin triuwe gebot. 

Volkeren an. 

minen bruoder stän 

under starken siegen? 

wir Verliesen den degen.' 



200 



— XVIII — 



1913 *Daz tuon ich schierlichen,' 

er begunde videlende 
ein hertez swert im ofte 
die reken von B-ine 

1914 Volker der küene 

4r habet erliten hiute 
mich bat iwer brnoder 
weit ir nn s!n dar üze, 

19i5Dancwart der snelle 
er werte in ir stiege, 
des hört man wäfen hellen 
sam tat ouch innerthalben 

1916 Der küene videlasre 

<der sal ist wol beslozzen, 
ja ist also verschrenket 
von zweier helde handen 



sprach der spilman. 

durch den palas gän: 

an siner hant erklanc. 

im Seiten groezlichen danc. 

zuo Danewarte sprach 

vil grözen nngemach: 

durch helfe zao iu g&n. 

so wil ich innerthalben stan.' 

stuont üzerhalp der türe: 

swaz ir kom da fUre. 

den beiden an der hant. 

Volker von Burgonden laut. 

rief über die menege 

vriunt, hör Hagene. 

diu Etzelen türe: 

da gent wol tüsent rigele füre.* 



1917 D6 von Troneje Hagne 

den schilt warf do ze rucke 
alrest hegund er rechen 
db heten sine vinde 

1918 Dd der voit von Berne 

daz Hagne der starke 

der kiinec von Ämelunge 

er sprach ''hie schenket Hagne 

1919 Der wirt het grdze sorge, 

(waz man im lieber vriunde 
wan er vor sinen vtnden 
er saz vil angestliche: 

1920 Kriemhilt diu riche 

^hilf mir, ritter edele, 
durh aller fürsten lugende 
. wan erreicht mich Hagne, 

1921*TFie sol ich iu gehelfen,* 
^edel küniginne? 
ez sint so ser erzürnet 
daz ich an disen ztten 

1922 ^Neinä, hirre Dietrich^ 
läzä hiute schinen 



die tür sach s6 behuot, 

der mcere heli guot: 

daz im da was getan. 

ze lehne deheiner slahte wdn, 

rehte daz ersach, 

s6 manegen heim brach, 

spranc uf eine baue: 

daz aller wirseste tranc.' 

als im daz gezam 

vor sinen ougen naml), 

vil küme da genas. 

waz half in daz er künic was? 

rief Dietrichen an 

mit dem Übe dan, 

üz Ämelunge lant: 

ich hän den tot an der hänt.' 

sprach hir Dieterich, 

nu sorge ich umbe mich. 

Guntheres man, 

niemen gevriden kan.' 

edel ritter guot, 

dinen tugentlichen muot, 



XVIII 



201 



daz du mir helfest hinnen: 
mich twinget jamers sorge: 

1923 'Daz wil ich versuocken^ 

wan ich in langen ztten 
so bitterltch erzürnet 
jd sihe ich durh die helme 

1924 3Iit kraft hegunde rüefen 

daz sin stimme erlute 
unt daz diu hure vil wite 
diu Sterke Dieteriches 

1925 D6 gehörte rüefen 

in dem vil herten stürme: 

^Dietriches stimme 

ich wcen im unser degne 

1926 Ich sih in uf dem tische 

vriunt unde mdge 
habet uf des strites, 
waz hie dem degne 

1927 D6 der künic Günther 

si hatten uf mit swerten 
daz was gewalt vil grozer^ 
er vrägte den von JBerne 

1928 JEr sprach 'vil edel Dietrich, 

von mtnen vriundenf 
buoze unde suone 
swaz tu iemen tcete, 

1929 Do sprach der herre Dietrich 

lät mich üz dem hüse 
von disem hertem strite 
daz wil ich sicherlichen 
19S0 * Wie vlehet ir s6 schiere ?' 
'ja hat der videlcere 
wir entsliezen si so vjite 
'nu swic,' sprach her Dietrich: 

1931 Do sprach der künic Günther 
füert üz dem hüse 

dne mine vinde: 

si hänt mir zen Hiunen 

1932 Dd er daz erhörte^ 

die edeln küniginne: 



oder ich helihe tot. 
ez gät mir an des libes not.' 
ob ich tu gehelfen kan; 
nie gesehen hdn 
manegen ritter guot. 
von swerten springen daz hluot.' 
der ritter uz erkorn, 
als am ein wisntes hörn, 
von siner kraft erdöz. 
was unmcezltchen grhz. 
Günther disen man 
losen er began. 
ist in min 8re komen: 
haben etwen benomen. 
winken mit der harit. • 
von Burgonden lant, 
lät hcern unde sehen 
von mtnen mannen si geschehen.' 
bat und ouch gebot, 
in des strites not, 
daz dd niemen sluoc. 
der mosre schiere genuoc. 
waz ist iu hie getan 
willen ich des hdn, 
der bin ich iu bereit, 
daz WÜST mir innerclichen leit.' 
'mir ist niht getdn. 
mit iurme vride gdn 
mit dem gesinde min. 
immer dienende stn.' 
sprach hSr Wolfhart, 
die tür nie stt ver spart, 
daz wir dar für gdn.' 
'•du hast den tievel getan.' 
'erhüben ich tu wil, 
wenic oder vil; 
die suln hie bestdn. 
s6 rehte leide getdn.' 
under arm er besloz 
ir sorge was vil groz. 



202 



— XVllI 



dd fuort er anderthalhen 
ouch gie mit Dietriche 

1933 Do sprach der edele 

^sol aber uz dem hüse 
die iu doch gerne dienent, 
so sol fride stcete 

1934 Des anttvurte Gtselher 

'vride unde suone 

stt ir stt triwen stcete, 

ir sult unangestUchen 

1935 D6 der herre Rüedeger 
fünf- hundert oder mere 
daz was von den herren 
da von der Jcünic Günther 

1936 Do sach ein Hiunen recke 

bi Dietriche nähen: 
dem gap der videlcere 
daz im daz houbet schiere 

1937 Dd der wirt des landes 

dd leerte er sich hin widere 
^owe mir dirre geste: 
daz alle mtne recken 

1938 ^cÄ wS der höhzite,' 

^dd vihtet einer inne, 
alsam ein eber wilde, 
ich dankes mime heile 

1939 Sin leiche lütent ilbele, 
ja velleni sine dcene 

ine weiz niht waz uns wizet 
wan ich gast nie einen 

1940 Si heten die si wolden 

dd huop sich innerhalben 
die geste sere rächen 
Volker der vil küene, 

1941 Sich kerte gein dem schalle 

^hcert ir die dosne, Hagne, 
videlt mit den Hiunen^ 
ez ist ein rtter anstrich, 

1942 ^Mich riwet dne mäze,' 

^daz ich ie gesaz in dem hüse 



Ezeln mit im dan. 

vil manic wcetlicher man, 

marcrdve Rüedeger 

iemen komen mer, 

daz lät uns vernemen: 

guoten vriunden zemen.* 

von Burgonden lant 

si iu von uns bekant, 

ir unde iwer man, 

mit iuren vriunden hinnen gdn: 

gerümte den sal, 

im volgten über al. 

durch triuwe getan; 

sit grözen schaden gewan. 

Etzelen gdn 

genozzen wold ers han. 

einen sölhen slac 

vor Ezeln fiiezen gelac, 

kom für daz hüs gegdn, 

und sach Volkeren an. 

ditz ist ein grimme ndt, 

vor in suln ligen tot, 

sprach der künic her. 

der heizet Volker, 

unde ist ein spilman. 

daz ich dem tievel entran, 

sin züge sint rot: 

manegen helt tot, 

der selbe spilman; 

so rehte leiden gewan.* 

Idzen für den sal: 

grcezlicher schal. 

daz in e geschach. 

heg waz er helme zebrachl 

Günther der künic her, 

die dort Volker 

swer zuo den turnen gätf 

den er zem videlbogen hat.* 

so sprach Hagene, 

vor dem degene. 



— XVIU — 



203 



ich was sin geselle 

kom wir immer wider heim^ 

194& Nu schowe, käme hSre, 
er dient willeclichen 
stn videlhoge snidet 
er brichet uj den helmen 

1044 In gesach nie videlcere 
also der degen Volker 
sine leiche hellent 
ja sol er riUn guotiu ros 

1946 >Su;a2! der Uiunen mäge 
der enwas nu dekeiner 
des was der schal geswiftet, 
diu swert von handen leiten 



unde ouch er der min: 

daz sul wir noch mit triwen sin. 

VolkSr ist dir holt: 

din Silber unt din golt. 

durch den herten stdl: 

diu lieht schinenden mal. 

so herliche stdn, 

Mute hat getan, 

durch heim und durch rant. 

und tragen hirlich gewant,* 

in dem sale was gewesen, 

dar inne me genesen. 

daz niemen mit in streit: 

die küenen recken gemeit. 



wie si die töten abe würfen. 



1946 pie hSrren nach ir miiede 

Volker unde Sagne 
sich leinden über schilde 
dd wart da rede spcehe 

1947 Do sprach von Burgonden 



gesäzen dd zetal. 
die giengen für den sal. 
die übermüeten man: 
von in beiden vil getan. 
Giselher der degen 



*jane muget ir, lieben vriunde, noch ruowe niht gephlegen: 



ir sult die toten Hute 
wir werden noch bestanden, 
1948 Sine suln uns under füezen 
e daz uns die Hiunen 



uz dem hüse tragen. 

ich wilz iu wcerlichen sagen. 

hie niht langer ligen. 

mit Sturme an gesigen, 

diu mir vil sanfte tuot. 



wir howen noch die wunden 
des hän tcÄ,' sprach db Giselher, ''einen stcetigen muot.* 
1949 ^So wol mich solhes herren^ sprach dd Hagene. 

*der rät enzceme niemen 



den uns min junger herre 
des mugt ir Burgonden 

1950 2)(5 volgeten si dem rate 
siben tüsent toten 
vor des sales stiegen 
dd huop sich von ir mägen 

19Ö1 £z was ' ir etlicher 

der stn sanfter pßcege, 
der von dem hohen valle 
daz klagten al ir vriunde: 



wan eime degene, 

Mute hat getan. 

alle vrcelichen stdn. 

unt truogen für die tür 

würfen si derfür. 

vieln si zetal. 

ein vil klagelicher schal. 

so mcBzlichen wunt, 

er würde noch gesunt; 

muose ligen tot. 

des gie in wcerlichen not. 



2Ö4 



XVIII 



1952 D6 Sprach der videloere 

'nu kiuse ich des die wdrheit, 
die Hiunen sint boßse, 
si solden wan beruochen 

1953 D6 toänd ein marcrdve, 

er sach einen stnen mäh 
er besloz in mit den armen 
den schSz ob im ze töde 

19M Do die andern daz sähen, 
si begunden alle vluochen 
einen gir er üf zucte 
der von eime Hiunen 

1955 Den schoz er hrefticlichen 
über daz volc verre. 
gab er herberge 
sin vil starkez eilen 

1966 [Z)ö stuonden vor dem hitse 
Volker unde Hagne 
mit Ezeln dem künige 
des kbmen sit in sorge 



VolkSr, ein helt gemeiiy 

als mir ist geseit: 

si klagent sam diu toip, 

der vil sire wunden lip, 

er reitez durch guot, 

gevallen in daz bluot: 

und wold in tragen dan. 

der vil küene spilman. 

diu fluht huop sich von dän: 

dem selbem spilmdfn, 

vil scharf unde hart, 

zuo im dar df gesehozzen wart, 

durch die burc dan 

den Etzelen man 

höher von dem sah 

die Hute vorhten über aL 

manic tüsent man. . 

reden do began 

allen ir muot, 

die helde küene unde guot^ 



XIX. 



1957 JCiz zsöine,' s6 sprach Hagne, 
daz die harren vaehten 

also der mtnen h§rren 

die howent durch die helme, 

1958 Ezel was der küene, 

*iiu vart gewerltche,' 
*und bietet ir den recken 
wan erreicht iuch Hagene, 

1959 Der künic was s6 küene, 

daz von s6 riehen fiirsten 
man muos in bi dem vezzel 
Hagne der grimme 
i960 *Ez was ein verriu sippe,* 
<wie Ezel nnde Sifrit 
er minnete Kriemhilden, 
kunic vil bcesc, 



*vil wol Volkes tröst, 

ze aller vorderöst, 

hie isUcher tuot: 

daz nach den swerten vliuzet bloot.' 

er vazte stnen schilt. 

sprach vrou Kriemhilt, 

daz golt über rant; 

ir habet den tot an der haut.* 

er sold erwinden nihfc; 

seiden nu geschiht: 

ziehen wider dan. 

in aber hoenen began. 

sprach Hagne der degen, 

ze samne hat gephlegen: 

§ si ie gessehe dich: 

war nmbe ratest ane mich?* 



— XIX 



205 



1961 Dise rede horte 

des wart in ungenau ete 
daz er si torste scheiden 
dar nmbe si aber r&ten 

1962 Si sprach 'der von Tronije 

unde mir sin honbet 
dem fult ich rotes goldes 
dar zuo gseb i'm ze miete 

1963 'Nu enweiz ich wes si bitent/ 

'ine gesach nie helde ml 
da man horte bieten 
ja ensold in Ktzel 

1964 Die hie so lasterlichen 

unde im nu gewichent 
der sihe ich hie manegen 
und wellent doch sin küene: 



des edeki küneges wip. 

Kriemhilde lip, 

vor Etzelen man; 

an die geste began. 

Hagen slüege 

her für mich trüege, 

den Etzelen rant, 

vil guote bürge unde lant.' 

sprach der spilman. 

s6 zagelichen stän, 

also hohen seit. 

dar umbe nimmer werden holt. 

ezzent des küneges bröt 

in der groezisien not, 

vil zaglichen stän, 

si fnüezens immer schände hdn.^ 



wie Irinc 

1965 D6 rief von Tenemarke 

'ich hän üf Ire läzen 

und hän in Volkes stürmen 

bringet mir min wsefne: 

1966 'Daz wil ich widerraten,* 

*s6 heiz üf höher wichen 
gespringent iwer zwene 
die send ich ungesunde 

1967 'Dar umbe ichz niht enläze/ 

'ich hän ouch § versuochet 
ja wil ich mit dem swerte 
waz hilft din übermüeten, 

1968 D6 wart gewäfent balde 

unde Imvrit von Düringen, 
und Häwart der starke, 
swes Irinc begunde, 

1969 Do sach der videlsere 

die mit Iringe 

si truogen üf gebunden 

do wart der küene Volkör 

1970 'Sehet ir, vriunt Hagene, 

der iuch mit dem swerte 



erslagen wart. 

A 

der marcräve Irinc 

nu lange miniu dinc 

d^es besten vil getan. 

ja wil ich Hagne bestän.* 

sprach dd Hagene. 

die Hiunen degene. 

oder dri in den sal, 

die stiegen widere zetal.* 

sprach aber Irinc, 

sam sorclichiu dinc. 

eine dich bestän. 

daz du mit rede hast get4n?* 

A 

der degen Irinc, 

ein küener jungelinc, 

wol mit tüsent man: 

si woldens alle ime gestüUi. 

ein vil gröze schar, 

gewäfent körnen dar. 

manegen heim guot. 

ein teil vil zornic gemuot. 

dort Iringen gän, 

lobete eine bestän? 



206 



— XIX — 



wie zimet beide liegen? 
ez gent mit im gewäfent 

1971 ^Nu heiz et mich niht liegen^* 

Hch wil gerne leisten 

durch deheine vorhte 

swie griulich nu st Hagne^ 

A 

1972 Ze füezen bot sich Irinc 

daz sin eine liezen 
daz täten si ungeme: 
der übennüete Hagne 

1973 Doch bat er si so lange 

dd daz ingdisinde 

daz er warp näh 6ren, 

des wart von den beiden 

1974 Irinc von Tenemarken 

sich tacte mit dem Schilde 
dö lief er üf zuo Hagnen 
d6 huop sich von den degnen 

1975 Dö schuzzen si die gSre 

durh die vesten schilte 

daz die g§rstangen 

dö griffen zuo den swerten 

1976 Des küenen Hagnen eilen 

doch sluoc üf in Irinc 

palas unde tüme 

done künde niht verenden 

1977 Irinc lie Hagnen 

zuo dem videlaere 

er wand in mngen twingen 

daz knnde wol beschermen 

1978 Dö sluoc der videlasre 

drsöte daz geapenge 
den liez er dö bellben: 
dö lief er Gunthören, 

1979 Dö was ir ietwedere 

A 

swaz Gunth§r und Irinc 
daz brähte niht von wunden 
daz behuote ir waifne: 
1990 Gunthörn er lie bellben 
daz viwer üz den ringen 



ich wil umbrisen daz. 

tüsent reken oder baz.' 

sprach Hdwartes man. 

daz ich gelohet hän, 

wil ichs abe Idn: 

ich wil in eine hestdn.* 

magen unde man, 

den recken bestän. 

wan in was wol bekant 

üzer Burgonden lant. 

daz ez stt geschach. 

slnen willen sach, 

dö liezens in gän. 

ein grimmez striten getan. 

höhe truoc den gör, 

der tiwer degen hör: 

vaste für den sal: 

ein vil grcezUcher schal. 

mit krefte von der hant 

üf liehtez ir gewant, 

höhe drsQten dan. 

die zwöne grimme küene man. 

daz was starke gröz: 

daz al daz hüs erdöz. 

hüllen nach ir siegen. 

sines willen der degen. 

imverwundet stän, 

gäben er began. 

mit slnen starken siegen: 

der vil zierliche degen. 

daz über des Schildes rant 

von Volkeres hant. 

er was ein übel man: 

der Burgonden künec, an. 

ze strtte starc genuoc. 

üf ein ander sluoc, 

vliezendez bluot. 

daz was schoene unde guot 

und lief Görnöten an, 

houwen erm began. 



— XIX 



207 



dö hete von Bürgenden der künic Gerndt 

A 

den küenen Iringen erslagen nfißhlichen tot. 

1981 D6 sprang er von dem fiirsten: snel er was genuoc. 



der Burgonden viere 
des edeln Ingesindes 
do enkunde GJselhere 

1982 'Got weiz, Mr Irinc,* 

*ir müezet mir die gelten 
gelegen an den stunden.' 
er sluoc den Tenelender, 

1383 Er schöz vor sinen handen 
daz si alle wänden 
ze strite nimmer m€re 
Irinc doch äne Vunden 

1984 Von des helmes d6ze 
wären sine witze 
daz sich der degen küene 
daz hete mit sinen kreften 

if9S5 Dö im begnnd entwichen 
den er % dÄ dolte 



der helt vil balde sluoc, 
von Wormz über ßin. 
nimmer zomer gestn. 
sprach Giselh^r daz kint, 
die von in tot eint 
d5 lief er in an, 
daz er muose da bestän. 
nider in daz bluot, 
daz der helt guot 
geslüege keinen slac. 
hie vor Giselh^re lac. 
und von des swertes clanc 
worden harte kranc, 
des lebens niht versan. 
der starke Gtselhör getan, 
von houpte der döz, 
von dem slage gröz, 



er dähte 'ich bin noch lebendec unde ouch ninder wunt; 



nu ist mir alSrste 

1986 Er hdrte beidenthalben 

wessen si diu msere, 
ouch het er Giselh^ren 
er dähte wi er solde 

1987 Wie rehte tobelichen 

siner snelheite 

dö lief er üz dem hüse 

und sluog im siege swinde 

1988 Dö dähte Hagne 

dich envride der tievel, 
doch wundet Irinc Hagnen 



daz eilen Giselh^res kunt.' 
die viende stän. 
im wa3r noch mö getan, 
da bi im vemomen. 
von den vienden komen. 
er üz dem bluote spranc! 
er mähte sagen danc. 
da er Hagnen vant, 
mit siner ellenthafter haut. 
*du muost des tödes wesen. 
dune kanst niht genesen/ 
durh den helmehuot. 



daz tet der helt mit Wasken: daz was ein wäfen vil guot. 



1989 Dö der h§rre Hagne 

do erwagte im ungefuoge 
al da muost im entwichen 
abe von den stiegen 

A 

1990 Irinc der vil küene 

und wser diu selbe stiege 



der wunden enphant, 
daz swert an siner haut. 
der Häwartes man: 
Hagne volgen im began. 
den schilt über ewanc. 
drier stiegen lanc, 



208 



— XIX — 



die "wile lie in Hagne 
hey waz röter vanken 

1991 Wider zuo den sinen 

dö wurden disiu msere 

waz er von Troneje Hagnen 

des im diu küni ginne 

1992 'Nu löne dir got, Irinc, 

du hast mir wol gotroestet 
nu sihe ich röt von bluote 
Kriemhilt nam im selbe 

1993 'Ir muget im mäzen danken.' 

*wold erz noch versuochen, 

koem er danne widere, 

diu wunde fnimet iu kleine, 

1994 Daz ir von miner wunden 

daz hat mich erreizet 
ich bin §rste erzürnet, 
mir hat der degen Irinc 

1995 D6 stuont gein dem winde 

er kuolte sich in ringen, 
dö sprächen al die liute, 
des hete der marcräve 

1996 Aber sprach dö Irmc 

daz ir mich wäfent schiere: 
ob ich müge betwingen 
sin schilt was verhouwen: 

1997 Vil schiere wart der recke 

einen g§r vil starken 
da mite er aber wolde 
dö warte im vientliche 

1998 Sin mohte niht erbitcn 

er lief im hin enkegne 
die stiegen an ein ende: 
Irinc siner Sterke 

1999 Si sluogen durch die schilde, 

von viwerroten winden, 
wart von Hagnen swerte 
durch schilt unde helmen; 

A 

2000 Dö der degen Irinc 

den schilt er baz do ructe 



nie slahen einen slac. 

ob sime helme gelacl 

kom Irinc wol gesunt. 

Kriemhilde kunt, 

in strite hete getan; 

vil höhe danken began. 

vil maere helt guot. 

daz herze und ouch den mnot. 

Hagnen sin gewant.' 

den schilt vor liebe von der hant. 

so sprach Hagene. 

daz zssme degene: 

so wser ein küene man. 

die ich von im enphangen h&n. 

die ringe sehet röt, 

üf maneges mannes tot. 

wan ich schaden hän. 

noch vil kleine getan,* 

Irinc von Tenelant: 

den heim er abe gebaut. 

sin eilen wsere guot. 

einen rieh höhen muot 

'mine vriunt, wizzet daz, 

ich wilz versuochen baz, 

den übermüeten man.* 

einen bezzer er gewan. 

dö gewäfent baz. 

nam er durch den hazj 

Hagnen dort bestän. 

Hagne der vil küene man. 

Hagne der degen, 

mit schüzzen unde siegen 

sin zürnen daz was gröz. 

dö vil w^nic genöz. 

daz ez lougen began 

der Häwartes man 

kreftecliche wunt 

des er wart nimmer md gesunt. 

der wunden enphant, 

über diu helmbant. 



— XIX — 



209 



der schade in dühte der volle, den er da. gewan: 



Sit tet im aber mßre 

2001 Hagen vor sinen füezen 

er scnöz üf Iringen, 

daz im von houbte 

im hete der reke Hagne 

A 

2002 Irinc muost entwichen 

% man dö dem degne 



des künic Guntheres man, 
einen g€r ligen vant: 
den helt von Tenelant, 
diu Stange ragte dan. 
den grimmen ende getan. 
zuo den von Tenelant. 
den heim ab gebant, 



man brach den g^r von honbte; d6 nähte im der tot. 



daz weinden sine mä^e 

2003 Do kom diu küniginne 

A 

den starken Iringen 
ßi weinde sine wunden: 
dö sprach vor stnen mägen 

2004 'Lät die klage beliben, 

waz hilf et iwer weinen? 
Verliesen von den wunden 



des gie si wserliche not. 

über in gegän: 

klagen si began. 

ez was ir grimme leit 

der küene recke unt gemeit 

vil h^rlichez wip. 

ja muoz ich minen lip 

.die ich enphangen hän. 

iu imd Etzclen län.' 



der tot wil mich niht langer 
2005 Er sprach zuo den von Düringen unt den von Tenelant 

iwer deheines haut 



'die gäbe sol enphähen 
von der küniginne, 
nnde best^t ir Hagenen, 
200C Sin varwe was erblichen, 

A 

Irinc der vil küene: 
genesen niht enmohte 
do muos ez an ein striten 

2007 Irnvrit unde Häwart 
mit tüsent beiden, 
hört man allenthalben, 
hey waz man schai-fer g^re 

2008lmvrit der küene 

des er schaden grözen 

der edel videlasre 

durch einen heim vesten: 

2009 Do sluoc der h^rre Irnvrit 

daz im muosen bresten 
unt daz sich beschütte 
doch viel der lantcräve 

2010 Häwart unde Hagne 

er möhte wunder kiesen, 



ir liehtez golt vil röt. 
ir müezet kiesen den tot.' 
des tödes zeichen truoc 
daz was in leit genuoc. 
der Häwartes man: 
von den von Tenemarke gän. 
Sprüngen für daz gffdem 
vil ungefiiegen kradem 
kreftec unde groz. 
zuo den Burgonden schoz! 
lief an den spilman; 
von siner haut gewan. 
den lantcräven sluoc 
ja was er grimme genuoc. 
den küenen spilman, 
diu ringes gespan, 
diu brünne viwerröt. 
vor dem videlcere tot. 
zesamne w4ren komen. 
ders hete war genomen. 

14 



210 



— XIX — 



diu swert genöte vielen 
Häwart muoste sterben 

2011 Die Terien unt die Düringe 

d6 haop sich vor dem hüse 
^ si die tür gewonnen 
des wart da verhouwen 

2012 'Wichet,' sprach dö Volker, 

ez ist snst unverendet, 
si müezen drinne sterben 
si ament mit dem töde 

2013 D6 die übermüeten 

vil manegem wart daz hoabet 
daz er muost ersterben 
wol streit der küene GSmot: 
20l4T&sent nnde viere 

von swerten sach man blicken 
sit wurden doch die recken 
man möhte michel wunder 

2015 Dar nach wart ein stille, 

daz bluot allenthalben 
und da ze den rigelsteinen 
daz heten die von Eine 

2016 Dd säzen aber räwen 

diu wäfen mit den Schilden 
dd stuont noch vor dem hüse 
er warte ob lernen wolde 

2017 Der künic Klagte s§re: 

meide unde vrouwen 

ich wffine des daz hete 

des wart noch vil der recken 



den beiden an der hant. 

von dem von Bürgenden lant. 

ir h^en sfihen t6t 

ein vreislicher not, 

mit ellenthafter hant 

manic heim unde rant 

'und lät si her in gän. 

des si da habent w&n: 

in vil kurzer zit. 

daz in diu küniginne g^t. 

körnen in den sal, 

geneiget s6 zetal, 

von ir swinden siegen. 

sam tet ouch Gtselh§r der degen. 

kdmen in daz hüs: 

vil manegen swinden süs. 

alle drinne erslagen. 

von den Burgonden sagen. 

d5 der schal verdöz. 

durch diu lÖcher vlöz 

von den töten man. 

mit starkem eilen getSn. 

die von Burgonden lant, 

si leiten von der hant. 

der küene spilman: 

noch zuo in mit strite g&n. 

sam tet ouch s!n wip: 

quellen da den lip. 

der tot üf si geswom. 

von den gesten da verlorn. 



dventiur wie diu künigin den sal vereiten hies. 



2018 *Nu bindet ab die helme,' 

4ch unde min geselle 
und wellent ez versuochen 
so warn ich mine harren 

2019 Do entwfifende daz houbet 

si säzen üf die wunden, 
wären zuo dem tode 
dft wart der edeln geste 



sprach Hagne der degen. 
suln iwer phlegen. 
noch die Ezeln man, 
sö ich aller schierst kan/ 
manic ritter guot: 
die vor in in daz bluot 
von ir banden komen. 
vil boese goume genomeü. 



— XX -- 



211 



2020 Noch vor dem ä-bende 

nnde ouch diu küniginne, 
die Hiunischen recken, 
noch wol zweinzic tüsent: 

2021 Sich huop ein stürm herte 

Dancwart Hagnen bruoder, 
spranc von sinen Kirren 
man wand er wcer erstorben: 

2022 Der herte strlt werte 

dö werten sich die geste, 
der Etzelen manne 
hey waz gnoter degne 



schnof der künic daz, 
daz ez versuochten baz 
der sach man yor ir st&n 
die muosen da, ze strite gan. 
zuo den gesten sän. 
der vil snelle man^ 
zen vinden für die tür: 
er kom gesunt wol derfür. 
unz inz diu naht benam. 
s6 guoten beiden zam, 
den sumerlangen tac. 
vor in veige gelac! 



XX. 



2023 Z/e einen snnewenden 

daz diu vrowe Kriemhilt 
an ir neshsten mägen 
da von der künic £tzel 

2024 In was des tages zerunnen: 

si dähten daz in bezzer 
danne lange d§. ze quelne 
eines vrides dö gerten 

2025 Si bäten daz man brsehte 

die bluotvarwen beide 

träten üz dem hüse, 

si enwessen wem ze klagenne 

2026 Ezel nnde Kriemhilt 

daz laut was ir eigen: 
er sprach zno den gesten 
ir wsent vride gewinnen: 

2027 üf schaden also gr6zen 

(ir sult es niht geniezen, 
min kint daz ir mir sluoget, 
vride unde suone 

2028 Sna antwurte Günther. 

allez min gesinde 

an der herberge: 

ich kom zuo dir üf triuwe, 



der gröze mort geschach, 
ir herzeleit errach 
nnde an vil manegen man; 
vröude nimmer mö gewan. 
dd gie in sorge ndt. 
W8Br ein kurzer t6t 
üf ungefüegiu leit. 
die stolzen rittere gemeit. 
den künic zuo in dar. 
und ouch harnaschvar 
und die dri künege hÖr. 
ir vil groezlichiu s§r. 
körnen beidiu dar. 
des mSrte sich ir schar. 
*nu sagt, waz weit ir min? 
daz künde müelich gestn. 
als ir mir habet getan, 
sol ich min leben hän) 
und vil der mäge min, 
sol iu vil gar versaget stn.* 
*des twang uns gröziu not. 
lac vor dinen beiden tot 
wie bete ich daz versolt? 
ich wand -daz du mir waarest holt.' 

14* 



212 



XX — 



2029 D6 sprach von Burgonden 

'ir Etzelen helde, 

waz wizet ir mir recken? 

wan ich frinntllche 

2030 Si sprächen 'dtner güete 

mit jämer, zuo dem lande, 
daz du nie komen wserest 
daz lant hat ir verweiset, 

2031 Dt sprach in zornes mnote 

'weit ir ditze strafen 
mit uns eilenden recken, 
ez ist gar äne schulde, 

2032 D6 sprach der wirt zen gesten 

diu sint ungeliche. 

des schaden zuo den schänden, 

des sei iwer deheiner 

2033 Dd sprach zuo dem künige 

's6 sol iu got gebieten 
slaht uns eilende, 
hin nider an die wite: 
•2034 Swaz uns geschehen künne, 
ir hapt s6 vil gesunder, 
daz si uns sturmmüede 
wie lange sul wir recken 

2035 Die Etzelen recken 

daz si si weiden läzen 
daz gehörte Eöriemhilt: 
des wart den eilenden 

2036 'Neinä, ziere recken, 

ich rate an rehten triuwen 
daz ir die mortrsezen 
s5 müesen iwer mäge 

2037 Ob ir nu nieman lebte 

die mlnen edelen bruoder, 
erkuolent in die ringe, 
ezn wurden küener degene 

2038 Do sprach der junge Giselher 

des getrout ich vil übele, 

ladetes her ze lande 

wie hän ich an den Hinnen 



Giselher daz kint 

die noch lebende sint, 

waz het ich iu getan? 

in ditze lant geriten hän.* 

ist al diu burk vol, . 

ja gunde wir dir wol 

von Wurmz über Rin. 

du und die brüeder din.' 

Günther der degen 

ZG einer suone legen 

daist uns beidenthalben guot. 

swaz uns £tzel getuot.' 

*mtn und iwer leit 

diu starke arebeit 

die ich hie hän genomen, 

nimmer hinne komen.' 

der starke G^rnöt 

daz ir friuntlichen tuot. 

lind lät uns zuo iu gän 

daz ist iu ßre getan. 

daz lät da kurz ergän. 

unt turrens uns bestän, 

läzent niht genesen. 

in disen arebeiten wesen?' 

die heten ez nach getan, 

für den palas gän. • 

ez was ir grimme leit. 

fride gähes widerseit. 

des ir da habet muot, 

daz ir des niht entuot, 

iht läzet für den sal. 

liden den tcetlichen val. 

wan diu Uoten kint, 

und kcemens an den wint, 

s6 slt ir alle verlorn. 

zer werlde nie gebom.' 

*vil schoeniu swester min, 

dö du mich über R!n 

in dise gröze not. 

hie verdienet den tot? 



— XX 



213 



2089 Ich was dir ie getriuwe, 
üf solhen gedingen 
daz du mir holt wsöiest, 
bedenke an uns geng,dc: 

2040 *Ich enmag iu niht genäden: 

mir hat von Tronge Hagene 
ez ist vil unversiienet 
ir müeztes alle engelten,' 

2041 *Welt ir mir Hagen einen 
sone wil ich niht versprechen 
wan ir slt m!ne brüeder 

sd red ichz nach der suone 

2042 *Nune welle got von himele,' 

'ob unser tdsent wseren, 
der sippe diner mäge, 
gaeben hie ze gisel. 

2043 Wir, müesen doch ersterben.* 

*uns enscheidet niemen 
swer gerne mit uns vehte, 
wan ich deheinen mfnen friunt 

2044 Dd sprach der küene Dancwart 

'ja enstet niht eine 

die hie den vride versprechent, 

des bringe wir iuch inne: 

2045 D6 Sprach diu küniginne 

nu g§t der stiege näher 
daz wil ich immer dienen 
der Hagen übermüete 

2046 Lät einen üz dem gademe 

so heiz ich viern enden 
s6 werdent wol errochen 
die Etzelen recken 

2047 Die noh hie üze stuonden, 

mit siegen und mit schüzzen: 
doch wolden nie gescheiden 
sine künden von ir triuwe 

2048 Den sal den hiez dö zünden 

d6 quälte man mit fiure 
daz hüs von einem winde 
ich waane volk enheinez 



nie tet ich dir leit: 

her ze hove ich reit, 

vil liebiu swester min. * 

ez mac niht anders gesln.* 

ungenäde ich hän. 

s6 gröziu leit getan, 

die wlle ich hän den 11p. 

sprach daz Etzelen wip. 

ze einem gisel geben, 

ichen welle iuch läzen leben: 

unde einer muoter kint: 

mit disen beiden die hie eint.* 

sprach dö G^möt. 

wir Isegen alle tot, 

6 wir den einen man 

ez wirt nimmer getan.* 

60 sprach dö Giselher. 

von riterlicher wer. 

wir sin et aber hie; 

an triwen nie verlie.* 

(im zceme niht ze dagene) 

min bruoder Hagene, 

ez tnöht in werden leit. 

daz «i iu wcerllch geseit.' 

*ir beide vil gemeit, 

und rechet miniu leit. 

als ich von rehte sol. 

der gelcen ich im wol. 

niht komen über al: 

zünden an den sal: 

elliu mlniu leit.* 

die wurden alle schiere bereit 

die tribens in den sal 

des wart gröz der schal. 

die fürsten und ir man: 

an ein ander niht verl4n. 

daz Etzelen wip. 

den beiden da den lip. 

vil balde al erbran. 

großzer angest ie gewan. 



214 



— XX — 



2049 Genuoge riefen ddnne 
wir mehten michel gemer 
•z mehte got derbarmen: 
nu richet ungefuoge 

2050 Ir einer sprach dar inne 

waz hilfet uns daz grüezen 
mir tuot von starker hitze 
daz wsBne min leben 

2061 D 6 sprach von Trongen 

'swen twinge dürstennes not, 
daz ist an solher hitze 
ez en mac et niht bezzer 

2052 Dö gie der recken einer 

er kniet im zno der wimden, 
dd begunde er trinken 
swie nngewon ers waere, 

2063 'Nu löne iu got, hör Hagene,' 
*daz ich von iwer l^re 
mir ist noch geschenket 
lebe ich deheine wile, 

20mDÖ die andern daz gehörten 
dö wart ir michels m^re 
da von gewan vil krefte 
des engalt an lieben friunden 

2055 Daz fiar viel genöte 

dö leiten siz mit schilten 
der rouch und ouch diu hitze 
ich wsen so grözer jämer 

2056 Dö sprach von Tronge Hagene 

lät niht die brende vallen 
tret si mit den fiiezen 
ez ist ein übel höchztt 

2057 In sö getanem leide 

noch stuont vor dem hüse 
und Hagen stn geselle, 
si warten schaden mßre 

2058 Dö sprach der videlaare 

sö wsenent des die Hiunen 

tot von dirre quäle 

si sehent uns noch begegene 



'owö dirre not. 

stn in Sturme tot. 

wie st wir alle vlorn! 

diu küniginne ir zorn.' 

*wir müezen ligen tot. 

daz uns der künec enpöt? 

der durst sö rehte wo, 

in disen sorgen schier zerg^Z 

Hagen, der rfter guot, . 

der trinke hie daz bluot. 

noh bezzer denne win. 

an disen 'ziten gesin.' 

da er einen töten vant: 

den heim er abe gebaut: 

daz fiiezende bluot. 

ez dühte in groezlichen guot. 

sprach der müede man, 

sö wol getrunken h&n. 

vil selten bezzer wtn. 

ich sol iu immer wssge sin.' 

daz ez in dühte guot, 

die trunken ouch daz bluot. 

ir etliches lip. 

Sit manic wsetlichez wip. 

üf si in den sal: 

von in hin zetal. 

in täten beidiu w6. 

an beiden immer mdr erg6. 

'stät zuo des sales want, 

üf iwer helmbant, 

tiefer in daz bluot. 

die uns diu küniginne tuet.* 

in doch der naht zeran. 

der küene spilman 

geleint über rant: 

von den üz Etzelen lant. 

*nu g6 wir in den sal. 

daz wir sin über al 

diu an uns ist getan. 

in strite ir eteslichen gän.' 



XX — 



215 



2059 Dö sprach Ton Burgonden Giselher daz kint 

*ich wsen ez tagen welle: sich hebet ein küeler wint. 

nu läz uns got von himele noch lieber zit geleben, 

nns hat miü swester Kriemhilt ein arge hohgezlt gegeben/ 



2060 D6 sprach aber einer 

s!t daz ez uns nu bezzer 
s6 wäfent ir inch, helde, 
j& kumt uns aber schiere 

2061 Der wirt wolde wsenen, 

von ir arbeite 

dö lebt ir noch dar inne 

daz nie künec deheiner 

2062 Der eilenden huote 

daz noch die geste lebten, 
ze schaden unt ze leide, 
man sach si wol gesunde 

2063 Man sagte Kriemhilte, 

dö sprach diu küniginne, 

daz ir deheiner lebte 

*ich' wil des baz getrouwen 

2064 Noch gensQsen gerne 

ob noch ieman wolte 



'ich kiuse nu den tac. 
wesen niene mac, 
gedenket an den üp. 
des künic Etzelen wip.' 
die geste waaren tot 
und von des fiurs not: 
schs hundert küener man, 
bezzer degene gewan. 
hete wol ersehen 
swie vil in was geschehen 
den h§rren und ir man. 
noh in dem gademe gän. 
ir wssre vil genesen, 
daz mÖhte nimmer wesen 
von des fiurs not: 
daz si alle ligen tot.* 
die fürsten und ir man, 
genäde an in began. 



des en künden si niht vinden an den von Hiune laut: 



d6 rächen si ir sterben 

2065 Des tages wider morgen 

mit hertem urliuge: 

dd wart zuo in geschozzen 

sich werten rlterliche 

2066 Dem Etzeln gesinde 

daz si wolten dienen 
dar zuo si wolden leisten 
da muose maneger schiere 



mit vil williger hant. 
grüezen man in bot 
des k6men helde in n6t. 
vil manic starker g§r: 
die recken küen unde hör. 
erweget was der muot, 
daz Kriemhilde guot; 
daz in der künec gebdt: 
von in kiesen den tot. 



2067 Von geheize und ouch von gäbe man möhte wunder sagen. 



si hiez golt daz röte 
61 gab ez swer stn mochte 
Jane wart nie grcezer solden 
2068 Ein michel teil der recken 
dö sprach der küene Volkör 
ine gesach üf vehten 
di daz golt des küniges 



dar zuo mit Schilden tragen: 
unde ez wolte enphän. 
üf vtende m6r getan, 
dar zuo gewäfent gie. 
*wir stn et aber hie. 
nie helde gemer komen, 
uns ze väre hänt genomen.* 



216 



XX 



2069 D6 riefen ir genuoge 

daz wir da, suln verenden, 

hie beltbet niemen, 

d6 sach man schier ir Schilde 

2070 Waz mag ich sagen m§re? 

di versnochten ez vil s^re 
dö kuolten mit den wunden 
ezen mohte nieman scheiden: 

2071 Von verchtiefen wunden: 
{suchen nach den friunden 
die biderben stürben alle 
des heten holde mäge 



*näher, helde, baz. 

nu tuon bizite daz. 

wan der doch sterben soL* 

stecken gerschüzze vol. 

v^ol zwelf hundert man 

wider unde dan. 

die geste wol ir muot. 

des sach man fliezen da daz bluot 

der wart da vil geslagen. 

horte man db klagen, 

dem riehen Tcünege her, 

nach in grcszlichiu ser. 



äventiur wie der marcgräve RüedegSr erslagen wart. 



2072 Ez heten die eilende 
wine der Gotlinde 
dö sach er beidenthalben 
daz weinte innecliche 



wider morgen guot getan, 
kom ze hove gegän. 
diu grcezllchen sßr: 
der vil getriwe ßüedeg^r. 



2073 *S6 we mich/ sprach der recke, 'daz ich den lip gewan. 



daz disen grözen jämer 
swie gern ichz friden wolde, 
wand er der sinen leide 

2074 Dö sant an Dietriche 

ob siz noch künden wenden 
do enböt im der von Beme 
ez enwil der künic Etzel 

2075 Dd sach ein Hiunen recke 

mit weinunden ougen, 
der sprach zer küniginne 
der doch gewalt den meisten 

2076 Unt dem ez allez dienet, 

wie ist so vil der bürge 
der er von dem künige 
er sluoc in disem stürme 

2077 Mich dunket em ruoche 

sit daz er den vollen 
man giht im, er si küener 
daz ist in disen sorgen 

2078 Mit trürigem muote 

den er daz reden hörte, 



kan niemen understän! 
der küneo entuot es niht, 
ie m^r unde mör gesiht* 
der guote ßüedegör, 
an dem kiinege h6r. 
*wer möht ez understön? 
nieman scheiden län/ 
Rüedeg^ren stän 
unt hetes vil getan. 
*nu seht ir wie er stät, 
hie bi Etzelen hat, 
Hut unde laut, 
an Rüedeger gewant, 
vil manege haben mac! 
noch nie loblichen slac. 
wie ez hier umbe gät, 
nach sinem willen hat. 
danne ieman müge sin: 
worden bceslichen schin.' 
der vil getriwe man, 
der helt der blicte in an. 



XX — 



217 



er gedäht fdu solt ez amen, 
da hast diu dinen masre 

2079 Die füst begunder twingen: 

und sluog s6 kreftecliche 
daz er im vor den füezen 
dö was aver gem^ret 

2080 .*Hin, du zage msere,' 

'ich hän doch genuoge 
daz ich hie niht envihte, 
j& war ich den gesten 

2081 und allez daz ich möhte 

niwan daz ich die recken 

ja was ich ir geleite 

des ensol mit in niht striten 

2082 Do sprach zem marcräven 

*wie habt ir uns geholfen, 
wan wir s6 vil der veigen 
wir bedürfen ir niht m§re. 
2033 Do sprach der ritter edele 
und hat mir gettewizet 
des ich von dinen handen 
daz ist dem lügenmre 

2084 Dö kom diu küniginne 

daz von des beides zorne 
si klagt ez ungefuoge: 
ßi sprach zuo ßüedegdre 

2085 Daz ir mir unt dem künige 

nu habt ir, edel ßüedeg^r, 
ir weidet durch uns wägen 
ich hört iu vil der recken 

2086 Ich mane iuch der genäden 

do ir mir zuo Etzeln rietet, 
daz ir mir woldet dienen 
der wart mir armen wibe 

2037 *Daz ist äne lougen, 

daz ich durch iuch wägte 
daz ich die sele fliese, 
zuo dirre höchgezite 

2088 Si sprach 'gedenke, Rüedeg^r, 
der Staate, und ouch der eide, 



du gibst ich st verzagt: 

ze hove ze lüte gesagt.' 

dö lief er in an 

den Hiunischen man, 

lack vil schiere tot. 

des künic Etzelen not. 

sprach dö Rüedeg^r. 

leit unde herzen ser: 

zwiu wizest du mir daz? 

von grözen schulden gehaz, 

daz het ich in getan, 

her gefüeret hän. 

in mines harren lant: 

min vil eilendes haut.' 

Ezel der künic h§r 

vil edel Rüedegör! 

hie ze lande hän, 

ir hapt vil übele getan.' 

l/a heswdrt er mir den muot 

4re unde guot, 

s6 vil hän genomen: 

ein teil ze unstaten kamen.' 

und het ez ouch gesehen, 

dem Hiune was geschehen. 

ir ougen wurden naz. 

*wie habe wir verdienet daz, 

m^ret unser leit? 

uns allez her geseit, 

die öre unt daz leben. 

den bris vil groezlichen geben. 

und ir mir hänt gesworn, 

riter tz erkorn, 

unz an unser eines tot : 

nie so groezlichen not.' 

ich swuor iu, edel wtp, 

die öre unde ouch den lip: 

desen hän ich niht gesworn. 

bräht ich die fürsten wol geborn.* 

der grözen triwe dtn, 

daz du den schaden min 



218 



— XX — 



immer woldest rechen 
dö sprach der marcgräve 

2089 Ezel der riche 

si buten sich ze fnoze 
den edeln marcgräven 
der vil getriwe recke 

2090 *0w§ mich gotes armen, 

aller miner ören 
triwen nnde zühte, 
ow6 got von himele, 
209lSwelhez ich nu läze 
sd hän ich boesliche 
läz aber ich si beide, 
nu moche mich bewisen 

2092 Dd bäten si genöte, 

des mnosen sider recken 

von RüedegSres hende, 

ir mngt daz hie wol beeren 

2093 £r weste schaden gewinnen 

er bete dem künige 
und onch der küniginne. 
ob er ir einen slüege, 



und elliu miniu leit.' 

'ich hän iu S selten iht yerseit.' 

flogen ouch began. 

beide für den man. 

unmuotes man d6 sach. 

harte jamerkliche sprach 

daz ich ditz gelebet hän. 

der muoz ich abe stän, 

der got an mir gebot, 

daz mihs niht wendet der töt. 

nnt daz ander begän, 

und vil übel getan: 

mich schendet elliu diet. 

der mir ze lebene geriet/ 

der künec und ouch sin wtp. 

fliesen den lip 

dt ouch der helt erstarp. 

daz er vil jsemerclichen warp. 

und ungefiiegiu leit. 

vil gerne verseit, 

vil s^re vorht er daz, 

diu werlt trüege im drumbe has. 

der vil küene man 



2094 D 5 sprach zuo dem künige 

^h^r künec, nu nemt hin widere swaz ich von iu hän, 
daz lant mit den bürgen: der sol mich niht besten. 

ich wil üf minen füezen in daz eilende g^n.' 

2095 D6 sprach der künik Etzel 'wer hülfe danne mir? 

daz lant zuo den liuten daz gibich allez dir, 

daz du mich rechest, BüedegSr, an den vinden mtn. 
du solt ein künec gewaltic bi neben Etzelen sin.' 

2096 Dd sprach aber Büedeg^r 



heim ze minem hüse 
trinken unde sptse 
unt gab in mlne gäbe: 
2097 Diu liute waenent übte 
deheinen mtnen dienest 
den vil edeln fürsten 



*wie sol ichz ane v&n? 

ich si geladen h&n, 

ich in güetlichen bdt 

wie sol ich raten in den tdt? 

daz ich sl verzagt. 

hän ich in versagt, 

unt ouch ir man: 



ouch riwet mich diu friuntschaft die ich mit in geworben h&n. 
2098 Giselher dem degene gab ich die tohter min. 

sine künde in dirre werlde niht baz verwendet sin 



- XX — 



219 



üf züht unde ouch üf §re, 
ine gesach nie künic jungen 

2099 D6 sprach aber Kriemhilt 

nu lä dich erbarmen 

min linde ouch des küniges. 

daz nie wirt deheiner 

2100 D6 sprach, der marcgräve 

^ez mnoz hiute gelten 

swaz ir und ouch min h§rre 

dar umbe muoz ich sterben: 

2101 Ich weiz wol daz noch hiute 

iu müezen ledec werden 
ich bevilhe in üf genäde 
und ouch die ril eilenden 

2102 *Nu 16n dir got, RüedegSr,* 

er unt diu küniginne, 

*un8 suln dlne liute 

ouch trowe ich minem heile 

2103 D6 liez er an die wÄge 

dd begunde weinen 

er sprach 'ich muoz iu leisten 

ow6 der minen friunde, 

2104 Man sach in von dem künige 

dd Tant er sine recken 

er sprach 'ir sult iuch wäffen, 

die küenen Bürgenden 

2105 Si hiezen balde springen 

ez der heim wsere 

Yon ir Ingesinde 

sid h6rten leidiu mrare 

2106 Gewäffent wart dö Rüedegör 

dar über zwelf recken 
die wolten pris erwerben 
si enwessen niht der masre, 

2107 Dd sach man BüedegSre 

ez truogen swert diu scharpfen 
dar zuo vor ir banden 
daz sach der yidelsere: 

2108 D6 sach der junge Giselher 

mit üf gebundem helme. 



üf triwe unde üf guot. 

s6 rehte tugentllche gemuot.* 

'vil edel ßüedeg^r, 

unser beider s§r, 

gedenke wol dar an 

so leide geste mßr gewan.* 

wider daz edel wlp 

der Büedeg^res Itp 

mir liebes hapt getan: 

daz kan niht langer besten. 

m!n bürge unde och min laut 

von ir etesliches hant. 

min wip und miniu kint 

die ze Bechelären sint.' 

sprach der künic d6. 

si wurden beidiu vr6. 

vil wol enpholhen wesen: 

daz du mäht selbe wol genesen.^ 

B§le unde lip. 

daz Etzelen wip. 

als ich gelopt hän. 

die ich ungerne hie bestän.' 

vil trüriclichen gän. 

vil nähen bi im stän: 

alle mine man. 

die muoz ich leider besten.' 

da man ir gewadffen vant. 

od des Schildes rant, 

wart ez in dar getragen. 

die stolzen eilende sagen. 

mit fümf hundert man: 

sach man mit im gän. 

in des Sturmes n6t: 

daz in so nähend der t5t. 

under helme gän. 

des margräven man, 

die liebte schilde breit. 

ez was im groezlichen leit. 

stnen sweher gön 

wie moht man dö verstön 



220 



— XX — 



waz er da mit meinte, 
des wart der künic adele 

2109 *Nu wol mich solher friunde/ 

'die wir hän gewumien 
wir Silin vil wol geniezen 
mir ist liep üf min triuwe 

2110 *Ine weiz wes ir iuch troestet,' 

*wä säht ir ie durch suone 
mit üf gebunden helmen, 
an uns wil dienen Büedeg^r 
aiuBedaz der videlssre 
Büedeg^m den edelen 
sinen schilt den guoten 
dö muos er s!nen friunden 

2112 Der edel margräve 

4r küene Nibelunge, 
ir soldet min geniezen, 
6 d6 w&r wir friunde: 

2113 Dö erschrahten dirre msöre 

wan ir deheiner fröude 
daz mit in wolde striten 
si beten von vlnden 

2114 *Nune welle got von himele/ 

*daz ir iuch genäden 
unt der vil grözen triuwe, 
ich wil in des getrouwen 

2115 'Jane mag ichs niht geläzen/ 

*ich muoz mit iu striten, 
nu wert iuch, küene helde, 
mich enwoltes niht erlÄzen 

2116 'Ir widersagt uns nu ze späte,' 

'nu müez iu got vergelten, 
triuwe unde minne 
ob ir ez an dem ende 

2117 Wir soltenz immer dienen, 

ich unt mine mäge, 

der hSrlichen gäbe, 

in Ezeln lant zen Hiunen, 

2118 'Wie wol ich iu des gunde,' 

'daz ich iu mtne gäbe 



niwan allez guot? 

s6 rehte froelich gemuot. 

sprach Glselher der degen, 

nu üf disen wegen. 

mines wibes hie. 

daz ie der hirät ergie.* 

sprach der spileman. 

so manegen helt gän 

die trüegen swert enhant? 

sine bürge und siniu lant.' 

die rede dö volsprach, 

man vor dem hüse sach. 

den satzt er für den fuo^. 

versagen dienst unde gruoz. 

rief dö in den sal 

nu wert iuch über al. 

nu engeltet ir min. 

der triwe wil ich ledic sin.* 

die nothaften man: 

nie da von gewan, 

dem si da wären holt. 

vil michel arbeit gedolt. 

sprach Günther der degen, 

Bült an uns bewegen, 

der wir doch heten muot. 

daz ir ez nimmer getuot.' 

sprach der küene man: 

wan ichz gelobt hän. 

so lieb iu st der lip. 

des künic Etzelen wip.' 

sprach der künic h6r. 

vil edel Rüedegör, 

die ir uns hapt getan. 

woldet güetlicher lAn, 

daz ir uns hapt gegeben, 

ob ir uns liezet leben. 

dö ir uns brähtet her 

des gedenct, vil edel Büedegdr.* 

sprach Rüedegör der degen, 

mit vollen solde wegen 



XX 



221 



als ich des bete wän! 
uimmer schelten getan.' 
sprach do G§möt. 
gesten nie erbot 
als ir uns hapt getan, 
ob wir bi Icbene bestän.' 



„also willecIJche 
sone wurde mir dar nmbe 

2119 'Erwindet, edel Rüedeger,' 

•wan ez wirt deheiner 
so rehte minneclichen 
des sult ir wol geniezen, 

2120 *Daz wolde got,' sprach Rüedeger, *vil edel G^möt, 

dai ir ze Rine waeret nnd ich w«re t6t 

mit etlichen Sren, s!d ich inch sol bestän! 

ez wart an eilenden von friunden noh nie wirs getan.* 

2121 *Nu löne in got, h^r Rüedeger,* sprach dö Gßmöt, 

mich riwet iwer tot, 
s6 tugentlicher muot. 



*der vil riehen gäbe. 

sol an in verderben 

hie trag ich iwer wäflfen, 

2122 Daz ist mir nie geswichen 

nnder sinen ecken 

ez ist lüter nnde Staate, 

ich wsen s6 rtche gäbe 

2123 und weit ir niht erwinden 

slaht ir mir iht der friunde 

mit iwer selbes swerte 

sd riwet ir mich, Rüedegör, 

2124 'Daz wolde got, her Gernöt, 

daz aller iwer wille 
xmd daz genesen wsere 
ja sol in wol getrüwen 

2125 Dd sprach von Bürgenden 



daz ir mir gäbet, helt gnot. 

in aller dirre n6t: 

Itt manic riter t6t. 

hörllch unde gnot. 

ein reke ninmier m^r getuot. 

im weit zno uns gän, 

die ich hinne hän, 

nim ich in den lip: 

nnde iwer h§rlichez wip.' 

nnd meht ez ergän, 

waere hie getan 

iwer friunde Itpl 

beidiu min tohter nnd min wip.' 

der schoenen Uoten kint 



'wie tuot ir s6, h§r Rüedeglr ? di mit mir komen sint, 



si sint in alle waege. 
die iwer schoene tohter 
2i26Swenne ir nnd iwer recken 
wie reht nnfriuntllche 
daz ich in wol getrüwe 
da von ich ze wibe 

2127 'Gedenket iwer trinwen, 

gesende iuch got von hinne.* 
*lät die juncvrouwen 
durch iwer selbes tagende 

2128 'Daz tast ich billiche,* 

'die höhen mine mäge, 



ir grifet übel zno. 

weit ir verwitwen ze fmo. 

mit strite mich bestät, 

ir daz schinen lät 

für alle ander man, 

iwer tohter mir gewan.* 

vil edel künic h§r, 

sd sprach RüedegSr. 

niht engelten mtn: 

s6 mochet ir genaedic stn.' 

sprach Gtselher daz kint: 

di noch hier inne sint, 



222 



— XX — 



saln die von ia sterben, 
dia vll stflBte friuntschaft 

2129 ^Nu mfiez uns got genäden,' 
dd hnoben si die scMlde, 
striten zao den gesten 
dö rief vil lüte Hagene 

2130'Belibet eine wile, 

alsd sprach dd Hagene. 
ich und mine harren, 
waz mack gehelfen Etzeln 

2131 'Ich 8t6n in grdzen sorgen,' 



sd mnoz gescheiden sin 

zao dir nnde der tohter dln.' 

sprach der küene man. 

also si wolden dan 

in Kriemhilte sal. 

von der stiege hin zetal 

vil edel RüedegÖr.' 

*wir wolden reden mör, • 

als uns des twinget not. 

unser eilender tot?' 

sprach aber Hagene. 



'den schilt den mir vrou Gotlint gab ze tragene, 



den habent mir die Hiunen 
ich fuort in friuntllche 

2132 Daz des got von himele 

daz ich schilt sd guoten 

so den da hast vor hende, 

so bedorfte ich in dem stürme deheiner halsperge mdr.' 

2133 *Vil gerne waer ich dir guot mit minem Schilde, 

getÖrst ich dim gebieten vor Kriemhilde. 

doch nim da in hin, Hagene, imt trag in an der hant. 



zerhonwen von der hant. 
in daz Etzelen lant. 
ruochen wolde 
noch tragen solde 
vil edel Rüedegdr! 



hej soldest du in fiieren 

2134 Do er im s6 willecllchen 

dd wart genuoger ougen 
ez was diu leste g&be 
b6t deheinem dcgene 

2135 Swie grimme Hagen w»re 

ja erbarmet im diu gäbe 
bl sinen lesten ztten 
vil manic ritter edele 

2136 'Nu 16ne iu got von himele, 

ez wirt iwer geliche 
der eilenden recken 
sd sol daz got gebieten 

2137 'Sd w6 mich dirre maere.' 

'wir beten ander swssre 
sul wir mit friunden strtten, 
dd sprach der marcgräve 

2138 'Nu Idn ich in der g&bc, 

swie halt gein in gebären 



in der Borgonden lant!' 

den schilt ze geben bdt, 

von heizen trehen rdt 

die ßider immer mdr 

von Bechlären Rüedegdr. 

unt swie zomic gemuot^ 

die der helt guot 

sd nähen het getan. 

mit im trüren began. 

vil edel Büedegdr. 

deheiner nimmer mdr, 

sd hdrltchen gebe. 

daz iwer tagende immer lebe.' 

sd sprach ab Hagene. 

sd vil ze tragene: 

daz st got gekielt.' 

'daz ist mir innecliche lelL' 

vil edel Rüedegdr, 

dise reken h^r, 



— XX 



223 



daz nimmer inch gerüeret 
ob ir si alle slüeget, 

2139 Des neig im mit zühten 

si weinten allenthalben, 
niemen scheiden künde, 
vater aller tagende 

2140 Dd sprach von dem hüse 

'sit min geselle Hagene 
den snlt ir also sts&te 
daz hapt ir wol verdienet, 

2141 Vil edel marcgräve, 

dise röte bonge 

daz ich si tragen solde 

die mugt ir selbe schouwen, 

2142 'Daz wolde got der riche/ 

'daz in din margr&vinne 
din msBre sag ich gerne 
gesihe ich si gesunder: 

2143 Als er im daz gelobte, 

des mnotes er ertobte: 
dö lief er zno den gcsten, 
manegen slac vil swinden 

2144 Die zw^ne stnonden hoher, 

wan ez im % gelobten 
noch vant er als küenen 
daz BüedegSr des strites 

2145 Durch mortrsechen willen 

Günther und G§möt: 

dd staond höher Giselher: 



mit strite hie min hant, 
die von Burgonden lant.' 
der guote Rüedeg^r. 
daz disiu herzen s^r 
daz was ein michel not. 
lac an Büedeg^re tot. 
VolkÖr der spilemivn 
den vride hat getan, 
haben von miner hant. 
dö wir kömen in daz lant. 
ir sult min böte stn. 
gab mir diu margrävin, 
hie zer höchgezit: 
daz ir des mtn gezinge sit. 
sprach dö Büedcg^r, 
noch solte geben mör! 
der triutinne min, 
des sult ir äne zwtfcl stn.' 
den schilt huop Rücdeger: 
do enbeit er da nih): mSr, 
einem degen gelich. 
sluoc der margräve rieh. 
Volker und Hagene, 
die zw^ne degen e: 
bi den turnen stän, 
mit grözen sorgen began. 
so liezen si dar in 
si heten helde sin. 
zwar ez was im leit. 



er versach sich noch des lebenes; da von er Rüedegdren meit 
2146 Dd Sprüngen zuo den vinden des margräven man. 



man sach si nach' ir harren 

diu sntdunde wfifen 

des brast dft vil der helme 

2147 Dö sluogen die vil müeden 

den von Bechelären, 
durch die vesten ringe 
si täten in dem stürme 

2148 Daz edel ingesinde 

Volker unde Hagene 



vil tugentlichen g&n. 
si truogen an der hant: 
und manic hSrllcher rant. 
vil manegen swinden slac 
der eben unt tiefe wac, 
vast nnz üf daz verch. 
diu vil h^rlichen werch. 
was nu komen gar: 
die Sprüngen balde dar. 



224 



— XX — 



sine gäben fride niemen, 
von ir beider hende 

2149 Wie rehte gremliche 

vil der schiltspange 
des reis ir schiltsteine 
si vÄhten also grimme, 

2150 Der vogt vou Becbelaaren 

alb6 der mit eilen 

dem tet des tages Rüedcgdr 

daz er ein rekhe wcere 

2151 nie stuonden dise rechen, 

si sluogen in dem sirtte 
Gtselher unt Dancwart^ 
des frumten 8% vil manegen 

2152 Vil wol zeigte Rüedeg^r 

küene, und wol gewafent: 
daz sach ein Burgonde: 
da von begnnde nähen 

2133 Gernöt der starke, 

er sprach zem margräven 

niht genesen läzen, 

daz müet mich änc mäze: 

2154 Nu mag iu iwer gäbe 
Sit ir miner friunde 
nu wendet iuch her umbe, 
iwer gäbe wirt verdienet 

2156 E daz der margräve 

des mnosen liehto ringe 
dö Sprüngen zuo ein ander 
ir ietweder schermen 
215G Ir swert so scharpf wären, 
dö ßluoc Gömoten 
durch flinsherten helmen 
daz vergalt im scicre 

2157 Die ßüedeg^res gäbe 

swie wunt er weer zem töde, 
durch den schilt vil guoten 
da von muos ersterben 

2158 Jane wart nie wirs gelönet 

dO vielen beide erslagne, 



wan dem einem man. 

daz bluot nider durch helme ran. 

vil swerte drinne erklanci 

üz den siegen spranc: 

nider in daz bluot, 

daz manz nimmer m6r getuot. 

gie wider tmde dan, 

in Sturme werben kan. 

harte wol gelich 

vil küene unde lobellch. 

Günther und Gemot: 

vil manegen helt t^t. 

die zwene ez ringe wac: 

hintz üf den Jungisten tac. 

daz er was stark genuoc, 

hey waz er beide sluocl 

zoms was im not. 

des edeln Büedeg§re8 %6t 

den helt den rief er an. 

*ir weit mir miner man 

vil edel Rüedegßr, 

lehn kans niht an gesehen mdr. 

wol ze schaden kömen, 

hapt sd vil benomen. 

vil edel küene man. 

s6 ich iz aller hoehste kan.' 

zuo im volkoeme dar, 

werden missevar. 

die 6rcn gemde man. 

für starke wunden began. 

sine künde niht gewegen. 

ßüedegör der degen 

daz nider floz daz bluot. 

der riter küen unde guot. 

an hende er höh erwac: 

er sluog im einen slac 

unz üf diu helmgespan. 

dö der Gotelinden man. 

so richer gäbe m€r. 

Gernöt und ßüedegSr, 



XX — 



225 



geltch in dem stürme 
alrest erzurnde Hagne, 

2169 D6 sprach der von Tronge 
wir haben an in beiden 
den wir nimmer überwinden, 
die Büedeg§res beide 

2160 *Owö mich mines bruöder, 
waz mir der leiden mesre 
ouch mnoz mich inmier riuwen 
der schade ist beidenthalben 

2161 D6 der junge Giselher 
die dd dar inne wären, 
der tot der suochte s§re 
der von Bechelären 

2163 Günther unde Giselher 
Dancwart unde VolkSr, 
die giengen dd si funden 
dd wart dd von den helden 

2163 *Der tot uns s6re roubet,* 

*nu lazet iwer weinen, 

daz tms die ringe erkuolen, 

ja waen uns got hie langer 

2164 Den sitzen disen leinen 

si wÄren aber müezic: 
die Rüedegöres helde. 
sd lange wert diu stille 
21Ö5 'Ow§ dirre dienste,* 

^dine sint niht so staete, 

müge des engelten 

er wil si wider bringen 

2166 Waz hilfet, künic Etzel, 

mit im swaz er wolde? 
der uns da solde rechen, 
des antwurt ir d6 Volker, 

2167 *Der rede en ist s6 niht leider, 

getorst ich heizen liegen 
s6 het ir tievelllchen 
er unt die sine degene 

2168 Er tet s6 willecliche 

daz er unt sin gesinde 



von ir beider hant 

dd der den grözen schaden bevant. 

^ez ist uns übel komen. 

so grözen schaden genomen, 

ir Hut und ouch ir laut. 

sint imser eilenden phant/ 

der tot ist hie gefrumt. 

ze allen ziten kumt! 

der edel Rüedegßr. 

unt diu groezlfchen s^r.' 

sach sinen bruoder tot, 

die muosen Itden not. 

da sin gesinde was. 

dd langer einer niht genas. 

und ouch Hagene, 

die guoten degene • 

ligen die zw ine man: 

mit jämer weinen hegdn. 

sprach Giselher daz kint. 

unt gd wir an den wint, 

nns stritmüeden man. 

niht ze lebene gan.* 

sach man manegen degen. 

du wären t6t gelegen 

zergangen was der ddz. 

daz sin Etzeln verdr6z. 

sprach des küneges wip: 

daz unser vtnde lip 

von RüedegSres hant. 

in der Burgonde lant. 

daz wir geteilet hän 

der helt hat missetän. 

der wil der suone pflegen.' 

der vil zierliche degen, 

vil edels küneges wip. 

alsus edeln lip, 

an BüedegSr gelogen. 

sint an der suone gar betrogen. 

daz im der künec gebdt^ 

ist hie gelegen t6t. 

15 



226 



— XX — 



na seht al umbe, Kriemhilt, 
iu hat unz an den ende 

2169 Welt ir daz niht gelonben, 

durch ir herzen s§re 

man truoc den helt verhouwen 

den Etzelen degenen 

2170 D6 si den margräven 

ez enkunde ein schriber 
die mancgen ungebaerde 
diu sich von herzen jämer 

2171 Der Etzelen jämer 

als eines lewen stimme 
mit herzeleidem wuoffe: 
si klagten ungefaoge 



wem ir uu gebieten weit, 
gedienet Rüedeg§r der helt 
man sol inchz sehen IIjl' 
sd wart duo daz getan, 
da in der künic sach. 
sd rehte leide nie geschach. 
töten sähen tragen, 
gebriefen noh gesagen 
von wlbe und euch von man, 
aldä zeigen began. 
der wart also gröz, 
der riebe künec erddz 
alsam tet ouch stn wSp. 
des guoten Riiedeg^res Hp. 



lOie hSm Dietriches man alle erslagen wurden. 

2172 Dd hört man allenthalben jämer als6 grdz, 

daz palas unde turne von dem wuof erddz. 

dö hört ez och von Beme ein Dietriches man: 

durch disiu starken nuere wie balde er gäben begani 

2173 Dd sprach er zuo dem fürsten 'hoert, mtn h§r Dietrich. 

swaz ich noch her gelebt hän, so rehte unmügelicJ^ 

gehört ich klage nie mßre, als ich nu hän vemomen. 



ist zuo der höhgezite komen. 

haben solhe not? 

ir einez daz ist tot 

durch ir nlt gelegen. 

vil manic zierlicher degen.' 



ich wsene der künic selbe 

2174 Wie mehtens anders alle 

der künic oder Kriemhilt, 
von den küenen gesten 
ez weinet ungefuoge 

2175 Dö sprach der vogt von Beme *mine vil liebe man, 

nu gäbet niht ze sire. swaz hie hänt getan 

die eilenden recken, des gät in michel not. 

und lät si des geniczen daz ich in minen fride enbdt/ 

2176 Dö sprach der küene Wolfhart 4ch wil dar gän 

und wil der msere vrägen, waz si hänt getan, 



und wilz in sagen denne, 
als ichz dort ervinde, 
2177 Dö sprach der herre Dietrich 
ob ungefüegiu vräge 
daz betrüebet recken 
ichen wil niht, Wolfhart, 



vil lieber herre min, 

waz diu klage müge stn.' 

^swä man zornes sich versiht, 

danne da gesehiht, 

lihte ir muot. 

daz ir die vräge tuot.' 



XX 



227 



2178 Do bat er Helpfrtche 

und hiez das ervinden 
oder an den gasten, 
done het man von liuten 

2179 Der böte begunde vrägen 

dö sprach einer drunder 
swaz wir freuden böten 
bie ligt erslagen Rüedegßr 
21S0 Die mit im dar in kdmen, 
do enkunde Helpfrtche 
ja gehört er msere 
der böte ze Dietriche 

2181 'Waz hapt ir uns erfunden?' 

'wie weinet ir so sSre, 
dö sprach der edel recke 
den guoten Rüedegere 

2182 D6 sprach der helt von Berne 

daz wasr ein starkiu räche 

wä mit het Eüedeg^r 

ja ist mir daz wol künde, 

2183 Des antwurte Wolfhart 

sd solt ez in allen 
ob wir inz vertrüegen, 
ja hat uns vil gedienet 

2184 Der vogt der Amelunge 

vil harte seneliche 
dö bat er Hilprande 
daz er an in erfüere 

2185 Der sturmküene recke, 

weder schilt noch wäffen 
er wolde in sinen zühten 
von siner swester kinde 

2186 Dö sprach der grimme Wolf hart 

so mag ez an ein schelten 
so müezt ir lesterliche 
komt ir dar gewäfent, 

2187 Dö garte sich der wise 

ö daz ers inne wurde, 
alle Dietriches recken 
dem beide was ez leide; 



balde dar gän, 
an Etzelen man 
waz w»re da geschehen, 
so grözen jämer nie gesehen. 
*waz ist hie getan?' 
*dä ist vil gar zergän 
in der Hinnen lant. 
von der Burgonde hant. 
der ist einer niht genesen.' 
nimmer leider wesen. 
so rehte ungerne nie. 
vil söre weinende gie. 
sprach dö Dietrich, 
degen Helpfrich?' 
4ch mag wol balde klagen: 
hänt die Burgonde erslagen.' 
'des sol niht wellen got. 
unde onch des tievels spot. 
an in daz versolt? 
er ist den eilenden holt.' 
*und heten siz getan, 
an daz leben gän. 
des wsßr wir geschant. 
des guoten Rüedegöres hant.* 
hiez ez ervam baz. 
er in ein venster saz: 
zuo den gesten gän, 
waz da wsere getan, 
meister Hilprant, 
truoger an der hant: 
zuo den gesten gän. 
wart im ein strafen getan, 
'weit ir dar blözer gän, 
nimmer wol gestän: 
tuon die widervart; 
daz ir eteslicher wol bewart.* 
durch des tumben rät. 
dö warn in ir wät 
unt truogen swert enhant. 
vil gerne bot erz erwant. 

15* 



22S 



— XX 



2ie8£r Trägte war si wolden. 
waz ob Ton Tronge ELagene 
gein in mit spotte sprechen, 
dö er daz gehörte, 

2159 Nn sach der küene Volk&r 
die reken von Beme, 
begärtet mit den swerten: 
er sagt ez sinen herren 

•2\soDö sprach der videlsre 
s6 rehte ilntliche 
gewäfent nuder hehne: 
ich wsen ez an daz übele 

21dl In den selben ziten 

QÖ satzter für die fiieze 
er begunde fragen 
'ow^, ir gnote helde, 

21» Mich hat min hSr Dietrich 
'ob erslagen hSte 
den edeln marcgräven, 
wim knnden niht verwinden 

2193 Dö sprach von Tronge Hagne 

wie wol ich in des gnnde, 
dnrch Büedegeres liebe, 
den immer inügen weinen 

2194 Dö si daz reht erhörten, 

dö klagten in die recken: 
den Dietriches recken 
über bart und über kinne: 

2195 Der herzöge üzer Beme 

^nn hat gar ein ende 

den nns hie fuogte BüedegSr 

frönde eilender diete 

2196 Dö sprach von Amelnnge 

'nnd ob ich hiute saehe 
mir enwurde nimmer leider 
ow§ wer sol nu troesten 

2197 Dö sprach in zomcs muote 

'wer wiset nu die recken 
alöö der marcgrä,ve 
owö, vil edel RüedegSr, 



*wir wellen mit in dar. 

deste wirs getar 

des er wol kan gephlegen?* 

dö gestnont ins der degen. 

wol gewäffent gän 

die Dietriches man, 

&i tmogen schilt enhant. 

üzer Burgonde lant. 

'ich sihe dort her g&n 

die Dietriches man, 

si wellent nns besfcan. 

nns eilenden welle gän.' 

kom onch Hildeprant. 

sines Schildes rant, 

die Gnntheres man 

waz het in Büedeg&r getftn? 

her zuo in gesant: 

iwer deheines hant 

als nns daz ist geseit, 

din vil groezlichen leit.* 

'daz m»r ist ungelogen. 

het iuch der böte betrogen, 

daz lebte noch sin lip, 

beidiu man nnde wip!' 

daz er wsere tot, 

ir l^we in daz gebot. 

den sach man trehne g&n 

in was vil leide getan. 

Sigestap dö sprach 

genomen der gemach 

näh unsem leiden tagen. 

Itt von in beiden hie erslagen.* 

der degen Wolfwin 

tot den vater min, 

denn umbe sinen Itp. 

des guoten marcgräven wip?* 

der degen Wolfhart 

so manege hervart, 

vil dike hat getan? 

daz wir dich sus vlom h&n.' 



— XX — 



229 



2198 Wolfbrant und Helfrich 

mit allen im friunden 
vor sinften mohte vrägen 
er sprach 'nu tuot ir degene 

2199 Gebt uns EüedegSren 

an dem gar mit j4mer 
mid lät lins an im dienen 
an uns vil gröze triuwe 

2200 Wir s!n ouch eilende, 

wes läzet ir uns biten? 
tragen, daz wir nach tdde 
wir heten ez vil billiche 

2201 DÖ sprach der künic Gmiiher 

s6 den ein frinnt friunde 
daz heiz ich steete triuwe, 
ir loenet im von schulden; 

2202 'Wie lange sul wir flogen?* 

'stt unser tröst der beste 
und wir sin leider m§re 
lät uns in tragen hinnen 

2203 Des antwurte im Volker 

nu nemt in in dem sale, 

mit starken wunden 

so ist ez ein voller dienest 

2204 D6 sprach der küene Wolfhart 

im dürft uns niht reizen: 
törst ich vor minem harren, 
des müeze wirz läzen, 

2205 DÖ sprach der videlsere 

swaz man im verblutet, 
daz kan ich niht geheizen 
diu rede dühte Hagenen 

2206 'Desen lät iuch niht gelangen,* 

'ich entrihte iu s6 die selten, 
ritet gein Eine, 
iwer übermüete 

2207 D6 sprach der videleere 

verirret guoter doene,. 
muoz vil trüebe werden 
swie aber ich gerite 



und ouch Helmnöt, 

si weinten sinen tot. 

niht m^re Hilprant: 

dar nach mtn h^rre hat gesant. 

also töten üz dem sal, 

lit unser frÖuden val: 

daz er ie hat getan 

und an ander manegen man. 

als5 Rüedeg^r der degen. 

14t in uns after wegen 

loenen noh dem man. 

bi sinem lebene getan.' 

*nie dienst wart s6 guot 

nach dem töde tuot. 

swer die kan begän. 

er hat iu liebe getan.' 

sprach Wolfhart der degen. 

von iu ist tot gelegen 

megen niht gehaben, » 

da wir den recken begraben.' 

*niemen iu in gtt. 

da der degen Ift 

gevallen in daz bluot. 

den ir hie Rüedeg^re tuot.' 

'got weiz wol, hör spilman, 

ir hapt uns übel getan. 

sd koemet irs in not: 

wan er uns strtten hie verbdt.' 

*der vorht ist al ze vil, 

derz allez läzen wil. 

rehten beides muot.* 

von slnem hergesellen guot. 

sprach aber Wolfhart, 

swenn ir die widervart 

daz irz wol muget sagen. 

mag ich mit §ren niht vertragen.' 

'swenne ir die selten min 

der iwer helmschin 

von der mlnen haut, 

in der Burgonde laut.* 



230 



— XX — 



2208 D6 wolt er zuo im springen, 

Hildebrant sin ceheim 

'ich wsBn du woldest wüeten 

mtnes harren Luide 

2209 *Lät ab den lewen., meister : 

kumt er mir zen handen,' 

'het er die werlt alle 

ich slahe in daz erz widerspei 

2210 Des wart vil s^re erzürnet 

den schilt geructe Wolfhart, 

alsam ein lewe wilde 

im wart ein gsehez yolgen 

2211 Swie witer Sprunge er pflsege 

doch ergäbt in vor der stiege 
er wolt in vor im läzen 
si fanden daz si snochten 

2212 Dö spranc zuo Hagene 

diu swert man hört erklingen 
si wären sere erzürnet: 
von ir zweier swerten 

2213 Die wurden d6 gescheiden 

daz täten die von Berue, 
zehant do meister Hildebrant 
dö lief der starke Wolfhart 

2214 Er sluoc den videlaere 

daz des swertes ecke 
daz vergalt mit eilen 
dö sluoc Wolfharten, 

2215 Des fiurs üz den ringen 

haz ir islicher 

die schiet dd von Berne 

ob ez ein helt niht waire, 

2216 Günther der degen 

enphie die beide maare 

Giselher der herre, 

der firumt er da vil manigez 

2217 Dancwart Hagen bruoder 

swaz er dd vor in sirtte 
den Etzelen recken^ 
nu vaht vil tobltche 



wan diaz in niht enlie 

in vaste ze im gevie. 

durch dinen tumben zorn. 

du haßtest immer mSr verlorn.' 

er ist s6 grimme erwegen. 

sprach Volkßr der degen, 

mit siner hant erslagen, 

nimmer mSre darf gesagen.' 

der Bemsßre muot 

ein sneller helt guot: 

lief er vor in dan. 

von sinen frinnden getftn. 

für des sales want, 

der alte Hildebrant: 

niht komen in den strit. 

an den eilenden stt. 

meister Hilbrant: 

an ir beider hant. 

daz moht man kiesen sint. 

gie der fiurröte wint. 

in des strites ndt: 

als in ir kraft gebdt. 

want von Hagen dan, 

den küenen Volkeren an. 

üf den helmehuot, 

unz üf die spange wuot. 

der küene spileman 

daz er stieben began. 

hiuwen si genuoc. 

dem anderen truoc. 

der degen Wolfwin: 

daz künde nimmer gesin. 

mit vil williger hant 

von Amelunge lant. 

diu liebten helmvaz, 

von bluote rot unde na«. 

was ein grimmic man, 

hete getan 

daz tvas gar ein wint: 

des küenen Aldridnes kint. 



— XX — 



231 



2218 Ritschart unde GSrbart, Helpfrich und Wikhart 

die heten in manegen stünnen selten sich gespart: 



des brähten si wol inne 
dö sach man Wolfprande 

2219 Dö vaht alsam er wnote 

vil der guoten recken 
mit töde muose vallen 
sns rächen Eüedegeren 

2220 D6 vaht der h§rre Sigstap 

hei waz er in dem strtte- 

den sinen vienden, 

er künde in dem stürme 

2221 Volkßr der starke, 

daz Sigestap der küene 

hin üz herten ringen, 

er spranc im hin engegne. 

2222 Von dem videlasre 

er begnnde im siner künste 
daz er von slnem swerte 



die Guntheres man. 
in strtte herlichen gän. 
der alte Hildebrant, 
vor Wolfhartes hant 
von swerten in daz bluot. 
die reken küene unde gnot. 
als im stn eilen riet, 
der guoten heim verschriet 
Dietriches swester suoni 
nimmer bezzers niht getuon. 
dd er daz ersach 
den bluotigen bach 
daz was dem helde zom. 
dö hete Sigestap verlorn 
vil schiere daz leben: 
al solhen teil da geben, 
muose ligen tot. 



daz räch der alte Hildebrant, als im sin eilen daz gebot. 



3223 *0w6 liebes harren,' 
'der hie Itt erstorben 
nune sol der videlfiere 
Hildebrant der küene, 

2224 D 5 sluoger Volkeren, 
Stuben allenthalben 



sprach meister Hildebrant, 
vor Volkßres hant. 
lenger niht genesen.' 
wie künde er grimmeger sin gewesen? 
daz im diu helmbant 
ZUG des sales want 



von heim und och von schilte, dem küenen spileman; 



da von der starke Volker 
2225 Dö drungen zuo dem strlte 
si sluogen daz die ringe 
unt daz man ort der swerte 
si holten üz den helmen 
3226 Dö sach von Tronge Hagene 
daz was zer höchgezite 
die er da het gewunnen 
owö wie harte Hagene 
2227 'Nu ensol sin niht geniezen 
min helfe lit erslagene 
der beste hergeselle 
den schilt den ructer höher: 



dö den ende da gewan. 

die Dietriches man. 

vil verre drsBten dan, 

vil höhe fliegen sach. 

den heiz fliezenden bach. 

Volkeren tot. 

sin aller grcestiu not, 

an mag und och an man. 

den.helt dÖ rechen begani 

der alte Hildebrant. 

von des heldes hant, 

den ich ie gewan.* 

dö gie er houwende dan. 



232 



XX 



2228 Helpfrich der starke 

Günther unde Giselher^ 
dd si in vollen sähen 
" er het mit sinen handen 

2229 Die wile gie och Wolfhart 

allez houwende 

er was die driten köre 

da viel vor stnen handen 

2230 Dö rief der h§rre Giselher 

*owS daz ich so grimmen 

edel ritter küene, 

ich wil ez helfen enden: 

2231 Ze Gtselhere körte 

d6 sluog ir ietwedere 

sd rehte krefticltche 

daz imz blnot undem füezen 

2232 Mit swinden siegen grimme 

enphie "Wolfharten, 

swie stark der degen waere, 

ezn dorfte künec s8 junger 

2233 Dö sluoger Wolfharten 

daz im von der wunde 
er wunte zuo dem töde 
ezen het an einen recken 

2234 Also der küene Wolfhart 

den schilt den Hez er vallen, 
huop er ein starkez wäfen: 
durch heim unt durch ringe 

2235 Si heten bSde ein ander 

do enlebt och nu niht möre 

Hildebrant der alte 

im wsen vor sinem tode 

2236 Dö wären gar erstorben 

und ouch die Dietriches. 
da Wolfhart was gevallen 
er umbeslöz mit armen 

2237 Er wolt in tz dem hüse 

er was ein teil ze swsere: 
dö blicte üz dem bluote 
er sach wol daz im gerne 



Danewarten sluoc. 

den was ez leid gienuoCf 

in der starken hdt, 

wol vergolten sinen tot. 

beidiu wider unt dan, 

die Guntheres man. 

nu komen durch daz waJ: 

vil manic recke zetal. 

Wolfharten an 

vient ie gewan. 

nu wendet gegen !n. 

ez mak niht anders gestn.' 

Wolfhart in den strit. 

vil manege wunden wit. 

er zuo dem künege dranc, 

al überz houbet spranc. 

der schoenen üoten kint 

den küenen helt, sint. 

er künde niht genesen. 

nimmer küener sin gewesen. 

durch eine brunne guot,. 

nider schdz daz bluot. 

den Dietriches man. 

zwäre niemen getan. 

der wunden dö enphant, 

höher an der haut 

daz was scharpf genuoc: 

der helt dö Giselheren sluoc. 

den grimmen tot getan. 

der Dietriches man. 

Wolfharten vallen sach: 

so rehte leide nie geschach. 

die Guntheres man 

Hildebrant was gegän 

nider in daz bluot: 

den reken küen unde guot. 

mit im tragen dan: 

er muose m ligen 14n. 

der rl wunde man: 

sin neve het geholfen dan. 



— XX — 



233 



2238 D6 sprach der totwnnde 

ir mugt an disen ztten 

nu hüetet iuch vor Hagene: 

er treit in einem herzen 

2239 Unde ob mich mtne mäge 

den naßhsten nnt den besten 
daz si nach mir iht weinen 
vor eines küneges handen 

2240 Ich hän onch hier inne s6 

daz ez wol mugen beweinen 
ob iuch des iemen vr&ge, 
vor min eines handen 

2241 Dö gedäht onch Hagene 

dem der küene Hildebrant 



*vil lieber Cßheim min, 
mir niht frnm gesin. 
j4 dunket ez mich guot: 
einen grimmigen muot. 
nach töde wellen klagen, 
den sult ir von mir sagen, 
daz st tue n6t: 
lig ich hie hßrltchen tot. 
vergolten minen lip, 
der guoten ritter w!p. 
sd mngt ir balde sagen, 
11t wol hundert erslagen.' 
an den spilman, 
sin leben an gewan: 



dö sprach er zuo dem degene *ir gelt mir miniu leit. 

ir hapt uns hinne erbunnet vil maneges recken gemeit.* 



2242 Er sluog tf Hildebrande, 

Palmunge diezen, 
Hagen der vil küene 
dö werte sich der alte: 

2243 Der Dietriches recke 

üf den helt von Tronge, 



daz man wol vemam 

den Sifride nam 

da er den helt sluoc. 

er was och küene genuoc. 

sluog ein wäfen breit 

daz och vil s6re sneit. 



do enkunde er niht verwunden den Guntheres man: 



dö sluog aber in Hagene 

2244 Dö der alte Hildebrant 

dö vorht er schaden mßre 
den schilt warf über rukke 
mit der starken wunden 

2245 Da was nu nieman lebender 

niwan die zwöne aleine, 
mit bluote gie berunnen 
er brähte leidiu msere 

2246 Dö sach er tröriclichen 

der leide michels m^re 
er sach och Hilbrande 



durh eine brünne wol getan. 

der wunden reht enphant, 

von der Hagen haut: 

der Dietriches man: 

der helt dö Hagenen entran. 

al der degene, 

Günther und Hagene. 

der alte Hildebrant: 

da er Dietrichen vant. 

sitzen hie den man. 

der fürste dö gewan. 

in siner brünne röt: 

als im diu sorge gebot. 



dö frägter in der msere, 
2247 'Nu sagt mir, meister Hildebrant, wie sit ir so naz 
von dem verchbluote? oder wer tet iu daz? 

ich waene ir mit den gesten zem hüse hapt gestriten. 
ich verbot ez iu so söre: dö het irz billtch vermiten. 



234 



— XX -~ 



2248 Do sagt er sinem harren 
der sluog mir dise wunden 
dö ich von dem recken 
mit minem lebue ich küme 

224DDÖ sprach der Bemajre 
d6 ir mich frinntBchefte 
daz ir den fride dd brächent, 
het ichs niht immer schände, 

2250 'Na enzümet niht so sere, 

an mir ant minen friunden 
wir wolden Riiedeg^ren 
desen wolden uns niht gunnen 

2251 'S6 wl mir dirre leide. 

den muoz ich immer klagen: 

Gotelint diu edele 

ach wo der armen weisen 

2252 Riwen unde leides 

er begnnde weinen: 
'owß getriwer helfe 
Jane überwinde ich nimmer 

2253 Megt ir mir, meistcr Hildebrant, 

wer der reke wsere 

er sprach 'daz tet mit kreften 

Yor Rüedegeres banden 

2254 Er sprach ze Hildebrande 

daz si sich balde wäffen: 
und heizet mir gewinnen 
ich wil selbe fragen 

2255 D6 sprach meistcr Hildebrant 

swaz ir hapt der lebenden, 

daz bin ich alterseine: 

dö erschricte er dirre maere: 

2256 Wan er leit s6 grözez 

er sprach *und sint erstorben 
80 hat min got vergezzen, 
ich was ein künec gewaltic 

2257 Wie künde ez sich gefiiegen,' 

'daz si alle sint erstorben, 

von den stritmüeden, 

wan durch min ungelückhe, 



'ez tet Ilagene. 

in dem gademe, 

wolde wenden dan 

dem tievel entran*' 

'vil reht ist in geschehen, 

den reken hörtet jehen, 

den ich in het gegeben. 

ir soldet fliesen daz leben/ 

mtn hör Dietrich. 

der schade ist alze rieh. 

hän getragen dan: 

des künic Guntheres man.' 

ist RüedegSr doch tot, 

des g§t mir grözia not. 

ist mtner basen kint. 

die da ze Bechelären sint.' 

mant in dö sin tot 

des gic dem helde not. 

die ich verlorn hän. 

m^re des künic Ezeln man. 

diu rehten msere sagen, 

der in da hat erslagen?' 

der starke Gßmöt: 

ist ouch der helt gelegen tot/ 

'nu sagt minen man 

wan ich wil dar gän. 

min liehtez wikgewant. 

die helde üz Burgonde lant.' 

'wer sol zuo iu gön? 

die seht ir bi iu stön. 

die andern die sint tot.* 

des gie im waerllchen not, 

zer werlde nie gewan. 

alle mine man, 

ich armer Dietrich. 

hör unde rtch. 

sprach aber h6r Dietrich, 

die helde lobelich, 

die doch heten not? 

in wser noch frömde der tot 



XX — 



235 



2258 Sit daz es min iinsaelde 

s6 sagt mir, ist der geste 
dö sprach meister Hildebrant 
niwan Hagen aleine 

2259 'Owö, lieber Wolfhart, 

s6 mag mich balde riuwen 
Sigstap unde Wolfwin 
wer sol mir demie helfen 

2260 Helpfrich der vil küene, 

Gdrbart nnde Wikhart, 
daz ist an minen freuden 
owd daz vor leide 



niht langer wolt entwesen, 
noch ieman da genesen?' 
*daz weiz got, nieman mdr 
und Günther der künic hör.* 
sol ich dich hän verlorn, 
daz ich ie wart geborn; 
und onch Wolbrant. 
in der Amelnnge laut? 
und ist mir der erslagen, 
wie solde ich die verklagen? 
mir der leste tac. 
nieman wol sterben mac' 



dventiure wie Günther unde Hagen unde Kfimhilt wurden erslagen. 
2261 DÖ nam der hörre Dietrich selbe sin gewant: 



im half, daz er sich wäfent, 
do klagt also s§re 
daz daz hüs erdiezen 
2262 Do gewan er aber widere 
in grimme wart gewäfent 
einen schilt vil vesten 
si giengen balde danne, 



der alte Hildebrant. 

der kreftige man, 

von siner stimme began. 

rehten beides muot. 

d6 der degen .guot, 

den nam er an die hanf. 

er unde meister Hildebrant. 



2263 D6 sprach von Tronge Hagene 4ch sihe dort her gän 



den hörren Dietriche: 
nach sinem starken leide 
man sol daz hiute kiesen 

2264 Jane dunket sich von Beme 

nie sd stark des llbes 
und wil erz an uns rechen 
als6 redete Hagene, 

2265 Dise rede hdrte 

er kom da er die recken 
üzen an dem hüse 
sinen schilt den guoten 

2266 In leitltchen sorgen 

*wie habt ir s6 geworben, 
wider mich eilenden? 
alles mines tröstes 

2267 luch endühte niht der volle 

du ir uns Rüedeg^re 



der wil uns bestän 

daz im hie ist geschehen. 

wem man des besten müge jehen. 

der hörre Dietrich 

und so gremlich, 

daz im ist getan,' 

*ich getar in harte wol bestän.' 

Dietrich und Hildebrant. 

beide stunde vant 

geleinet an den sal. 

satzt h^r Dietrich zetal. 

sprach hör Dietrich 

Günther, künic rieh, 

waz het ich iu getan? 

des bin ich eine bestän. 

an der grözen not, 

den helt ersluoget tot: 



236 



— XX — 



na hapt ir mir erbunnen 
Jane het ich in beiden 

2268 Gedenket an iucb selben 

tot der iwer friunde 
ob ez in zieren recken 
owS wie rebt unsanfte 

2269 Kz gescbacb ze dirre werlde 

ir gedähtet nbele 
swaz ich frenden bSte, 
ja enkan ich nimmer m^re 

2270 'Jane si wir nibt sd scbnldic/ 

'ez giengen zno dem büse 
gewäfent wol ze fltze, 
mich dunket daz diu msere 

2271 *Waz sol ich m§r gelouben? 

d6 mlne reken gerten 

daz ir in Rüedegßre 

d6 bütet ir niwan spotten 

2272 D6 sprach der vogt von Eine 

Rüedeg§r von hinne: 

Etzeln ze leide, 

nnz daz dö Wolfhart 

2273 D6 sprach der helt von Beme 

Günther, künic edele, 
ergetze mich der leide 
und süene ez, riter küene, 

2274 Ergip dich mir ze gisel, 

s6 wil ich behüeten, 
daz dir hie zen Hinnen 
du solt an mir niht vinden 

2275 *Daz enwelle got von himele,* 

*daz sich dir ergaeben 
die noch s3 werliche 
und noch s6 ledicliche 

2276 *Im snlt ez niht versprechen,' 

'Günther unde Hagne. 

s6 s6re beswaeret, 

und weit ir michs ergetzen, 

2277 Ich gibe in mine triuwe 

daz ich mit iu wider beim 



aller mtner man. 

solher leide niht getan. 

und an iwer leit; 

und och diu arbeit, 

beswärrt iht den muot. 

mir t6t der Hüedeg§res tuotl 

nie manne leider m€r. 

an mtn und iwer sSr. 

diu liget von iu erslagen. 

die mine mdge verklagen.' 

sprach dd Hagene. 

die iwer degene, 

mit einer schar so breit. 

iu niht rehte sint geseit.' 

mir sagt Hildebrant, 

von Amelunge laut 

gsobet üz dem sal, 

den mtnen reken her zetal.' 

'si jähen wolten tragen 

den hiez ich in versagen, 

und niht den dinen man; 

dar umbe schelten began.' 

'ez muose et also s$n. 

durch die zühte dtn 

di mir von dir sint geschehen, 

daz ich dir des mege gejehen. 

du und diu man: 

so ich aller beste kan, 

niemen niht en tuot. 

niwan triwe und allez guot.' 

sprach dö Hagene, 

zw§ne degene 

gewäfent gein dir stßnt 

vor ir vienden g§nt.' 

sÖ redet h§r Dietrich, 

ir beide hapt mich 

daz herze und och den muot, 

daz irz vil billichen tuot. 

und sicherliche haut, 

rite in iwer laut. 



— XX 



237 



ich geleite iuch nach den §ren, oder ich gelige tot, 
und wil durch iuch vergezzen der minen groezlichen not.' 
2278 *Nu enmuotet stn niht m§re/ sprach aber Hagene. 



Von uns enzimt daz mssre 

daz sich iu ergssben 

nu siht man bi iu niemen 

2279 D6 sprach meister Hildebrant 

der iu den vride biutet 

ez kumt noch an die stunde 

die suone mlnes harren 

2280 ^ Ja nseme ich S die suone/ 

^§ ich sd lesterltche 
flühe, meister Hildebrant, 
ich wänt üf min triuwe, 
2261 Des antwurte Hildebrant 

nu wer was der üfem schilde vor dem Wasgensteine saz, 
dö im von Spanje Walther so vil der mäge sluoc? 
och hapt ir noch ze zeigen an iu selben genuoc' 

2282 D6 sprach der hSrre Dietrich Maz enzimt niht beide Ifp 

daz si suln scheiden sam diu alten wip. 

ich verblute iu, meister Hildebrant, daz ir iht sprechet m^r. 

mich eilenden recken twinget groezllchiu sör. 

2283 Lät hoeren,' sprach hSr Dietrich, 'reke Hagene, 



niht wol ze sagene, 

zwSn als6 küene man. 

wan eine Hildebrande stän. 

*got weiz, hör Hagene, 

mit iu ze tragene, 

daz ir in mohtet nemen. 

meht ir iu 14zen zemen.' 

sprach aber Hagene, 

üz einem gademe 

als ir hie hapt getan. 

ir kündet baz gein vinden stän.' 

*zwiu verwizet ir mir daz? 



waz ir beide sprächet, 
dö ir mich gewäfent 
ir jähet daz ir eine 
2284 'Ja enlougent iu des niemen,' 
*ich enwellez hie versuochen 
ezen s! daz mir zebreste 



vil snelle degene, 

zuo iu sähet gän. 

mit strite woldet mich bestän.' 

sprach Hagen der degen, 

mit den starken siegen, 

daz Nibelunges swert. 



mir ist zom daz unser beider hie ze gisel ist gegert.' 



2285 D6 Dietrich gehorte 

den schilt vil balde zucte 
. wie balde gein im Hagne 
Nibelunges swert daz guote 

2286 D6 wesse wol h^r Dietrich 

vil grimmes muotes wfiere: 

der h^rre von Beme 

vil wol erkanter Hagenen, 

2287 Ouch vorht er Balmunge, 

under wtlen Dietrich 



den grimmen Hagen muot, 
der snelle degen guot. 
von der stiegen spranc! 
vil lüte üf Dietrich erklanc. 
daz der küene man 
schirmen im began 
vor angestlichen siegen, 
den vil zierlichen degen« 
ein wäfen starc genuoc. 
mit listen wider sluoc. 



238 



XX — 



unz daz er Hagenen 

er sluog im eine wunden: 

2288 Do gedaht der herre Dietrich 

ich häns lützel €re, 

ich wil ez sus versuochen, 

dich mir ze einem giscl/ 

2289 Den schilt liez er vollen: 

Hagen you Tronge 
des wart do betwungen 
Günther der edele 

2290 Hagne bant dö Dietrich 

die edeln küniginne, 
den küenisten recken 
nach ir vil starkem leide 

2291 Vor liebe neig dem degne 

*immer si dir sselic 

du hast mich wol ergetzet 

daz sol ich immer dienen, 

2292 D6 sprach der h^rre Dietrich 

edeliu küniginne. 

wie wol er iuch ergetzet 

er sol des niht engelten 

2293 Dd hiez si Hagen füeren 

da er lac beslozzen 
Günther der künic edele 
'war kom der helt von Beme? 

2294 Dö gie im hin engegcne 

Guntheres eilen 

do enbeit och er niht mßre, 

von ir beider swerten 

2295 Swie vil der harre Dietrich 

Günther was s6 sdre 

wan er nAch starkem leide 

man sagt ez noch ze wunder 

2296 Ir eilen und ir sterke 

palas unde turne 

do si mit den swerten hiuwen 

ez het der künic Günther 

2297 Sit twang in der von Beme, 

daz bluot man durch die ringe 



mit strite doch betwanc. 

diu was tief unde lanc. 

'du bist in not erwigen: 

soltu tot vor mir geligen. 

ob ich ertwingen, kan 

daz wart mit sorgen getan. 

sin Sterke diu was gröz: 

mit armen er beslöz. 

von im der kücne man. 

dar umbe trüren began. 

und fuort in da er vant 

und gab ir bt der hant 

der ie swert getmoc. 

d6 wart si vroelich geBUOc. 

daz vil edel wip: 

dtn herze und och din lip. 

aller mtncr not. 

mich ensüme der tot.' 

'ir sult in län genesen, 

und mag daz noch gewesen, 

daz er iu hat get&n! 

daz ir in gebunden sehet stfin.' 

an sinen ungemach, 

unt da in niemen sach. 

rüefen d6 began 

der hat mir leide get&n.' 

der h^rre Dietrich. 

daz was vil lobelich: 

er lief her für den sal. 

huob sich ein. groezltcher schal. 

lange was gelobt, 

erzürnet und ertobt: 

d6 sin vtent was, 

daz dö her Dietrich genas. 

beide warn gröz. 

von ir siegen döz, 

üf die helme guot. 

einen hßrlichen muot. 

als Hagen § geschach. 

dem beide fliezen sach. 



XX — 



239 



von einem starkem swerte: 
doch het gewert h^r Günther 

2298 Der herre wart gebunden 
swie künege niene solten 
er däht, ob er si lieze, 
alle die si fänden 

2*^99 Dietrich von Berne 

dö fuort er in gebunden 
*willekomen, Günther, 
*nu 16ne iu got, Kriemhilt, 

2300 Er sprach 4ch solde iu ntgen, 

ob iwer griiezen mehte 
ich weiz iuch, küniginne, 
daz ir mich imde Hagenen 

2301 Do sprach der helt von Berne 

ez enwart nie gisel mere 
als ich iu, vrowe here, 
nu sult ir die eilenden 

2302 Si jach si tset ez gerne. 

mit weinenden ougen 

Bit räch sich grimmicliche 

den üz erweiten degnen 

2303 Si lie si sunder ligen 

daz ir slt dewedere 

nnz si ir bruoder houbet 

der Kriemhilte räche 

2304 Do gie diu küniginne 

wie rehte vintliche 

*welt ir mir geben widere 

so megt ir noch wol lebende 

2305 Dö sprach der grimme Hagne 

vil edeliu küniginne. 

daz ich den hört iht zeige 

deheiner miner herren, 

2306 'Ich bringez an ein ende.* 

do hiez si ir bruoder 

man sluog im ab daz houbet: 

für den helt von Tronge. 

2307 Also der ungemuote 

wider Kriemhilde 



daz truog her Dietrich: 

nach müede loblichen sich. 

von Dietriches hant, 

liden solhiu bant. 

den künec und sinen man, 

die müesen t6t vor in bestän. 

der nam in bi der hant: 

da er Kriemhilde vant. 

ein helt üz erkant.' 

ob mich iwer triwe des ermant* 

vil liebiu swester min, 

gensedicltcher sin. 

s6 zornic gemuot, 

vil swachez grüezen .getuot ' 

'vil edels küneges wip, 

so guoter rtter Itp, 

an in gegeben hän: 

mtn vil wol geniezen län.* 

dö gie her Dietrich 

von den beiden lobelich. 

daz Etzelen wip: 

nam si beiden den lip. 

durch ir ungemach, 

den andern nie gesach, 

hin für Hagen truok. 

wart an in beiden genuoc. 

da si Hagen sach. 

si zuo dem reken sprach! 

daz ir mir hapt genomen, 

heim zuo den Burgonden komen.'. 

*diu bete ist gar verlorn, 

ja hän ich des gesworn. 

die wile daz si leben, 

so enwirt er nieman gegeben.' 

so sprach daz edel wip. 

nemen da den lip. 

bl häre si ez truok 

dö wart im leide genuok. 

sines herren houbet sach, 

dö der reke sprach 



240 



— XX — 



^du hast ez nach dinem willen 
und ist och rehte ergangen 

2308 Nu ist von Burgonde 

Giselher der junge, 

den schätz weiz nu nieman 

der sol dich välentinne 

2309 Si sprach *s6 habt ir übele 

so wil ich doch behalten 
daz truoc min holder friedel, 
an dem mir herzen leide 
2810 Si zöch ez von der scheide: 
dö dähte si den recken 
si huob ez mit ir banden, 
daz sach der künic Etzel: 

2311 *Waffen/ sprach der fürste, 

von eines wibes banden 
der ie kom ze stürme 
swie vlnt ab ich im w»re, 

2312 Dö sprach der alte Hildebrant 

daz si in slahcn torste. 
swie er mich selben brähte 
iedoch sd wil ich rechen 

2313 Hildebrant der alte 

er sluog der küniginne 
ja tet ir diu sorge 
waz mäht si gehelfen 

2314 D6 was gelegen über al 

ze stuckhen was gehouwen 
Dietrich und Etzel 
si klagten innecliche 

2816 Diu vil michel 6re 
die liute beten alle 
mit leide was verendet 
als ie diu liebe leide 

2316 Ich enkan iu niht bescheiden 
wan rtter uude vrouwen 
dar zuo die edeln knehte, 
hie hat daz mser ein ende: 



ze einem ende bräht, 

als ich mir hete gedäht 

der edel künic tot, 

und och Görnöt. 

wan got unde min: 

immer gar verholn s!n.' 

geltes mich gewert. 

daz Sifrides swert. 

d6 ich in jungist sach, 

vor allem leide geschach.' 

daz künde et niht erwem. 

des Icbenes behem. 

daz houpt si im abe sluoc. 

dö was im leide genuok. 

*wie ist nu tot gelegen 

der aller beste degen 

oder ie schilt getruoc! 

ez ist mir leide genuok.' 

*ja gcniuzct sis niht, 

swaz halt mir geschiht, 

in angestliche not, 

des küenen Trongsares töt.^ 

ze Kriemhilde spranc, 

eines swertes swanc. 

von Hildebrande w6. . 

daz si vil groezlichen schrd? 

dft der veigen lip. 

dö daz edel wip. 

weinen dö began: 

beidiu mäge unde man. 

was da gelegen tot. 

jämer unde not. 

des küncges höhztt, 

ze aller jungiste git. 

waz sider da geschach: 

weinen man da sach, 

ir lieben friunde tot. 

ditze ist der nibeluitos höt. 



DIU KLAGE 



16 



DITZE BüOCH HEIZET DIU KLAGE. 



ilie hevet sich ein maere, 

und w»r ouch guot ze sagne, 

den Unten allen gezimt. 

der mnoz ez jsBmerlichen klagen 

het ich nu die sinne, 

hseten die ez erfunden! 

her vil waerllch gesagt. 

der sol ez läzen dne haz 
ditze alte msere 

an ein bnoch schrtben. 

ez ensi och da von bekant 

bi ir zitn und bt ir tagen 

Dancrät ein künic hiez, 

den stolzen beiden guoten, 

diu da kröne mit im tmoc. 

Daz riebe künege seiden 
si beten ouch äne wän 

diu nam sider einen man; 

vil maneges guoten beides not 

gewan yon einer übermuot. 

üz Hiunischem riebe, 

nach ir jämer sit gesaz. 

tihten an dem msare, 

diu rede ist gnuoc wizzenlich. 

zwelf künige under im. 

er pflac grdzer Iren: 

under heidn und under kristen. 

die riten zuo im in daz lant. 

Botelunc sSn vater biez, 



daz "wser vil redebsere 
niwan daz ez ze klagne 
swer ez rehte vemimt, 
und jämer in dem herzen tragen, 
daz siz gar ze minne 5 

ez ist von alten stunden 
ob ez iemen missehagt, • 
und hoer die rede fürebaz. 
bat ein tihtsere 

desen kundez niht beltben, 10 

wie die von Burgonde lant 
mit Sren beten sich betragen, 
der in diu witen lant liez, 
und och der schcsnen Uoten) 
si beten alles des genuoc 35 

haben oder wolden. 
eine swester wol getan, 
da von sich prüefen began 
unt daz er selbe den t6t 
sit nam si einen helt guot 20 

mit dem si hSrliche 
der rede meister hiez daz 
wie rieh der künic wsere. 
er het aller tägelich 
von der wärheit ich daz nim. 25 
man gevriesch nie man sd h€ren 
genuoge, die daz wisten, 
er was £tzel genant: 
der im vil gewaltes liez 

16* 



244 



DIU KLAGE 



BUch sinem tdde unz an die stnnt. 

Daz er hat ze wibe ein wip, 

bl ir jären nieman vant. 

von der schied er sich mit not: 

der nam im sine wünne. 

an vrowen- Krimhilden, 

in ist wol geseit daz 
aJs diu edel Helche L 
daz si diu eilende hiez, 
geruowen selten keinen tac, 
wie si verlos ir wünne: 
het ir ir lieben man benomen. 
daz vrowen tJoten kinde 
dient üz Hiunen riehen, 
als si vroun Heichen täten ß. 
danne in ir vater lande: 
Hffite si vil gröze kraft: 
diu ir ongen sähen, 
ir weinten äne lougen 

stt duo br&hte siz dar an, 
daz si fin underspräche 
umbe Sifride ir lieben man, 
ir bruoder Gunthör den Itp 
von diu er doch den tot gcnam. 
von deheines rekhen hant: 
mit siner hant verkSret. 
beidiu herze und och der muot. 
swaz man fröude knnde pflegen: 

swie dicke ze ietweder hant 
Krlmhilt diu h6re 
daz was ir allez ein wint. 
Bräht mit dienste dar zuo 
gedäht an Sigelinde, 
het vröude unde wünne. 
den willen nie erwenden, 
ob si möhtc sin ein man, 
errochen manege stunde, 
wan si hcete vrowen lip. 
den willen in dem muote. 
von den si den schaden nam; 



daz msere tuot uns von im kxmt SO 
daz tugentlicher vrowen lip 
Helche sd was diu genant, 
der vil gewaltige tot 
Sit riet im sin künne 
die edeln unt die milden. 85 

wie si zen Hiunen gesaz 
doch tet ir ze allen ziten w€ 
wan si der jämer niht enliez 
wan ir in dem herzen lac 
ir nsehestez künne 40 

dd was ez an die rede komen 
allez daz gesindc 
und als gewalticltchen 
si het och da. vrowen michel m§ 
der guoten wigande 45 

tägcliche rtterschaft 
daz enkunde niht vervähen, 
alle tage ir ougen. 
d6 si den gewalt gar gewan, 
ir gedäht einer räche so 

dem vil übel an gewan 
und Hagen unt des küneges wtp, 
dem beide sterben niht enzam 
wan er haet wol elliu lant 
dft von was ir vers&ret u 

cz dühte si vil selten guot 
si hffites alles sich bewegen. 
gekroQnte künege bi ir vant 
zehen oder m§re, 

si het daz Sigemundes kint tt 

daz si spät unde fruo 
wie si mit ir kinde 
ezen künde ir beider künne 
sine hiete mit ir hcnden, 
ir schaden, als ich mich verstftD, O 
geschehen ez nicnc künde: 
ez het diz jämerhafte wip 
daz enkom den niht ze guote, 
wan ez ir rechei^ gezam. 



DIU KLAGE 



245 



des ensol si nieman schelten. 

der rehter triwen künde phlegen, 

daz er mit rehten dingen 

dehein getriwiiclien muot. 

diu machet mannes werden lip, 

daz ir zuht noch ir mnot 

Als vroun Krimhilt geschach, 

missellche dehein man. 

der sagt unschuldic gar ir lip, 

taete nach ir triuwe 
iu ist daz dicke wol gesagt 

fürsten lobliche 

durch eine gröze Wirtschaft, 

wolt bezeigen slnen pris. 

daz siz also äne vie 

die si da gerne saßhe. 

oder wi vil der wile wsere, 

oder wie si kosmen in daz lant, 

Ezel der vi! riche. 

körnen die herren über Rin. 

an mannen und an mägen. 

Krimhilt die riehen, 

zen Hiunen komen wären; 

nach freuden solt ir der muot. 

man s6 manegen nie bevant, 

het gefüeret Gunthar 

unt der herre Gemot. 

heten si ze Kine 14zen. 

daz sis ie gewunnen künde. 

engulten, und niht mere. 

kom froelich zin gegangen, 

wurden in sinem riche, 

sinen dienest gehiez, 

Krimhilt diu edel künigin. 

daz si die helde ie gesach; 

maneger muoter kinde. 

Sich fröute gein in söre: 

nu hohe w«r erstanden, 

vil harte jsömerlich gelac. 

komen nu ze nähen. 



solt er des engelten, 70 

der hsBte schiere sich bewegen 

mehte niht volbringen 

triwe diu ist dar zuo guot: 

und ort och als6 schceniu w!p 

nach schänden nimmer niht entuot; 75 

der von schulden nie gesprach 

swer daz msere merken kan, 

wan daz daz vil edel wip 

ir räche in grozer riuwe. 

wie Ezel het betagt . 80 

hein in siniu riche 

da er mit siner helde kraft 

dö was vrou Krimhilt s6 wis, 

daz si der dehein beliben lie 

wenne daz geschaehe 85 

jäne weiz ich niht der maare, 

die da haete besant 

s6 rehte herliche 

daz muose in grözer schade sin 

des endorfte niht betragen 90 

daz si so löblichen 

da von do gebären 

sd wol gezognen helt guot 

als üz Burgonde lant 

und och sin bruoder Giselh^r 95 

Krimhilte golt rot 

diu zlt si verwäzen, 

ich waen si alter sünde 

der wol gelobte here 

von dem si wol enphangen loo 

der in vil friuntliche 

den in leisten niht voUiez 

daz müeze got geklagt sin 

da von vil leide geschach 

daz Ezeln ingesinde 105 

si wänden daz ir ere 

diu sider in den landen 

in was ir urteiles tac 

die si da gerne sähen. 



246 



DIU KLAGE 



daz was iedoch ein grdziu not daz si von den gelägen tot. 



uo 



8wic in gedienet hste 
Ezel der kUnic riche, 
dienst solden bringen, 
von einen alten schulden, 
geworben alsd s^re 
daz siz läzen nibt enkunde 
rechen allez daz ir was; 
die da wäfen mohtcn tragen. 
S starben vierzic tüsent man. 
Krimhilt diu künigin, 
Dd lie siz als ez mohte, 
daz kom von Krtmhilt sinne, 
die da sterben solden, 
ob siz geleben künden, 
den sie so verre genomen 
von Ej"tmhilde munde, 



und ez vil gerne tsöte 

dem och si billtche 

dd muose in misselingen 

ez het wider ir hulden 

Hagen der überhöre, 

sine mücse bi der stunde 

da von vil w^nic der genas 

d Hagen eine wurde erslagen, 

swie gern in het gescheiden dan 

des enkunde niht gestn: 

wan ez niht anders tohte. 

der t6t het ir minne, 

die doch fröude haben weiden 

do het och in den stunden 

der rät der da was bekomen 

daz si sich zuo der stunde 



lU 



UO 



135 



niht künden scheiden her dan; d& von dö £tzel gewan 



di aller groezesten not 
ie gewan an sinem libc. 
diu enhet sin also nilit gedäht. 
dd siz brüefcn began, 
den 11p haete verlorn, 
da mit gar verswunden: 
nieman arges niht getan. 



die ein künick &ne t6t 

daz kom von sinem wibe. 

si het ez gerne dk zuo br&ht, 

daz niwan der eine man 

b6 wser ir swsere imd ir zom 

so cnwsere ouch zuo den stunden 

done wolden in niht slahen lAn 



180 



sin herm, mit den er dar was komen; des wart in allen sant benomen 



Daz leben ze den zitcn, 
den kimden mit den gesten, 
den kristen zuo den beiden, 
den herren zuo den knehten. 
die verren unt die nahen, 
islicher sinen friunt tot. 



d6 si begunden striten, 
den boescn sam den besten, 
den lieben zuo den leiden, 
si begunden alle vehten, 
dö si vor in ligen sähen 



140 



ditz was doch äne nOt: 
man meht ez lihte erwendet hän. der Etzeln hete kunt getan 
von erst diu rehten maare, s6 het er di starken swsre 

harte lihteclich erwant. die von Burgonde laut 

liezenz durh ir übermuot: do het och Krimhilt wol behuot 145 

mit listcclichem sinne, daz ers niht wart inne: 

des wart im dö der schade bekant, den er slt nimmer überwaat. 
ditz hiez man allez schriben, und waz ir von den Itben 

wurden da gescheiden, und wie in begunde leiden 



DIU KLAGE 



247 



vor jämerz leben allen. 
und och ir herze volgen: 
den stolzen Rinvranken; 
Etzel der künek msere, 
dö was ez dem künge leit. 
üf einen veiclichen tac. 
daz enknnde niht vervähen. 
und frcBÜch bl in giengen 
di lägen sider mit in tot 



j& muosen si der gallen 
si wurden stark erbolgen 
als ob ins solte danken 
ob ez sin wille waere: 
ez was in allen bereit 
swie wol ir der wirt phlac, 
die in da säzen nähen 
und si 6 wol enphiengen, 
daz was ein not vor aller nöt. 



160 



für wunder sol manz immer sagen daz so vil helde wart erslagen 



von eines wibes zorne. 
die ie wäm vil werlich, 
mit im bräht in daz laut 
der Sturben sehs hundert da. 
in Volkes stürmen herten 
beide dise unde die, 
Da flös der herre Bloedelln 
drizec hundert siner man. 
durch eines wibes lere, 
in den triwen wart verlorn, 
der dient er näh ir hulde 
alrerste muose wesen pfant, 
sich werten also s^re 
der herzöge Herman, 
und Sigehßr von Walächen 
der edeln Kriemhilde leit. 
si brähten zuo der Wirtschaft, 
fitt alle wurden verswant. 
bräht üz Türkie 
zwelf hundert siner man: 



die reckhen üz erkome, 

die der herre Dietrich 

und der küene Hildebrant, 

swie h^rlich si anderswd. 

sich dicke wol erwerten, 

des genuzzen si vil übel hie. 

der hcehsten unt der besten sin 

er viengez boeslichen an 

sin lib und och sin §re 

diu im ze wibe was geswom, 

also daz er der schulde 

wan die von Burgonde laut 

daz maus in gibt für drc. 

ein fürste üzer Poel&n, 

vil flizeclichen rächen 

zwei tüsent riter gemeit 

die von der edeln geste kraft 

dar het durh Kriechischiu laut 

Walber der edelfrie 



155 



160 



165 



170 



175 



die muosen alle da bestän, 
swaz ir von Kriechen was bekomen, und swaz die da heten genomen 
Des Kriemhilde goldes und Etzelen soldes: 

den dienten si vil swinde. von ir vil maneges kinde 

wart sit geweinet söre. si wänden werben ^re, 

und würben niht wan den tot: diu vil schedellchiu nöt 
het den sig an in genomen. die üf gnäde wären komen 185 

die dienten ängestlichen. 
daz elliu laut des wären vrt 
danne Irnfrit deif mssre 
den reckhen wäm iriu dinc 



Etzeln dem riehen, 
der wil ich iu nennen dri, 
daz iht küeriers drinne wsere, 

A 

und Häwart und Irinc. 



248 DIU KLAGE 

von grdzen schulden also komen, si warn ins riches sehte komen. 190 
doch wart des dicke sit gedäht daz man si gerne hete bräht 

zno des keisers hulden: do belibens in den schulden 

unzen ir libes ende. si hast mit gebender hende 

Etzel br&ht dar zuo daz si nu sp^t uude fruo 

täten swaz er wolde: dd man rechen solde 195 

Der schcenen Krimhilde leit, des wftm si willic unde bereit, 

man sagt als ichz hän vemomen, von wanne si dar wären komen. 

Irnfrit der helt üz erkant der het gerümet Dürenge lant, 

da er S lantgräre hiez. 6 man in da verstlez, 

H4wart der degen starke was vogt in Tenemarke. 90O 

Irink der degen üz erkorn was ze Lütringe gebom 
und was ein starc küener man: mit grdzer gäbe im an gewan 

Häwart daz er wart sin man. sus Ist uns daz mssre komen an. 

si heten üz gesnndert drin unt drtzec hundert 

si brähten mit in in daz lant. der wart von Volkdres hant 205 

sd maneger in dem stürm erslagen, daz manz immer wol mac sagen. 

och sluoc der helt maere, der spsahe videlsare, 

Imfride den riehen in dem stürme h^rlichen. 

dö sluog von Tronge der helt den küenen unt den üz erweit, 

von Lütringe Iringen. wer het des gedingen aio 

Daz ieman küener solte leben? doch het im vollen lön gegeben 

den er da slahen wolde tdt, Hagen, der sit in der n6t 

bestuont unz hinz dem lesten bt den werden gesten. 

Häwarten den sluoc Dancwart, des eilen selten was gespart 

in deheiner slahte not. mich wundert des daz in der t6t 215 

ie getorste bestän: wan er het da getan 

daz man daz sagt ze maare, ob ez zwelfen wsere 

also küenen geschehen, daz maus müest für wunder jeheo. 

von swanne si dar wären komen, swä man si het genomen 

. mit botschaft in den landen, zer Burgonden banden 320 

waeren si alle geborn. des liutes wart s6 vil verlorn 

von der G^mötes hant, daz man durch drizec künege lant 

gefriesch wol diu maere, weih sin eilen waere. 

der sluog och Rüedegören, den margräven hören, 

da si im stürme wären. da sach man so gebären 325 

Rüedegör den riehen, daz er vil loblichen 

den starken GernCtc sluoc. ir starp da beidenthalp genuoe 

ir beider mäge unde man. fünf hundert riter wol getan 

brähte mit im Rüedeger: der lebt deheiner mer, 



DIU KLAGE 



249 



für daz si in den stürm sprangen, 

bi Etzeln dem riehen. 

die von Bürgende lant, 

drsBten von den swerten. 

die werten sich vil sere. 

den heizbluotigen bach 

in den selben stunden 
swaz des schaden funden wart, 

zen Hinnen genämen, 

daz was ndt über not 

nieman künde crwenden, 

Nie deheine schult gewan 

man klagt ouch Gemöten, 

von Küedeg§res haut. 

da. vil jsömerlichen lac, 

het gelebt unz an die stunde. 

beliben in der schulde. 

künde Gunthar niht erwerben. 

Sifrit muose, ir Erster man; 

Sit von ir deste vaster. 

wurden beidiu da genomen. 

daz ir kint was ersiagen: 

die ez da rechen selten 

Etzeln dem Tichen. 

wie moht man des getrouwen 

selber sterben da geschach? 

Het gepruoft ir selber munt: 

die wseren gerne noch genesen. 

daz si langer leben selten, 

ir selber libe vogt wesen: 
swaz man jämers da vant, 

durh sinen herzegrimmen zom 

da ez Ezel der künec sach, 

under aller der diete. 

sin hoehster stuol gesetzet. 

da vil maneger vrowen lip: 

den muose ir wünne entwichen. 

sach man vil jeemerclichen stän. 

daz da ze tuonne was, 

die da wäfen torsten tragen: 



swie dicke in was gelungen 230 

die sluogen gewalticlichen 

s6 daz diu stsBlinen bant 

die si da twingen gerten, * 

Giselh^r der h^re, 

ungerne er fliezen sach 235 

von Rüedeg^res wunden. 

den si von der hovevart 

die Etzelen kämen, 

daz den Gtselh^res tot 

der mit rate noch mit henden 240 

an Sifrit Krimhilde man. 

den si da sähen tdten 

der helt üz Burgonde lant 

der mit eren manegen tac 

got im niht engunde 245 

siner swester hulde 

ja, riet er daz ersterben 

da von er den schaden gewan 

beide schade und laster 

ez was leider da zuo komen 250 

flaz enwolten niht vertragen 

und och dienen wolten 

daz geschach vil leitlichen. 

daz Blriemhilde der vrouwen 

daz leit und den imgemach 255 

nu wart ir sterben mit in kunt, 

des enmoht leider niht wesen 

die da rächen unde wolten 

der enkunde einer niht genesen. 

dö der alte Hildebrant 260 

sluoc die vrowen wol gebom 

da huob sich ^rste ungemach 

dem jämer wart ze miete 

an fröuden wart geletzet 

ez weere maget oder wip, 265 

Ezeln den künic riehen 

ez was nu allez daz getan 

sit ir deheiner genas, 

die lägen alle da ersla^eo 



250 



DIU KLAGE 



und tot gevallen in daz bluot. des was beswsert in der muot, 
Die mit fröuden wänden leben, die swsere het in got gegeben; 
wan man da anders niht enphlac b§din naht unde tac, 
niwan weinen unde klagen. 



270 



in der diu ndt geschsehe, 

des edeln Sifrides lip; 

von liebe wart gescheiden. 

beiden unde kristen, 

also leide gct&n, 

gelouben wil der majre, 

habe von solhen schulden, 

geworben hab s6 verre 

ir slle niht enwolte. 

der müese zuo der helle vam: 

daz ich nach dem msere 



man sol undank der wile sagen 

und daz Krtmhilt ie gessohe 

da von vil manic schcene wfp 

ez wart den namen beiden, 

von ir einer listen 

daz bcidiu wip unde man 

daz si der helle swsere 

daz si gein gotes hulden 

daz got unser herre 

der daz ervam solte, 

daz hiez och ich vil wo! bewam 

zer helle der böte waere. 



375 



880 



des buoches meister sprach daz L dem getriwen tuot untriwe w6. 

Sit si in triwe t6t gelac, an gotes hulden manegen tac 

sol si ze himel noch golcben. got hat uns allen daz gegeben, 

swes lip mit triwen ende nimt, daz der dem himelrlche gezimt 



286 



diu wärheit uns daz kündet, 
swer den andern durch haz 
waz got mit im getuot? 
und s6 gar vor sünden vri, 
genaedic an der lesten zlt, 
daz hüs daz lac gevallen 
die durh striten kömen drin, 
mit leide und och mit s§re. 
wären beide nider komen. 
in des fürsten herzen 
an dem ie vil ßren lac, 
fröude im was zerunnen. 
Niht mer schinen wolten. 
im in sinem herzen wesen, 
wan er anders niht ensach 
fliezen üz starken wunden, 
fröude haßten genomen. 
vil minneclichez an sehen: 
daz er ir lüzel bi im vant. 
winden also sere, 
weder s!t noch § geschach. 



vor got er sich versündet, 
verteilt, wie mag er wizzen das 890 
niemen dunke sich so g^ot 
em bedürfe wol daz im got s£ 
so man uns allen Idd. gtt. 
ob den reken allen, 
dem Wirte gie diu zlt hin 395 

stn höhez lob und ßre 
mit siuften veste het genomen 
vil jsemerlichez smerzen. 
getrüebet wart stn liehter tac. 
ich wajne im sine sunnen soo 

die fröude dl da solten 
der muoser kae nu genesen; 
wan manegen bluotigen bach 
die im in kurzen stunden 
üz sinen ougcn was bckomen S05 
von des todes schult was daz geschehen 
er begunde houbt unde hant 
dazz künge nie mdre 
er haßte leit und ungemach: 



DIU KLAGE 



251 



des muost man wunder von im sehen, man moht Ezeln des jehen 3io 



daz also e^re gekielt 
nimmer von deheinem man. 
sam man hört ein wisenthorn, 
diu stimme üz sinem munde 
dd er so söre klagte 
Beide tüme und palas. 
ir was nu verre deste min. 
daz er bt der stunde 
ob ez im laster waere. 



wurde mit der wärheit 
wie lüte er wüefen began! 
dem edeln fürsten üz erkom 
erdöz in der stunde, 
daz d& von erwagte 
swie lüzel frÖuden ^ da was, 
er haet verwandelt den sin, 
wizzen niht enkunde 
dö half im sine swasre 



315 



vil maneger riebe weise klagen, weit ir nn wunder beeren sagen, 320 



s6 merket unbescbeidenbeit. 
daz was allez her ein wint. 
klagen nie begunde, 
bi Ezeln weinende vant. 
mit winden wart zebrochen. 
niwan ach unde w5. 
die vrowen schriren alle mite, 
swä einem leit ze herzen gät, 
sam wart da fröude läzen. 
did klage ie groezer machten. 
An maneger juncvrowen hant, 
daz iantvolk Üende duo 
dö ßi gehörten msere 



swaz ir zer werlde wart gekleit, 
s6 maneger werder muoter kint 
also man d4 zcstunde 
maneger juncvrowen hant 
da wart selten iht gesprochen 
swie lüte ie der künik schr6, 
ez ist noch der liute site, 
daz der ander fröude bi im l&t: 
daz Volk S,ne mäzen 
diu lide vil lüte erkrachten 
die man vil s^re klagde vant. 
lief allez weinde zuo. 



825 



830 



Wie ez ergangen wsere, 
bei diu durh schowen xmde klagen, sümeliche körnen durh bejagen, 
eteslich durch friunde rechen, slahen unde stechen 335 

was da deheiner slahte not: si lägen kn ir arbeit tot, 
die friunde mit der vinde schar, man gebot dem volke also gar 
daz si sich niht ensümten und mit 'den töten rümten. 

eine sträze gein dem sal si begunden rümen über al 

von den die man hie üze vant, die diu Volköres hant 340 

und Hagen het ze töde erslagen: die hiez man von dem hüse tragen 
also verre hin dan daz ein islicher man 

zuo dem sale mehte komen. der tot het in da benomen 
also vil ir wünne, was ir deheines künne 

bi dem strite gewesen, die noch da wären genesen 8i5 

Die wfiem vil gerne mit in tot. man sach vil manegen rinc röt 
ziehen von den wunden: von in wart enbunden 

vil manick dürkel helmvaz. röt bluotic unde naz 

so was allez ir gewant: manic h§rlichen rant 



252 



DIU KLAGE 



sach man bi in verschroten. die riehen werden töten, 850 

der wart s6 vil von danne geträgen, alle diez horten sagen, 
daz si des michel wunder nam ob ieman fröude iht gezam 
in allem dem lande. die guoten wigande 

vil wönic muot swaz iemen sprach, vil manick magt von houbte brach 

355 



mit grözem jämer daz här: 

vil lüte schrlende gie, 

daz bluot in ir geren. 

wären also gelegen 

si het gemachet alle naz. 

daz si den ungesunden 

Daz was unwiplicher muot. 

der hörte lüte riiefen: 

hört er daz ingesinde. 

lac hie einez vor dem sal: 

brach da äne lougen 
daz was diu küniginne, 

het erslagen Hiltebrant, 

Hagen § ze tode ersluoc. 

da von noch ze sagene, 

stürbe von einem wtbe, 

so vil Wunders het getan. 

noch daz ez ein lüge si: 

daz in des twanc her Dietrich 

in sinen banden gelac: 

mit ir hant des küneges wip. 

Von Hildebrant äne not. 

deiswär von allem rehte: 

die tätenz pilliche. 

wurden alle die man vant 
nu kom der herre Dietrich 

da er Kriemhilde vant. 



vil maneges triutinne klär 

diu von wunden enphie 

die armen zuo den h^ren 

daz der bluotige regen 

swelh wip daz versaz 

beweinten niht ir wunden, 

Hildebrant der helt guot 

krefteclichen wüefen 

der schcenen Uoten kinde 

von des wunden zetal 

vil tr'ähen üz schoenen ougen. 

di mit unsinne 

wan si von Burgonde lant 

des hat man immer genuoc 

wie daz ksem daz Hagene 

wan er mit sinem Ube 

die liute redent sunder w&n 

so ist daz der wärheit bi 

daz der degen löblich 

dö sluog im einen swertes slac 

dar imibe vlös och si den Up 

man klagt der küniginne tot 

riter unde knehte ' 

jämers also riche 

über allez Etzeln lant. 

mit einem muote klegelich 

er bat die liute zehant 



SCO 



865 



870 



875 



380 



daz si durch got ir weinen liezen. swie vil si im des gehiezen, 



iedoch entäteu siz niht: 
die si haeten gesehen 
daz sich da nieman künde 
dö sprach der herre Dietrich 
vil gesehen bt minen tagen: 
von schoenerme wibe. 



also groz was diu geschiht 

und diu da was vor in geschehen, 

gefreun bi der stunde. 865 

*jä hän ich fürsten mäge rieh 

ich gehörte nie gesagen 

öwö daz dinem übe 



der tot so schiere solde komen. swie mir din rät hat benomen 



DIU KLAGE 



253 



min aller bestez künne, 
Klagen mich unde dich: 
mit also grözer riuwe, 
niht sol län engelten. 
versagt des ich dich ie gebat. 
daz ich ez, vrowe, dienen sol. 
swaz ich nach dinem töde tuo.' 
und hiez si schiere baren 
dö man si leit üf den rö, 
zuo dem libe getragen, 
der si sluog mit siner hant. 
Ezel der jämers riche, 
unde als ez im tohte. 
geläzen em hulf im klagen, 
sinem grözen unheile: 
nu worden ungelückes hört. 
Hete bi ir libe, 
viel er an die brüste: 
vil senliche er klagte. 
Dietrich diu rehten msere. 
sprach Ezel der wol gebom. 
heidiu mtn kint und min wip? 
üz minem höhsten künne, 
an minen könmägen, 
die wtle und si mohten leben, 
in alsus gröze riuwe? 
an ir werden libe erkant, 
gerümt § ich si het verlorn, 
von deheiner muoter mere. 
Gunth§r unt die brüeder sin, 
min bruoder und min mäge, 
Wunderliche sint beslagen. 
die vil guoten wigande, 
zuo miner höhzit her gewan? 
die ich niht kan bescheiden, 
von den min €re ie vaste steic' 
als ob er waere entsläfen. 
von Beme her Dietrich, 
daz ir sit ein wise man. 
daz lät: daz ist min I§re.' 



ich muoz mit unwünne 390 

deiswär daz tuon ich 

daz ich dich diner triuwe 

du hast mir vil selten 

nu ist ez komen an die stat 

da mit enwirt mir nimer wol, 396 

do greif er ellenthafte zuo^ 

die liute die da wären. 

der fürste het ir houbet 6 

d6 hört man Hildebranden klagen, 

dö kom üzer Hiunen lant 400 

dem jämer wol geltche 

vor jämer nieman mohte 

Undank begunde er sagen 

wan im was ze teile 

diu ie unvalschiu wort 405 

sinem werden wibe 

ir wizen hende er kuste, 

alrest dem künge sagte 

*6wß miner swaere,' 

*wie hän ich arm man verlorn 410 

und dar zuo manegen werden lip 

und miner ougen wünne 

die höher €ren phlägen 

wie bin ich müedink gegeben 

het ich die ganzen triuwe 416 

ich het mit ir elliu lant 

getriwer wip wart nie gebom 

owö, fürsten höre, 

und die hohen reken min, 

die mit des tödes läge 420 

wie künde ich immer verklagen 

die ich von manegem lande 

dar zuo alle mine man, 

under kristn und under beiden, 

näh der klage er nider seic, 426 

da von begunde in strafen 

er sprach *ir tuot dem ungelich 

daz iuch niht vervähen kan, 

'nu ensümet iuch niht mdre,' 



254 



DIU KLAGE 



sprach der degen guoter, 
min wdnigez kindeltn.' 
da sl Ortlieben fanden 
in dem bluote ligen houptlds. 
an im der grozen %rel 
dehein wirt solhe not. 
Der wirt ocb dö gedähte: 
tot ze disen beiden, 
och was zerbarmen nmbe sie. 
wüefens nnde schriens phlac. 
sluogen in diu werden wip: 
was mit grözen leiden 
sins gebotes si wol gedähten. 
d& in der künic selbe sach, 
*6w§, lieber bmoder min, 
geligent nu vil eine, 
siht man in den riehen, 
yil lieber bmoder, ane mir. 
daz du minen gesten, 
ie erzumdest den mnot, 
da von ze t5de hänt erslagen? 
Wan ich in hsete gesant 
daz si mich sehen solden. 
imd mir getrin wolden wesen, 
und solden si vermiten hän. 
die vil werlich wären ie, 
die helde en werten och sich? 
daz kom von ir übermuot. 
daz hie iht geschehen wsere. 
si vil billich hän verbom. 
üf si trnog daz edel wip? 
dar umbe niht gewäget hän. 
des weste ich wol diu mssre: 
ich het in nimmer doch erslagen. 
solte hän gesläffen, 
nimer über in erzogen. 
Diu vil tumplicher muot. 
'daz ich ie wart geborn. 
an in und an den minen I 
wäre mir gestanden 



Hraget ze siner muoter 480 

die boten giengen d6 dar !n, 

mit einer starken wunden 

owö waz Etzel verlos 

ez gewinnet nimmer mSre 

an den Bloedelines t6t 435 

er schuof daz man in brähte 

swie si wären beiden, 

daz liute dort unde hie 

vil manegen grdzen brustslac 

vil manic minneclicher Itp 440 

von vrouden gescheiden. 

dd si Bloedelinen brähten 

der sun Botelunges sprach 

miniu laut und diu din 

die herverte seine 44S 

du tset ungüetlichen, 

wie solt ich getrüwen dir 

degnen aller besten, 

daz si dich, mssrer helt guot, 

die selben helde muoz ich klagen, 450 

mine boten in ir lant, 

die triwe haben wolden 

dl solden si län hän genesen 

wie solden si dd hän getan, 

dd man si strites niht erlie, 455 

daz si daz verdagten mich, 

ich het daz vil wol behuot 

och soldest du, helt msore, 

waz denne ob ein alten zom 

dune soldest dre unde lip 460 

daz er Hagen het getan, 

swie Uep si mir doch wsore, 

ob er vor mir ze tüsent tagen 

so enhet ich min wäffen 

bmoder, nu hat dich betrogen 4fi5 

wä£Pen,' sprach der helt guot, 

waz ich tröstes hän verlorn 

Gunthar mit den sinen 

mit willigen banden 



DIU KLAGE 255 

alles des ich wolde: swes ein künic solde 470 

an guoten reken han gegert, des wser ich von in wol gewert: 
nu enist des leider niht geschehen. 6wß daz nieman mir verjehen 

wolde der rehten msere, daz in s6 vient wäre 

Krimhilt ir swester. der schade und min laster 

diu sint beide wol s6 gröz, swie mich ze leben nie verdröz, 475 

nu verdriuzet mich so s^re daz ich nimmer märe 

gerne lebe deheinen tac. wan ez ist der gotes slac 

über mich ergangen; nu ligent si gevangen, 

die sin gewalt betwungen hat. ich weite des ie haben rät 

daz ich in niht ensolte fürhten noch enwolte: 480 

Nu schilte ich miniu abgot, sit des gewaltigen gebot 

gezürnet hat so s^re. wa ist nu diu michel ^re, 

die Machmet und MachazSn so lange liezen her gest§n? 

swaz ich erreiten künde, daz was bt miner stunde 

allez gar von mir bediet. der mir ze lebene geriet, 485 

dar zuo Juden und kristen mit gotllchen listen 

hiez erschinen den tack, mit den sinen er min phlack 

sam ich sin eigen wäre. nu riet mir min swsere, 

ob er min ruochen wolde, daz ich mich aber bek^ren solde, 

ob er mir helfen wolt da zuo : nu fürhte ich daz erz niht entuo, 490 

wan ich och in § betrouc. miniu apgot schuofen daz ich louc 

stner starken gotheit, daz ich lie die kristenheit. 

daz ist äne zwifel war, ich was kristen fiimf jär: 

doch geschuofen si daz sider daz ich mich vemoijierte wider 

und wart in als 6 undertÄn. ob ich nu gerne wolt enpfän 495 

Bjristen leben unt die rehten S, daz enwirt mir wider nimmer m§: 

wan ich hän mich unervorht s6 söre wider in verworht, 

daz er min leider niht enwil. tüsent künge heten vil 

an min eines swsere. ich west wol daz er wsere 

von dem aller hosten luft unz in die nideristen gruft 60O 

gewaltic swes er wolte. dem ich da dienen solte, 

für den getrow ich nimer komen. ditze leit h&t mir benomen "^ 

fröude und allen höhen muot: mich endüht nu niht so guot 

so mit den ligenden hie der tot.' der künc ersiuft: des gie im not: 

michels lüter er schrö. daz tet Dietriche wo, 505 

dem fürsten von Beme: er hört ez vil ungerne. 

er und meister Hildebrant giengen d4 er Etzeln vant 

als er den künic dd gesach, dem gelich er dd sprach 

sam im niht arges wsere. 'ach 6w6 dirre mssre, 



256 



DIU KLAGE 



&ne gnote sinne, 
der gotes haz bestanden, 
gewaltik nnde riche: 
reht als ein arm man 
d6 sprach der Bemasre 
und tuot dem gelfche 
wellet helfen von der not. 
die mir helfen solten 
wider an min ^re. 
Die ndtgestallen mine. 
vil wol überwinden: 



gefreischt man din in daz lant, daz ir mit wintender hant 510 

Stet als ein bloede wtp, diu ir znht und ir lip 

nach friunden sere hat gesent. des si wir von iu ungewent, 
daz ir unmanlichen tuot. nu seit ir, edel künec guot.- 

troesten frinntlfchc mich armen Dietriche.' 

er sprach 'wie solde ich geben trdst? ja bin ich alles des erldst 615 
daz ich zcr werlde ie gewan, niwan daz ich den Itp noch hlUi 

mich hat mit unminne 
ich was in m!nen landen 
nu sten ich jsemerliche, 
der nie huobe gewan.' 530 

*her künk, lät iwer swsere, 
ob ir Dietriche 
Ei sint mir alle erslagen tot, 
und gerne bringen wolten 
ja riwent si mich s^re, 535 

jk mäht du, künc, die dtne 
du mäht noch manegen vinden 
der dich niht under wegen lät umbe mich ez leider anders stftt, 
als du hie selb mäht schouwen. ja ligent si verhouwen 
geyallen tief in daz bluot, die durch mich Hb unde guot 5S0 

satzten üf die wäge. in ist üf einer läge 

der t5t vil gremliche komen und hat si alle mir benomen/ 
der künec sprach 'des wil ich gehen, ich hän gehoert und gesehen 
und sagen von vil grözer not, daz der gemeinlicher tot 

der künec hiez dd tragen dan 5» 

und sines veigen bruoder Up: 

den liuten den wart allen w§, 

vor dem hüse nähen 

den ir veiclicher tac 

nu was och der künec komen 510 

den mit williger hant 

Hagen het erschozzen, 

swie der Häwartes man 

unt swie der starke Hagene 

der küene Trongasre 645 

den begunde dö klagen 

alsd klegelichen 

si sähen vil ungemc 

och klagte in an den stunden 



den gewalt nie m6 gewan/ 
beidiu sin kint und sin wip 
die wurdn gepäret üf den r6. 
die ez mit im sähen, 
noch vil maneger veiger lac, 
daz leben hete da benomen. 
Da er Iringen vant, 
des muotes unverdrozzen 
da er im angcstlich entran. 
wol strite mit dem degene 
von im wunt wsere, 
het den helt ze töde erslagen. 
mit Etzeln dem riehen 
der fiirste von Beme: 
die sin vil tiefen wunden. 



DIU KLAGE 



257 



der alte meister Hildebrant 
ouch hülfen klagen in diu wJp 
den klagte man von sclmlden: 
eilender man nie baz geranc. 
daz er sd h^rlichen warp 
vor maneges reken ougen: 
Daz er Hagen getorste bestÄn. 
so mehter sin wol genesen, 
ja wserez anders mir geseit, 
*liet ich wol nnderstän. 
Gunthlre unt den s!nen? 
aller samt enbunnen: 

• 

des lebens nnt der ^re/ 

A 

des starken Iringes eilen 

in hiez der wirt och tragen dan, 

die bi im zuo den stunden 

dd man si gebäröt 

dö vant der künec h§re 

Guntharen den riehen 

da imz houpt was ab geslagen: 

als in der künek Ezel sach, 

*0w6, lieber swäger mm, 

wol gesunden senden I 

hete daz errohten, 

*des wold ich imer wesen vr6/ 
*her künc, Ton sinen schulden, 
ranc ich also söre, 
niht wol gespam mohte, 
dd si uns aller unser man 
dd schalt mich von dem sal 
ze allem minem sdre, 
leider künde vertragen, 
und iu, herre, iwer man, 
daz erz reite ze einer süene. 
des frides niht enwolte: 
sit daz die beide laegen tdt. 
Und daz min her Hilprant 
Volköm ze töde erslagen. 
daz im Hildebrant entran 
wan die sluog im Hagene 



als6 daz manz wol ervant. 550 

des vi! küenen veigen lip. 
näh schoener wibe hulden 
och muos man im des sagen dank 
und also gnendiclich erstarp 
sine wolten niht gelougen 555 

het ez der helt sider län, 
dö sprach er 'ez solde wesen: 
ir tot und min arbeit 
Tierre, waz het ich getan 
nu habent si mir der mlnen 660 

nu ist och in zerunnen 
der künic klagte sdre 
und stner hergesellen, 
und mit im drizic siner man, 
och töte wurden fanden. 665 

danne truog als er gebot, 
noch der reken mßre, 
ligen jaemerlichen 
den begunden si dö klagen, 
der fürste senlichen sprach 570 

sold ich dich wider an den Bin 
daz ich von minen henden 
dö si selbe niene mohten.* 
sprach her Dietrich dö, 
näh iwem grözen hulden 575 

daz ich den helt möre 
wan ez mir niene tohte. 
heten äne getan, 
Hagen der überhör zetal, 
daz ichz in niht möre eso 

dö mir min volk lag erslagen 
den künc ich vlögen began 
Hagen der küene 
er sprach zwiu er im solte, 
GiselhÖr und Görnöt, 686 

het von Burgonde lant 
er begunde ez söre klagen 
dÄ er die wunden gewan: 
hie üze vor dem gademe 

17 



258 



DIU KLAGE 



durh flinsberte ringe, 
du bat icb Gunthare 
gedsehte an alle mine ndt, 
einen fride imer baere, 
und och, kiink, der dtne, 
gesunden wolte bringen, 
er lieze nieman hie genesen, 
waere gerastet im sin haut, 
daz wizzet, drlstunde nider, 
erholte mich mit miner kraft, 
und min wol geruotiu hant, 
Mit einer verchwunden. 
Krimhilt mtner vrouwen. 
daz si den helt hieze slän? 
daz ich in gsebe in den t6t. 
von slner swester zorne. 
der klink dd weinende sprach 



dem küenen getclinge. wo 

daz er durch sin ^re 

daz ich unz an minen t5t 

daz er min gtsel wssre 

daz ich in zuo dem Rine 

dO het er des gedingen, 6» 

daz moht och vil wol sin gewesen, 

ja sluog mich der wigant, 

so daz ich vil küme wider 

dö nerte mich min meisterschaft 

daz ich den fürsten gebant 6u9 

ich bevalch in zuo den standen 

wie mohte ich des getrouwen 

ich het imgeme daz getan 

ez wart gem^ret im sin ndt 

hie lit der wol gebome.' 606 

^öwS daz ez ie geschach, 



min grüezen, im nnt stnen man. wssr ez mir S kunt getan, 



si müesen alle sin genesen, 
ninder üf der erde: 
so manic küener wigant. 
in j4mer und in freise. 
da heime in ir riehen, 
mit fröuden solten enphän. 
niht den minen viant.* 



tiurr heldc kunnen wesen 

ez wsene ouch immer werde 

des ligent elliu miniu lant eio 

äk ist vil manic weise 

die si nu pillichen 

nu enmag ich angeklagt län 

dd sprach meister Hildebrant 

und heizt den fürsten hinne tragen.' 



*herre, nu läaet iwer klagen, 

Do sprach aber der herre Dietrich ^helt also loblich 

wsenne ie würde geborn b6 der edel üz erkom, 

imd enwirt och nimer mere: des riwet er mich sßre.* 

dö sprach der Botelunges suon 'leider ja muosen si daz taon 

daz mir ze schaden ist bekumen (och hetnt sis selbe kleinen fnunen), 



dd si wurden bestanden 
nu riwent si mich beide, 
umbe mine reken unde sie, 
het die ez verdagten, 
dö sprach meister Hildebrant 
ligt, der ez allez riet. 
daz ist von Hagen schulden, 
möhten si wol sin komen. 
harte wol diu msere. 



von minen wlganden. 

von schulden ist mir leide 

daz ich so manegen helt hie 

daz si mirz niht ensagten/ 

*nu seht wä, der välant ess 

daz manz mit guote niht enschiet, 

ze miner frowen hulden 

her künc, ja het wir vemomen 

wir heten iwer swsere 



DIU KLAGE 



259 



vil wol understanden. 
Den wolde rechen Blcedeltn. 
hie ist übel gebouwen. 
daz alsd manic küene man 
umbe Sifrides tot, 
in iwerm hove solde ergen? 
wan daz die helde üz erkorn 
nu lange her verdienet hän. 
über ir zil einen tac: 
liden durch ir übermnot. 
der in manegem stürm herte 
und sint nu hie erstorben. 

dö sprach der künik riche 
'nuo heizet balde Hagen 
und zuo den anderen hin. 
daz mehte got erbarmen 
Leben nu niht m§re 
daz mich nssme der tdt: 
dö die Hute Hagen sähen, 
im wart gefluochet s§re. 
der was vil von im verlorn, 
ez war von sfnen schulden, 
het er da niht getan, 
daz si Bloedelinen 
ze tdde niht het heizen slän: 
dö werte sich der wlgant, 
muosten komen in den strit, 
sider wart gehouwen. 
von des tievels schulden, 
künden si gewerben: 

mit der rede giengen dan 
Mit -wüefendem lüte, 
manegen reken ligen vant. 
sach er einen helt ligen: 
wären von dem bluote. 
'Hildebrant, wer ist daz?' 
'herre, daz ist Volker, 
hat mit sinen handen 
er hat gedienet so den solt, 
wol werden niene mak. 



miner vrowen anden 630 

des solt niht geschehen sin. 
wer mohte des getrouwen 
hie den lip solde län 
unt daz diu ungefüege not 
ich enkan mihs anders niht verst^, 
den freislichen gotes zorn 
dö enkundez langer niht gestän 
dö muosen si den slac 
des ligt hie manic helt guot, 
sich dicke wol erwerte, 640 

daz hänt si in selbe erworben.' 
in leide güetlfche 
zuo Gunthör sinem herren tragen 
öw§ deich inder lebentic bin. 
und lieze mich vil armen 645 

in disem grözem söre, 
des wser mir,* sprach der künek, 'not/ 
si begunden zuo im gäben: 
ir fröude und och ir öre, 
die Hute reiten durch ir zorn, 650 
wider niemans hui den 
het diu künigtn daz eine län 
Hagen den bruoder slnen 
so enwssre ez allez niht getan, 
daz die üz Burgonde laut 6S5 

da von vil manege wunden wit 
«z was also gebrouwen 
nach niemans hulden 
des muosen si ersterben, 
der künek und die zwöne man 660 
da her Dietrich siner trüte 
üzen an des sales want 
sine ringe durchsigen 
dö sprach der helt guote 
er antwurt im äne haz 665 

der uns diu grcezesten 8§r 
gefrümt in disen landen, 
daz ich der s^le immer holt 
er sluog mir einen nitslak 

17 * 



260 



DIU KLAGE 



üf die mine ringe, 

zem lehne was vil kleine. 

ich het och in bestanden. 

videlns nie mör began. 

Helpfrich, daz wil ich iu sagen, 
«öw§,* sprach der künec rieh, 

Dar zuo vil manltch gemuot, 

daz er noch solde ersterben, 

Etzel dö fragte mfiere, 

dö sprach meister Hildebrant, 

mit Gunthere besezzen: 

was von Alzey gebom. 

diu ist alze vruo gelegen.' 

durch sin getriulichen muot 
*waz klagt ir?' sprach Hildebrant: 

geschadet hie so sSre, 

kunnen überwinden. 

er eine hat wol zwelf erslagen. 

daz er langer niht genas. 

80 sere werte sich der degen, 

idoch verhiuw ich in sit; 

Im sluogen mtne hende. 

vor mir veiger ist gelegen, 

und ich och eilende bin. 

der schadet uns nie mdre. 

durch daz er videln konde, 

hiez einen spilman: 

er was von vrien liden komen 

daz er diente schoenen vrouwen. 

sd manic edel wigant, 

daz wunder md geworhte, 

in disem stürme hat getan. 

der künec hiez in danne tragen, 

dort bt den andern was. 

der stolzen helde guote, 

die funden si dar inne. 

Gie dö der Bernsere 
der ^rste den er dö vant, 

Hagen bruoder Dancwart, 

gemachet het dar inne. 



daz der min gedinge 670 

der helt bestnont mich eine: 

küener helt zen banden 

het mich gescheiden niht her dan 

so hete Volkßr mich erslagen.' 

^sin zuht was so lobelich, 87S 

daz ez mir immer wS tuot 

sd gähes verderben.* 

wanne er gebom waere. 

er het bt Bine daz lant 

*der helt vil vermezzen 680 

sin manheit üz erkom 

dö klagt her Dietrich den degen: 

weinet in der helt guot, 

'uns hat diu Volköres hant 

daz wir ez nimmer m^re 885 

der dinen ingesinden 

got wil ich des danc sagen 

dö ich bi im in stürme was, 

ez döz alsam von donerslegen. 

dise wunden also wit dOO 

daz er in eilende 

des muoz ich siuften nmb den degen, 

der sin vil höhvertiger sin 

er warb nach ganzer %re, 

daz volk in ze aller stunde -6» 

als ich iu wol gesagen kan, 

und het sich daz an genomen 

nu ligt von im verhouwen 

daz nie videlssres hant 

als der undervorhte HOO 

des muoz min herze froude Iftn.* 

da der wuof und daz klagen 

hey waz man ir stt las, 

dar nach üz dem bluote! 

mit leide in unsinnc 

xmd schowet sine swaere. 

der was von Burgonde lant 

der vil manegen rink schart 

man sagt daz vil grimme 



DIU KLAGE 



261 



von Tronge Hagen wser über al: 

Dancwart der degen ziere 

'er riwet mich/ sprach Dietrich. 

ob ez ein künec waare, 

niht herlicher hän getan.' 

vil wol/ sprach d6 Hildebrant. 

hat gedient in sinen lestän tagen, 

daz er eilen ie gewan; 

ob ir deheiner m§re 

der künk d6 balde daz enphalch 

daz man in ze den andern tmoc. 

Die den helt sähen. 

ein iteniwez rüefen, 

dö sprach man imde wip 

den schal der künec hörte: 
ditze wüefen nnde klagen, 
er trat in den palas, 
da yant er ligen einen man: 
im lühten üz dem blnote: 
verhowen durh die riemen. 
niwan Dancwart getan, 
und was geheizen Wolfbrant. 
der edel Bemsere. 
der gehüget er da bl: 
die sin herze ie gewan. 
weinen elliu stnin s§r: 

Etzel für Dietriche sprach 
geligen disen helt tot. 
so dicke frümcltch genesen, 
der möhte guoten trdst hän.' 
si enweinten harte s^re. 
ich wsene geklagt s6 grimme 
s6 wart geklaget Wolfbrant. 
Sigstap den riehen 
den herzogen von Beme: 
im lühten steine durch die wät. 
sprach her Dietrich, 
getriwer degen vil guoter. 
die warn eines vater kint. 
edel recke hSre! 



doch sluog ir tot in dem sal 7X0 

m^r danne Hagen viere. 

'sin muot der was tugentlich: 

son mÖht der helt msre 

'ir mugt in ungelobt län 

'geseht ir waz iu sin haut 715 

sd mnoz iu deste wirs behagen 

wan ich weizen niemen kan 

uns habet geschadet sd s§re.' 

von Btne umbe den marschalch, 

do begunde weinen der genuoc 720 

sich huob in allen gäben 

vil gremelichez wüefen. 

'der nam Blcedelin den lip.' 

sin trüebez herze erstörte 

hie mugt ir wunder hoem sagen. 725 

da diu not gewesen was. 

sine ringe wol getan 

im was der heim guote 

daz enhet im ander niemen 

ez was ein Dietriches man 780 

do erkant in der wigant, 

aller siner swssre 

er wart och aller freuden yri, 

der helt mit leide began 

des half im der künec hSr. 736 

'6w§ daz ich ie gesach 

er ist in maneger Sturmes ndt 

in swes helfe er solte wesen, 

si enkunden niht verlän 

ez enwirt nimmer mßre 740 

noch mit so lüter stimme, 

bi dem recken man dd vant 

ligen jfflmerlichen, 

lieht also die steme 

'wer was der dich erslagen hat?' 74& 

'helt, nu riwest duo mich, 

min vater unt din muoter 

wie tief dir dine wunden sint, 

wie vil du miner 6re 



262 . 



DIU KLAGE 



über mke hast getragen!* 

Sprach meister Hildebrant: 

ich stuont da bi in beiden: 

niwan mit dem ende.' 

sprach dö der BernsBre. 

8Ö het got wol ze mir getan. 

friundel deiz got erbarme/ 

er Sigstabe nemen hiez. 

Dietrich und Hildebrant: 

mit im an daz minnist. 

wan Tingefüegin herzen sör: 
do bekant er Wolfwine 

den der helt ü£ tmoc. 

na was er naz von blnote. 

tdt gevallen an die want. 

*herre, deist der neve min 

Suon des käenen N^ren. 

hd,n ich gesehen bt miner zit. 

daz bluot von slnen wunden. 

an dehciner slahte zageheit. 

wol einem degne gellch: 

Glselhßr der junge, 

der ßluog och NitigÖre. 

do er si ervalte beide, 

er spranc zuo Grörbarten. 

diu scharpfen wäffen an der hant: 

höhe in rdtem fiure. 

sluog die beide alle dri. 

der vil küene Wlcnant: 

der herre üz Burgenden. 

diu helfe aller dtner man, 

Och sluog er Sighöre, 

und den küenen Wikharten. 

in Sturme die hende. 

mnoz uns imer nach gkn.* 

mit j&mer dö her Dietrich. 

den süft mit lüte erschufte: 

mit kraft erschal sö sSre, 

von siner klage der vesten 
dö si genuoc geklagten die 



*in hat Volker erslagen,' 760 

'dar umbe sluog och in mtn hant. 

ine kund ez niht gescheiden, 

*6w6 min eilende,* 

*daz ich erstorben wserel 

waz ich armer man verlorn hän 75& 

den schilt von dem arme 

manegen traben nider liez 

Ezeln fröude was gewant 

sin heten anders keinen list, 

dane was niht kurzwile m6r. 760 

von eines helmes schine, 

der was ö lüter genuoc: 

j& was der degen guote 

dd sprach meister Hildebrant 

xmt der burcgräve din, 765 

nie helt sö gar unh§ren 

nu seht wie den fluz gtt 

der reke wart nie funden 

in disem stürm er hie streit 

dö sluog in der degen rtch, 770 

der vogt von Nibelunge. 

der edel und der hßre, 

(er tet uns vil ze leide) 

die helde niht ensparten 

dö Stuben in diu helmbant 776 
Giselhör der ungehiure 
och ligt in hie neben b! 
in sluog diu Gunth^res hant, 
daz enkunde niht erwenden 
daz er wsere komen dan. 780 

einen degen höre, 
si beide lützel sparten 
ir beider eilende 
vil dicke siuften began 
Ezel der künek rtch 7» 

sin wüefen gein dem lüfte* 
daz ob dem küngc here 
daz hüs moht nider bresten. 
die si funden heten hie, 



DIU KLAGE 



263 



dd sähens daz der palas 
von den verchwunden. 
dannen hiez si tragen Dietrich, 
unde sd grdz ir klagen, 
hie ftze weinten diu wip: 
stuont mit grdzem. leide 
Ez was ein wunderlich geschiht; 
die di töten zügen üz der wät, 
nu seht, wi erwerte daz ir lip, 
entwäflfen mnosn die töten? 
sach man von vrowen ab gezogen, 
sin disia msere, 
und mit jämerhaften siten. 
der si niht enstricken künden. 
daz si si sniten üz der w4t, 
daz was allez noch ein niht. 
siner ungeteilten spil. 
die dar körnen durh die nÖt, 
die strafte der künek s§re. 
daz wip mit töten umbe gänt, 
die ez pillichen tseten?' 
Die recken üz den ringen, 
daz volk ze grözen sorgen: 
vil herten dienst an ir dank, 
wie si si brsehten üz der wÄt. 
von in gie er sk zehant 
nnmüezic was her Dietrich: 
der liute sam der steine, 
die sorge der von Beme: 
sinen schaden also gröz. 
durch diu rigelloch her nider: 
si fanden niwan töten: 
sach man von den wunden, 
wurden siech von der klage: 
gewüefet also söre. 
wären ir nu üz getragen. 
Daz uobte meister Hildebrant, 
als er sinen 'neven sach, 
'nu seht, vil edel Dietrich, 
mit kreftea hat gebouwen. 



gemüret allenthalben was 790 

swä si wurden funden, 

ir leit daz was so jsemerlich 

daz iu daz nieman künde sagen. 

vil maneger juncfrowen lip 

gein trüeber ougenweide. 795 

dane was so vil der manne niht, 

die man da veige funden hat. 

daz schoene meide unde wlp 

vil manegen rinc röten 

der meister seit daz ungelogen 800 
diu herzenlichen swsere 
die riemen vrowen üf sniten, 
dö der künk daz het erfunden 
swaz er her geweinet hat, 
ungemüete hete pfliht 805 

er sach gesunder manne vil, 
dS. si ir mäge funden tot: 
*welt ir des haben ßre, 
unt daz hie gesunde stänt 
er gebot daz si entnseten 810 

der wirt der künde bringen 
ja muosen si im borgen 
ir witze wären da zuo krank 
der künek het niht zornes rät: 
da er Dietrichen vant. 815 

ja sach er ligen umbe sich 
iedoch entruog niht eine 
der künc sach imgerne 
daz bluot allenthalben vlöz 
si giengen her unde wider, 820 

den sal mit bluote röten 
die vil wol gesunden 
ez enwart nie be deheinem tage 
aht hundert oder möre 
dö huop sich sunder niwez klagen: 825 
dö er Wolfharten vant. 
zuo sinem herren er dö sprach 
wie der tot umbe sich 
wie sold ich des getrouwen 



>-^7 rv?./, •.'./, V.;. "^z i.Kit ::,*:%, om i:^^ja/i ;^v: ^äü^ iSs. 

<»JJ*'/ «)/»/-/ \*'.i'i'i ^h w^riiiwsi fcber beide 

tu iiLfti^tzith,h''u %'if'jf,*'.u. die heJfe an verborgen 

//«MM /l^; ttN hW'Urh vMfit: di;r ktQcint mit wintender hmnt 

iii*i hi lht'.ii)i.hii in klft^e, der künec riebe. 

W</Iflm»lt 'bff vf)ictiui bet verkrummen in der b«Dt 

'In/ Ntvfiri )fi AiMiffili^frf^r n6t, »wie der belt wiere tdt, 

flu/, lll((l.f)rli itfid llil'lübrorit Jm dtkz «wert üz der bant 

UuiuUtii filliL |{«hro(;iii!ii, dorn KommuotCB vrecben, 

um. ibiM Hl/. Hill Knii^dii Ois Minen vlngcm langen 845 

intioMMM kl'niAnii diitti iiitin. t\6 münz wAiTcn gewan, 

'OwA,' A|iiai<li lior Mlittrlcli, *guot Hwcrt, wer sol dich 

IUI itlnn liOitinluiii initc<Mi? du wirHi nimmer m6 geslagen 

uCi vll lil biitiuiiii rt<»lioti, hIn dich vil löblichen 

lull unalii^nit Wuirititri. ' \s'ö iUvi ich ie gcborn wart. 860 

vvIh Ulli' iiitii liniro Ini IiouunuMiI war Hol ich üUonder komen?' 

Wulllunl viir dftn wt^atul^ii mit liurhbizzou wanden 

i\\\\A\ liio lu diMu UbiiMo. mau hiox dun hclt gnote 

hidtiMt \\9 dorn (Viohoiii iitn borro bat in waschen 

\\\\\\ douu \\* dou ituf^t^u, vil >jro/.os gedingen 

\\\\* \\\\ \\\ Aw \\\\ uob')£tM\. di^ Muont or über den degen: 

t»\\\ \M \\\\ i^mov bvAblo. bov >y}U or dv^ god&htc 

d»*» \\\\ nvdUM\«^i ho! dov m»nl d)l von or roden d6 began. 

*\Vw«V' M|^KA«h bov l^iotuob, Muiob müot dat du« helt, mich 

bx^vi^t^^i X«» «uuo» u\\Sv «0 Murm in solher to, 

»>x du \>>\oh %t<oKo \\^9\ bvAM J^^t bAi UM mich bed&ht. 

y\\' %M d\^'*\ ioV»^\\ v,xbt owUo *>Äi oa au o.io bane gie, 

dA \^A^»v d\» to \v,^Kn\ «xU\; r.'A j^^;I^v*^f iv*i: itüch din 

^v\.\Ox \\\\\\0\ v.\,^;v K^iK*» vUt Kunci. b^ 
Sa« w^^sv^'^K ».to w>,', ,iv» j^''Ä,'4«v'«Ä: V,;; ;m es '.;r;,>fr alsv5 t«3 

4i\ w^s. : .^. i\s >v : >\^\^\ ^ ^^ ^^rf. *.,*i i.r rx »^tjäe 



DIU KLAGE 



265 



des enmag et leider niht gesin. aller der trost min 



870 



Der lit hie an dem ende, 
hat vaste sich gemiret. 
daz ich ie schiet von Beme. 
mine mäge und mine man: 
des halft ir mir gemeine: 
dd sprach meister Hildebrant 
wan lät ir iwer weinen stän? 
sd klagt ich immer m§re 
er was miner swester suon. 



mtn langez eilende 

der tack si geuneret, 

ir wäret bt mir gerne, 

swaz ich ze tuon ie gewan, 

nu stön ich alters eine.* 

*öwe, vil edel wtgant, 

solt wir des frmnen han, 

disen degen here: 

herre, ir snlt sin niht entnon: 



von jämer wendet iwem muot. klage diu ist nieman guot.' 



den recken man dd hin truoc: 
von den lantliuten. 
den helt nach sinem ende; 
wart der helt gegriffen an. 
die in 6 bekanden, 
Weinten si in s6re. 
der nach töde wirt gekleit, 
§ren vil erworben. 



er wart geschouwet genuoc 
si begunden triuten 
von maneger w!zen hende 
ez wssre wib oder man, 
mit gedruhtcn banden 
sol des ieman haben §re, 
s6 het er mit der w&rheit 
an im lac verdorben 



vil maneger swinder swertes swank. klagt man tüsent j&r lanc, 
so müest mans doch vergezzen. der wirt der was gesezzen 



under die tür in daz bluot: 
daz in nieman trcßsten künde, 
fanden der edel wigant, 
dÄ er da Wolfharten sluoc. 
die er och het erslagen. 
her Dietrich und her Hilbrant. 
von dir erbelöse Itt. 
nu nieman sam du tsete. 
daz dich des nie dühte vil, 
der werlte kündest machen. 
Komen unz an d!n ende, 
der leide hie s6 vil getan, 
sich rechen also söre. 
sluoc mir din eilen msere 
öwS wan wajr daz 6 ergän 
der küene degen Volker! 
worden der marcrasvinne man. 
d6 si ze Bechelären 
er lobte si ze wibe 



875 



880 



885 



890 



80 sSre klagt der helt guot, 

Sit wart in kurzer stunde 

Giselhör von Burgonde laut, 

bi im lag ir noch genuoc, 

do begunden si ir vtent klagen, 

si sprächen *6wS daz d!n laut 

6w^, daz golt git 

du war 86 6ren stsete, 

swaz du ze fröuden unt ze spil 

du bist von höhen sachen 

uns habent dtne hende 

daz nie tumber helt began 

drizec oder m§re 

der küenen Bemfiere. 

als im riet der spilman, 

so wäre der junge künek hör 

mit rate truogen si daz an, 

bl Rüedegeren wären: 

ze liebem lanclibe: 



8d5 



900 



905 



266 



DIU KLAGE 



ze trdte lobt och si den degen. 
ir gedinge und diu fröude min: 
von klingen immer m^re, 
diu marcrsevinne Götlint 
da von erbet si mich an. 
verwitwet leider alze fruo. 
Ich enbitte ez got verenden.* 
man huob den helt msere: 
er enphiel in wider in daz wal. 
von wtben und von mannen, 
da man Krimhilde vant. 
hiez man zesamne bringen, 
durch daz si wären kristen, 
war ir s^Ie solten komen. 
von herzenitchem leide, 
die kristen unt die beiden; 

dd vant man GSrnöten 
mit einer verch wunden: 
was si wol eilen wit geslagen. 
der recke stnes Schildes rant, 
verwundet also s6re, 
Der wunden mohte genesen: 
wan in het bestanden 
Büedegdr von Bechelären, 
och het er RüedegSrn erslagen, 
ze dirre werlde künde 
dö sach der alte Hildebrant 
die im het Büedeg^r getan, 
waz ob er w«re genesen? 
danne der herre G^mot. 
von bluote naz an siner hant. 
nach des swertes ecke: 
er da ninder ane vant: 
künde wunschlichen geben, 
geflizzen sich üf Sre: 

dö sprach der künek rtche 
*Solte dirre helt leben, 
an minen sune wol gewant. 
het daz kint geraten, 
sam het och min sun getan. 



nu ist vil übele gelegen wo 

ich solt vil unvertriben stn 

ob lebt der degen hSre. 

diu ist miner basen kint: 

nu ist diu maget wol getan 

nune weiz ich anders waz ich tao, 915 

mit krachenden henden 

er was ein teil ze swsdre, 

vor wuofe erdöz dd aber der sal 

idoch truog man in dannen, 

diu kint von Burgonde lant 9S0 

daz geschach üf den gedingen: 

ir engel vil wol wisten 

wart S wuofes iht vemomen 

daz täten nu die beide, 

ir klage was unbescheiden. 925 

so söre verschroten 

gein den brüsten unden 

swie wol ze scherme künde tragen 

in het diu Riiedeg^res hant 

daz der helt niht mdre aao 

da von muose er tot wesen. 

ein helt zuo sinen handen, 

da si in Sturme wären. 

den man nimmer verklage^ 

unz an die lesten stimde. 93s 

die gäbe in GSrnötes haut, 

het ez der helt verlän, 

nieman dorfte küener wesen 

man sach im noch daz swert rdt 

dö sach meister Hildebrant 940 

scharten noch flecke 

wan diu Büedeg^res hant 

er hsBt allez stn leben 

man klagt in deste m€re. 

zuo hem Dietriche 945 

so het ich allez min geben • 

nach den von Burgonde lant 

die ie daz beste täten: 

dem het ich miniu lant län: 



DIU KLAGE 



267 



der wsere wol so riebe, 
heten tröst an den degen. 
daz beste daz er ie gewan. 
d!n wunden unde dmen tot, 
daz mnoz mir mtn leben leiden. 
Crimbilt Hagen von in drin, 
die lenge für die spanne gät. 
sd hänt si sinne m§re 
sinne hurten knnde. 
an mtner triutinne sehin, 
daz mit sinne ein lihter man 

Dd hiez er G^moten, 
wegen üf mit banden, 
het gewendet stnen muot. 
daz man in solde tragen dan. 
an gr<Bze nnd an lenge: 
d4 man die töten üz truoc. 
der edel nnt der mssre, 
dö si in brähten tz der tür, 
die ^en gerenden vrouwen, 
ez wsere in € gezemen baz 
dd er bete noch daz leben: 
daz in daz lieb gescbsßbe 
bt gestmdem sinem libe. 
geklaget harte s6re. 
niwan weinen unde klagen. 
Klagten mit den wisen, 
klagten alle gemeine, 
mohten klieben her dan. 
vcrrer an die wite. 
dö vant man Rüedegöre, 
zer werlde nie mSr wart gekleit. 
verlorn der werlde wünne, 
so vil ören nie verdarp 

nu läzen stn die swsere, 
waz nu redete Dietrich, 
in sinem schilte ligen vant, 
d6 sprach der von Beme 
sin vor zwelf jären tot. 
daz mir bezzer w«re begraben. 



daz si alle geliche 950 

nu ist sin künne hie gelegen, 

öwS daz ich niht wenden kan 

vil tugenthafter Görnöt: 

ez hsQte wol gescheiden 

niwan daz lüzel wibes sin 955 

an ir tumben herzen rät 

denne ieman der üf Sre 

daz ist an dirre stunde 

daz si alsd wtse wolde sin, 

het ein bezzerz getan.* 960 

den schnldehaften töten, 

der von allen schänden 

dö gebot der künek guot 

wol gewahsen was der man 

diu tiir wart im ze enge, 965 

ö dö was er snel genuoc, 

swie swasre ab er nu wäre. 

zuo im giengen dar für 

die in da wolden «chouwen. 

(von schulden wil ich sprechen daz), 

got der woltea in niht geben 

daz in deheiniu ssdhe 

er wart von manegem wibe 

da enwas et nu niht mSre 

die tumben, daz wil ich iu sagen, 975 

die tören mit den grisen^ 

daz sich die mürsteine 

dö bräht man den küenen man 

dar nach in kurzer zite 

daz ein helt so sSre 980 

an dem was mit wärheit 

daz üz einem künne 

als dö der marcräve erstarp. 

und sagen iu diu masre, 

dö er den margräven rieh 985 

er und meister Hildebrant. 

'nu meht ich als gerne 

du hast mich läzen in der not, 

zuo wem sol ich nu tröst haben? 



268 



DIU KLAGE 



min aller beste künne, 
Ist an dir einem gelegen, 
und w»ne och üf der erde 
daz tfflte du mir vil wol schin. 
muose rümen miniu laut, 
wan an dir einem, Rüedeg^r. 
was mir sd vientlichen gram, 
der mir daz gehieze 
dö reit ich üf den tröst din 
dd lobtes du daz, BüedegSr, 
dich § müese hähen, 
do erwürbe du mir hulde, 
also grözer vergaz. 
du hsete min och lougen 
bi dir vil dicke sähen, 
helt, in dfner huote, 
Diu edel küniginne, 
daz du enthielte mich in not. 
daz si sich imer m^re 
wie si daz bedsehte 
mit dir, vil tugenthafter man. 
hin ze Etzel dem rtchen, 
in sine hulde mich enphie. 
mit triwen üz den gen&den din: 
gebrast in eilende, 
täten mir sin alles buoz. 
s6 verre nu gefrumt hÄt, 
üz miner kamere genomen. 
mir vil eilendem man. 
het er dich leben läzen.* 
s6 lüte erweinte Dietrich, 
D& von vil s§re erschrahte, 
d6 sprach der fürste h§re 
mit iu vil pilltche klagen, 
alsam die veder tuot der wint. 
80 rehte gar untriwelös. 
deheinen küeneren man. 
80 misseriet er mir nie. 
swes mich der helt dänne bat, 
daz ist nu zergangen: 



min froude und min wünne, 990 

ez wart nie getriwer degen 

nimer deheiner werde. 

dö ich den viänden min 

die triwe ich ninder dd vant 

Etzel der künek h6r 9» 

daz ez nieman enzam, 

daz er mich leben lieze. 

zuo den widerwinnen mtn. 

daz £tzel der künek hSr 

§ du mich liezest vähen. IMK) 

daz Etzel miner schulde 

mit triwen tffite duo daz. 

den die mich mit ir engen 

ich was Etzeln nähen, 

unz frou Helche diu guote, 1005 

an dir wart des inne 

der vrowen ir tugent daz gebot 

begunde flizen sSre 

daz si mich ze hulden brshte, 

allez trüege du daz an lOlo 

daz er gewalticlichen 

dar zuo verlieze du mich nie 

swes mir unt den mannen min 

din milte und dine hende 

6wg der mir dtnen gmoz 1015 

der hat mir allen minen rät 

din sterben ist vil übel komen 

got der hete wol getan, 

mit schrien äne mäzen 

daz Etzel der künek rieh 1090 

als er von schulden mähte. 

*jä ßolt ich ßüedegöre 

sin triwe hat mich enbor getragen, 

ez enwart nie muoter kint 

ich wsene och ie künk verlds 1025 

Sit ich sin künde ie gewan, 

swenne er an minen rät gie, 

daz muose ich leisten an der etat. 

min herze deist bevangen 



DIU KLAGE 



269 



mit maneger hande swsere. 

s6 wsBr er wol sd milte, 

swaz tüsent künge möhten hdn, 

öwS daz nieman sterben mac 

sd w£Br och ich nu tot gelegen, 

hie töten vor mir sihe. 

Daz erbizzen hänt die lewen. 

die mir ie waren gram: 
dö sprach der herre Dietrich 

n&ch dem grözen dienste sin 

und an Büedeg§res kinde, 

dir ze ören wären 

dd sprach der Botelanges snon 

nnd bat ir des niht, Dietrich. 

gedingen, sam ich s! ir rater.* 

daz er den helt gnote 

wimt was selbe Hildebrant 

dd sich neigte der man, 

daz mnote den helt msere: 

Rüedegör der lobes riche: 

dd er in brähte zuo der tür, 

Vor xmkreften bringen. 

mit solhem dienste einem man. 

dem was sin kraft entwichen 

er seig zno Rüedeg§re. 

der edel Bem»re: 
nftch wazzer man dd sande, 

slner krefte hnlfe wider. 

zuo im kniet in daz blnot: 

sich erschamt Hildebrant: 

harte sweizigez lac. 

der dient im nu von schulden. 

yil dicke harte wol geriten: 

daz Etzel h»te getan. 

witer offen den sal. 

hie üze von dem msore, 
Si ensümten sich niht m§re. 

vater aller tngende, 

getriwer nieman was bekomen. 

TÜ maneger muoter kinde: 



ob er noch lebentic wesre, loso 

daz in ein es niht bevilte, 

daz het er eine wol vert&n. 

nnz im kumt sin lester tac: 

Sit ich so manegen tiwem degen 

si ligent rehte als daz vihe 1035 

si megen nu lihte mir gedrewen, 

den bin ich allen worden zam.' 

*edel künk, verdenke dich 

an der lieben niftel min 

die in dinem hof gesinde 1040 

und dir lobes vil gebären.' 

^daz solt ich pilliche tuon, 

si suln imer ane mich 

Hildebranden dd bater 

hüebe üz dem bluote. 1045 

(daz tet des grimmen Hagen hant): 

stn wunde bluoten began. 

im was ein teil ze swsore 

er truog in angestliche. 

in künde der helt niht derfür 1050 

ez meht noch misselingen 

der künk der sach den recken an: 

und och diu varwe erblichen: 

des erkom vil sdre 

ez was im harte sware. 1055 

daz man Hildebrande 

der künec Etzel dd demider 

do vergdz er den helt guot. 

sin houbet üf des künges hant 

dem er dft diente manegen tac, 1060 

er het nftch sinen hulden 

ez wser übele vermiten, 

Hildebrant der bat dd Iftn 

sich huob ungefüeger schal 

dd man sagte waz dft were. 1665 

dd truog man Biiedegdre, 

daz in alter von der jugende 

dst wart swfgen gar benomen 

allez daz gesinde 



270 



DIU KLAGE 



mit gelicbem munde 
si moften alle geliche, 
gar äne froudehaften sin, 
sich mebte haben üf getan, 
die klagten Rüedeg^re 
daz tQme onde palas 
antworte von dem schalle. 
Yon herzen d$ den flnz truok. 
vil der schoenen wibe: 
was in zerizzen s§re: 
von ir houbet brach daz här. 
Ober hant gewunnen. 
manc antlütze man da vant: 
gein herzen geswungen. 
wuoften alsd sdre 
wirt von Unten vemomen, 
schriende in daz riebe, 
den wart gemßret d6 ir leit 

dd hiez man baren zehant 
der wart üz besundert 
kristen nnde beiden: 
wurden gelegt üf den r6. 
daz was allez gar ein niht 
von manegem edelm kinde. 
mit j&mer äne wünne, 
der kom dar mit leide 
Die vrowe Helche het gezogen, 
mit fröuden was gebouwen. 
daz si s5 nider solten komen? 

iia. teil ich in der nenne, 
wan si an geschriben sint. 
fron Herrät diu riebe: 
sin nngeftiegia herzen sdr. 
des künec NttigSrs kint, 
dar kom durch leide scbouwe 
eines künges tobter hgr. 
und saz ze Francrtche: 
Helcbe erzogen sin kint. 
kdmen Hildeburc und Herlint, 
Hildeburc diu schänden vrt 



schrien d6 begunde. 1010 

beide arm und riebe, 

daz diu erde under in 

magde wip unde man 4 

so herzenlicben sSre, 

und swaz gemiures da was 1075 

der ougen gruntwalle 

man sach da sinnelds genuok 

diu wät von ir libe 

vil manegiu magt h€re 

ir het der ungenäden v&r loao 

mit bluote berunnen 

da wart von maneger wtzen hant 

die alten zuo den jungen 

daz ez nimmer märe 

als ob kranche wsaren komen 1O6S 

Etzele unt Dietriche 

mit schedelicher wärbeit. 

swaz man der besten da vant. 

sibenzeben hundert 

die lieben zuo den leiden 1090 

swaz da wart geklagt %, 

da wider und nu hie geschiht 

daz riebe hofgesinde 

der hdben künge künne, 

wol sehs und ahzec meide, lOW 

den ä üfen regenbogen 

wer mebte des getrouwen 

in was ir tröst gar benomen. 

die ich von sage erkenne, 

dar gie froun Heichen swester kiat^ 

dd märt sich Dietriche 

noch kom der hdhgebomer mär, 

diu minnecliche Sigelint: 

Goldrän diu frouwe, 

der was geheizen Lindigär HOB 

dem het minnecliche 

mit der juncfrowen sint 

zweier riehen fursten kint 

was gebom von NormandJ: 



DIU KLAGE 



271 



Herlint was von Kjriecben. 
ünder den schcenen vrowen vant. 
diu herzoginne Adelint, 
den helt man wol bekande: 
ein hüs an Ungermarke st&t: 
d§L wnohs von kinde diu magt 

sine sint uns alle niht erkant, 

und Krimhilde körnen an. 
^ und Heichen ze ören. 
man in allen landen vant, 
er liez ir gerne dar sin kint. 
k6men zuo dem schalle, 
der man und mÄge lägen tot. 
die man zer werlde ie bevant. 
allez frÖuden lare. 
huob sich dar diu lantschaft 
Beidiu spät unde fruo. 
si giengen suochunde 
allenthalben üf dem wal, 
sam ze markte durch die kramen. 
:ge8«t vil witen in diu lant. 
swä er nider was geslagen, 
ir friunde üz dem blnote. 
ir klage an den stunden, 
ir triwe man bi jämer vant. 
und von manegem edelm wibe 
manic wol gezieret kleit: 
dem golde gezrame. 
die töten sin den Hüten, 
sach man da manegen töten 

«rlasret was der palas, 

Do enkunde nieman troesten 
swaz ^ ieman hat geklagt 
oder noch geklagen künde, 
was allez üf ein ander komen. 
der schoenen Herräten munt: 
doch erbarmet im ir leit. 
muosen tuon daz er gebot: 
er bat si leiten von dan. 
her Dietrich und Hildebrant! 



von klage man vil der siechen liio 

nach den kom dö sä zehant 

des küenen Sintrams kint. 

er het bi Osterlande 

Füten noch den namen hat: 

von der ich hie hän gesagt. H15 

die Helche zöch in Hiunen lant 

Ezeln man si sande dan 

nieman also hören 

dem Heichen tugende was bekant, 

wol ahzec gräven tohter sint 1120 

die witwen kömen alle, 

sich huop von klage diu meiste not 

des wart daz Etzelen lant 

von disem grimmen m»re 

mit vil klegllcher kraft 1125 

daz liut seig allenthalben zuo: 

ir friunde zuo der stunde 

vor dem hüse und in dem sal, 

der tot het sinen sämen 

dö islicher den sinen vant Ii30 

genuoge sach man danne tragen 

dö huoben frowen guote 

sam sis ö nie begunden. 

man sach von juncfrowen haut 

gebrochen von ir libe 1135 

sine wolten niht daz ir leit 

sv^e rehte ungensme 

küssen unde triuten 

ze verhe verschroten. 

der ö so vol der veigen was. lUO 

die besten und die boesten. 

oder von klage her gesagt 

der klage urgründe 

nu het her Dietrich vemomen 

swie vil im leides wäre kunt, 1145 

si und ander manic meit 

ein teil schiet er si von der not, 

wie gröze unmuoze dö gewan 

si hiezen sarken sä zehant 



272 



DIU KLAGE 



die dri künge riebe 

der die triwe ie gewan 

die edeln und die riehen, 
der künek gie d6 sä zehant 

nnd sSn kint an dem rl. 

daz er viel en unmaht. 

Daz im zno der stmide 

begunde bresten daz bluot. 

daz ez ein grdz wunder was 

wer kimde klage dO. gedagen? 

die den jämer muosen scbouwen, 

in jämer klägliche 

daz er den Up iht sd verliir 

daz wser in beidenthalben guot. 
36 was bereitet in ein sarc, 

da maus in legen solde; 

tiuer unde riebe, 

verre bräbt üz beiden laut, 

beidin sin kint und sin wip. 

nach künklichen ^ren: 

si bäten got der sSle pblegen. 

Des werden Botelunges suon. 

wan als eÄ tri wen tobte? 

die messe solden singen, 

als6 kund erz da schaffen: 

den beiden, der och die gezam. 

den guoten EüedegSre: 

geleit mit töde in sin grap. 

da den pbaffen an der haut: 

die bäten alle gelicbe 

und den guoteu sande Micbabele 
die da fürsten biezen, 

sine braöbten si zer erde: 

bestat in manegem sarke. 

und sin geselle Volker, 

die wurden dö alle dri 

Häwart der starke, 

A 

Irink xmd Irnfrit, 
bestatet b^rlicben. 
zuo der hobzit wären komen, 



harte b^rliche. luo 

daz si sunderten dan 

daz tet man pillicben. 

da er sin wip ligen vant 

vor jämer wart im also w§ 

in het der jämer da zuo hT&ht U55 

üz 6ren und üz munde 

m 

SO sere klagt der belt guot, 

daz er der klage ie genas. ^ 

si begunden alle mit im klagen, 

riter unde frouwen 1160 

bäten den künec riebe 

unt daz er bezzem tröst kür: 

do getrosten si dem künge den muot. 

der was wit unde starc, 

ein phelle von golde Utö 

geworht vil spaebliche, 

da man si beide in want, 

do bestatet man ir beider Ifp 

durch ir heil ze m^ren 

sam tet man Bloedelin den degen, iiTO 

waz moht her Dietrich na tuen, 

swaz man der vinden mohte, 

die hiez er balde bringen: 

er gewan die phafifen 

dar nach man dö zehant nam 1175 

mit dem wart michel 6re 

dd sacb man manegen kriuzstap 

swaz man ir under st51e vant, 

got von himelricbe 

genäden ir aller sSle. 1180 

nibt langer si daz liezen, 

die degene wurden werde 

Hagen der starke, 

unt Dancwart der recke hör, 

ir herm geleit nähen bi. 1185 

der künk von Tenemarke, 

die dri wurden och da mit 

die dar üz andern riehen 

der wart och da war genomen 



DIU KLAGE 



273 



mit güetlichen dingen: man iltes alle bringen, 1190 

die künden unt die geste, zir langen bettereste. 

daz volc dö ruowens niht enphlac. ditze werte unz an den driten tac, 



ä man begruob die h^ren: 

e die ander wnrden begraben. 

Etzel unde Dietrich 

ezn kund sich niht verenden, 

alle besunder begraben: 

s6 tief und also wit, 

wol verenden künde. 

■ 

daz die lantliute duo 

Und gruoben eine gruobe slt 

nnd also tiefe in d'erde. 



ir müede muose meren, 

die muosen och ir reht haben. 

die berieten dö sich, 

wolt mau die eilenden 

si müesen ein grap haben 

daz man ze etslicher zit 

der künk schuof sä zestnnde 

griffen alle samt zuo 

siben sperschefte wit 

ich wsene imer werde 



mit solhem jAmer m^r begraben, die knehte wurden üf erhaben, 

daz gesinde von dem Eine, daz Günther unt die sine 

mit in brähten in daz lant. niwen tüsent man der vant, 

an den sich ^rste huob diu n6t. den liuten jämer daz gebot, 

durch ir eilende si wunten ir hende. 

man vant da veiger mere. mit leide und och mit s§re 

als ich iu dicke hän geseit, so wurdens in daz grap geleit 

dö si all ze stete wären komen, dö wart ^rste vemomen 

von den die giengen von dem grabe diu aller meiste ungehabe 

der si ze deheinen stunden noch ie her begunden. 

ez was ein grimmez scheiden von kristen und von beiden. 



die klagten also s6re 
da von maere sagen mac 
Sit in frÖude niht gezam, 
der die noch lebende wären. 
vil ungüetliche vant. 



daz man immer m6re 

unz an den jungisten tac. 

nicman des andern war nam 

Etzeln man gebären 

dö er ze iedweder s!ner hant 



der guoten recken niht ensach, wider Dietrich er dö sprach^ 
den fürsten von Berne, *jä het ich noch vil gerne 

mangen des ich mich änen muoz. mir hat min ungelücke buoz 



aller fröuden getan.' 
iwer gröz ungehaben. 
di iu ze dienste sint gewant: 
mit beiden noch besetzen, 
gensedicltch der leide, 
mich und Hildebrande, 
*waz hilfet daz?' sprach er dö. 
und solt ich tüsent jär leben: 



1195 



1200 



1206 



KIO 



1215 



1220 



Dietrich sprach *jä sult ir län 
sine sint niht alle noch begraben, 
her künec, ja mügt ir iwer länt 
got mag iuch wol ergetzen 1225 

ir habent noch uns beide, 
b! iu in dem lande.* 
*ichen künde nimer werden vrö, 
wer künde mir den muot geben 

18 



274 



DIU KLAGE 



oder wer möht mirz geraten? die daz mit willen täten, 
Die sint leidr gelegen tot. waz sol mir nu min golt r6t 

oder deheiner slahte richtuom? gewalt, werltlicher ruom, 



1230 



daz ist an mir verdorben: 
dar zuo kint unde wip. 
zepter, oder kröne, 
stuont in allen minen tagen? 
fröude ere und werdez leben 
und wilz allez nider legen, 
sft ez mir allez missezimt. 
ei wolden troesten im den muot. 
wan er het ze yil verlorn, 
sines libes unbeil: 
siner ungenäden komen; 
daz er des besten ie gewan. 
sam dd ers aller ^räte phlak. 
Hern Dietriches vester muot: 



mine man die sint erstorben, 

war zuo solte mir der lip, 

diu mir d vil schöne 1335 

die enwil ich nimmer getragen: 

daz wil ich allez üf geben, 

des ich zer werlde salde phlegen, 

ichen ruoch wenn mich der tdt nimt' 

daz enwas dehein guot: 1340 

über in het geswom 

im was der aller meiste teil 

wan ez im allez was benomen, 

I 

der künek weinen began 

ein teil och nidere gelac 124$ 

vor müede der helt guot 



sich in ein venster leinte nider. Hildebrant der sprach sider 



dem herren Dietriche zuo 
Sit verwüestet ist daz laut,' 
'waz sul wir dar inne? 
iu gab, vil edel Dietrich, 
da mit rüme wir daz laut, 
die beide suln beraten 
wan wir sin swuoren beide, 
der triwe niht vergezzen. 
iwer fröude unt diu min, 



*herre, wes bit ir nuo? 
also sprach der wigant, 
daz Helche diu küniginne 
daz dunket mich nu wsetlich, 
iwer eilen und min haut 
mine vrowen Herräten, 
wir suln durch unser leide 
swie nider si gesezzen 



1250 



12S6 



doch suln wir immer die sin 
die stajter triwe künnen pflegen.* 'daz tuon ich gerne,' sprach der d^^en. 
'wie sol ich von disen leiden mit eren min gescheiden, 
Sit ich den schaden hän genomen? öw§ waz leider maare komea 
muoz hin wider üf den wegen, von danne ein islicher degen 1360 
Beit zuo dirre höhzit! ach we waz guoter swert dft lit 

herrenlos in disem sal, brünne und helme äne zall 

die enwizzen wir wem nu geben, daz die niht solten leben, 
die si ä haut getragen! got wil ichz immer klagen, 

daz ich so manegen werden man muoz töten hie beliben län.' 1365 
*wir suln,' sprach d6 Hildebrant, 'der guoten recken gewant 
heizen waschen üz dem bluote unt diu zieren wäflfen guote 
heizen wol behalten. wil Etzel witze walten, 

ez mag im lihte noch gefrumen und ze grözen staten kumen.' 



DIU KLAGE 



275 



dö der künek daz rernam, 
und ensümte sich niht mßre, 
liiez er gehalten daz gewant, 
hiez er dö behalten tragen, 
vil edel künek r!che, 
tnon nach grozem leide, 
Ich und meister Hildebrant, 
sult wider den weisen senden 



den rät er für guot nam 1270 

nach ir beider lere 

und diu besten swert diu man vant 

her Dietrich sprach *ich wil in sagen, 

weit ir nu löbliche 

s6 rate wir iu beide, 1275 

daz ir in islich laut 

(des enlät iuch nieman wenden) 



6waz von ir landen her si komen, die der tot hie hfit genomen. 



des gewinnet ir noch ^re: 
gefrumen denn diu sarwät 
d6 sprach der Botelunges suon 
und volge iu sin von rehte/ 
hiez man alrerste bringen. 
üz den ougen zetal. 
siben und niht mere. 
'swie ir nu weit, her Dietrich, 
hin ze Bechelären.' 
den beswärt ez den muot: 



die jungen mugen iu m§re 

die hie der tot erloeset hat.' 

'daz sol ich pilliche tuon 

die RüedegSres knehte 

den sach man zeher dringen 

zuo Etzel kom ir für den sal 

dö sprach der künek h^re 

so enpiet der marcgrävinne rieh 

alle die da wären, 

idoch tet ,ez der helt guot. 



1280 



128& 



Rüedeg^rs swert und sm gewant und sin ros, d4 man daz vant, 



liiez man balde bringen. 
Harter frowen übe, 
dö man ir sagte msere 
dö sprach meister Hildebrant 
dirre maere böte wesen, 
der riter noch der knehte? 
sin selbes boten über Rln 
sprach der künek alzehant: 



wie möhte misselingen 
dänne sinem schoenem wibe, 
wie ez ergangen waere? 
*wer sol in Burgonde lant 
Sit ir nieman ist genesen, 
der künek solt von rehte 
senden.' *daz st Swemmeltn,' 
*dem sint die wege wol bekant' 



1290 



1295 



dar zuo schuof man im zwelf man, die daz mit in fuorten dan 



mit dem videlsere, 
in Sturme haßten getragen, 
da ze Eine maere 
die herren wurden des en ein, 
lieze niht beliben, 
mit den maeren heim ze lande 
daz die veigen tnogen ö. 
Sam disen 6 was von klage, 
fluochen, daz diu Wirtschaft 
mit töde hast geletzet. 
swaz si fröuden solten hän, 



daz die helde maere 
unt daz die boten solden sagen 1300 
wie ez geschehen waere. 
daz man der boten al dehein 
man sante si ir wiben 
und ouch mit dem gewande 
ir friunden wart dort als w6 1305 
ja mohtens immer dem tage 
also maneges beides kraft 
si wurden gar entsetzet 
den ez kunt wart get4n. 

18* 



276 DIU KLAGE 

die da solten an den Rin, mit den gie do Swemmelin 1310 

für Etzeln den künek stän. er sprach 'nu sult ir niht län, 

im sagt bescheidenilchen Prünhilt der riehen 

wie ez allez si ergangen, und wie mir si bevangen 

min lant mit grözem s^re, und nie geste mere 

getaten wirt sd leide. des ensnln si doch beide 1315 

niht engelten,' sprach der guote, Trünhilt und vron Uote.' 
er sprach 4r sult och niht verdagen, min unschuit sult ir in sagen, 

den besten da ze Rine, daz ich noch die mlne 

nie verdienten solhe not; wan ichz in güetlich erbot, 

unt tet vil willecllchen daz: dk wider zeigten si mir haz. 1320 
Swaz ich des schaden han genomen, daz ist och in ze schaden komea.» 

d6 sprach der videlasre *als unwerdiu msere 

diu gefuort ich noch nie m^re. der lande fröude und ^re, 

daz ist nu gar verswunden. die ie mit wünne künden 

wol leben unde schone, die dicke under kröne 1825 

mit fröuden sint gegangen, von den wirt enphangen 

sd swinde disiu botschaft, daz ich in miner sinne kraft 

hän michel sorge dar zuo wie ich den mesren so getuo 

daz ich den lip mage bewarn.' der künek sprach ^ä sult ir vam 

mit den von Bechelären.' bereit si schiere wären. 1830 

dö sprach her Dietrich 'mare als unfriuntlich 

diu muoz ich leider senden. 6w§ möht ich wenden 

mit min selbes übe daz ich dem edeln wibe 

ir herzenleit enbieten soll da mit enwirt mir nimer wol. 

ir sult heln,* sprach Dietrich, *disiu msare jeemerllch 1335 

Allenthalben üf den sträzen. ir sult daz liut niht läzen 

des schaden werden innen, s6 ir nu scheidet hinnen: 

s6 müeten si iuch sere. ir sult von Rüedegßre 

nieman sagen sinen tot. ez wirt doch ein lange wemdiu nöt, 

swenne ez in rehte wirt geseit: sd müezen si mit arbeit 1340 

dar nach weinen manegen tac. diu min ie güetlichen phlac, 

der sult ir sagen den dienst min, unt daz ich imer welle sin 

swie mir geblutet Gotelint und och des marcgräven kint, 

min niftel diu höre. fragen si von Rüedegere, 

wenne er ze hüse welle komen, s6 sagt, ir hapt von im vemomen, 
der künk welle in niht komen län, unt daz si da von getan 

daz er da müeze biten unz daz die geste geriten 

mit ir gezoge an den Rin: der geleite müez er sin: 

daz s! in minem sinne, so well ich die marcgrävinne 



DIU KLAGE 



277 



mit samt Rüedeg§re sehen. 

Unt ob des niht müge sin, 

gesehen in vil kurzen tagen. 

in ir herzen manege swsare.* 

mit manegen herzeleiden 
och liezen si da hinder in, 

zergangen ir wünne, 

frinnde tmde mäge 

sumeliche die noch lebten 

mit triefenden baren, 

die ander wären nu begraben. 

da liezens och den marcman. 

vil lüte äne mäze 

da si da riten über lant. 

rehte, waz in wsere. 

geseit vil ofte gerne: 

Verboten islichem knehte: 

nieman wart ez noch geseit, 

daz Rüedeg^rs gesinde. 

wart gäben durch gewonheit 

si wänden der msere, 

oder Rüedegßr der riebe. 

fragte dö den spilman 

dö sprach der videlsere 

noch in sinem lande 
daz geloubten die da wolten. 

der was sd vil noch bt dem wege, 

was allez bestanden. 

si ze Wiene körnen in die stat. 

ein frowe saz dar inne, 

Isalde, ein vil schceniu magt. 

An den boten siz ervant. 

und so trüric gemuot, 

drsete üz ir munde. 

si den boten dirre sage! 

erschal ez sit witen. 

in der stat über al 

die armen mit den riehen, 

wol mohte, s6 si jähen, 

und och mit klage schieden dan. 



ir sult och Dietelinde jehen, 1350 

s6 welle ich doch die niftel min 

si muoz doch immer m6re tragen 

den boten lie der Bemsöre 

und mit jämer von im' scheiden. 

des sult ir vil gewis sin, 1855 

vil jämerhaftez künne, 

in des todes läge 

und mit dem t3de strebten, 

die noch niht t6t wären: 

des muos ir herze jämer haben. iGGö 

man zöch schriende dan 

sin ros üf der sträze, 

mit vräge ez nieman ervant 

ja heten si diu msere 

dö het ez.der von Beme 1365 

dö liezen siz von rehte. 

unz daz in Ostertche reit 

von maneget mnoter kinde 

da der videlaere rejt: 

daz ez der künek w»re 137C 

daz volc gemeinltche 

'wä habt ir den künec län?* 

daz der herre wsare 

mit manegem wigande. 

die msere fragen solten, 1376 

daz beidiu bruke unde Stege 

von Hiunischen landen 

mit zühten si ze hüse bat 

diu riche herzoginne 

die enkundez werden niht verdagt: 

si wart so jämerk zehant 

daz ir von herzen daz bluot 

ach w6 wie übel gunde 

von der juncfrowen klage 

man begunde in allen siten 13S5 

üeben also grözen schal, 

daz sich diu klage geliehen 

die dort die klage sähen 

diu klage ir helfe da gewan, 



278 



DIU KLAGE 



daz si nu fuor mit breiten schäm, 

do erschal ditze maere 

und der koufliute kint. 

elliu dißer msere vol. 

von Wienerf zogen üz der stete. 

unsanfte leisten si dar an; 

Widerreit üf der sträze, 

müese helfen tragen ir leit. 

unz hin ze Treisemmüre: 

nie gevant diu maere, 

ze Bechlären zuo reit. 

noch nach ir altem rehte 

riten in die marke. 

daz siz verswigen solten 
üf bt Tuonouwe 

die sträze lange wol bel^ant, 

da si da vor vil dicke ir man 

mit der marcgrävinne 

was vil manic schoeniu meit. 

si dö die boten sähen 

daz si ein stoub erkanden 

Nach alter gewonheit. 

'lob si dir, herre trähtin. 

wir sehen dort liute riten 

da kumt unser herre.' 

da zen Hiunn bestanden 

und vil ir herzen wünne. 

körnen niwan siben man. 

die fuorten sin gezouwe. 

het ouch diu msore vernomen: 

unde wänden beide 

enphähen, als ö dicke, 

do enpfiengens niwan herzen leit 
die knappen wären in den siten, 

daz si fuoren alle 

dem was ez nu vil ungelich. 

Nider gedrucket üf daz marc: 

daz si niht singen künden 

Rüedegers rps Poimunt, 

gie ez dem knehte an der hant. 



die boten kundenz niht bewam, 1390 

under die burgasre 

diu guote stat diu wart sint 

d6 liezen in die boten wol 

hern Dietriches bete 

wan in dd vil manic man 139& 

der in gelicher mäze 

sus fuorens in der arbeit 

riter noch gebüre 

unz daz der videlsere 

niht nach gewonheit 140O 

die Büedegers knehte 

ja müete si vil starke 

daz si doch sagen wolten. 

het Gotelint diu vrouwe 

die die boten fuoren in ir lant, 1405 

sach vrcelichen riten dan. 

gestanden an die zinne 

riten in grözer arbeit 

dem hüse alsd nähen, 

in Rüedegers landen uio 

dd sprach vil manik schoeniu meit 

nu schowet, vrowe marcgravtn. 

von den höhztten: 

der tröst was in vil verre 

von Gernötes banden, 1415 

der lantliute künne 

von dem marcgräven dan: 

Gotelint diu vrouwe 

si was zuo ir tohter komen, 

lieb äne leide < l42o 

von lieben ougen blicke: 

und lange wernde arbeit. 

so si ze Bechelären riten, 

mit fröudehaftem schalle: 

ez het sich ir islich 1425 

wan ir jämer was so stark, 

sam 6 ze manegen stunden. 

wider sehende an der stunt 

der Site was an im bekant, 



DIU KLAGE 



279 



so ez sines herren niht ensach, 
und lief wider üf den wegen: 
der ez hete dar geriten 
als von rehte ein edel man. 
der knappen gebsere: 
dö sprach daz Rüedegöres kint 
daz ist doch selten geschehen 
her bl minen ziten 
swenne aber si her kämen, 
daz si wären wol gemuot! 



gewesen mmer vrouwen 



! 



D6 sprach diu alte marcgr&vin 
in alln nnschedelich ergän; 
erliten vil der söre. 
sach ich hinte gar grä. 
daz het bevallen gar ein sn^: 
da von wurdens alle naz. 
min houbet was s6 härblöz, 
mines vahses niht entruoc. 
da hiez er mich in gän. 
zno slöz er dö die tür. 
ungern e was ich drinne.' 
dö sprach Rüedegöres kint 
snmeliche senfte, d'ander starc. 
in troume sere springen 
sine covertiure silberin. 
Eines wazzers ez getraue: 
ein 'ander si niht mSrQ 

si giengen beide ensamt dan. 
die boten komen so nähen, 
zuo ir marstalle si dö riten. 
gebarten dö die knehte: 
die riter giengen gegen in 
den Etzeln videlßere. 
die boten von der Hiunen lant: 
ir herren ingesinde. 
hört man si antwurte phlegen. 
da von si heten höhen muot: 
von der Wirtschaft gesagen. 
die knehte von den rossen dan. 



daz ez vil ofte den zoum brach 1430 

nu was er leider gelegen, 

unde dicke drüf gestriten 

sin tohter goumen began 

do ersüfte si swaere. 

*vil liebiu muoter Gotelint, 1435 

daz ich so wönic hän gesehen 

mines vater boten riten: 

wie wol wir daz vernämen 

wo wser et diu höhzlt guot 

des mag ich übel getrouwen.* 1440 

*ruocht es got, s6 sol si sin 

niwan daz ich von träumen hän 

dinen vater Rüedeg^re 

sin gesinde bi im da 

von einem regen wart in wd: 1445 

du solt mir, tohter, glouben daz, 

daz ich eines häres gröz 

ein gadem vinster genuoc, 

ich vant in innerhalben stän: 

nien körnen wir mör dö da für: 1450 

sus sprach diu marcgrävinne. 

*liebiu muoter, treume sint 

ich sach mines vater marc 

und lüte an im erklingen 

nu merke, liebiu muoter min. 1455 

sä ze stete ez versank.* 

sagten, wan mit sere 

dö wäm, als ich gesagt hän, 

daz si al die Hute sähen.- 

ninder näh ir alten siten 1460 

aber näh des hoves rehte 

und bäten willekomen sin 

wol gruozten beide masre 

dar nach enphiengen si zehant 

mit gedruhten Worten swinde 1465 

ja was ez allez gelegen, 

jäne künden si dchein guot 

harnasch sach man dö tragen 

Gotiint erblicte sän 



280 



DIU KLAGE 



der knappen gebären: 
Nie so trüric gemuot. 
niht für diu msere, 
dö sprach der beste nnder in 
genäde und michel ^re 
nnd holden willen staete; 
si er iu imßr bereit, 
och enbiutet iu min herre, 



sine w&m in manegen jären 1470 
si sprach 4ch nseme dehein gaot 
daz ich weste wie in waere.' 
*iu enbiutet triwe bemden sin 
Etzel der künek häre, 
der werke und och der raete 1475 
daz wizzet mit der w&rheit. 
em ksßm iu nie sd verre, 



em waare iu doch mit triwen bi. ir sult wizzen daz er si 



iu holt vor allen wiben, 
an sfnen jungesten tac. 
wider heim in langer zit. 
er leit im eine hervart 
die ist min herre nu gevam.' 
und allez himelische her. 
swelhen ende er k^re, 
Müeze in Erist behüeten, 
mir niht enbünne mines man.' 
'sag mir, böte guote, 
piinem vater Rüedegöre? 



und wil als6 beliben 

er enweiz niht ob er komen mac 14S0 

der künk im allez an lit, 

diu nu lange gesprochen wart: 

si sprach ^nu müeze in got bewam 

er var lant oder mer, 

durch sins gewaltes Sre liss 

daz Etzeln vtnde wüeten 

diu maget dd vrägen began 

wie ist nu s6 ze muote 

daz müet mich harte sSre; 



wan mir ze vorderst,* sprach diu meit, *diu maer ß wurden geseit,« 1490 



swenne er sande in sin lant. 
mir enkcemen siniu maere. 
diu magt do weinen began: 
und erweinten dö beide, 
ermante dö ir herze: 



so zomic ich in nie vant, 
von schulden ist mir swsöre.* 
dö sach si ir muoter an, 
ich waene si der leide 
in nähent grözer smerze. 



1496 



der böte sprach *lät iwer klagen: ich sol iu mör maere sagen, 



diu iu vil friuntliche 

sint enbotcn in daz lant. 

bl den stnen hulden 

iu sagten den dienest sin. 

Lieb unde allez guot, 

irn dürft des niht vrägen 

holder ie wurde man: 

(daz sul wir iu, vrowe, sagen) 

wil hie ze BecheUren sehen.* 

sprach diu marcgrävinne. 

freut es harte sich min muot.' 

*sagt uns der maere m^re, 



von dem hern Dietriche 

uns gebot der wigant 

daz wir von wären schulden 

er enbiut iu, edel marcgrävin, 1600 

triwe unde stsBten muot: 

ob iu under iwern mägen 

und heizet iuch daz wizzen län 

daz er iuch inre zwelf tagen 

*daz weite got, meht daz geschehen!' 

Von allem mtnem sinne 

dö sprach diu magt guot 

wie frou Krimhilt diu höre 



enpfienc ir bruodr und och ir man: oder wie was der gruoz getan, 



DIU KLAGE 



281 



den si sprach gein Hagene? 

oder gein Günthers? 

zurnde hin ze in beiden: 
der böte sprach *diu künegin 

und enphie si minnecliche: 

daz si in holt w^re. 

der enpfie die herren alle s6 

er und alle sine man; 

der in trüege deheinen haz.* 
' lie daz der künek Giselhßr 

her wider bi iu niht enböt? 

slt er mir niht enboten hat, 

ich gesehe in nimer m^r. 

er wolde mich ze trüte hÄn/ 

wir liezen in wol gesunt. 

(daz wizzet, edel margrävin), 

dar umbe sult ir sorgen niht. 



wie gebärt si gegen dem degene isio 

ob si noch iht s§re 

oder wie ist daz gescheiden?* 

gie mit frouden gegen in 

si tet dem wol gellche 

Etzel der künec msare 1615 

sam er ir komens waere vrö, 

niemen ich da gesehen hän 

si sprach *nu sagt mir, umbe waz 

daz mir der junge fürste h^r 

der vr&ge mich twinget not: 1520 

ich fiirhte, swi ez dar umbe st4t, 

ja sagte mir der künek her, 

*die rede sult ir, yrowe, län. 

si koment her in kurzer stunt 

ßö si wider ritent an den Rin. 152& 

der künek iuch vil gern^ siht. 



ßwenne er nu rltet in sin laut: s6 wil er iuch, vrowe, alzehant 



mit im füeren über Rtn: 
dirre lügelichen msere 
daz tet ir einem also w^, 
Verdultn in sinem herzen 
im erweinten d*ougen, 
dar nach erweint ir mSre. 
ir trehne nider fliezen sach. 



da sult ir küniginne sin.' 
ze schermen in ir swaere, 
daz er niht lenger mohte m6 
den schaden unt den smerzen: 
swie gern ers hete lougen. 
diu marcgrävinne h^re 



1530 



ir tohter dö zehant sprach 
'ach wä, vil liebiu muoter min, ich wsen wir gar gescheiden sin 1535 
von fröudn und och von wünne, min vrowe hat ir künne 
leider vil übel enpfangen. ez ist uns übel ergangen: 

wir megen wol weinn von rehter not: si und min vater sint wcetltch tot.' 



ir einem, d6 si daz sprach, 
mit zuo getanem munde: 
da mit verheln mohte. 
daz daz verswigen künde: 
daz schrien mit dem bluote. 
äne dank s6 lüte erschrö, 
daz si erweinten alle geliche. 
Sprach *6w6 mir, armez wip, 
waz ich nu verlorn h&n 



ein wuof üz sinem halse brach, 

er wände ez da zestunde 1540 

neheime herze töhte 

dö brach üz sinem munde 

dö der knappe guote 

dö wart den andern s6 w6 

diu marcgrävinne riebe 1545 

daz ich ie gewan den lip. 

der fröuden der ich hete w&nl 



diu muoz nu mit dem leide min gar von mir gescheiden sin. 
ir boten, durch iwer triuwe lät mich niht in der riuwe, 



282 



DIU KLAGE 



ich enwizz von schnlden tunbe waz. sagt mir bescbeidenlichen daz, 1550 
wie schiedet ir von minem man?' dd muost dia lüge ein ende h^. 

dö sprach der videlcere, Swemmelin der msere, 

'vrowe, wir wolten inch verdagen daz man iu doch mnoz sagen, 

wan ez nieman verheln knnde. im geseht nach dirre stunde 

den marcgräven BüedegSre lebentic nimmer mßre.* 1565 

vil liate hört man so dö klagen, *herre, wer hat in erslagen?' 

er sprach ^daz tet G^möt. si slnogen beide ein ander tot' 

do schr^ diu muoter nnt din meit. wart ie n^h friunden gekielt 

m§r, daz ist mir niht bekant. swaz man bt in linte vant 

oder Sit kom zno dem schalle, die erwnoften alsam alle. 1560 

D& zen Hinnen umbe der beide tot wart nie groezer dia not. 

von dem jämer also vesten der marcgrävinne bresten 

begnnd von munde daz bluot, und och ir edeln tohter guot: 



fii vielen beide in unkraft, 
vergaz vil gar der sinne, 
worden wol der wÄrheit. 
des gesatzt si ditze ma^re 
ir herzen jämer wart s6 gröz, 
und natztesc undern ougen. 
ob si rehte sinne ie gewan. 
und alle die da wären 
von den andern man si truoc. 
beide marcgrävinne. 
man hört unrehte lüto 
Gotelint die riehen. 
Sprach diu tohtr ir beider 
wirt nu meide nimmer mßre. 
beliben in dem riebe, 
die §re tragende sint gelegen, 
swenn ir geswichet diu kraft? 
min lieber vater Rüedegßr. 
mit soihem wünsche getragen, 
der tot der h&t die unzuht, 
zuo sinen friunden haben lät, 
daz er entwiche gerne. 



so daz ir zuht meisterschaft 

die liute w^en inne 1665 

swaz in msere ie wart geseit, 

üz l&öudn in alle swsare. 

daz man si mit brunn vergöz 

ir lip begunde lougen 

daz beweinte wip unde man 1670 

in der stat ze Bechelären. 

dö wäm nöthaft genuoc 

si lägen in unsinne: 

haben nach ir trüte 

vil erb'ärmeclichen 1575 

'ach ach und leider 

ja enwil min vrowe Ere 

sid also jaemerliche 

wer solt si dünne widerwegen, 

des hct gar die meisterschaft 1580 

vrowe Ere diu wirt nimmer mör 

als er si truog bi sinen tagen. 

daz er nieman deheine fluht 

swenne ez an die rede gät 

ja het der von Beme 15S5 



mir wol genert den vater min, möht man dem töde wider sin.* 

dö sprach der videlfflre *elliu unsriu msere 

sint iu von sinne wol bekant. die von Amelunge lant 

die sint alle samt tot. ja genas mit grozer not 



DIU KLAGE 283 

iwer neve her Dietrich: und hete man den künek rieh 1590 

Etzeln zuo dem strite län, den mües wir och verlorn hän.' 

ßi sprach 'nu sagt mir, Swemmelin, wie kom daz der vater min 

zurnde wider Gßmöten, s6 manegen bouc röten 

s3 wir in gäben hier en lant, nnd in dem willen er si vant? 

ja was des in beiden niht guot daz ieman scheiden 1595 

si mit rate solte, der triwe haben wolte.' 

er sprach *magt vil h^re, daz entet nieman mSre 

wan der küniginne lip. des hat man unde wip 

engolten also witen, daz von (Jen Ersten ziten 

nnz an den jnngisten tac nimmer m§re werden mac 1605 

geraten alsö^swinder rät. vil kleine ez si gefrumt hat: 

wan si ligt selbe drumbe t6t, von der diu lange wemdiu not 

geschach in Hiunen riche. si ligent alle geliche, 

die uns da frÖude solten geben, doch megt ir, vrowe, noch geleben 

vil manegen frcelichen tac. swaz iwer fröuden an den lac 1605 

Die ze den Hiunen sint erslagen, die müezt ir alle verklagen, 

wan got der weisen vater ist. vrowe, ich rät iu an argen list 

und üf mine triuwe daz ir iuch iwer riuwe 

mäzet unde solher klage. ^er künk gibt, alle die tage 

die in got noch leben lät, er welle iu schaffen al den rät 1610 

den iu da schuof Rüedegör.* der edel marcgräve her 
mit siuften vol durchbrach die klage, dö was eroffent gar diu sage, 

wie ez allez was ergän. die knehte wolden daz niht län, 

sin trüegen Rüedeg^rs gewant, swaz sin was hin heim gesant, 

da manz behalten solde. swer daz da schowen wolde, 1613 

der sach da bluotigen glänz, da ö die ringe wären ganz: 

daz was nu dürhel unde schart, dar inne ir trost erslagen wart 

dem Rüedegöres wibe und ander manegem libe. 

nu huob sich §rste sunder not. den gesten nieman niht enböt, 

weder ez wazzer noch den win. *wie lange welle wir hie sin?* 1620 

Sprach der videlsere: *ez ist in solher swsere 

. diu edel marcgrsevinne, daz si vor unsinne 

ez nieman wol gebieten mak/ daz volc da anders niht enphlac 

in der bure über al: daz hüs allenthalben schal 

und och der stein dar under. och hörte man besunder 1625 

in der stat ze Bechelären die liute also gebären 

als si des not gie. diu marcgrsevinne umbe gio 

mit starkem jämer der ir was. wunder ist daz si ie genas 

den tac vol an daz ende. ez heten ir selber hende 



2S4 



DIU KLAGE 



den lip der wät gemachet blöz. 
s6 man mähte kiesen da: 
daz maneges herzen brunnen 
diu frowe senllchen bat 
Etzcln boten güeüichen. 
ir sinne dö vil gar gebrast, 
Noch nieman erkande. 
die boten üf an den Bin. 
ein teil noch ir sinne: 
enbdt si Brunhilten) 
si enböt och daz vroun Uoten 
wie si im gevestent wsere, 
daz allez ende habe genomen: 
si enböt ir och daz GSrnöt 

urloub die boten nämen dan. 
da er sine wege vant, 
wan da gie sin sträze hin. 
noch ein altin bore stat: 
da saz ein rtche bischof: 
wären wlten bekant. 
dem körnen disiu msere. 
Wären slner swester kint: 
wie ez den wiganden 

die boten riten über daz In. 
und wolten sagen in den hof 
sin neven solte enphähen. 
als er des het gedank: 
daz er si stt nie gesach. 
'nu sult ir alle gäben 
ein islich min amptman, 
der enphähe miner swester kint: 
den lät niht gebresten.' 
sanfte nahtselde geben: 
zen Hiunen ende het genomen. 
im wsere immer deste baz. 
daz si wseren alle erslagen. 
Ez dühte in gar unglouplich: 
daz erz gelouben wolde. 
den boten schaffen ir gemach. 

*nu 11t zen Hiunen begraben 



nie wart jämer also gröz, 1C30 

diu msere och fuogten anderswft 

mit trehen üz ougen runnen. 

herbergen in die stat 

der marcgrävinne riehen 

daz si den friunt noch den gast 163& 

dö wolden von ir lande 

dö het diu junge marcgrasTin 

friuntliche minne 

der edeln unt der milten: 

umbe Giselhör den guoten, iGiO 

und mit welher swsare 

ez möht in nimmer wirs komen: 

ir vater het erslagen tot. 

Swemmel rtten dd began 

üf in der Beier laut: 1645 

zwischen Tuonowe unt dem In 

Pazzowe den namen hat: 

sin lob, sin Ire, sin hof, 

der was Pilgrim genant: 

die stolzen Burgondsere 16S0 

vil wol erfuor er daz sint, 

ergie in Hiunen landen. 

die liute liefen vor in in 

daz der guote bischof 

die enwäm niht so nähen 1655 

ez wart vil maneges tages lank, 

zuo den rttern er dö sprach 

und mine friunt enphähen. 

der mir deheines guotes gan, 

unt die mit in komen sint, 16G0 

ja möht er stnen gesten 

er wesse niht daz ir leben 

wssr im doch ir einer komen, 

schiere sagte man im daz, 

daz m»re künde im niht behagen, 1665 

idoch bedäht er des sich 

dö schuof er daz man solde 

mit grözem jämer er dö sprach 

diu fröude die ich solde haben 



DIU KLAGE 



285 



an den verhmägen min. 

die wile ich nn geleben mac, 

ich gedähtes vil wol sit. 

daz ir Etzel ie began, 

s6 jamerlich ist tot gelegen.* 



des muoz ich immer trüric sin, 1670 
nnz an mines endes tac, 
verfluochet si diu höhzit, 
da von s6 manic werder man 
er sprach 'himelischer degen, 



wie hästu zno mir also getan?' dö kom dar zuo im gegän 



1675 



Swemmel der videlsere. 
fragen dö begunde. 
wie ez was allez geschehen: 
dö erweinte der bischof; 
was vil gröziu nngehabe. 
Durch klage vil ir tagezit: 
die leien mit den phaffen. 
der guote bischof Pilgerin 
*ich kan mich des versinnen, 
mit weinen unde mit klagen, 
unz mir mtner swester kint, 
in Etzelen lande 
in guoten triuwen erslagen, 
müesen alle werden wider.' 



nach gruoze er in der maare 

er seit im, als er knnde, 

wan er het ez wol gesehen. 

über allen sinen hof 

die phaffen muosen läzen abe 1680 

wan da weinten wider strit 

dar nach begunde schaffen 

daz si ir klage liezen stn. 

mÖht ich si wider gewinnen 

ich enwolte nimmer mßr gedagen, 

die mir s6 jasmerltche sint 

mit manegem wtgande 

die ich nimer kan verklagen, 

dö sant er allenthalben sider 



nach münchen und nach phaffen: der herre begunde ez schaffen 
nach kristenllchem erden. den die da wäm für worden, 

hiez er messe singen: die gloggen hört man klingen 

allenthalben in der stat ze den münstem, aiser bat: 

ze dem opfer was da gröz gedranc. der bischof och selbe sanc 



1690 



got von himel ze ören, 
Unt ze helfe ir s^le tot. 
dö da got gedienet wart, 
alda zehant riten. 
sprach zuo in ein kappellän. 
der bat mich iu sagen daz. 
bi iu enbieten an den Rin 
umbe ir gröze swasre.' 
für den guoten bischof. 
mit solher not zergangen, 
Krimhilt, diu niftel nun, 
si mohte baz hän getan 
Gtselher und G6möt. 
und hetens die engolten, 
wan in sluog doch Hagene. 



der kristen heil ze mSren 
der bischof leit vor jämer not 
die boten wolten üf ir vart 
*ir sult noch lenger blten,' 
'ir sult zuo minem herren gdn: 
ich wsene er welle eteswaz 
vroun üoten, der swester ein, 
dö gie der videlsßre 
er sprach 'und ist Etzeln hof 
so hat vil übel enphangen 
ir bruoder unt die recken sin. 
und het doch genesen Un 
die ir d4 Sivriden sluogen tot, 
8Ö W88r sis unbescholten, 
des habe wir ze klagene 



1695 



1700 



170» 



286 



DIU KLAGE 



nach friunden immer mßr genuoc. daz in sin muoter ie getmoc, i'io 
Daz müeze got sin gekleit, daz aus lange werndez leit 

und also grimmiu maere und och s6 vil der swsere 

von im ist erstanden s6 wlten in den landen. 

Swemmel, nu sagt der swester min daz si ir klage läze sin. 

si waeren doch da heime tot. der Nibelunge golt röt, 1715 



heten si daz vermiten, 
zuo ir swester mit ir hulden. 
und von ir starken übermuot 
verlorn alle geliche 
und sagt der küniginne 
ir niht bezzers raten kan, 
daz si klage ze mäzen. 
die uns der tot tegelich nimt; 
wan scheiden liep mit s^re. 
und sagt och. GunthSres man 
Wie ir der künek ie phlac 
unt daz si tuon ir triwe schtn 
daz sin vil wenige kint, 
unt den ziehen ze einem man: 
Swemmel, lobt an mine hant, 
des bite ich, friunt, daz ir 



s6 möhten si wol sin geriten 
von ir selber schulden 
so hän wir die recken guot 
in Etzeln künecriche. 
daz ich von mtnem sinne 1720 

wan ich ir wol guotes gan, 
man muoz die vam läzen, 
wan im anders niht.enzimt 
ez enist niht anders m^re. 
daz si gedenken wpl dar an 1725 
mit ganzen Sren manegen tac, 
und in bevolhen läzen stn 
des nu diu erbe sint, 
des müezens imer dre hän. 
so ir wider ritet durh diu lant, 1780 
danne k§rt her ze mir. 
ich wil heizen schrlben 



ez ensol niht so beliben: 

die stürme unt die grözen not, oder wie si sin gelegen tot, 

wie ez sich huob und wie ez kam, und wie ez allez ende nam. 

swaz ir des wären habt gesehen, des sult ir danne mir verjehen. 

dar zuo wil ich vrägen von isliches mägen, 

ez si wib oder man, swer iht da von gesagen kan. 

dar umbe sende ich nu zehant mine boten in Hiunen lant: 

da vinde ich wol diu msere; wan ez vil übel waere. 



1736 



ob ez behalden würde niht. 
Diu zer werlde ie geschach.' 
'swes ir, herre, an mich gert, 
die boten riten balde dan. 
si beleiten üf den wegen, 
mit sptse und mit gewarheit. 
von den wart in niht getan 
wan daz sin ir gebe gäben, 
mit disen ms&ren an den Rln, 



1710 



ez ist diu grceziste geschiht 
Swemmelin zehant sprach 
des sult ir werden gewert.' 
dö hiez der bischof sine man 
s6 verre und er ir mohte phlegen 
swer in in Beiren widerreit, 1745 
(daz muost man durch ir berren län), 
dö karten si durch Swäben 
Swemmel unt die gesellen sin. 



dö Swemmel üf durch Beiren reit, dö wurden och von im geseit 



DIU KLAGE 



287 



diu ms3re bi den sträzen: 

er ensagt die jsemerliclien not 

alle da zer höhzit? 

dem herren Elsen geseit. 

des enkan ez aber niht gesin. 

wil ich immer klagen. 
Von ir hovereise hie; 
des si mir selbe müesen jehen. 
als daz alte Sprichwort sprichet: 
der ist errochen also wol, 
sprach der marcgräve riche. 
'got der sis gelobt 
der künde strfts nie werden sat; 
daz mis sin groziu übermnot 

die rede läze wir nn sin. 
hin ze Wormz wären komen, 
ein teil man si bekande 
daz was spaehe gesniten 
do wundert die burgsere 
von wannen sie wssren komen 
Gunthars ros daz guote. 
Den Unten harte swasre, 
rehte da vemämen. 
die verre wären dar gesant. 
ros unde gereite: 
man sagt ze hove msere 
der fiirsten wäffen und ir marc. 
von Prünhilde der riehen: 
*der mir diu maere rehte seit, 
wä die boten haben läzen 

also daz geschehen was, 

die boten wären komen nider. 
durch vrägen der maere, 
Gunthar der fürste riche. 
antwurte der videlaere 
eunderlingen niht sagen: 
Niwan da ich si sagen sol. 
da ich si von rehte sol sagen: 
d6 gie ein Guntheres man 
und fraget si der maere, 



wie künde er daz geläzen, 1750 

und wie si wäm gelegen tot 

dö wurden disiu maere wit 

der sprach *ez solt mir wesen leit: 

daz si ie körnen über Ein, 

m!n bruoder der wart erslagen 1755 

daz ich doch verdiente nie; 

nu ist min räche an in geschehen 

swen der wolf riebet, 

daz manz niht fürbaz rechen sol/ 

do sprächen sümeltche 1760 

daz et Hagen hat vertobt. 

er ist nu komen an die stat 

nu vil kleinen schaden tuot.* 

do die boten über Rin 

da wart ir vaste war genomen. 1765 

bi dem ir gewande: 

näh den ir Hiunischen siten. 

dirre fremden maere, 

oder wä si heten genomen 

do was ein teil ze muote 1770 

§ daz si diu maere 

üf den hof dö kämen 

dem gesinde was wol bekant 

niht langer man dd bcite, 

daz da komen waere 1775 

dd wart diu fröude alsd starc 

si sprach minneclichen 

dem ist min miete vil bereit, 

die herren üf den sträzen.' 

für der küniginne palas 1780 

daz gesinde gähte sider 

wä der künek waere, 

ein teil vil blücliche 

*ja en sol ich diu maere 

ich sol si pillich verdagen, 1786 

bringet mich (s6 tuot ir wol) 

dan wil ich ir niht verdagen.' 

für die küniginne sän, 

ob ir daz lieb wasre 



288 DIU KLAGE 

ob die boten für giengen, 'die wir da vor eüphiengen. 1790 

der ist uns einer niht bekant: idoch bringents in daz lant 

nnser herren sarwät. Swemmelin d$ bt in stät, 

der Etzelen spilman.' si sprach ^nu heizt si her gän. 

ich het nu gerne vemomen wenn die herren solten kernen.* 

Swempielin der gnote ein teil in swaerem mnote 1795 

mit den reisgesellen sin, si giengen für die künlgin. 

dö si si für sich körnen sach, diu frowe güetüchen sprach 

*ir herren, nu sit willekomen. ich het gern von iu vemomen, 

wä hapt ir läzen minen man? wie wol ich iu der miete gan, 

die ich dar umbe geben soll min herze deist mir sorgen vol: 1800 

Daz ir mir ringet ein teil, daz ist iwer frum und min heil, 

ob irz kürzlichen tuot, gerne gib ich iu min guot. 

des Wunders wird ich nimer vri die wile, wie daz komen si 

daz er mir niemen hat gesant der sinen, den ich het bekant. 

daz getet er mir nie mSre; daz müet mich harte sdre.' 1805 

dö sprach der videlsere 'erloubet mir diu mfiere, 

künginne riebe: so sag ich baltliche 

swaz mir der masre ist bekant. ich dinge hie an iuch zehant 

daz ez mir äne schaden si.' si sprach ^du solt des wesen M 

daz dir hie ieman iht tuo. da hat och nieman rebt zuo, 1810 

daz er die boten leide.* si sprach 'min ougen weide 

diu wsen ze verre mirst enpfarn.* sine künde daz- niht bewam, 

si enweinte d der msere. do sprach der videlaere 

*iu enbiutet lieb unde guot der künek höhe gemuot 

üz Hiunischem riebe. von dem hern Dietriche 1815 

Ist iu och dienest her bekomen. wir haben daz vil wol vemomen 

daz in allez iwer leit ist sorge und ouch arbeit. 

iu enbiutet och den dienst stn der guote bischof Pilgrin 

und heizet iu daz, vrowe, sagen daz man maszlichen klagen 

sül ein islichez leit: er si iu alles des bereit, 1820 

mit werken und mit lere, daz iu an frumen und öre 

ze dirre werlte mäge komen. och hÄn ich daz von im vemomen, 

er bittet alle des künges man, die iht triwe wellen h&n, 

daz si iuch und iwer kindelin in wol envolhen läzen sin. 

wan iwer man der ist tot: Glselher und Göraöt 18» 

megen hie kröne niht getragen: si sint alle drt erslagen. 

Hagen unde Volker und Dancwart der degen höf 

die sint mit in bestanden tot in Hiunen landen, 

da si mit fröuden wänden wesen. ez ist einer niht genesen 



DIU KLAGE 



289 



Über al.' 
:en Hiunen ie geschacb. 
Iz deheinem munde, 
sp:6zem leide. 
le Jtiechelären 
ioklagten nie so sSre, 
wol in ir mäzen. 



sicfi huob der aller meiste scbal 1830 

sd gähs von berzen'nie gebracb 

als ir da zestunde 

die marcgrävinne beide, 

och mit klage w&ren, 

Prünhilt diu höre 1835 

diu Trage was nu läzeo, 



len b^ten nieman sprach. Swemmel anders niht ensacb, 



R'intenden handen 
algemeine. 

GrunthSres w!p 
der was m§re. 
uorse in ir hüse was, 

jalter alle ir tagezit, 
31 von Irste da began. 
Wormz was geseit, 
manic angestlScher muot.. 
'.r lieben kinden. 
nan m€re vernomen, 
}d daz geschsehe, 
scbiere bräht man si dar. 
daz Volk mit lütem ruofe. 
künde niht geliehen, 
gefrieschen och diu mssre, 
in vi] kurzen ziten: 
klagten w!p unde kint, 
wol beklagen ir leit. 
und och der burgaere wip, 



1840 



ir j&mer und ir anden 

Jane was ez niht eine 

diu da quälte den lip: 

Uote diu vrowe höre 

da si venjete unde las 

in einem münster (daz ist wit) 

dö si ^es künde gewan 

von sorgen so wart ir bereit 1845 

diu masre enwären ir niht guot 

nie vrowen wuof s6 swinden 

gähes wolte si dö komen, 

daz si Prünhilt ssehe. 

dd was en wäge und och en vär i85o 

ir unt der andern wuofe 

die armen zuo den riehen 

waz diu klage wsere, 

in Wormez der witen 

si hülfen Frünhilte sint 

vil manic vrouwe gemeit • / 

die senten also den lip, 



1855 



daz man mit fröuden nieman vant. in schoenem häre manic hant 



erkrachte ofte söre. 
wan daz ir klage nie gelac, 
Die besten noch die bcesten 
dö kom dar diu lantschaft, 
der drter edeln künge man. 
der tumbe machts ie m^re. 
bi stuole nider gesezzen: 
daz si da klagen solden. 
vergezzen niht ir triuwe. 
Prünhilt der riehen, 
vil manic wip voa leide. 



waz mac ich sagen m§re, 

sine werte unz an den driten tac? 1860 

künde nieman troesten. 

der guoten beide ein michel kraft, 

der wtse ez senften began, 

j& was des landes 6re 

da von was unvergezzen 1665 

die besten die enwolden 

si senften vil ir riuwe 

und schieden wisltchen 

idoch was vil vreide 

19 



288 DIU KLAGE 

ob die boten für giengen, *die wir da vor eiiphiengen. 1790 

der ist uns einer niht bekant: idoch bringents in daz lant 

unser herren sarwät. Swemmelin d^ b! in stftt, 

der Etzelen spilman.' si sprach *nu heizt ei her g&n. 

ich het nu gerne vemomen wenn die herren solten komen.' 

Swemjmeiin der guote ein teil in swaerem muote 179& 

mit den reisgesellen sin, si giengen für die künigtn. 

dö si si für sich komen sach, diu frowe güetlichen sprach 

*ir herren, nu sit willekomen. ich het gern von iu vemomen, 

wä hapt ir läzen minen man? wie wol ich iu der miete gan, 

die ich dar umbe geben soll min herze deist mir sorgen vol: 1800 

Daz ir mir ringet ein teil, daz ist iwer frum und min heil, 

ob irz kürzlichen tuot, gerne gib ich iu min guot. 

des Wunders wird ich nimer vri die wile, wie daz komen st 

daz er mir niemen hat gesant der sinen, den ich het bekant. 

daz getet er mir nie mdre; daz müet mich harte söre.* 1806 

dö sprach der videlaare *erloubet mir diu mare, 

künginne riebe: s6 sag ich baltltche 

swaz mir der msere ist bekant. ich dinge hie an inch zehant 

daz ez mir äne schaden si.' si sprach ^du solt des wesen frt 

daz dir hie ieman iht tuo. da hat och nieman reht zuo, 1810 

daz er die boten leide.* si sprach *min ougen weide 

diu w®n ze verre mirst enpfarn.' sine künde daz- niht bewam, 

si enweinte § der maere. dö sprach der videlaere 

*iu enbiutet lieb unde guot der künek hohe gemuot 

üz Hiunischem riebe. von dem hern Dietriche 1815 

Ist iu och dienest her bekomen. wir haben daz vil wol vemomen 

daz in allez iwer leit ist sorge und ouch arbeit. 

iu enbiutet och den dienst sin der guote bischof Pilgrin 

und heizet iu daz, vrowe, sagen daz man msezlichen klagen 

sül ein islichez leit: er si iu alles des bereit, 1820 

mit werken und mit löre, daz iu an frumen und §re 

ze dirre werlte mäge komen. och hän ich daz von im vemomen, 

er bittet alle des künges man, die iht triwe wellen h&n, 

daz si iuch und iwer kindelin in wol envolhen läzen sin. 

wan iwer man der ist tdt; Giselher und GSrnöt 183ft 

megen hie kr6ne niht getragen: si sint alle dri erslagen. 

Hagen unde Volker und Dancwart der degen h§r 

die sint mit in bestanden tot in Hiunen landen, 

da si mit frÖuden wänden wesen. ez ist einer niht genesen 



DIU KLAGE 



2S9 



A ir gesindes über al.* 
Der zen Hiunen ie geschach. 
blaot üz deheinem munde, 
tet von grözem leide, 
die ze Bechelären 
die enklagten nie so s^re, 
klagt wol in ir mäzen. 



sicB huob der aller meiste schal 1830 

so gähs von herzen nie gebrach 

als ir da zestunde 

die marcgr^vinne beide, 

och mit klage wären, 

Prünhilt diu h^re 1835 

diu vräge was nu läzen, 



daz zno den hqten nieman sprach. Swemmel anders niht ensach, 



wan mit wintenden banden 

klagtens algemeine. 

des künges GunthSres wip 
der klagenden der was mfire. 

ze L6rse in ir hüse was, 

an ir salter alle ir tagezit, 

des si von Irste da began. 

waz ze Wormz was geseit, 

Vil manic angestltcher muot.. 

von ir lieben kinden. 

het man möre vemomen. 

swie sd daz geschsehe, 
schiere bräht man si dar. 

daz volk mit lütem ruofe. 

künde niht geliehen. 

gefrieschen och diu maere, 

in vil kurzen ziten: 

klagten wtp unde kint, 

wol beklagen ir lelt. 

und och der burgaere wip, 



1840 



ir jämer und ir anden 

Jane was ez niht eine 

diu d& quälte den lip: 

üote diu vrowe höre 

da si venjete unde las 

in einem münster (daz ist wit) 

dö si «[es künde gewan 

von sorgen s6 wart ir bereit 1845 

diu msre enwären ir niht guot 

nie vrowen wuof so swinden 

gähes wolte si dd komen, 

daz si Prünhilt ssehe. 

d6 was en wäge und och en vär 1860 

ir unt der andern wuofe 

die armen zuo den riehen 

waz diu klage wasre, 

in Wormez der witen 

si hülfen Prünhilte sint 

vil manic vrouwe gemeit / 

die senten alsd den lip, 



1855 



daz man mit frouden nieman vant. in schoenem häre manic hant 



erkrachte ofte sSre. 
wan daz ir klage nie gelac, 
Die besten noch die boesten 
dö kom dar diu lantschaft, 
der drier edeln künge man. 
der tumbe machts ie m^re. 
bi stuole nider gesezzen: 
daz si da klagen solden. 
vergezzen niht ir triuwe. 
Prünhilt der riehen, 
vil manic wip von leide. 



waz mac ich sagen m6re, 
sine werte unz an den driten tac ? 1860 
künde nieman troesten. 
der guoten beide ein michel krafi, 
der wtse ez senften began, 
ja was des landes §re 
da von was nnvergezzen 1865 

die besten die enwolden 
si senften vil ir riuwe 
und schieden wislicben 
idoch was vil vreid<» 

19 



290 



DIU KLAGE 



Prünhilde hoher muot: 
des man ir raten künde, 
des künges schenke Sindolt. 
als och da von im geschach. 
*vrowe, nn mftzet iwer klagen, 
wol dem andern den tot. 
Sin wurden doch niht lebhaft, 
müese doch ein ende hän. 



wan si dühte lützel gnot 1870 

do kom och sä zestnnde 
der diente dicke triwen solt, 
zuo der künginne er dö sprach 
Jane kan nieman entsagen 
ob na wert immer disiu ndt, 1875 
der klage din nngefüegin kraft 
im s!t s6 eine niht bestän, 
ir megt noch vil wol kröne tragen, vrowe, ez sol in knrzen tagen 
iwer sun bi in gekroenet sin: so ergetzet iuch daz kindeÜn 

vil liebe ongen weide 1880 

iu nnd iwem kinden 
so bl Gunthar dem riehen.* 
der aller dinge gwaltic' ist, 
min herze also geringet hfit.' 
die boten ze antworte stän, I8ffi 

wie ez ergangen waere. 
den jungen künk man brÄhte dar. Swemmelin stuont vor der schar, 
er begunde in diu masre sagen, daz Sivrit wilen wart erslagen, 
*dä von si all nu ligent tot.' (genuoge sprächen äne not 
'ist mir min vater da gelegen?') *den sluog Hagen der degen 1890 
Ze leide sinem wtbe: des sint si von libe 

durch ir räche dort gescheiden. ich engefriesch nie haz so leiden 
als in diu vrowe geleit hat. mtn sin der krefte niht enhät, 
daz ichz iu künde wol gesagen. des künges bruoder wart erslagen: 



und uns der grözen leide, 
megt ir noch hie vinden: 
wir dienen sam vorhtlichen 
si sprach 'nu löne iu Krist, 
daz iwer sin und iwer rät 
alrest hiez man dd fdr gän 
daz si sagten diu msere. 



daz was min her Bloedeltn: der was der ßrste under in, 

ze töde sluog in Dancwart, da der helt bestanden wart, 

an der herberge bi den knehten. si muosen alle vehten, 



1895 



beide junge und alte; 

in daz hüs gewunnen an: 

da ir herberge was. 

weder gröz noch kleine, 

vil balde er üzem hüse dranc: 

hin ze hove der helt masre, 

sinen herren da si säzen 



wan si mit gewalte 

wan ez was verre her dan, 

der knehte einer niht genas, 

wan Dancwart aleine. 

dö gie an ir aller danc 

unde sagt diu masre 

ze der hohzit und äzen. 



1900 



dd sluog Hagen des wirtes kint ze sfner angesihte sint, 1905 

Daz ez für den tisch schöz und im daz bluot sin haut begdz. 

da mit Sprüngen in den strit iwer dri künge sit: 

des muosez gßn über al. da wart vil michel der scTial 

von den swerte klingen. vil ungefuoge dringen 



DIU KLAGE 



291 



sach mau die beide zuo der not: 

jene dort unt dise hie. 

zer werlde m^r gevohten. 

von Alzeije Volker 

mit willigen banden: 

der helt sd gremlicben racb. 

da künde nieman bi gestan, 

der müese gewert imer sin. 

so muosenä alle striten. 

wart gescheiden docb ber dan 

der vogt da von Berne: 

Beidentbalp die swaere. 

lie och beltben den baz: 

er het gevestent im sin kint: 

wand si so vil der vriunt verlurn 
dö griffens algemeine zuo: 
muose striten durh di not. 
daz man rieche im sin kim. 
mit bete an Rüedcgerc, 
mit stritc och muose bestän: 
in dem stürme ligen tot. 
beide ein ander sluogcn; 
die küenen Bernaere. 
si wolden rechen Rüedigere. 
den sinen doch her Dietrich: 
daz er sis nibt wolt erl4n, 

E ez her Dietrich do bevant, 
der was einer nibt genesen, 
niwan der alte Hildebrant. 
debeinen lebende mere, 
und Hagen den Trongaere. 
mit einer wunden muose sagen 
da von er künie sit genas, 
des erkom vil sere er Dietrich: 
an mägen und an sinen man. 
da er die recken beide vant, 
mit jÄmer und mit sere. 
noch genert si beide: 
nach den andern nibt genesen: 
sich enraeche do her Dietrich. 



des lägens alle samt tot, 1910 

ez enwart s6 berter stürm nie 

die wtl «i leben mohten, 

tet vil micheliu sdr 

iwer mäge anden 

vil michel wunder da geschacb. 1915 

der ibt eren wolte hän, 

durch den künek unt die künigin 

in vil angestlichen ziten 

her Dietrich und sine man, 

wan er sach vil ungerne 1920 

Riiedeger der helt maere 

durch GiseibSr tet er daz. ^ 

daz half in doch vil wdnic sint. 

unt den grozen schaden kurn, ■ 

daz volk allenthalben duo 1925 

Ezel bat und ouch gebot 

ouch warp diu küncginne sint 

unz er die degen bere 

des muos er und die sine man 

er und der berre Gernöt 1930 

da von in baz truogen 

dö sprächn die beide maere, 

do het ez verboten sere 

dö was Wolfhart s6 grämlich, 

sin müesen iwer volk bestan. 1935 

der von Amelunge lant 

der in schade möhte wesen, 

iwers Volkes man och vant 

niwan den künk Gunthare 

Hildebrant disiu msere 1940 

(die het im Hagene geslagen), 

dö daz also ergangen was, 

wan sin schade der was freislich 

zebant dd gie der helt dan 

er und meister Hildebrant, 1945 

ja het der degen h^re • 

do enwolten si vor leide 

do enmohtez anders nibt wesen, 

Gunthar der künek rieh 



292 DIU KLAGE 

bestuoBt in müeder als ein degen: sit twang in mit swertslegen I9fi0 

Also der Bernsßre, daz er den helt masre 

ze einem gisel gewan. dar nach bestnont in sin man 

Hagen in kurzen stunden. daz h&t man wol erfunden, 

sine heten in nimer län genesen, solten si geruowet wesen: 

wan si heten da vor gevohten daz si niht mSr enmohten, 19&5 

die zwSne sumerlange tage. ez ist war daz ich iu sage: 

die fursten und ir recken hdr, vierzec tüsent oder m6r 

hat ir eilen da rerswant. swaz ir heim ie tt gebaut, 

der besten wtgande die von manegem lande 

dem künege Etzeln wären komen, die hänt ir end von in genomen. iwo 

vor den Hiunen wserens wol genesen, warn die kristen niht gewesen: 

die brdhtens in die arbeit, als ich iu § hän geseit, 

daz si ein ander sluogen, wan si in niht vertruogen. 

des muosens alle da bestän, unz an dise zw^ne man. 

Hagen und och Gunthar mohten dö niht striten m6r: 1965 

Dd twank si Dietrich bei^e. in vil grdzem leide 

antwurt er si der künigin: diu hiez si beide fueren hin 

und räch sich freisitchen, den reken loblichen 

hiez si beiden nem6n den Ijp; dar umbe dd daz edel w!p 

sluog och meister Hildebrant. nieman man d4 mSre vant 1970 

die da sterben solten: etesliche die wolten 

mit den andern wesen tot. alsus lie ich si in ndt, 

von den ich her bin gesant.' ir liute huoben sä zehant 

von klage harte grdzen wuof. ir jämer ez dd also schuof, 

si gedfthten schaden unde not. si klagte unz üf den tot, 1975 

Uote diu vil riebe, nach den beiden jsemerliche, 

ir vil lieben kinden. niemen moht ervinden 

daz si troestcn künde üz klage, dar nach über siben tage 

diu vrowe lac vor leide tot. vil küme von der selben not 

genas sit diu küniginne: wan si lac in unsinne, 1980 

Unz daz man si mit wazr vergoz. des volkes klage wart sd grdz 

in allem dem lande. der Krtmhilte ande 

was errochen s^re. Frünhilt diu hSre, 

dd si sprechen began, dd gedähte si dar an 

wie wol siz erholte, daz leit daz si nu dolte. 1965 

was Krinfhilt iht leit S, ir tet ditze leit nu als wl. 

diu vrowe jeemerlichen sprach 'owö daz ich ie gesach 

der edeln Ejrfmhiltc Itp. dd daz 6re gernde wtp 

mit rede erzurnde mir den muot, des verlos der helt guot 



DIU KLAGE 



293 



daz leben, Sifrit, ir man; du. von ich nu den schaden hän. 19'J0 

daz ir fröude ir wart benomen, daz ist mir nn her heim komen/ 



wer künde freade da behaben? 
ze Lorse bi ir aptei. 
diu vor beiden kröne truoc. 
beidiu magdn und wiben: 
Von trehen naz ir gewant. 
mit jämer was bevangen. 
die hoesten nnt die besten: 
daz riet daz ingesinde 
dar zuo des landes €re. 
so sere klagt diu künigin: 
langer äne vogt bestän. 
man machte riter daz kint. 
ein teil ir nngefüegen klage, 
daz wir iht äne küaek sin.' 
wol bereiten dar zuo. 



diu edel Uote wart begraben 

ir brach daz leit ir herze eiy&wei, 

dö was leide genuoc 

d6 was den schoenen liben 1995 

allez Gunth^res lant 

do kömn ze hove gegangen 

swaz si des besten westen, 

der vrowen und ir kinde, 

si enwolten daz niht meie 2000 

och wolden si niht under in 

daz Volk dö raten began, 

da, muose erleschen sint 

*wir wellen daz er kröne trage, 



dö hiezen si daz kindeltn 2005 

der kröne ingesindes duo 
wol hundert knappn man dar zuo vant, den man des tagesswertumbe baut, 
du was ouch Rümolt nu komen: der het diu msre och vernomen 



dd, heime in sinem lande, 
daz sin vil lieber herre 
Was üz sincm rate komen. 
daz er in holt wjere: 
klagter senitche. 
daz ich ie wart geborn! 
niwau von Hagen übermuot; 



mit triwen was im ande 

mit schaden also verre 

wir haben dicke wol vernomen 

die stolzen helde msore 

'herre got der rtche, 

min herren hfin ich verlorn 

diu dicke grözen schaden tuot. 



2010 



20IJ 



do er vrowen Kriemhilt nam ir man und ir ir guot an gewan 
in grözen untriuwen, ich sach ez an ir riuwen, 

bwie siz an getrüegc, daz man si drumbe slüege, 

swenne ez och geschsshe. Hagen ir manege smsehe 

ze ir schaden an ir schulde erbot ze allen ziten äne not; 



2020 



des er niht tuon solde, 
wan des was im gar ze vil; 
waz het Sifrit, ir man, 
der wart äne schulde eruiort: 
waz dennc ob durch ir zorn 
Gczurnden in ir tnmpheit? 
und solt in hän genesen län. 



ob manz merken wolde: 

dar umbe ichz ir niht wizen wil. 

im ze leide getan? 

daz hdn ich sider wol gehört. 

die vrowen böde wol geborn 2025 

daz solt man hin hän geleit 

dö aber des niht moht ergän 



und si zen Hinnen vrowe wart, duo solden si die hovevart 
haben pilliche län. hete min herre getan 



294 



DIU KLAGE 



als ich im mit triwen riet 

so enwssr er niht erstorbeu. 

die besten wigande 

kün^e ie gewimnen 

die dort mit im sint erslugeu. 

die in disem lande sint, 

die riehen zuo den armen. 

daz kande helfen niht min rat; 

fröude und maneger ^re. 

niht gehelfen unser klage: 

unser herre der junge.' 

Gab geliche do den rät. 

des wir noch vernomen haben, 

in also kurzen tagen 

ein alsd gröziu höhzit. 

wart gar vol der geste. 

mit grozen triuwen getan. 

den jungen künek riche: 

ir lehen von dem kinde. 

w4rn ein teil in fröude komen. 

urloub heim ze lande: 

under die Burgondaere, 
suö kom er wider in Hiunen laut, 

unt den herren Dietriche. 

wie er wider wißre komen: 

daz sagt er als er kundc. 

Fröude nieman envant. 

her Dietrich von Berne: 

vrou Herrät und Hildebrant. 

daz si niht wolten d4 bestan, 

so geschach im nie s6 leide. 

Hildebrande unt Dietrichen: 

s!t ich min volk verlorn hän? 
do sprach der Berna^re 

an helfe und an die mine? 

bl im vil pillichen hat. 

ich unt diu triutinue min 

swaz Ktzel flehen künde 

dar imxbe wolten siz niht län, 

si flizzen sich der reise. 



d6 er von disem lande schiet, 2030 

mit im sint verdorben 

die in deheinem lande 

oder gewinnen kunncn, 

si enkunnen niht verklagen 

man wtp unde kint, 2835 

nu müez ez got erbarmen 

ää von daz laut nu ane st4t 

uns mack doch leider m§re 

nu schaffet et daz krdne trage 

ir gemeiniu zunge 2040 

nieman uns gesagt hCit, 

daz so herlich wurde erhaben, 

als wir die liute hoeren sagen, 

Wormez diu stat wit 

ja heten si daz beste 2045 

da sach man under kröne st&n 

si enpfiengn gemeinliche 

der hof unt daz gesinde 

nu het och Swemmel genomen 

der in da von im sande 2050 

dem sagt er disiu masre. 

da er noch Ktzeln vant 

si fragten alle geliche 

swaz er gesehen het oder vernomen, 

an Ezeln sit der stunde - 2055 

d6 wolt och wider in stn laut 

daz sähen dö vil gerne 

dö der künek daz ervant 

swaz im e leides was getan, 

er mant si triwen beide, 2060 

*welt ir mir nu entwichen, 

wie sol ich eine nu bestan?* 

*wie wolt ir daz ich w»re 

ein islich man die sine 

ir seht wol wie min dink st4t: 2065 

suln hie niht eilende sin.' 

oder gebiten zuo der stunde, 

er muose äne sl besten, 

manic witwe und weise 



DIU KLAGE 



295 



beliben muosen hinder in. Etzcl wandelt den sin 

Von disen starken leiden. dö si von in wolten scheiden, 

als man uns gesagt Mt, dö nam diu vrowe Herrät 

daz ir diu künegin Helche lie. dö muost stn vil beliben hie, 

wan siz ninder bringen künden : doch fuorten sis an den stunden 



2070 



mit in (des het si gegert) 
fron Herrät nrloub dö nam. 
niwan weinen unde klagen, 
ein satel, der was riche, 
vrowe Helche het geriten. 
der alle beste sigelät 
ja enkan ich iu besunder 
wie dem werke waere: 
und von edelem gesteine. 
bezzern satel nie gereit, 
nider hiengn unz üf daz gras. 
Zuo ir verte als si Inste, 
alle gemeine, 
si enweinten also sere 
mit töde was von in komcn. 



wol ahzec tüsent marke wert. 2075 

den vrowen dö niht anders zam 

üz der kamer wart getragen 

den dicke werdecliche 

üf den was gesniten 

den ieman in der werlde hat. 208O 

gesagen niht daz wunder, 

von golde was ez swasre 

küneges wip deheine 

diu vil schoenen phertkleit 

dö si nu gar bereitet was 2085 

die vrowen si dö kuste 

done was ir deheine, 

sam duo Helche diu höre 



s6 swinder urloub wart genomen 
in deheinem hove von vrouwen: daz moht man dö wol schouwen. 2090 

dö si zem wirte urloup genämen und ö si üz dem hove kämen, 
der künk viel nider für tot. im gab der jämer solhe nöt, 

daz er den sin niht behielt und so kranker witze wielt 

daz er unversunnen lac. lebt er sit deheinen tac, 

des het er doch vil kleinen frumen: wan im was an sin herze kumen 
diu riwe also manicvalt, daz in daz leit nider schalt 

und lie selten sit gesprechen wort, ern was weder hie noch dort, 
em was tot noch enlebte, in einem twalm er swebte 

dar nach in weiz wie manegen tac. swie grözer hßrschefte er phlac, 
dar zuo was er nu gedigen, daz si in eine liezen llgen 2100 

Und niemen s!n gedähte. wie erz sit bedähte, 

daz h&t uns nieman noch geseit, dö her Dietrich danne gereit. 

dö si nu wären üf den wegen, dö hiez der hMiche degen 



Hildebrant den grlsen 
gegen Bechelären, 
ir gezoges was niht möre, 
und die einen zwöne man, 
truoc vrowen Herräten kleit. 
durch diu lant her Dietrich. 



sine vrowen wisen 

da sine mäge wären. 

niwan diu magt höre 

unt daz ein soumer mit in dan 

mit grözem jämer dö reit 

si gähten allez für sich 



2105 



296 



DIU KLAGE 



mit jämer und mit sorgen. 

dise geste komen wären 

die linte vrieschen m»re, 

der herre von Berne. 

si sagtenz Dietlinde, 

diu was noch in grdzer n6t: 

Da Tor in den drin tagen. 

nmbe ir liebes mannes lip: 

von dem vil starken leide. 

man dt zesamme brähte. 

fröude und grözer söre. 

ein ander si do kusten. 

Dietelint frou Herrät. 

sol leben min frinnt her Dietrich, 
dö sprach si 'min wol gehaben 

an vater und an muoter. 

ich waane verlür noch nie meit.* 

vant si dö her Dietrich. 

trdst er als ein friunt sol. 

und senfte diner leide. 

din muoter und der vater din: 

Klagende unz an minen tdt. 

und kum ich immer in min lant, 

daz ich dich gerne scheide 

b6 ich verriste kan.' 

von dem Bcmsere. 

*sol ich deheine wile leben, 

der mit dir bowe diniu lant.' 

mit bete ir vater mannen: 

lachende ez niht geschach. 

Herrät diu marcgraevinne, 

erbibente si vil s6re, 

an si eine was komen. 

als ir ^ren gezam: 

der ir tsBte dehein leit. 

mit triwen und mit stsste, 

Der herre dA von Beme, 
von Pazowe der bischof Pilgertn 

hiez schriben disin mcere, 

mit Lattnischen buochstaben, 



an dem sibenten morgen 2110 

zer burk ze Bechelären. 

daz da komen wsere 

daz Volk ez hörte gerne. 

dem .BüedegSres kinde. 

wan ir muoter diu was tot 2115 

81 mohte tougen niht der klagen 

des starp da^ ^rbsdre wip 

die juncfrowen beide 

islichiu dö gcdähte 

in zühticlicher öre 3130 

dö twank zuo den brüsten 

si sprach *din mac noch werden rftt, 

du solt wol gehaben dich.' 

daz ist allez nu begraben 

vil friunde so guoter 9135 

in klägelicher arbeit 

die jungen magt lobeltch 

'niftel, nu gehabe dich wol 

ja riwent si mich beide, 

diu muoz ich immer mS sin 2130 

überwinde ich aber mine not 

daz lob ich an dtne haut 

von jämer und von leide, 

des wart ir Sicherheit getan 

so sprach der helt msere. 3135 

ich wil dich einem manne geben, 

hie mit bevalh er si zehant 

dö schieden si von dannen. 

dö von ir riten sach 

von allem Irm sinne 3140 

daz diu vil gröze öre 

doch wart ir sider war genomen 

im was nieman so gram, 

alsns warte diu meit 

als ir gelobet hsete 3146 

des erbeite si vil gerne. 

durch liebe der neven sin 

wie ez ergangen wäre, 

daz manz für wäre solde haben, 



DIU KLAGE 



297 



swer ez dar nach erfände, 
wie ez sich huob und och began, 
von der gnoten recken not, 
daz hiez er allez schriben, 
wan im seit der yidelsere 
wie ez ergienk nnd geschach; 
er nnd manic ander man. 
ein schriber, meister Euonr&t. 
dicke in Tinscher znngen: 
erkennent wol diu msere. 
ich in na niht m^re sage. 



von der alrSrsten stunde, 2160 

und wie ez ende gewan, 

und wie si alle gelägen tdt. 

em liez sin niht beliben: 

diu küntlichiu meere, 

wan er ez hörte unde sach, 2ifi5 

daz mser dd briefen began 

getihtet man ez sit hat 

die alten und die jungen 

von fröud noch von ir swsere 

ditze liet heizt diu klaoe. 2160 



THE UNIVERSITY OF MICHIGAN 
GRADUATE LIBRARY 



DATE DUE 



Ni*